Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 30. Apr 2011, 10:09

Guten Morgen, Ihr Lieben,

bin so spät dran, weil ich statt zehn Minuten mir heute mal gegönnt habe drei Stunden Abraham-Teachings zu hören, Tee-Trinkend - es war so wunderschön mir diese Zuhör-Übung mal ausgedehnt zu erlauben :clown:

Oh und ich habe so schöne Teachings gefunden, eine kleine Auswahl hier:








Geniesst diesen goldenen Samstag

Liebe Wochenendgrüsse

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 2. Mai 2011, 14:20

Ihr Lieben,

dieses Wochenende habe ich zwei geliebte Menschen wieder getroffen, die sich von mir entfernt hatten und jetzt neu herein gekommen sind - meine Perspektive von ihnen hat so einen riesigen Shift erlebt. Es ist absolut unglaublich. Beide haben sich zwischenzeitig beruflich selbständig gemacht in ihrem von ihnen bevorzugten Schaffensfeld und unsere Energie gemeinsam war einfach hinreissend. Wir waren verblüfft, natürlich hocherfreut und ich sehe, dass da auch wieder schönes neues entstehen wird...

Ich fühle mich so :loveshower: und hier ein zu dieser Schwingung so gut passendes
Abe-Video:




Eine wunderbare Woche wünsche ich uns :gvibes: :gvibes: :gvibes:

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 3. Mai 2011, 07:10

Guten Morgen,

heute bin ich so leicht und fröhlich aufgestanden wie ein Kind - ich bin so glücklich über die Fügungen, die das Leben mir so leicht vor die Füsse rollt. Ich empfinde es so, dass die Liebe zu Menschen sich einfach ver-tausend-facht hat irgendwie. Ich bin viel offener zum Fühlen ihrer Energie, viel offener wahrzunehmen, wer sie wirklich sind.

Es fühlt sich an, als ob etwas komplett Neues nochmals beginnt. Ich glaube ich bin unabhängig geworden, von dem, was ich dachte, das ich bin. Und auch von dem, was die anderen dachten, das ich bin. Und von dem, was ich dachte, das die anderen denken über mich.

Es ist so erleichternd zu fühlen, dass ich weder das bin, was ich selbst von mir dachte, noch was andere von mir dachten, sondern einfach nur das, was wirklich ist "who you really are". Diese zarte Feder, diese achtsame Balance innen. Das feine Gespür die Liebe innen, die sowieso ist, zu fühlen und zuzulassen.

Der Vorteil, den ich habe und hatte, dieses "who you really are" so leicht zuzulassen, ist glaube ich einfach, weil ich so ein Faulpelz bin. Es ist für mich leicht mich zu entspannen, es ist leicht, nichts zu tun, es ist leicht, die Dinge geschehen zu lassen, in ihrem eigenen Rhythmus, es ist leicht, aufzuhören, etwas vom Leben zu wollen oder von mir selbst oder von anderen Menschen. Wenn die Anspruchshaltung weg ist, kommen die Dinge ganz natürlich herein. Und diese Anspruchshaltung war ein riesiger Stress für mich. Bin so froh, bin ich das endlich komplett los.

Es ist leicht einfach zu sein. Im Frieden zu sein, zu lieben, mich zu freuen, ist so natürlich. Am letzten Wochenende sagte eine Freundin zu mir, die mich seit ewiger Zeit kennt, aber sehr lange nicht gesehen hat: Du bist so ganz anders. Wo ist denn Dein "Maker" (der Macher), sie benutzte das englische Wort. Ohne nachzudenken sagte ich GESTORBEN. Wir lachten wie verrückt. Und sie sagte, meiner lebt noch ein bisschen (sie hat gerade eine Schule gegründet, absolut Neue Energie, für Vorschul-Kinder - ich bin total begeistert) - es gibt sehr viel zu tun und ich werde sie so gut es mir möglich ist unterstützten :loveshower: :loveshower: :loveshower: Ohne all zu viel zu tun natürlich :kgrhl: :stimmt:

Schönen Tag wünsche ich uns allen :uns:

gesegnetes Tun aus dem Nicht-Tun heraus. Es geht ! Das Tun aus dem Sein heraus ist vollständig anstrengungslos. Steht schon im Tao de King, ja, doch obwohl zehn mal gelesen, wusste ich einfach nicht so genau: wie umsetzen.
:danke: Abraham.

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon ZaWo » 3. Mai 2011, 11:04

Danke. :P
ZaWo
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Flower1973 » 3. Mai 2011, 12:12

Liebe Kia!

Jetzt erst sehe ich deinen schönen Tread. :gvibes:

Oh ja, ich weiß genau was du meinst!! :loveshower:

Auch wenn ich eher ein Springinkerl bin, und gerne tu und mache, geht´s nicht darum ob man tut oder nicht tut, sondern freiwillig und gerne tut und nicht aus irgendeinem Verpflichtungsdrang, den man sich selber auferlegt. Entweder erwarten die „anderen“ das eh nicht, dass wir für sie tun, oder sie erwarten es nur, weil sie es von uns gewöhnt waren. Aber in Wirklichkeit kommt es aus uns, aus irgendwelchen alten Denkmustern (Setpoints) und dann fällt der Groschen und man fühlt sich sooooo frei, so herrlich erlöst. Alles was wir jetzt machen ist auf komplett freiwilliger Basis, da fällt es einem natürlich sehr leicht, das was man tut aus Liebe zu tun, oder ;-).

Alles Liebe
Petra
Flower1973
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 3. Mai 2011, 12:52

:bussi: liebste Zawo, vorhin habe ich wieder versucht kurz am Gras zu ziehen, damit es schneller wächst, dann an Dich gedacht und SOFORT die Finger vom Gras genommen. Es hat erleichtert aufgeseufzt. :danke: Dir herzlich.

Liebe Petra,

stimmt absolut, nur in diesem freien Raum ohne Verpflichtung aber mit freiwilligem freudigen Commitment, ich meine hiermit: mich Festlegen und innerlich entschliessen zu Hingabe an den Moment, an einen Menschen, in einer Situation

ist überhaupt Liebe, Freude und Wachstum möglich.

Habe das erst mit den Abraham-Teaching hier gelernt und sofort riesige Wertschätzung empfunden, mir und den anderen den Raum schenken zu können. Das fühlt sich so gut an: Liebe als Raum und Zeit schenken, in Offenheit, Vertrauen, Wertschätzung von dem, was ist und dem was im Werden ist...

Ich eile jetzt zu meinen Kursen :hug:

:uns: Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 3. Mai 2011, 12:54

Flower1973 hat geschrieben:Alles was wir jetzt machen ist auf komplett freiwilliger Basis, da fällt es einem natürlich sehr leicht, das was man tut aus Liebe zu tun


Das nehme ich mal mit und geniesse es - SO WOHLTUEND :ros: :danke:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Luxus » 3. Mai 2011, 13:09

Liebenswerter Faulpelz, :gvibes:

das hast Du wahrhaft schön beschrieben. ...und so kann Mensch das Wort Faul
mal ganz anders wahrnehmen: Fühlen * Atmen * und * Lieben. Wobei der ursprüngliche
Sinn radikal verlorengeht, da diese Art zu Leben ja wohl letztendlich eine erstaunlich
effiziente ist. Weichgeliebt und weggelacht hat die Freude neu entfacht. Nun ist sie
allumfassend frei und immer dabei. Ich sende ein fühlbares Dankeschön für das
köstliche Mitteilen sowie die daraus folgende Inspiration.

Geliebtes Leben :heartsmiel:

Luxus
Benutzeravatar
Luxus
 
Beiträge: 139
Registriert: 04.2010
Wohnort: Mittelmeer
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 5. Mai 2011, 08:12

Guten Morgen, Ihr Lieben alle

die zwei Videos sind mir heute morgen als erstes zugefallen, so gut,

geniesst die Schwingung, geniesst Esthers Stimme, geniesst die Weisheit von Infinite Intelligence,

geniesst diesen wundervollen Tag:

Es ist Eure Entscheidung, zu sagen, "Ich bin im Vortex..." Es ist Euer Recht zu sagen: "Es ist mein Vortex, ich bin drin."




Und das hier macht einfach nur Spass und Spass zu haben ist wichtig:


"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Lilith » 5. Mai 2011, 19:33

Ich habe hier eine gefühlte Ewigkeit nicht reingeschaut und wollte eine Relationship-Frage posten. Da schaue ich 2 Sekunden rein, und sehe die Antwort, liebe Kia, in deiner Signatur: "I have the ability to focus myself into loving you - no matter what."

Meine Frage wäre gewesen: Kann man jemanden lieben, nicht nur, weil man ihn im jetzigen Moment mit den Augen der Quelle sieht, sondern auch, weil man seinen Contrast liebt und all die Dinge buchstäblich vor sich sieht, die dieser Mensch in seinen Vortex getan haben muss?

Es ist nämlich ein seltsames Gefühl der vollkommenen Sicherheit und Überzeugung. Ich habe Fred getroffen. Ich sehe ihn jetzt mit den Augen der Quelle und ich habe das Gefühl, genau zu sehen, was in seinem Vortex ist. Ich liebe Fred noch mehr, weil ich auch erspähen kann, wie er wird, wenn er all das bekommt, was in seinem Vortex ist.

Ich liebe den gegenwärtigen Fred. Und den, zu dem er noch wird. :mrgreen:

Eure Lilith
Ich bin ein Außenposten der Quelle auf dieser Welt.
Benutzeravatar
Lilith
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon bliss » 5. Mai 2011, 21:21

Lilith hat geschrieben:Kann man jemanden lieben, nicht nur, weil man ihn im jetzigen Moment mit den Augen der Quelle sieht, sondern auch, weil man seinen Contrast liebt und all die Dinge buchstäblich vor sich sieht, die dieser Mensch in seinen Vortex getan haben muss?


...vor allem, wenn man "sieht", dass "man" selbst es ist, den er in seinen Vortex getan hat... Jaaaaa! :loveshower:

Lilith hat geschrieben:Ich liebe den gegenwärtigen Fred. Und den, zu dem er noch wird.


...DEN vor allem. :danke: Du beschreibst exakt das, was ich in der Beziehung zu meinem Fred empfinde und erlebe.

Es heißt ja, man verliebe sich im anderen in das eigene unentwickelte Potential... Wenn aber das eigene Potential bereits entwickelt ist... verliebt man sich vielleicht in das unentwickelte Potential des anderen, dass dann, wenn entwickelt, zum match wird... Manchmal muss man warten... das Beste kommt noch.

Lieben Gruß
Bliss
bliss
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 5. Mai 2011, 21:28

Lilith, ich sehe was da bei Dir los ist, einfach nur Wohlfühl-Schwingung in ewiger Ausdehnung -

und nachdem Du geschrieben hattest "Du selbst bist die grosse Liebe Deines Lebens", war es ja nur eine Frage der Zeit, bis diese grosse Liebe sich auch aussen zeigt. :stimmt:

Ich freue mich sehr mit Dir.

Gute Nachtgrüsse

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 12. Mai 2011, 10:52

Ihr Lieben,

das Sein im Vortex ist : Fokussieren, Fokus wechseln, wenn Widerstand, Fokus wechseln, wenn Widerstand, loslassen, neu fokussieren, loslassen, loslassen, loslassen, fokussieren, alles Moment für Moment, braucht riesig viel Achtsamkeit, braucht Energie, die aber stets da ist, die Quelle gibt ständig, fliessen lassen, was kommt.

Fliessen lassen, fliessen lassen, fliessen lassen.

Die Schöpfungen auch Moment für Moment frei lassen, fliessen lassen.
Nichts Festhalten, mich loslassen, die anderen loslassen. Alle Normen und Werte loslassen, keine Zuschreibungen machen.

Alle und alles frei fliessen lassen.

Das Universum die Formen, in die die Energie fliesst (mit-)bestimmten lassen, Co-Creation zulassen.
Mich niemals in Schritt 2 einmischen. :teuflischgut: :kgrhl:

Ständig auf Empfang sein.
Die Ebene des Empfangs kennen. Wissen, erkennen, fühlen, wahrnehmen auf welcher Ebene ich gerade verweile.
Mich kennen. Mich sehr sehr gut kennen. Die anderen fühlen und wahrnehmen. Niemals urteilen, aber ständig die Energien, die laufen unterscheiden können; wenn ich doch urteile, das Urteilen nicht verurteilen, einfach nur feststellen, wieder loslassen. Wieder neutral werden, wieder fokussieren oder loslassen, je nach dem.

Und so weiter, im ewigen kommen und gehen fliessen lassen. Immer wieder den einen Schritt zurücktreten in den Vortex. Aufhören zu urteilen, es ist besser im Vortex als draussen. Aufhören damit.

Und, damit habe ich nicht gerechnet: der Contrast wird viel intensiver empfunden, bei mir innerlich, wenn ich die anderen anschaue, sehe ich viel mehr. Ich verstehe plötzlich ALLES, was so abläuft. Bei mir, bei ihnen.

Und dann dieses komplett neue Verständnis, was es heisst zu fühlen in einem männlichen Körper, in einem weiblichen Körper verkörpert zu sein als EWIGES WESEN.
Ja ich empfinde mich nicht mehr getrennt von den anderen Frauen oder Männern oder Kindern oder Tieren.

Es kommen ganz starke Bilder, die mich auf der konventionellen Ebene im Alltag sehr wohl erschüttern können, die es aber nicht mehr vermögen mein Vertrauen, meine Liebe, meine Sicherheit, meine Geborgenheit auf der absoluten Ebene, in die ich immer zurücksinken kann, wegzunehmen. Diese Liebe, Sicherheit, Geborgenheit, Vertrauen ist mein NATÜRLICHES SEIN, es war schon da, bevor ich da vor. Da dran ist nichts zu reparieren, nichts zu machen. Ich kann es nur geniessen.

Doch im Alltag der Contrast ist da und ich übe praktisch Tag und Nacht fokussieren, sonst zieht es mich in die emotionalen Zustände der Lebewesen um mich. Oder in meine eigenen falschen Sichtweisen und Geisteshaltungen.
Alle Annahmen in der Dualität haben nur sehr begrenzte Gültigkeit. Die Augen der Quelle sehen nur die Bereicherung durch JEDE Erfahrung, gut und schlecht ist da nicht.

Was mir sehr hilft, ist nur stundenweise mit Menschen zu sein; einfach so lange, wie ich sie im Vortex sehen kann und mich selbst im Vortex fühlen kann. Sonst bin ich völlig nutzlos für sie und für mich fühlt es sich auch nicht mehr gut an.

Meine Idealisierungen von bestimmten Berufen, von Männern, von Frauen, von Kindern, von Tieren, von bestimmten Kulturen, von bestimmten Religionen sind gestorben, meine Selbstbilder sind weg, die Bilder über die anderen Menschen sind weg. Was zählt ist nur noch, das Sein in diesem kosmischen Bewusstsein, da sind diese ganzen Zuschreibungen und die Aufkleber nicht. Der Schöpfungsgeist liebt alle Geschöpfe.

Doch wenn ich aus der Meditation zurückkomme und HINSCHAUE, sehe ich viel schärfer den Contrast.

Früher, als ich in meinen Illusionen, Traumbildern, Trugbildern gelebt habe, in meinen Idealisierungen, konnte ich es mir gar nicht erlauben, richtig präzise hinzuschauen.

Aber wenn ich ausdehnen will, dann muss ich ehrlich hinschauen, akzeptieren (nicht dagegen ankämpfen) und dann in die Virtuelle Realität einsteigen mit einem starken Glauben und mit grosser Kraft in echter Wahrnehmung und dem exakten ehrlichen Spüren der Göttlichen Dimension, für die es niemals ein Problem gibt.

Die Stille trägt mich in all dem äusseren Lärm. Meistens. Wenn ich im Zustand ALLOWING verweilen kann.
Die Stille im Sein ist die Kraft, die Universen erschafft. Sie wirkt durch mich stärker als ich das je für möglich gehalten hätte. Ich sehe plötzlich Zusammenhänge, von denen ich früher noch nicht mal etwas geahnt habe.

Ich übe die Stille ein und sie hat den Grossteil des Tages meine Aufmerksamkeit. 80-90 %

Ich liebe das Gefühl innerer Sammlung – es ist etwas ganz anderes als Konzentration. Es ist völlig entspanntes präzises Schauen und Fühlen.
Nach innen. Immer nach innen. Dort spielt die eigentliche Musik. Die Musik die Welten erschafft.

Konzentration kann anspannen. Die Göttliche Dimension ist nur erkennbar in völliger Entspannung, deshalb übe ich SAMMLUNG nach innen in das Sein.

Es macht Freude, ja. Doch es ist eine riesige Umstellung 80-90 % meiner Zeit der inneren Sammlung im Sein zu widmen und 5 % -10 % dem inspirierten Tun.

Manchmal tue ich auch Tage lang nichts, sage alles ab.

Das hat dann auch einen Zweck, den ich aber hinter her erst erfasse.

Ich habe die letzten Tage noch gelernt: Tun ist möglich mit Körper, Rede und Geist.
Mein geistiges Tun ist riesig, mit dem Tun in der Rede ist es sehr unterschiedlich und auch mit den inspirierten Aktionen.

Ich weiss für mich definitiv, dass meine Zukunft WEIBLICH ist, also im Sein, und ich erkenne jetzt auch den Vorteil eine Frau zu sein. Natürlich haben Männer auch die gleiche Möglichkeit in ihr inneres Weibliches Sein und Fliessen lassen einzutreten. Doch viele sind ungeübter wegen ihrer Sozialisation, die das Klettern auf der EGS ganz klar erschweren kann. Nicht muss (Männer im Forum sind ausgeschlossen hier!) Sie üben ja das Gleiche wie die Frauen.

Ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr ich es schätze, dass meine spirituellen Lehrer ein Paar – Mann und Frau – sind, die Vorteile davon fühle ich gerade sehr intensiv in meinem Alltag mit Paaren. Die Vorteile sind schlicht unermesslich.

Ihr Lieben

ich wünsche Euch einen freudigen Tag
:danke:
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 12. Mai 2011, 12:20

Das Zurückziehen der Aufmerksamkeit von der unerwünschten Bedingung ist notwendig, um sie aus Eurer Erfahrung zu entlassen, aber es ist auch notwendig, die Gedanken des Widerstandes zu beenden, die dafür verantwortlich sind, dass Ihr das Wohlergehen abgeklemmt habt. Unser Prozess der geführten Meditation hilft, diese beiden Punkte zu erreichen, und sie legt die Grundlage für eine neue verbesserte Sicht auf das Leben. Ihr werdet feststellen, dass es immer leichter wird, bessere Dinge zu finden, über die Ihr nachdenken könnt. Und es wird einfacher, die positiven Aspekte von Situationen und Menschen zu erkennen. Ihr werdet feststellen, wie die Anerkennung aus Euch herausfliesst und dass Ihr Wertschätzung für mehr Dinge empfindet.

Euer physischer Körper ist in der Tat eine Reflexion der Gedanken, die Ihr denkt, aber nicht nur der Gedanken, die Ihr über Euren physischen Körper denkt. Das Verstehen der schwingungsmässigen Basis, die Euren physischen Körper unterhält, ist wichtig für das Erhalten eines gesunden physischen Körpers. Ein Programm körperlicher Anwendungen ist nicht ausreichend. Euer Körper ist die unverfälschte Spiegelung der Ausgewogenheit der Gedanken, die Ihr denkt.


Ich finde das Tageszitat von heute so wichtig, dass ich es hier nochmals einstellen möchte.

Genau das ist es nämlich: einerseits ist es nötig, ALLES ZUZULASSEN, keinerlei Widerstand gegen was auch immer und zwar in der Erkenntnis, dass der Fokus auf das Gewünschte, dieses zum Leben erweckt und das Zurückziehen der Aufmerksamkeit von dem Unerwünschten, dieses erlöschen lässt - jedenfalls in meiner Welt, nicht in der Welt im Allgemeinen. Aber eine Welt im Allgemeinen gibt es ja sowieso nicht. Jeder von uns hat die eigene selbst erschaffenen Schwingungswelt, die sich in der Materie in der Erscheinungswelt dann zeigt.

Mit Bedacht zu handhaben sind die Übergänge zwischen den verschiedenen Schwingungswelten. Ich bin im Moment wieder in einem Übergang und mit absoluter Klarheit sehen kann ich erst auf der stabilen nächsten Stufe.

Z.B. ist mir klar geworden, dass für mich die meisten Gefühle der Menschen total up-stream sind; aber für diese Menschen sind ihre eigenen Gefühle ganz klar down-stream, denn sie kommen aus der Hoffnungslosigkeit und Wut oder Ärger oder Frustration fühlt sich für sie super gut an.
Für mich ist das nicht immer leicht zu ertragen, da für mich das Gehen in Richtung Ärger, Wut immer up-stream und Kampf ist und ich niemals länger als einen Moment darin verweilen kann.

Doch ich habe die letzten Wochen gelernt völlig unbeeinflussbar zu sein vom Ärger, der Wut oder der Frustration anderer Menschen, da ich erkenne:
Aus tiefster Ohnmacht fühlt es sich an wie der Ruf der Quelle, Richtung Wut zu gehen. Es hat mehr Energie, es fühlt sich gut an. Es fühlt sich richtig an. Und für diese Menschen ist es Erleichterung, ganz klar.

Für mich selbst fühlt sich nur Liebe, Freude, Ermächtigung, innere Erkenntnis von der, die ich bin, gut an. Alles rausfallen fühlt sich an wie der Ruf der Quelle, nach innen zu gehen und still zu werden. Wenn ich das nicht tue, werde ich eben krank und dann muss ich es doch tun. Still werden, nach innen gehen.

Mein physischer Körper empfängt im Moment 1:1 jede Schwingung in den Gedanken von mir oder anderen - wir sind eben nicht so getrennt, wie es mit den physischen Augen erscheint.

"Euer physischer Körper ist in der Tat eine Reflexion der Gedanken, die Ihr denkt, aber nicht nur der Gedanken, die Ihr über Euren physischen Körper denkt. Das Verstehen der schwingungsmässigen Basis, die Euren physischen Körper unterhält, ist wichtig für das Erhalten eines gesunden physischen Körpers. Ein Programm körperlicher Anwendungen ist nicht ausreichend. Euer Körper ist die unverfälschte Spiegelung der Ausgewogenheit der Gedanken, die Ihr denkt."

Natürlich sind es hauptsächlich die eigenen Gedanken. Doch die Gedanken der anderen Menschen sind so schnell, unbemerkt in die eigene Schwingung übernommen, z.B. über das Nachdenken darüber, was andere gesagt haben oder was sie unterlassen haben zu sagen; die Gefühle sind die Indikatoren, was stimmt und gut tut und was nicht stimmt und Änderung des Fokus bedarf.

Aber was, wenn die beteiligten Menschen ihre Gefühle vernachlässigen und/oder gar nicht mehr wahrnehmen oder, wenn sie sie wahrnehmen drüber hinweg gehen, weil sie das so gelernt haben.

Jeder Krieg auf diesem Planeten ist und war immer eine Unfähigkeit der Menschen ihre Wut, ihren Hass, ihre Verachtung und Verurteilung anderer Menschen wahrzunehmen und sich Auszubalancieren, indem sie z.B. eine Methode wie diese EGS-Leiter hochzugehen, anzuwenden im eigenen Leben.

Gestern habe ich ein Abraham-Video gesehen in dem genauestens erklärt wird, wieso die Gefängnisse überfüllt sind mit Menschen, die auf der Ebene Wut handelten, statt zu erkennen, ich kann meine eigenen Gefühle jederzeit verändern und verbessern.

Dieses Video meine ich:




Ist ziemlich lang, es lohnt sich jedoch zu hören auf jeden Fall.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Salome » 12. Mai 2011, 15:34

Liebe Kia,

ich habe Dein "laut" denken hier an dieser Stelle schon vermisst und mich gefragt wo Du abgeblieben bist. Umso mehr freue ich mich über Dein ausgiebes mit-teilen. :danke:
Kia hat geschrieben:Z.B. ist mir klar geworden, dass für mich die meisten Gefühle der Menschen total up-stream sind; aber für diese Menschen sind ihre eigenen Gefühle ganz klar down-stream, denn sie kommen aus der Hoffnungslosigkeit und Wut oder Ärger oder Frustration fühlt sich für sie super gut an.
Für mich ist das nicht immer leicht zu ertragen, da für mich das Gehen in Richtung Ärger, Wut immer up-stream und Kampf ist und ich niemals länger als einen Moment darin verweilen kann.

Mir ist aufgefallen, dass selbst Menschen, die sich für positiv denkende Menschen halten, (so wie ich in Vor-Abraham-Zeit) und sich in gewaltfreier Komunikation üben, überwiegend das negative Ende des Stocks beschreiben und betrachten. Wenn´s dann die eigenen Geschwister sind, bedarf es viel guten Willens, dass ein gemeinsames Wochenende überwiegend harmonisch verläuft.
Kia hat geschrieben:Natürlich sind es hauptsächlich die eigenen Gedanken. Doch die Gedanken der anderen Menschen sind so schnell, unbemerkt in die eigene Schwingung übernommen, z.B. über das Nachdenken darüber, was andere gesagt haben oder was sie unterlassen haben zu sagen; die Gefühle sind die Indikatoren, was stimmt und gut tut und was nicht stimmt und Änderung des Fokus bedarf.

Das wurde mir erst in der Rückschau so richtig bewusst. Bin ich im Gespräch, mit mir nicht so nahe stehenden Menschen, kann ich viel besser bei mir bleiben und finde ganz schnell den nötigen Abstand und die "richtigen" Worte und kann dem Gespräch, die von mir gewünschte Richtung geben oder freundlich die Unterhaltung beenden.
Kia hat geschrieben:Was mir sehr hilft, ist nur stundenweise mit Menschen zu sein; einfach so lange, wie ich sie im Vortex sehen kann und mich selbst im Vortex fühlen kann. Sonst bin ich völlig nutzlos für sie und für mich fühlt es sich auch nicht mehr gut an.

Ich liebe und geniesse es, mich zurück ziehen zu können, wann immer mir danach ist. Dann ist bald alles wieder gut und es wird von Mal zu Mal besser. Die grösste Übung für mich ist, meine Geschwister, die ich liebe und mit denen ich gerne zusammen sein möchte, mit bedingungsloser Liebe zu sehen.

Auszug aus Workshop 75 Liebe
"bedingungslose Liebe bedeutet:" Ich liebe, weil ich ein Liebender bin, nicht weil Du liebenswert bist. Ich liebe, weil ich geboren wurde zu lieben, ich liebe, weil ich Liebe bin und nicht, weil Du Dich so verhältst, dass ich damit einverstanden bin und ich dir dann meine künstliche Liebe geben kann. Liebe ist Aligment und sollte nicht abhängen davon, wie jemand anders sich benimmt."

Bei meinen Kindern ist das viel leichter. :gvibes: Ich übe, ich übe...

Sollte mein Beitrag hier fehl am Platze sein, bitte verschieben.

Liebe Grüße
Salome :herzen:
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 12. Mai 2011, 16:00

Danke Dir herzlich für die Erinnerung mit dem wunderbaren Zitat aus Workshop 75. Ja, ich empfinde das auch so, wie Du beschreibst, je näher mir die Menschen stehen, um so schwieriger ist es, ganz bei mir zu bleiben. Das ist so, weil wir ja alte Schwingungsmuster (aus Kindheit oder Jugend) teilen und diese im Feld gespeichert sind, und so leicht aktiviert werden können.
Es bedarf grosser Achtsamkeit, das zu bemerken und bei Unwohlfühlen sofort die Aufmerksamkeit abzuziehen.

Bei den Neuen Menschen, z.B. für mich alle hier im Forum, ist es so leicht bei mir zu bleiben, da ihr hier sowieso nur das Up-date kennt, also die Version von mir von einem Jahr etwa. Allerdings habe ich mich in diesem Jahr auch wieder sehr stark verändert und ich passe gut auf, dass ich mich nicht anfange selbst zu imitieren. Und mir selbst wie ein Papagei nachzuplappern. :teuflischgut: :kgrhl:

Die Vortex-Version ist ja immer, täglich neu und frisch, immer dehnt sie sich aus. Das Vertraute, das Gewohnheitsmässige, das, was schon immer so war, ist wirklich von jedem von uns innerlich gut im Gewahrsein zu halten, weil: sonst tappen wir irgendwann in die eigenen selbst hergestellten Fallen.

Die Arbeit mit Euch macht riesig Spass, doch immer wieder braucht es für mich auch die Pausen und das zurück treten und mich selbst anschauen: Wer bin ich? Quellen-Energie in physischer Form, die sich ausdehnt. Also: Bin ich noch in der Ausdehnung, oder habe ich mich bereits festgefahren und eingeschweisst in fixe Gedanken-Pakete, die so unerschütterlich wirken? Z.B. dass niemand wagt zu widersprechen? Wäre scheussliche Situation, ist glücklicherweise nicht so.

Für mich ist die Quellen-Energie dieses Fliess-Moment, das lebt und sich ständig bewegt. Wenn das fehlt, brauche ich Pause, dann gilt es immer nach innen zu gehen und mal zu schauen, was jetzt wieder los ist, wo es hängt und klebt.

Glücklicherweise haben wir hier im Forum wirklich eine riesige Vielfalt an so unterschiedlichen Menschen, es braucht nur den Contrast zu lieben, schon geschieht die Ausdehnung automatisch. Ist nur nicht immer ganz einfach, ihr Lieben. Wem sage ich das ? Mir. Immer nur mir.
:danke:

Kia

Ich lese heute noch, was Abraham sagen zu Contrast im Buch The Vortex, ich denke, das wird mir sooooo gut tun.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Feather » 12. Mai 2011, 16:21

Liebe Kia :lieb: ,

ich habe aus diesem Thread schon viel mitnehmen können - aus deinen heutigen Posts aber ganz besonders. Ich befand mich in einer Abwärtsspirale, sah beim Lesen plötzlich einen Hoffnungsschimmer und dann kam die Erkenntnis, dass ich mich näher mit dem Thema "Schwingung" befassen muss.

Das habe ich getan (werde dazu gleich noch einen Thread eröffnen), und nun bin ich schon wieder mit mindestens einem Bein im Vortex :loveshower: .

:danke: für's Teilen deiner bereichernden Gedanken :bussi:

Liebe Grüße
Feather
Ich muss nichts tun. Es reicht aus, dass ich BIN.
Benutzeravatar
Feather
 
Beiträge: 45
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 12. Mai 2011, 20:39

Toll, liebe Feather, dass Du für Dich wieder Hoffnung gefasst hast :stimmt:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 13. Mai 2011, 07:23

Guten Morgen Ihr Lieben,

diesen wunderschönen Teil hier aus The Vortex, Teil VI, der Transkription des Law of Attraction Workshops fiel mir gestern in die Hände zum Thema "Contrast".

Geniesst die Lektüre! Vielleicht mag es ja noch jemand aus dem deutschen Buch einstellen, den Teil hier (das wäre das Buch Das Gesetz der Anziehung - Liebe)

“Contrast Really Isn’t about Something Going Wrong

We want you to reach the place where you are willing... not just willing, determined... not just determined, eager... to let go of the need of control of things that are uncontrollable – like what anybody else is doing – and give your undivided attention to the only thing you can control, which is how you feel in any given circumstance. In other words, we want you to leave this gathering saying,
" I’ve decided that I’m going to take life as it comes, and I’m going to do the best that I can do in the midst of what I’m doing.“

Nothing ever goes wrong, because every piece of contrast, no matter how wrong it seems to be, is always helping you to clarify what it is you do want. And that’s the thing that we want you to remember most of all: The contrast, no matter how it looks in any moment, is contributing mightily to your expansion. And the things that you call „things going wrong“ in your life experience are actually only the distance between the things that are so right and your current perspective about it. In other words, if you could just accept that you have amassed a huge Vibrational fortune that is ready for you to begin tapping into immediately, and all that is required in order to tap into it is a willingness to look in the direction of what you want – which will cause you to no longer look in the direction of what you don’t want – life will begin to get better for you, right now.

And that is our strongest message to you: Life is supposed to be good for you. You live, whether you know it or not... you live as the full recipients of a hurricane of grace that is flowing toward you, at all times, in answer to all that you have been asking for. Not one of you has been separated out as one who should not be the receiver of it. All of you are in the full flow of this hurricane of Well-Being. And as you understand that, and you begin to stand up with an attitude of willingness to receive the benefit of this Well-Being and worthiness that’s flowing to you at all times, as you just get a whiff of that... and the best way to get a whiff of it is to stand right where you are, right now, and do your best to find the positive aspects that surround you. Look for things to appreciate, even if there aren’t that many. Look for things to feel good about, even if there are more things to feel bad about. Give your attention, as best you can, to the best things that are going on in your experience, with the determination to train yourself into the best-feeling Vibration that you can find right here and now.

Today, no matter where I’m going, no matter what I’m doing, no matter who I’m doing it with, it is my dominant intent to look for and find things that feel good when I see them, when I hear them, when I smell them, when I taste them, when I touch them. It is my dominant intent to solicit, experience, and exaggerate and talk about and revel in, the best of what I see around me here and now. As that is your mantra, you will tune yourself to the best Vibration that you can reach for, and then the best, and then the best, and then the best – and then the best. And then, before you know it, you will be vibrating in the vicinity of what’s going on in your Vibrational Escrow, in your Vibrational Reality. “ The Vortex, p. 214-215.

Habt einen wunderschönen Tag und geniesst den Contrast, der lebensspendend, freudvoll, ausdehnend, abenteuerlich, spannend, humorvoll, liebevoll ist - immer
und geniesst die Co-Creators, die so gütig sind, ihn in den Raum zu rufen.

:loveshower:
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Feather » 13. Mai 2011, 13:01

Hallo ihr Lieben,
und liebe Kia, das war war genau das, was ich gerade brauchte, :danke: !
Ich stelle es sehr gerne auch noch in der deutschen Version ein:

„Gegensatz“ heißt nicht, dass etwas schief geht

Wir wollen, dass du den Ort erreichst, an dem du bereit bist, nicht einfach nur bereit, an dem du entschlossen bist, nicht einfach nur entschlossen, an dem du ganz versessen darauf bist, das Bedürfnis loszulassen, Dinge, die unkontrollierbar sind, kontrollieren zu wollen – wie alle anderen – und deine ungeteilte Aufmerksamkeit dem Einzigen zu widmen, das du kontrollieren kannst, nämlich wie du dich in jeder erdenklichen Situation fühlst. Anders ausgedrückt, wir wollen, dass ihr diese Zusammenkunft mit den Worten verlasst: „Ich habe beschlossen, dass ich das Leben nehme, wie es kommt, und ich werde mich bei allem, was ich mache, nach besten Kräften bemühen.“

Nichts geht jemals schief, denn jedes Stück vom Gegensatz, egal wie falsch es zu sein scheint, hilft dir immer zu klären, was du willst. Und daran sollst du dich, so ist es unser Wunsch, vor allem erinnern: Der Gegensatz, egal wie er sich in einem beliebigen Augenblick darstellt, trägt mächtig zu deiner Entfaltung bei. Und wenn deine Lebenserfahrung dir den Eindruck vermittelt, „etwas geht schief“, ist das eigentlich nur die Distanz zwischen den Dingen, die so richtig sind, und deiner aktuellen Perspektive auf sie. Mit anderen Worten: Wenn du einfach akzeptieren könntest, dass du ein gewaltiges Schwingungsvermögen angehäuft hast, das nur dazu dient, von dir sofort angezapft zu werden, und dass, um es anzuzapfen, nichts weiter als deine Bereitschaft nötig ist, in Richtung dessen zu blicken, was du willst, damit du dorthin geführt wirst, nicht länger in Richtung dessen zu blicken, was du nicht willst – wird dein Leben sofort beginnen, für dich besser zu laufen.

Und das ist unsere stärkste Botschaft an euch: Das Leben soll für euch gut laufen. Ihr lebt, ob ihr es wisst oder nicht, als Empfänger eines Hurrikans der Gnade, der euch zu allen Zeiten zufließt, als Reaktion auf all das, worum ihr gebeten habt. Nicht ein Einziger von euch wurde als jemand aussortiert, der diese Gnade nicht empfangen darf. Ihr alle befindet euch im vollen Fluss dieses Hurrikans des Wohlbefindens. Und wenn ihr das versteht und euch mit einer Haltung der Bereitschaft hinzustellen beginnt, die Gunst dieses Wohlbefindens und dieses Wertes zu empfangen, die euch zu allen Zeiten zufließt, wenn ihr auch nur einen Hauch davon mitbekommt ... und am besten bekommt ihr einen Hauch davon mit, indem ihr einfach an Ort und Stelle bleibt und euch nach Kräften bemüht, unter den positiven Aspekten, die euch umgeben, die besten zu finden. Haltet nach Dingen Ausschau, die ihr wertschätzen könnt, selbst wenn es nicht viele sind. Haltet nach Dingen Ausschau, mit denen ihr euch wohl fühlt, selbst wenn es mehr Dinge gibt, mit denen ihr euch schlecht fühlt. Richtet eure Aufmerksamkeit nach Kräften auf die besten Dinge, die sich in eurer Erfahrung abspielen, entschlossen, euch auf die am besten sich anfühlende Schwingung einzustimmen, die ihr gerade erreichen könnt.

Heute ist es, egal wohin ich gehe, egal was ich mache, egal mit wem ich es mache, meine vorrangige Absicht, nach Dingen Ausschau zu halten und Dinge zu finden, die sich gut anfühlen, wenn ich sie sehe, wenn ich sie höre, wenn ich sie rieche, wenn ich sie schmecke, wenn ich sie berühre. Aus dieser vorrangigen Absicht heraus formuliere ich meine Bitten, mache meine Erfahrungen und übertreibe sie, rede über sie und schwelge in ihnen, in den besten Dingen, die ich hier und jetzt um mich herum sehe. Wenn das dein Mantra ist, wirst du dich auf die beste Schwingung einstimmen, die du erreichen kannst, und wieder auf die beste und wieder auf die beste und wieder auf die beste – und dann wieder auf die beste. Und ehe du dichs versiehst, wirst du in der Nähe dessen schwingen, was sich auf deinem Schwingungskonto, in deiner Schwingungsrealität, abspielt."
The Law of Attraction Liebe, Seite 258-260

Für mich momentan am wichtigsten:
"Ich habe beschlossen, dass ich das Leben nehme, wie es kommt ..." und
"Haltet nach Dingen Ausschau, die ihr wertschätzen könnt, selbst wenn es nicht viele sind. Haltet nach Dingen Ausschau, mit denen ihr euch wohl fühlt, selbst wenn es mehr Dinge gibt, mit denen ihr euch schlecht fühlt."
Natürlich, das geht jederzeit :loveshower:

Liebe Grüße
Feather
Ich muss nichts tun. Es reicht aus, dass ich BIN.
Benutzeravatar
Feather
 
Beiträge: 45
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 13. Mai 2011, 19:37

Oh, liebe Feather, ich danke Dir von Herzen, jetzt kann ich das noch ganz entspannt als Gute Nacht Lektüre geniessen, wie schön. :hug:


:danke:

Heute hatte ich mal wieder einen absoluten Wertschätzungstag. War einen halben Tag in der Natur, am See, es war so traumhaft.

Geniesst das Wochenende, Ihr Lieben alle.
:gvibes: Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 14. Mai 2011, 00:58

Nachtgedanken

Contrast wird es immer geben, die Schöpfung braucht ihn für ihre Ausdehnung.

Wenn ich mich von Contrast in Form von Personen, Situationen, Phänomenen gestört, geärgert fühle, dann bin ich Out-of-Vortex.

Wenn ich mich von Contrast in Form von Personen, Situationen, Phänomenen nicht gestört fühle, dann kann ich In-the-Vortex bleiben - verliere keine Energie.

Das ist ja auch die Essenz des Tageszitates von gestern:

"Da andere Menschen nicht in Deiner Erfahrung schwingen können, können sie auch nicht das Auskommen Deiner Erfahrung beeinflussen. Sie können ihre Meinungen haben, solange aber diese Meinungen nicht Deine eigene Meinung beeinflussen, ist ihre Meinung bedeutungslos. Eine Million Menschen könnten gegen Dich sein und es würde Dich nicht negativ beeinflussen, solange Du nicht zurück drückst. Diese Million Menschen, die gegen Dich andrücken, beeinflussen dadurch ihre eigene Million Schwingungen, sie beeinflussen, was in ihrer eigenen Erfahrung geschieht. Sie beeinflussen ihren Anziehungspunkt, aber es wird nie Dich beeinflussen, solange Du nicht zurück drückst.


Because others cannot vibrate in your experience, they cannot affect the outcome of your experience. They can hold their opinions, but unless their opinion affects your opinion, their opinion matters not at all. A million people could be pushing against you and it would not negatively affect you unless you push back. That million people pushing against you are affecting their millions of vibrations. They are affecting what happens in their experience. They are affecting their point of attraction, but it does not affect you unless you push against them."

Und das ist ja das Ziel der Teachings: Freiheit zu erlangen von der (falls nicht gewünschten) Beeinflussung durch andere. D. h. nicht auf der EGS hinunter stürzen, nur weil irgendjemand aus der Peanut Gallery, also irgend jemand "da draussen" so und so schwingt.

Sein lassen heisst, nicht darauf zu reagieren in einer Form, die mich aus dem Vortex raus werfen wird via Absturz die EGS runter :kgrhl: z.B. indem ich frustriert bin.

Jetzt gehe ich mal ein wenig schlafen, damit sich der Contrast ausruhen kann, um morgen wieder frisch loszulegen.

Schlaft gut, Ihr tut es ja schon. :uns:

Liebste Grüsse

Kia

Habe leider Lachanfall, was ungünstig zum Einschlafen, hab mir grade vorgestellt, wie ich morgen den Contrast mal zur Abwechselung die EGS runter schubse ... :kgrhl: Und dann kommt er wieder hoch gewatschelt, weil er mich ja freundlichst ausdehnen will :loveshower: :oops: oben.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon fun » 14. Mai 2011, 08:41

guten morgen liebe kia

es ist mal wieder an der zeit dir danke zu sagen :danke:
ich liebe deine beiträge und freue mich immer total darüber :loveshower:
hier und in allen anderen thread natürlich auch :danke:

und liebe feather - vielen dank auch an dich für die wunderbare übersetzung :danke:

alles (ist) liebe
fun
Benutzeravatar
fun
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Feather » 15. Mai 2011, 00:34

Liebe Kia,
Kia hat geschrieben:Habe leider Lachanfall, was ungünstig zum Einschlafen, hab mir grade vorgestellt, wie ich morgen den Contrast mal zur Abwechselung die EGS runter schubse ... Und dann kommt er wieder hoch gewatschelt, weil er mich ja freundlichst ausdehnen will oben.

:kgrhl: Eine geniale Vorstellung - und ich hoffe, ich krieg das Bild vom watschelnden Contrast gleich wieder aus dem Kopf, wenn mein Bett ruft ... :kgrhl:

Liebe fun,
fun hat geschrieben:und liebe feather - vielen dank auch an dich für die wunderbare übersetzung

Gerne, ich hab es aber nur aus dem Buch abgeschrieben, will mich ja nicht mit fremden Federn schmücken 8-)

Seid herzlich gegrüßt
Feather :gvibes:
Ich muss nichts tun. Es reicht aus, dass ich BIN.
Benutzeravatar
Feather
 
Beiträge: 45
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 15. Mai 2011, 10:42

Ihr Lieben,

der Frieden mit dem Contrast ist so köstlich, ich bin komplett im Frieden mit dieser segensreichen Kraft und fühle nur noch Wertschätzung. Mal schauen wie lange das so geht.

Jedenfalls geniesse ich es im Moment. Alles ist ja immer nur der Moment und dann der nächste. :danke: liebe Loa für das fantastische Video zu Source Expanding... von heute morgen.


Aus diesem Frieden mit dem Contrast entstanden heute morgen folgende Gedanken:

Ich "neutralisiere" (d.h. betrachte mit Gleichmut) in meinem Leben alle Schwingungen in der Dualität, wähle und WERDE die höchste Schwingung, die der Quelle, DIE ICH BIN, im Moment zugänglich ist.

Oder anders ausgedrückt, ich werde die Liebe, die die Quelle für mich fühlt, und fühle das auch, und die Details, die zu diesem Liebefühlen, Freudefühlen mit einhergehen sind dann auch im Raum.

Also im Prinzip kann ich auch den Himmel anschauen, mich fallen lassen in diesen leeren Raum, der Alles-ist, und dann ist alles dazugehörige, das, was zu mir ALS diesem endlosen Raum gehört, auch da.

Was immer es ist, es ist dann auf jeden Fall sich gutanfühlend.
Ich bin dann in Schwingungssynchronizität mit MIR.

Ich BIN die Realität, von der ich vormals gedacht habe, ich lebe in ihr. Und dehne das aus, was nur mit Contrast möglich ist, der sich dann als Reichtum anfühlt.

Ich interagiere mit verschiedenen Versionen meiner selbst und mit verschiedenen Versionen der anderen Menschen. Je nachdem wie ich schwinge, es gibt unendlich viele Möglichkeiten.

Und ich interagiere mit verschiedenen Schwingungswelten, die bereits jetzt existieren; welche ich WAHRNEHME hängt von meiner Eigenschwingung ab.

Will ich mit Menschen interagieren, die ihr höchstes Schwingungspotential von Liebe und Freude leben, so ist es nur möglich, wenn ich selbst dieses höchste Potential lebe und schwinge.

Dann treffe ich auf diese Menschen automatisch und die anderen (anders schwingenden) sind plötzlich weg – wie durch Zauberhand. Ist aber kein Zauber, sondern die logische Konsequenz der Schwingungsänderung.

Die verschiedenen Welten existieren bereits, nichts wird erschaffen. Alles ist schon da. It is done. Deshalb, braucht es nur mein mich bewusst einklicken schwingungsmässig in das, was bereits da ist. Auf einer bestimmten Schwingungsfrequenz.

Also ich verändere auch nichts bestehendes, sondern verlasse vielmehr eine Schwingungswelt und trete in eine andere ein, wenn ich meine Schwingungsfrequenz verändere. Diese andere Schwingungswelt existiert schon.

Und deshalb heisst es ja immer, alles was ich zu tun habe, um meine Welt zu verändern, ist MICH zu verändern, und das tue ich, indem ich meine Schwingung verändere.

Die Welt spiegelt mir meine veränderte Schwingung, aber sie ist eine Reflexion meines Geisteszustandes, nicht völlig neu. It is done heisst genau das. Nichts ist zu tun.

Die Schwingung, in die ICH/ich mich verändere bestimmt über die Realität, die ich „dort“ erlebe.

Aber es gibt natürlich kein "hier und dort". Alles ist immer hier im JETZT.

Und ich wähle mein Jetzt, indem ich meine Schwingung wähle. Also erlebe und erfahre ich die Welt, in die ich mich freiwillig einschwinge.

Das einzige, das wirklich REAL ist, ist die Erfahrung, das Erleben. Das hat Thriver vor Monaten schon gesagt. :danke:

Leben ist das, was ich erlebe.

Alles, was da ist (in der Realität der fünf Sinne) ist eine Reflexion meiner Erfahrung. Und bestimmt die nächsten Erfahrungen und die nächsten und die nächsten, in alle Ewigkeit.

Die physische Realtät das „da draussen, ausserhalb von mir“, das gibt es gar nicht, das sieht nur so aus, es ist in ständiger Veränderung sowieso.

Die Frage ist: Welche Realität will ich erschaffen im Sinne von: welche will ich durch das WAS ICH BIN, UND AUSSCHWINGE erschaffen?

Es ist alles hier, und es ist alles jetzt.

Schönen Sonntag, Ihr Lieben,

und geniesst den Contrast= die ausgedehnte, beste, freudigste, liebevollste Version Eurer SELBST, zu der Ihr Euch grade noch so hinstrecken könnt, ohne dass es mühsam wird :kgrhl: :pfeif:

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker