Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 20. Apr 2011, 08:24

Ich bin von San Diego nach Phoenix durchgeflogen, ohne einmal zurückzuschauen, also die Geschwindigkeit ist recht hoch, ich schaue immer schön nach vorne auf das Schöne, das ist und das Gute, das grade ankommt. Ich will das Neue mit freudigen, offenen Armen empfangen...Und den Weg geniessen, es ist für mich im Moment das Wichtigste, den Weg zu geniessen. Ziele in dem Sinn hab ich keine mehr. Meine Ziele finden mich schon, ich bin ja immer zu Hause. Bei MIR zu Hause.... na gut, sagen wir meistens :gvibes: :hregen:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Liebeszauber » 20. Apr 2011, 08:49

Liebe Kia,

ich danke dir für deine Ausführungen, sie haben mich wieder sehr gefreut. Es ist so wohltuend, von dir
zu lesen, so dass ich mich jedes Mal tief berührt fühle, weil ich vieles mit dir erlebe, als ob sich in den
innersten Schichten die Dinge ähnlich ausrichten- auch wenn wir im Außen vielleicht ganz verschieden
sein mögen.
Ich folge gern deinen Gedankengängen, während ich wahrscheinlich ganz anderes erlebe. Es scheint so,
als ob all die Essenz dessen sich immer mehr annähert. Spannend...

Hab einen erfrischenden Tag, du und alle anderen hier :herzhpf: - - -
Liebeszauber
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Stadtfrau » 20. Apr 2011, 18:10

Hi,
Danke dir !!
cool das letze Video!
lg! Stadtfrau
Stadtfrau
 

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Saskaya » 20. Apr 2011, 21:06

Liebste Kia :ros:

oh ja...das Universum liebt Geschwindigkeit :kgrhl:
Lehn dich zurück und genieß die Reise, auch wenn man sich in den kurvigen Teilen der Strecke vielleicht gelegentlich festhalten muss, so gibt es so viel zu sehen.
Die Sicherheit und dein Vertrauen in deine Reise sind spürbar und tun so gut :hug:

Ich wünsche dir, euch allen und mir auch eine gute Reise mit Geschwindigkeitsrausch und Luftholpausen zum Attraktionen genießen :gvibes:

Freue mich sehr auf dein baldiges Weiterlesen und Teilen der Gedanken...so wertvoll und inspirierend :loveshower:

Herzliche Grüße,
Saskaya :heartsmiel:
Nothing matters very much...
Benutzeravatar
Saskaya
 
Beiträge: 91
Registriert: 02.2011
Wohnort: Ruhrgebiet
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 21. Apr 2011, 08:29

Danke liebe Reisebegleiterin, Saskaya, :hug: Ich schätze Eure Begleitung so sehr

Und Guten Morgen Ihr Lieben alle,

gestern war ich dann den Rest des Tages sehr fröhlich, obwohl ein paar Formen in meinem Leben sich auflösten. Oder vielleicht war ich gerade deshalb fröhlich, WEIL diese Formen sich auflösten.

Denn mir dämmerte, als ich mich 2 Stunden still hinsetzte: Wenn sich der Inhalt verändert, dann MUSS die Form dem veränderten Inhalt folgen. Es geht gar nicht anders. Also mit dem Inhalt verändert sich automatisch die Form. Immer, wenn ich neu denke, ereignen sich die Dinge neu.

Dann erkannte ich, dass dieses kosmische Individuum, das Alles-was-ist Individuum erst dann vollendet ist, wenn wir alle das Universum in uns aufgenommen haben und ZUGLEICH transzendiert. Und selbst dann geht es immer noch weiter, weil der Kosmos, der ich dann bin, sich trotzdem weiter ausdehnt, auch wenn er bereits völlig ekstatisch vibriert, schwingt.
Das gab mir viel innere Ruhe. Abraham sagen es ja die ganze Zeit: Es ist nie zu Ende, die Entfaltung geht immer weiter... Doch es ist so ein grosser Unterschied, ob ich das mental nachvollziehen kann oder plötzlich im ganzen Sein FÜHLE und innerlich empfinde, auch in diesem menschlichen Körper.

Der einzige Sinn des Lebens kann nur sein die tiefe Freude an der Manifestation des Geistes zu fühlen und zwar in der sehr einzigartig wahrgenommenen Wahrnehmung des Seienden von Alles-was-ist – also im Sein selbst.

Und dann dämmerte mir noch, die Bedeutung von etwas, das Zawo mal gesagt hat, das ich damals aber nicht ganz nachvollziehen konnte. Ich dachte bei mir, na ja ich wart’s mal ab. Und zwar folgendes:

Die anderen Menschen sind nicht einfach nur andere, sondern es sind Selbste im eigenen Selbst. Zawo sagte das ganz anders, sie sagte alles, was da draussen geschieht in meiner Welt, sind wie Puppenspieler auf einer Bühne. Wie wahr!

Wünsche uns einen Tag in Ausdehnung, freiwillig zugelassen...

Lieben Gruss

Kia

Ich bin so gespannt auf unsere Abenteuerliche Reise - das ist ein fantastisches Fest des Lebens :gvibes: .
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 22. Apr 2011, 08:21

Guten Morgen Ihr Lieben alle,

mir hat das so geholfen im Vortex zu verweilen, folgendes zu erkennen:

Wir Menschen sind einerseits dieses Nicht-physische Wesen (ca. 97 % - meine Wahrnehmung), dieses Ewige ICH, das vollständige Liebe IST und dann sind wir noch dieses Leading Edge menschliche Wesen in diesem physischen Körper, mit dem tausenderlei Arten von Bewusstsein auf allen möglichen Stufen verbunden sind.

Und es ist so wichtig bei mir und anderen diese beiden Schwingungsarten zu unterscheiden, einmal der Zeit-Raum-Materie-Schwingung im Körper-menschliches Ich – mit dieser Gesamtheit von Handlungen, Gefühlen Gedanken, aus denen sich dieses ganze Gebilde mit den Weltanschauungen des jeweiligen Menschen geformt hat und die andere Schwingung: der Göttliche Teil der Seele, mit der Seele des Universums aufs innigste verbunden.

Und es ist so wohltuend bei mir selbst und bei allen, denen ich begegne, diesen Ewigen Teil anzuschauen (innerlich) und anzu“fühlen“, da gibt es niemals die geringsten Probleme.
Es wäre Wahnsinn mich oder andere an dem menschlichen Teil allein zu messen und da irgendwelche Wertungen vorzunehmen. Die Liebe könnte sonst verloren gehen und die Liebe zu Allem-was-ist zu vergrössern ist ja in jeder Situation das Wichtigste. Mich von dieser Liebe abzuschneiden, zu trennen ist schmerzlich. In der Liebe zu bleiben, egal was im menschlichen geschieht ist das zentrale, hat 1. Priorität.

Mir ist die letzten Tage weiterhin aufgefallen: Immer wenn ich mich mit meinem menschlichen Bewusstsein einer neuen Informationsschicht nähere, ist meine Sicht eingeschränkt. Das eigentliche Problem ist von unten nicht sichtbar, man kann es nur von oben sehen und verstehen. Doch meine Schwingung ist zu niedrig. Was dann geschieht ist folgendes: Ich gerate in Schwierigkeiten, bleibe in der Liebe, öffne mich, dehne mich aus – es ist besser, Schwingung wird bisschen höher.
Ich werde krank, ich dehne mich aus, bleibe in der Liebe, Schwingung wird bisschen höher. Ich fühle mich enttäuscht oder verraten, bleibe in der Liebe, dehne mich aus, Schwingung wird bisschen höher. Ich meditiere, entspanne, atme viel, höre ganz auf mit denken, indem ich in die Natur gehe und sie fühle und glücklich bin im Sein, Schwingung wird bisschen höher. So vergeht Tag um Tag, bis ich die alte Schwingung „überstanden“ habe und mich von der alten Information getrennt habe und dann kommt die neue Information herein von der neuen bisschen höheren Ebene. Ich weiß dann jeweils gar nicht mehr, was ich vorher überhaupt „gehabt“ habe, ich erinnere mich gar nicht mehr an das Problem.

Gestern sagte ich zu einer guten Freundin, die mich seit Ewigkeiten kennt: „Hör mal, meinst Du es ist wichtig zu verstehen, und zurück zu gehen und zu schauen, was da los war?“ Und sie sagte: „Hör bloß auf, altes Zeug auszubuddeln, weg ist weg – weil Du aufgehört hast, es verstehen zu wollen. Meine so genannten Probleme werden nachts im Schlaf gelöst seit Jahren, im Traum, morgens ist alles gut, egal wieso. Die andere Dimension erledigt diese Sachen."
Ihr Lieben, seit ich das mit den Schwingungsebenen verstanden habe, ist mir klar geworden, wieso bestimmte Dinge einfach weg sind und weg bleiben.

Abraham sagen ja, wir können nicht zurück schwingungsmäßig, also z.B. in einer neuen tiefen Vertrauens-Liebesstufe ist das Misstrauen einfach weg, es ist schon noch irgendwo da, doch wieso sollte ich es suchen gehen?

Kürzlich sagte ein Freund: „Hoffentlich habe ich Dich jetzt nicht gekränkt, ich dachte nur...?”

Ich unterbrach ihn: „ Da meine Schwingung beleidigt sein, gekränkt sein, mich zurückgewiesen fühlen, schmollen, mich zurückziehen gedemütigt und all dieser Widerstand gegen Freude und Liebe nicht mehr da ist, dürfte es irgendjemanden schwer fallen, dies in mir noch mal auszulösen. Wie kommst Du überhaupt auf die Idee?“

Er wollte ansetzen mit: „Früher...“, doch ich nahm ihn in den Arm und sagte: „Jetzt ist jetzt. Alles ist gut.“ Mir ist klar, dass ich das zu mir selbst gesagt habe natürlich...

Habt einen guten Tag, Ihr Lieben.

Herzliche Sonnengrüße
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 23. Apr 2011, 08:24

Guten Morgen Ihr Lieben

niemand kann das so gut wie ich in der Quanten-Suppe herumschweben und sich im Äther wälzen wie ich – mein Sohn nannte mich bereits vor vielen Jahren „Schwebe-Tiger“. Doch das Fokussieren lernen war für mich, inspiriert von Abraham, deren Teachings ja immer wieder davon sprechen, wirklich „Schwerstarbeit." Nicht weil es schwer ist per se, doch mein Widerstand, überhaupt etwas zu wählen und mir das Recht zuzugestehen wählen zu dürfen, war so riesig. Diese alte Paradigma, „Let go and let God“, also „lass los und lass Gott machen“ war so tief verwurzelt, ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass es eine Ebene gibt im Geistigen, auf der Gott und ich eins sind und nichts schief gehen kann, weil alles in Liebe und Harmonie vibriert, schwingt und sich von dort in die Welt manifestiert, um die eigene Freude und Liebe zu fühlen und sonst nichts.
Und die Manifestationen sind dann einfach als Nebeneffekt automatisch da – so erlebe ich es jedenfalls im Moment.

Als ich mich vertraut machte mit den Vortex-Teachings konnte ich mir zum ersten Mal in meinem Leben vorstellen, dass das Fokussieren aus diesem Göttlichen Raum heraus einfach für niemanden Schaden bringen kann, weder für mich, noch für sonst jemanden. Es ist das Nur-Gute von Alles-was-ist, Wohlbefinden, die Grundlage des Universums. Es gibt im Universum, gemäß den Abe-Teachings keine Existenzgrundlage für irgendetwas anderes als Wohl-Sein.
Und immer, wenn ich mal zwischendurch den Eindruck habe, etwas anders als dieses Wohl-Sein zu erleben, dann kann das nur daran liegen, dass ich eine Out of Vortex-Perspektive gewählt habe, die mich vorübergehend vom natürlichen Fliessen dieses Wohl-Seins abschneidet.

Und seit ich das verstanden habe, auf einer sehr tiefen Ebene, eben vom Sein im Vortex aus, habe ich keine Angst mehr vor Fehl-Manifestationen, die ja nur ausserhalb der Schwingung Vortex vorkommen können. Im Vortex wirkt die Infinite Intelligence, sie sortiert Millionen von Informationen auf der Essenz-Ebene in Bruchteilen von Sekunden und Fehler im menschlichen Sinne gibt es da nicht. Von unten, also von der menschlichen Perspektive, sieht es allerdings manchmal so aus.

Und von daher genieße ich es ganz anders als früher ein spirituelles Buch mit riesigem Umsetz-Verwirklichungs-Potential zu lesen wie „Wünschen und Bekommen".

Denn ich weiß einfach definitiv: Aus diesem Göttlichen Gewahrsein, an das jeder Mensch immer angeschlossen sein kann, wenn er das wählt, von dort kommt immer, ohne eine Ausnahme, das Nur-Gute, das kein Gegenteil hat, das keine Nachteile hat. Die Manifestationen „by default“ aus diesem Mangelbewusstsein können nicht hereinkommen, wenn ich mich im Fülle-Bewusstsein aufhalte im Vortex. Andere Schwingungsfrequenz.

Mit anderen Worten: Die Quantensuppe im Vortex, die ist mir ja bestens vertraut, nur habe ich mich in ihr manchmal verloren, da ich es nicht wagte zu fokussieren, sie IST unendliche Möglichkeiten. Ich dachte aber eben Gott, das Ewige Sein, macht das Wählen von sich aus. Mein Perspektiven-Wechsel ist also minimal: Ich bin dieses Ewige Sein, das bedingungslose Liebe ist, Klarheit, Freude, einfach all diese Ewigkeits-Seins-Essenzen, für die es kein Gegenteil gibt. Ihre Natur ist Güte, Freundlichkeit, Liebe als Seinszustand, und dies schwingt aus.

Und deshalb finde ich es so schön, gerade dieses Video als Bestätigung zu finden, das ist ja klar, wegen dem LoA, das mir das bringen muss, es ist Gesetz, denn alles, was in meinem Bewusstsein ist zieht magnetisch Gleiches, Ähnliches an:





Ostergrüsse und

Lasst es Euch gut gehen

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon la joie » 23. Apr 2011, 08:35

Liebe Kia - auch Dir herzliche Ostergrüße!

Du musst ein glücklicher Mensch sein!

Liebe Grüße

la joie
la joie
 
Beiträge: 32
Registriert: 01.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 23. Apr 2011, 14:02

Liebe La Joie,

auch Du bist ein glücklicher Mensch, da Du das Wichtigste bereits hinter Dir hast: die Suche nach geeigneten Teachings. Du bist fündig geworden :loveshower: - jetzt übst Du und wendest an - und nichts kann schief gehen.

Eines ist, glaube ich, zu beachten: mit Halbherzigkeit laufen die Abraham-Teachings nicht, das war mir sofort klar. Bei dieser inneren Arbeit ändert sich der Mensch entweder grundsätzlich und macht diesen Perspektiven-Wechsel /Shift in die Sichtweise der Quellen-Energie oder es ändert sich nicht so viel. Die Dualität des Kollektiv-Bewusstseins hat eine riesige Kraft und zieht immer wieder zu sich hin. Und um in die Source-Energy einzusteigen braucht es definitiv den innigsten Herzenswunsch wirklich zu wechseln und die Konsequenz in Kauf zu nehmen. Absolutes Glücklichsein jedoch zum Preis absoluten Kontrollverlusts; Du weisst nie definitiv, was geschieht, nur dass es gut ist und Du glücklich bist in dieser Liebe und Geborgenheit der Quelle, die alles ist, alles gibt, zulässt, bedingungslos liebt.

Ich finde es ist nur der Übergang von der menschlichen Logik zur Göttlichen Logik am Anfang ungewohnt, aber er ist notwendig und halbherzige Massnahmen haben keinen Erfolg. Du kannst z.B. nicht sagen: Gut mit dem kleinen Zeh gehe ich mal in den Vortex - ich will das und das, z.B. glücklich sein und bestimmte Dinge haben - den Rest will ich, dass es besser so bleibt. Das funktioniert so nicht. Jedenfalls bei mir hat es nicht funktioniert.

Mein beschränkter Mind hat immer wieder Ausreden erfunden, er war da sehr kreativ, um seine beschränkte Sichtweise zu retten und alles unter seiner Fuchtel zu behalten und stur sein Ding durchzuziehen, auf Kosten von MIR natürlich.

Dann sagten Abraham: Nichts ist so wichtig, als dass Du Dich gut fühlst und ich folgte diesem Wohl-fühlen konsequent und das war der Neue Anfang eines Neuen Lebens.

Und ich bin jeden Tag dran am spüren und einfühlen und mich von und mit dieser Source Energy fliessen zu lassen und habe bereits vier Mal komplett mein Feld gewechselt, auch meine ganzes Umwelt, Neue Schwingung, und da gab es viele Dürre-Perioden in denen ich komplett allein war, ausser Source-Energy, die kommt natürlich überall hin mit. :loveshower:

Ich wünsche Dir den Sprung in das Sein, la Joie, nimm - wenn wieder eine Kreuzung kommt den Weg Deiner Quelle, statt den bequemen Aller-Welts-Weg mit den Trampelpfaden und Gewohnheitsmustern des Kollektivs.
Mag bequem sein, sonderlich ekstatisch ist er aber nicht. Die Komfortzone sieht komfortabel aus, ist es aber überhaupt gar nicht. Sie hat so enge Grenzen, dass kein Source-Energy-Lebewesen dort tief atmen kann.

Wir sind in dem ganzen alle mit drin und früher oder später gehen alle ihren eigenen Weg als evolutionäre, expandierende Wesen, die freiwillig bewusst an der eigenen wunderbaren Evolution und Expansion teilnehmen.

Liebevollere Lehrer wie Abraham finden wir schwerlich, da sie so vielfältig und doch immer präzise arbeiten mit uns.

Herzlich alles Gute, das jetzt möglich ist :herzhpf:
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon la joie » 23. Apr 2011, 15:54

Ach Kia, Du gibst Dir so viel Mühe mit mir - dafür danke ich Dir von Herzen :lieb:

Ich weiß, dass ich nichts weiß - dort bin ich heute! Aber Erfolge gibt es auch schon und immer wenn ich zurück in das schwarze Loch falle, krabble ich eben wieder raus! Ich bin ein zähes Luder - das wird schon und Halbherzigkeiten sind meine Sache nicht!

Alle Liebe für alle :loveshower:

Liebe Grüße

la loie
la joie
 
Beiträge: 32
Registriert: 01.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 23. Apr 2011, 18:18


"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 23. Apr 2011, 18:21


"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 24. Apr 2011, 18:52




"Life is an emotional state of being, and the emotional state of being of joy is my eternal quest, because when you're shooting for the guttural, visceral, physical feeling of joy, then what's happening is you are reaching for thoughts that align with who you really are, that are necessary in order for joy to be experienced. And now you're present tense. Now there's no splitting apart between you and YOU." Abraham

So wundervoll. :danke: :loveshower: :gvibes:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 25. Apr 2011, 08:58

Guten Morgen,

Ihr lieben hier noch die Übersetzung, der Text hat mich recht bearbeitet die letzten Stunden ...

„Leben ist ein Gefühlszustand, und ein Gefühlszustand der Freude ist meine ewige Suche, denn wenn ihr euch ausrichtet auf die Freude im Klang, die Freude im innersten Spüren eures Instinkts, die Freude im Physischen, was dann passiert ist, ihr richtet euch aus nach Gedanken, die euch verbinden mit der und dem, die ihr wirklich seid, was notwendig ist, damit Freude erlebt werden kann. Und nun seid ihr im JETZT, also in der Gegenwart. Und da gibt es keine Trennung zwischen dir und DIR.“

Das Sein im Vortex ist das „Jenseits sein“ von der Abhängigkeit von allen Formen des Bewusstseins. Das gibt dieses Empfinden des Glücks des Göttlichen in meiner Seele. Jeder Mensch spürt das, wenn er oder sie die Sachen, die im Alltag laufen, nicht mehr persönlich nimmt. Jede Frau empfindet das, wenn sie ihren Mann mit all seinen vermeintlichen Fehlern und Vorzügen liebt, jenseits der Abhängigkeit von dem, was er tut oder nicht tut. Es ist einfach diese Liebe da, die nicht abhängt davon, was dieser Mensch tut oder nicht tut. Es ist ganz frei fließend, dieses Gefühl von Liebe für diese „In-The-Vortex-Version“ hängt von nichts ab. Liebe und Freude sind einfach da. Ohne Objekt, können sich aber auf jedes Objekt richten.

Und wenn ich mal angefangen habe die umgebende Welt in allen ihren Formen zu lieben, dann hört diese Liebe auf von der Umwelt abhängig zu sein. Dies will einfach eingeübt werden. Und dann besteht auch die Freiheit der Wahl, indem ich dann frei wählen kann zu fokussieren. Und dann gibt es auch keine Schwierigkeit den Fokus zu halten, da die Kraft des Fokus nicht abhängt vom Wegstossen des Nicht-Gewünschten, sondern von der Liebe zu dem Gewünschten, das ja im Vortex da ist.

Je mehr ich das Göttliche in allem sehe, desto ausgeprägter ist das Göttliche in meiner eigenen Seele und je mehr ich darauf schaue, umso stärker dehnt es sich aus. Und den anderen Menschen gönne ich das auch, dass sie das Göttliche in sich vermehren und störe keinesfalls ihre Schöpfungen, sondern freue mich mit ihnen - ganz klar. Ich erkenne erst jetzt wie bedeutsam es ist, sich an den Schöpfungen von mir und den anderen zu erfreuen.

Ich empfinde es so: wenn ich meine Geistigen Werte vermehre in Kontakt mit dieser Ebene, auf der Abraham schwingen, darf ich keine Sekunde vergessen, das dieses heiße Gefühl der Liebe, das ich in der Seele trage und empfinde in dieser Inniglichsten Verbundenheit mit der Quelle, immer wichtiger ist als jede noch so umfassende und notwendige Information.

Denn die In-Form-ation ist an die Form gebunden, die Liebe ist Sein und formlos, und bedingt die Ausdehnung. Und wenn ich das weiß, dann ist die Angst, die Formen (Menschen, Dinge, Situationen) zu verlieren in der Wurzel aufgelöst. Und es ist gar nicht mehr notwendig oft, Formen zu verlieren, denn ich kann sie völlig frei genießen, ohne daran festzuhalten. Und anerkennen: sie dehnen sich aus.

Also für mich ist das oben gesagte die Quintessenz aus Kapitel 14 und 15 von [/i]Wünschen und Bekommen und die Wahrgenommene Schwingung von

S. 148 [i]Wünschen und Bekommen
, wo es heisst:

"Unerwünschtes muss zugelassen werden, um Erwünschtes empfangen zu können"

Mir ist jetzt völlig klar, was das Law of Allowing wirklich meint und obwohl ich die Essenz vorher schon verstanden hatte, waren mir die Konsequenzen noch nicht alle ganz klar. :oops:

Wie es aussieht dehne ich mich aus...

Schönen Tag Ihr Lieben, geniesst den letzten Auferstehungstag :loveshower: , na ja es geht dann natürlich immer so weiter, wir können diese Innigliche Verbundenheit zwischen menschlichem ich und dem nicht-physischen Teil nicht mehr rückgängig machen - also tägliche Neu-Auferstehung ist ganz natürlich, hoffentlich mit immer weniger Widerstand gegen die Ur-Kraft (neues Wort für mich aus Wünschen und Bekommen :loveshower: )

Ich widme den Tag heute dem Verinnerlichen der Aussagen in den beiden Kapiteln, es ist riesig viel, finde ich:

Ich bin der Göttliche Teil, ich bin der menschliche Aspekt und darf Vorlieben haben, diese Vorlieben oder Wünsche werden von der Ur-Kraft, Göttlicher Teil, Inner Being unverzüglich registriert, erfüllt, und zwar ausnahmslos. Ehrlich gesagt haben das alle meine spirituellen Lehrer immer genau so gesagt, doch leider konnte ich ihnen nicht vollständig glauben.
Bei Abraham ist es so: Ich weiss es einfach, dass es stimmt, weil ich es fühlen kann :loveshower: :gvibes:

Ich kann kompetent die Gefühle fliessen lassen, wahrnehmen und mich ausrichten auf Wohl-fühlen, da ich erkannt habe: das ist die Göttliche Schwingung und ich will auch so schwingen...und ich darf es und ich kann es, ganz klar. Ich kann es weil ich ein Mensch bin, das sind fühlende Wesen von Natur aus...

Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon loveandstardust » 25. Apr 2011, 12:59

Kia hat geschrieben:Mir ist jetzt völlig klar, was das Law of Allowing wirklich meint und obwohl ich die Essenz vorher schon verstanden hatte, waren mir die Konsequenzen noch nicht alle ganz klar. :oops:
Kia hat geschrieben:
Kia hat geschrieben:und ich darf es und ich kann es, ganz klar.


Ich weiss es einfach, dass es stimmt, weil ich es fühlen kann


ach kia

die "qualität" dieses "mir- MICH - die ich BIN - erlaubens" machte mich in den letzten wochen - und immer noch - sprachlos ...

deine post s zu lesen ist wie das lauschen des "einen ewigen gesangs " für mich ...

... und überhaupt ..

die wahrheit zeigte sich schon oft paradox für mich ...

mich in meinem momentanen all-ein-sein derartig verbunden zu fühlen ist irgendwie "ver-rückt" ...

und lässt mich meine angst-dämonen und selbst-zweifel- monsterchen wie eine gruppe übermütiger aufgedrehter kindergarten - kinder erleben die eine einladung in den nächsten eissalon liebendgerne akzeptieren ..
womit einem gemeinsamen wohlfühlen - für uns ALLE - tür und tor geöffnet ist ...

ich danke dir

christa
Benutzeravatar
loveandstardust
 
Beiträge: 92
Registriert: 01.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 25. Apr 2011, 20:32

Danke Dir auch :hug: :gvibes: :ros:

schau mal das hier, es ist so lieb, einfach entspannend und wunderschön



"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon loveandstardust » 25. Apr 2011, 23:56

... danke kia :ros: :danke: :ros: ... tut gut ...
Benutzeravatar
loveandstardust
 
Beiträge: 92
Registriert: 01.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 26. Apr 2011, 07:55

Ihr Lieben,

Workshop 37 hat sich so brilliant in meinem Leben manifestiert, dass mir die Worte fehlen. Wie diese Source Energy das bewerkstelligt hat, ist mir ein Rätsel, ich habe nichts gemacht. Doch die Schwingung hat alles allein erledigt. :clown:

Geniesst die wunderbare Musik und die einzigartigen Bilder in diesem Film und ich wünsche Euch, dass euer Lebensfilm neu auf einer frischen Ebene im Vortex sich entfaltet. Es ist schon alles da - es muss nichts gemacht werden, die veränderte Schwingung verändert den Lebensfilm, der sich entfaltet. Es muss so sein, es ist das Gesetz, dass Gleiches sich anzieht :




Danke dieser wundervollen Frau, die immer diese grossartigen Film mit Musik unterlegt!

Schönen Tag uns allen.

Kia

PS: Wer nicht so gut Englisch spricht, kann mitlesen - wie gesagt Workshop 37 übersetzt von Loa :danke:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Salome » 26. Apr 2011, 09:36

Liebste Kia, :ros:

ich danke Dir :bussi: auf das herzlichste für Deinen wundervollen, segensreichen Hinweis auf diesen Workschop. Er beflügelt mich so unglaublich. :loveshower:

Zitat aus diesem Workschop:
"Es wird nicht mehr notwendig sein, dass andere Menschen euch verstehen, damit Ihr wisst, wer Ihr seid. Im Gegenteil, Ihr werdet erfahren, dass es ganz selbstverständlich sein wird zu antworten „es ist unwichtig“, wenn die anderen Euch sagen „ich verstehe nicht, was Du meinst“."

Welch befreiende Botschaft für mich in meinem äusserm Umfeld und wie gut es sich anfühlt hier mit Menchen zusammen zu sein die verstehen.

Es grüßt Dich herzlich

Salome :lieb:
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 26. Apr 2011, 14:08

Das geht mir auch immer wieder so, dass der Workshop mir Flügel verleiht. Ich freue mich mit Dir, liebe Salome. :ros:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 28. Apr 2011, 09:30

Guten Morgen, Ihr Lieben,

der Satz auf Seite 148 in Wünschen und Bekommen hat mich inspiriert dazu, nochmals das Law of Allowing präzise anzuschauen. Diesen Satz hier meine ich:

"Unerwünschtes muss zugelassen werden, um Erwünschtes empfangen zu können."

Sehr gut erklärt wird das Gesagte in diesem You Tube Abschnitt:




Law of Allowing

"What we are meaning with the Law of Allowing is, that I am that, which I am, and I am pleased with it, joyful in it and you are that, which you are, and while it is different perhaps, then that which I am, it is also good. And because I am able to focus upon that, which I want, even if there are those differences between us, that are dramatic, I do not suffer the negative emotion, because I am wise enough, not to focus on that which brings me discomfort.

I have come to understand as I am one who is applying the Law of Allowing, that I have not come forth into this physical world to get everyone to follow the truth, that I think is the truth.
I have not come forth to encourage the world into a world of conformity or sameness, for I am wise enough to understand, that in sameness, in conformity there is not the diversity that stimulates creativity.

And that in focusing upon bringing about conformity I am pointed toward an ending rather than a continuation of creation and so Law of Allowing is absolutely essential to the continuation and for the survival of this species, of this planet, of this universe.
Not only that:
When I do not allow myself I feel rotten, and when I do not allow another I feel rotten; and so that is the basis behind the law of allowing.
Allowing, not in tolerance sense, because when you are tolerating another, you are letting them be, you are letting them go ahead and do what they do, but you do not liking it, you are still binding yourself with the negativity.

(How do we protect ourselves from others, who are thinking differently?)

That is why we said before you can understand and accept Law of Allowing only when you first understand Law of Attraction and Law of Deliberate Creating; for certainly if you do not understand, how something is coming unto you, then you are fearful of it.
If you do not understand that another can not come into your experience unless you invite them through thought, then of cause you would worry about what the others are doing. But when you understand, that nothing will come into your experience, unless you invite it through thought, unless you invite it through emotional thought and great expectation, unless you actually accomplish this delicate creative balance, you will not receive it, you see.
When the law of allowing is understood, when the law of deliberate creation is understood, when the law of attraction is understood, then there is no longer a need for barriers, or fights or walls or jails. For then you understand, that you are absolutely free to create around you the world that you are wanting and you are not feeling such a responsibility or such an urging, to control the others; for you understand, that they are in the process of creating their world around them.
You see in this physical world, in which you are focused, even in this universe, of which this physical world is a part, there are those things you are in absolute harmony with and there are those things, that you are in absolute disharmony with and there are some of everything between.
But you have not come forth to destroy that, which you do not agree with; for that is a changing thing. Instead you have come forth to identify moment by moment, segment by segment, day by day, year by year, what it is you are wanting, to use the power of your thought to focus upon it, to utilize the power of Law of Attraction to draw it onto you. The other does not work. And who gets to choose, who is right anyway ?"

Ich finde im Vortex ist eben die innere Arbeit gemacht, d.h. alles ist "zugelassen, erlaubt, empfangen" worden.
Und insofern ist das Sein im Vortex der nächste logische Schritt bei der längeren Anwendung des Law of Allowing. Es ist nichts komplett neues, sondern die Vollendung. Wobei es natürlich nie zu Ende ist. Auch der Vortex hat sehr viele unterschiedliche Stufen, wie ich bei längerer Übung jetzt feststellen konnte.

Lieben Gruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 28. Apr 2011, 12:48

Hatte noch einen Moment Zeit, zum Übersetzen:

„ Das Gesetz von Zulassen, Empfangen, Geschehen lassen, SEIN lassen

Ich bin das, was ich bin und erfreue mich daran, bin froh darüber. Und du bist das, was du bist, und obwohl es unterschiedlich ist gegenüber dem, was ich bin, ist es auch gut. Und weil ich in der Lage bin, mich zu fokussieren auf das, was ich will – obwohl diese Unterschiede zwischen uns sind, die auch sehr stark sein können - erleide ich keine negativen Gefühle, weil ich klug genug bin, mich nicht darauf auszurichten, was mir Unwohlsein verschafft.
Ich habe gelernt zu begreifen, dass ich nicht in diese physische Welt gekommen bin, um jedermann dazu zu bringen der Wahrheit zu folgen, die ich für die einzige Wahrheit halte. Ich bin nicht hier her gekommen, um die Welt zu ermuntern eine Welt der Konformität und Gleichheit zu sein; denn ich bin weise genug zu verstehen, dass in Gleichheit, in Konformität keine Vielfalt ist, die Kreativität hervorbringt. Konformität ist eher ein Aufhören, statt ein Weiterentwickeln von Kreativität und so ist Zulassen, Erlauben essenziell für das Überleben von dieser Gattung Mensch, von diesem Planeten, von diesem Universum.

Und nicht nur das:

Wenn ich mir nicht erlaube, ganz ich selbst zu sein, fühle ich mich schlecht und wenn ich anderen Menschen nicht erlaube, ganz sich selbst zu sein, fühle ich mich auch mies; das ist also die Grundlage, die hinter dem Gesetz des Zulassens steht.

Erlauben, Zulassen nicht im Sinne von Tolerieren, denn wenn ihr andere toleriert, lasst ihr sie sein, lasst sie einfach machen, was sie machen, aber ihr mögt es nicht, und bindet euch immer noch an die Negativität.

Deshalb haben wir oben gesagt, ihr könnt das Gesetz des Zulassens nur verstehen und akzeptieren, wenn ihr zuerst das Gesetz der Anziehung und das Gesetz des Bewussten Erschaffens versteht; denn es ist sicher so, wenn ihr nicht versteht, wie etwas zu euch kommt, dann habt ihr Angst davor. Wenn ihr nicht versteht, dass andere nicht in eure Erfahrung kommen können, ohne dass ihr sie dazu einladet durch Gedanken, dann sorgt ihr euch natürlich darüber, was andere tun. Aber wenn ihr versteht, dass nichts in eure Erfahrung kommen kann, wenn ihr es nicht einladet durch Gedanken, wenn ihr es nicht einladet durch emotionale Gedanken und grosse Erwartung, wenn ihr nicht tatsächlich diese empfindsame kreative Balance schafft, werdet ihr es nicht empfangen, seht ihr.

Wenn das Gesetz des Zulassens verstanden wird, wenn das Gesetz des Bewussten Erschaffens verstanden wird, wenn das Gesetz der Anziehung verstanden wird, dann gibt es nicht länger die Notwendigkeit von Barrieren, Kämpfen, Abgrenzungen oder Gefängnissen.

Denn dann versteht ihr, dass ihr absolut frei seid, die Welt um euch zu erschaffen, die ihr wollt und ihr fühlt nicht mehr so eine Verantwortung oder so einen Zwang, andere zu kontrollieren; denn ihr versteht, dass sie in ihrem Schaffensprozess ihrer Welt sind.

Seht ihr, in dieser physischen Welt, in der ihr fokussiert seid, sogar in diesem Universum, in dem diese physische Welt ein Teil ist, da gibt es Dinge, mit denen ihr in völliger Harmonie seid und Dinge, mit denen ihr in völliger Disharmonie seid und etwas von allem dazwischen.

Aber ihr seid nicht hier her gekommen, um das zu zerstören, mit dem ihr nicht einverstanden seid; denn das ist etwas, das sich dauernd verändert. Statt dessen seid ihr hier her gekommen, um Moment für Moment, Segment für Segment, Tag für Tag, Jahr für Jahr zu identifizieren, also zu wählen, was ihr wollt, und die Kraft eurer Gedanken zu gebrauchen, um euch darauf zu fokussieren, die Macht des Gesetzes der Anziehung zu nutzen, um das Gewünschte zu euch hin zu ziehen. Das andere funktioniert nicht. Und wer hat denn überhaupt zu bestimmen, wer Recht hat ? "


Schönen Nachmittag
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 29. Apr 2011, 09:14

Wohlfühl-Tag ist angesagt bei mir, beginnend wie üblich mit Abraham

Enjoy Beingness



Wir kennen das schon, trotzdem immer wieder schön :gvibes: :gvibes: :gvibes:

Geniesst den Tag

Kia :hregen:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Salome » 29. Apr 2011, 09:55

Liebe Kia, :ros:
Kia hat geschrieben:Hatte noch einen Moment Zeit, zum Übersetzen:

:danke: :danke: :danke: für Deinen Moment Zeit

Salome :loveshower:
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex Relationships - Beziehungen im Vortex

Beitragvon Kia » 29. Apr 2011, 10:47

Liebe Salome,

ich liebe all diese Teachings über Empfangen, Sein lassen, Zulassen so sehr - es ist das Beste, was mir je in diesem Leben passiert ist, diese wundervollen Teachings immer wieder zu hören und sogar verstehen zu können, was gar nicht selbstverständlich ist, sondern riesiges Glück, dass die Schwingung von mir und Abraham matched.

Und das teilen mit Euch ist noch viel viel besser :ros:

:danke: Dir auch für das Lesen.

Kia, die auf dem See entschwindet - Allowing Abundance - die Fülle geniessen :gvibes: :loveshower: :hregen:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker