Virtuelle Realität

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Virtuelle Realität

Beitragvon Justus » 23. Jul 2010, 14:39

Hallo Ihr Lieben,

angeregt durch den Workshop Nr. 61

post15123.html#p15123

habe ich nun seit einer Woche konsequent in die virtuelle Realtiät umgeschaltet. Das konsequente Abziehen der Energie von dem Umerwünschten in der Realtität funktioniert super.

Im Aussen hat sich bereits zwar noch nichts verändert. Im Innen aber sehr viel. Mein inneres Wesen kann ich augenblicklich sehr klar vernehmen. Ich gleite immer wieder automatisch in den Vortex. Es ist wunderbar den Schauer von Glücksgefühlen zu geniessen.

Mir ist klar geworden, dass ich immer an der Realtität etwas verändern wollte. Nun, in der virtuellen Realität ist bereits alles gut. Ich möchte nicht mehr haben. Das Sein ist wunderschön. Und egal, ob sich etwas verändert, mir ist klar geworden, dass die guten Gefühle jederzeit entfacht werden können. Das gibt mir Unabhängigkeit und Freiheit.

Wie bereits im anderen Thema kurz angeschnitten, testet Lilly auch mit der virtuellen Realtität. Ist noch jemand anderes von diesem Workshop inspiert worden?

Ich habe das Focus Wheel immer sehr geschätzt. Und all die anderen Abe - Übungen. Seit dem Workshop gehts im Blitztempo in den Vortex. So einfach und so genial.

Liebes von Martina
Benutzeravatar
Justus
 
Beiträge: 23
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon Justus » 23. Jul 2010, 15:33

Zur Realität kam mir gerade in den Sinn, die Realität, die ich heute erlebe und als negativ empfinde, ist durch eine Fehlleitung meiner Gedanken so entstanden. Schenke ich dieser Realität Aufmerksamkeit, verstärke ich diese nur noch. Die Bewertung der Realität mit negativen Gefühlen verhindert, dass das Neue entstehen kann.

Schwenke ich statt dessen sofort um in die virtuelle Realtität, entsteht im Jetzt eine Leere, die mit der neuen Realität gefüllt werden kann.

Haben Abe so auch immer gesagt, aber das Verständnis ist auf einmal viel klarer. :nachdenk:

Einfach genial. Bin gespannt auf alles was da noch so kommen wird.

Euch allen ein schönes Wochenende :ros:

Martina
Benutzeravatar
Justus
 
Beiträge: 23
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon achim-martin » 23. Jul 2010, 15:38

Hallo Martina,

es ist schon bemerkenswert, wie schnell man Fortschritte feststellt, sofern man dran arbeitet (ist eigentlich ein falsches Wort), in den Vortex zu kommen und oft zu verweilen. Du wärst überrascht, wieviel sich übrigens schon auch im Äußeren verändert hat, Du konntest es nur noch nicht erkennen. Achte auf Kleinigkeiten, Reaktionen und Geschehnisse - die Welt um Dich herum wird sich unweigerlich verändern.

Den Workshop Anleitungen konnte ich und werde ich so nicht ganz folgen. 30 Tage abdriften ist nicht so mein Ding. Ich bin eher ein Typ, der das kontinuierlich "im Koppe" hat und sich jeden Tag aufs Neue überraschen lässt. Fernsehnachrichten oder sowas wie Report etc. allerdings schau ich auch nicht mehr, schon seit letztem Sommer. Einmal kurz über den Videotext reicht, Bilder und öffentlich rechtliche Kommentare dazu brauch ich nicht.

Persönlich glaube ich, dass die sehr konkrete Anleitung, die Abraham da verkündet hatten schon für sehr engagierte Anhänger gedacht waren. Es erschien mir wie eine Steigerung all der vorherigen Workshops. Wie gesagt, für mich zuviel. Mein Partner und Geschäftspartner wären auch nicht so begeistert. Das Tolle aber ist, man muss das auch gar nicht mal so durchziehen, es geht auch anders. Das ist ja das Wunderbare an den Botschaften von Abraham: Dogmen sind nicht ihr Ding.

viel Erfolg noch weiterhin!

Liebe Grüße

Achim :ros:

P.S. Dein letzter Beitrag war eine sehr gute Ergänzung. Das Füllen der Leere mit neuer Realität - gut formuliert.
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon LillyB » 23. Jul 2010, 16:19

Juchu Martina :gvibes:

Danke für den Thread *freu* :stimmt: Ich folge auch nicht 100% dem Workshop, doch der ESSENZ des Workshops. Mit vollem Vertrauen. Und es ist kein "Abdriften" oder "geschäftsunfähig" zu sein :kgrhl: Im Gegenteil. ich bin endlich ganz da. Ich bin viel wacher, aufmerksamer, entspannter und sehr geweitet. Anders kann ichs nicht ausdrücken. Die Dinge passieren, Freude folgt augenblicklich, geht ineinander über und ein ganz großes schönes Feeling: Inspiriert durch und durch. Die Frage: Was muss ich tun, stellt sich nicht. Ich handel automatisch inspiriert. Doch wie erwähnt, bin ich da noch Frischling :danke:

:loveshower:

Dieser neue Raum, der da entsteht ist unser Schöpfungsraum. :hug:

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon Justus » 23. Jul 2010, 16:21

achim-martin hat geschrieben:Persönlich glaube ich, dass die sehr konkrete Anleitung, die Abraham da verkündet hatten schon für sehr engagierte Anhänger gedacht waren. Es erschien mir wie eine Steigerung all der vorherigen Workshops. Wie gesagt, für mich zuviel. Mein Partner und Geschäftspartner wären auch nicht so begeistert. Das Tolle aber ist, man muss das auch gar nicht mal so durchziehen, es geht auch anders. Das ist ja das Wunderbare an den Botschaften von Abraham: Dogmen sind nicht ihr Ding.



Hallo Achim-Martin,

an das Fernsehverbot halte ich mich nicht. Ich halte es wie schon in den letzten Jahren. Bewusstes Auswählen guter Fernsehsendungen. Der Fernseher läuft in der Woche sowieso höchstens 4 Stunden.

Das seltsame an der neuen Abe - Methode ist bei mir, dass ich sonst, wenn ich aus dem Vortex war, mich zurückgezogen habe, um wieder in den Vortex zu kommen. Z. B. bin ich auf der Arbeit mal aus dem Raum und habe mich wieder eingenordet. Jetzt ist es seltsamer Weise so, dass ich durch z. B. durch eine wahrgenommene Diskussion aus dem Vortex fliege. Die Ausrichtung dauert nur noch ca. 30 Sekunden, ohne Raum verlassen oder sonstigen Rückzug. Meine Arbeitskollegen benehmen sich in dieser Woche in meiner Anwesenheit anders als bei anderen Kollegen. Und wir haben nie ein Gespräch über Problemlösung geführt. Ich dachte diese Woche oft, wie seltsam es doch ist, wie sich alles verändert.

Beim Lesen Deines Beitrags viel mir gerade auf, dass im Aussen tatsächlich Mini-Glücksfälle geschehen. In der Vergangenheit sagte mal jemand zu mir, dass ich es mir aber einfach mache. So einfach geht das mit der RG nicht. Und dann hab ich es mir schwer gemacht. Hab gearbeitet. Der Groschen ist gerade gefallen. Ab jetzt mache ich es mir wieder einfach. Und dann schau ich mal, ob aus Mini-Glücksfällen, die bewusste RG nicht auch wieder ganz einfach funktioniert. Danke für Deinen Anstoss. Es kommt was ins Rollen.

Was in dieser Woche der Virtuellen Realtität eigentlich am Schönsten war, ist, dass glückliche Gefühle der Sorglosigkeit, wie ich sie nur aus meiner schönen Kindheit kenne, aus dem Nichts heraus auftauchten. Ich habe viele gute Gefühle gespürt. Gefühle, die ich schon lange nicht mehr fühlte, sind plötzlich wieder präsent. Und das, obwohl ich viel gearbeitet habe und sonst immer wie erschlagen war. Und nun bin ich in eine Energie getaucht, in der noch viele Kraftreserven frei sind.

Martina
Benutzeravatar
Justus
 
Beiträge: 23
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon Justus » 23. Jul 2010, 16:27

Hallo Lilly,

während Du Deinen Beitrag schriebst, schrieb ich meinen. Eigentlich wollte ich es so einfach und klar ausdrücken wie Du. Ich habe genau das gleiche bemerkt. Es werden Kraftreserven frei und so viel gute Gefühle. In der neuen Abe - Methode sind wir alle Frischlinge. Schön, dass wir in diesem wunderbaren Forum einen Raum haben, gemeinsam zu testen und uns auszutauschen.

Ich denke im neuen Abe-Buch im nächsten Jahr werden genau diese Themen behandelt. Es geht ja um Spiritualität. Ich vermute im neuen Buch geht es um eine Schwingung wie in der virtuellen Realität. Das letzte Buch bereitet schon fast darauf vor. Es kommt eine gute Zeit auf uns zu.

Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
Justus
 
Beiträge: 23
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon Rainbow-child » 23. Jul 2010, 18:09

Hallo Ihr Lieben,

um meine Visualisierung noch mehr Kraft zu verleihen, versuche ich meine Ausdrucksweise zu verändern,
in dem ich, "nicht und aber", einfach weglasse.
Es bedarf viel Achtsamkeit, denn es ist einfach die Macht der Gewohnheit diese Wörter zu verwenden.
Mit jetwas Übung gelingt es mir jetzt immer leichter und bemerke schon einen gravierende Verbesserung
in der Umsetzung meiner Schöpferkraft.
Das gesprochene Wort hat ja eine große Kraft, dies versuche ich mit meiner Schöpferkraft zu verbinden.
Die Verwendung von bejahenden Wörtern haben auch eine große Wirkung auf die Umsetzung des Gewünschten.

Ich spüre schon die positive Auswirkung.

Herzliche Grüße
Rainbow-child
Rainbow-child
 

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon Kia » 23. Jul 2010, 22:09

Justus hat geschrieben:Ist noch jemand anderes von diesem Workshop inspiert worden?


Ja, ich habe entschieden, die virtuelle Realität, wie beschrieben, drei mal 30 Tage, also 3 Monate so zu leben und zu schauen, was geschieht. Es ist nicht so schwierig für mich, da ich sowieso keinen Fernseher habe und seit einigen Wochen einzelne Dinge aus dem Workshop sowieso geübt habe. Jetzt habe ich zu 5 Lebensbereichen aufgeschrieben wie meine Vision aussieht und konzentriere mich darauf.

Ich freue mich auf die Zeit, die kommt...

Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon Justus » 24. Jul 2010, 14:23

Hallo Kia

vor einiger Zeit habe ich auch schon für die wichtigsten Lebensbereiche festgelegt, wie ich es haben möchte. Jeder
dieser Bereiche hat ein bestimmtes Gefühl für mich. Dann habe ich alle Bereiche in ein großes Gesamtbild gefügt und es entstand ein umfassenderes Gefühl.

Jedesmal, wenn nun ein Gefühl, das sich nicht gut anfühlt auftaucht, welchsele ich in die virtuelle Realität und spüre, wie es sich anfühlt, wenn es so ist, wie ich es möchte. Im Laufe der letzten Woche, in dem ich dies ganz bewusst und konsequent tat, viel mir auf, dass ich mich sehr häufig am Tag gefühlsmäßig umgestellt habe. Jetzt weiß ich auch, warum es sich noch nicht manifestiert hat. Meine überwiegende Schwingung war auf den Mangel ausgerichtet, obwohl ich immer dachte, ich mache es gut. Bisher war es so, dass ich meine Gefühle und Gedanken nur latent beobachtet habe. Wenn es ganz arg war, habe ich nach Feierabend ein Focus Wheel dazu gemacht.

Aber wenn ich 23 Stunden am Tag unaufmerksam gegenüber meinen Gefühlen bin, dann ist eine Stunde, in der ich Abe-Übungen mache, nur ein Bruchteil des Tages. In der letzten Woche habe ich keine Abe-Übungen mehr gemacht, weil ich durch die sofortige Neuausrichtung gar nichts mehr zu bearbeiten hatte.

Ich konnte wieder einen Schritte gehen und ich nehme an, dass ich übe. Bisher ist es so, dass ich viel entspannter und engerievoller geworden bin. Und auch wenn sich im Aussen nichts tut, fühle ich mich bereits jetzt viel glücklicher. Und ich bin aufmerksamer meinen Gefühlen gegenüber.

Es ist interessant, etwas über Eure Erfahrungen zu lesen. Dadurch es entstehen wieder neue Erkenntnisse und es macht Freude von Euren Fortschritten zu lesen.

Einen schönen Samstag allerseits

Martina
Benutzeravatar
Justus
 
Beiträge: 23
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon Kia » 24. Jul 2010, 14:54

Hallo Martina,

das hast Du sehr eindrücklich beschrieben; dieses wechseln in die virtuelle Realität ist etwas so freudiges, dass ich jetzt auch schon sehr zufrieden bin; vor allem merke ich sofort, dass ich neu ausrichten kann, wenn alles ein wenig diffus und unklar wird, weil ich dann wieder ausweiche und in etwas altes zurückgegangen bin. Die alte Rille.
Das Neue fühlt sich klar und gut und sehr direkt an. Die virtuelle Realität ist für mich viel direkter und intensiver fühlbar als das Alte. Denn: es entspricht mehr meiner Essenz, meiner Seelenresonanz. Dem, was ich wirklich leben will.
Manchmal sehe ich mich: ich stehe vor mir selbst (wie im Spiegel) mit strahlendem Gesicht, und aus dem Herzen und um das Gesicht ist strahlendes Licht und ich fühle so viel Liebe zu diesem Wesen, das jetzt nur noch diese Essenz leben will, alles andere ist so unwichtig geworden. Und je mehr ich es bei mir sehe, je stärker sehe ich es bei den anderen auch. Und wenn diese Liebe und Freude nicht da sind, merke ich das jetzt auf der Stelle. Ich verheddere mich seltener, und alles geschieht viel schneller. Keine langen Recherchen mehr, um rauszufinden, wann ich " rausgefallen " bin.

Ich wünsch Dir Fülle bis zum geht nicht mehr :hug:
Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon LillyB » 24. Jul 2010, 21:27

Hallo Ihr,

nichts anderes habe ich als Kind gemacht. Ich war vollkommen von meinen Träumen überzeugt und hab sie schon gelebt. Ich wußte es bereits. Erst viel später (und heute noch, NEIN - bis gestern :gvibes: ) wurde versucht, mich vom Gegenteil zu überzeugen, bzw. mich mit der Massenrealität zu überschütten.

Ich wechsel auch so einfach wie Du, liebe Martina. Es ist ganz einfach :loveshower: Damit sind die anderen Methoden hinfällig, ich sage mal für mich, außer die Wertschätzung. Damit schieß ich mich jedes Mal in den Vortex :pfeil:

Kia hat geschrieben:Manchmal sehe ich mich: ich stehe vor mir selbst (wie im Spiegel) mit strahlendem Gesicht, und aus dem Herzen und um das Gesicht ist strahlendes Licht und ich fühle so viel Liebe zu diesem Wesen, das jetzt nur noch diese Essenz leben will, alles andere ist so unwichtig geworden. Und je mehr ich es bei mir sehe, je stärker sehe ich es bei den anderen auch. Und wenn diese Liebe und Freude nicht da sind, merke ich das jetzt auf der Stelle. Ich verheddere mich seltener, und alles geschieht viel schneller. Keine langen Recherchen mehr, um rauszufinden, wann ich " rausgefallen " bin.


Vermehrt werde ich schon sehr verblüfft angeschaut deswegen :loveshower:

Ich liebe das & toll hier mit Euch :herzhpf: ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon Justus » 25. Jul 2010, 08:04

Guten Morgen Ihr Lieben,

Liebe Kia,

In deinen Worten ist so viel Wärme. Beim Lesen fühlt es sich angenehm an. Diese Eigenschaft kommt bei mir sehr selten zum Ausdruck. Meistens dann, wenn ich Bewunderung für die Natur empfinde. Diese Wärme ist noch eine Steigerung zu den Glücksgefühlen, die ich in der letzten Zeit häufiger empfinde. Ich freue mich schon jetzt darauf, immer mehr zu dem zu werden, der ich wirklich bin. Danke fürs Teilen :ros:

Liebe Lilly,

ja als Kinder waren wir oft im Vortex. Und wenn ich mich erinnere, verwirklichten sich viele meiner Vorstellungen. In den letzten Tagen fühlte ich oft die Sorglosigkeit, Freude und Energie aus der Kindheit. Welch wunderbare Gefühle. :loveshower:

Hier noch eine Geschichte, die eine Arbeitskollegin mit mir teilte:
Im Kindergarten durfte eines der Kinder den Nikolaus spielen. Das Kind sollte per Losverfahren ausgelost werden. Ein Junge war überzeugt, dass er der Nikolaus ist. Er sprach immer in der Gegenwart und sagte allen Kindern "Ich bin der Nikolaus"

Am Tag der Auslosung war es dann soweit, er wurde zum Nikolaus ausgelost. In seiner Vorstellung war er es ja schon ganz lebendig. :gvibes:

Ich wünsche Euch allen einen tollen Sonntag. Gleich packe ich meinen Hund ein und werde zu meinen Eltern fahren und dort eine gute Zeit haben. Darauf freue ich mich sehr. Und morgen habe ich mir mal einen Tag Urlaub gegönnt. Ich habe in der letzten Zeit viel gearbeitet und in meinem Schwingungsguthaben liegt mehr Zeit für mich, meinen Hund und Zeit für harmonische Freizeitaktivitäten. Ich habe die Manifestation beschleunigt und mir selbst den Tag Urlaub gegönnt. :loveshower: :loveshower: Er wird mir am Ende des Jahres bestimmt nicht fehlen, da ich darauf vertraue, dass Zeit für mich auf mich zukommt.

Euch allen eine gute Zeit

Martina
Benutzeravatar
Justus
 
Beiträge: 23
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon Kia » 25. Jul 2010, 08:53

Dir auch eine gute Zeit, liebe Martina und :danke: für Dein hier sein und den Austausch :ros:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon LillyB » 26. Jul 2010, 20:20

Also diese virtuelle Realität üben, in den Vortex Sprung ist eine ganz irre Sache. Erstmal bekam ich heute morgen von meinem Inner Being den Gedanken, mal zwischen den Dingen zu schauen. Also real nicht immer meinem gewohnheitsmäßigen Blick einzunehmen (z.B. auf dem Arbeitsweg und auch immer während des Tages), sondern meine Blicke anders zu schwenken. Auch wenn es nur kurz ist.

Dann ging der ganze Tag herum wie 1 Minute! Irre schnell, ich war nur noch im Flow. Und glasklar dabei. Schrieb Berichte und gleichzeitig beriet ich Kollegen und hüpfte nur fröhlich zwischen meinen Aufgaben hin und her und zwar total effizient. Also mein Kopf war (und ist :kgrhl: ) glasklar. Und das alles in einer Leichtigkeit und Fröhlichkeit, kaum zu beschreiben. Konzepte fielen vom Himmel, worüber ich mir vorher Gedanken gemacht hatte, alles lag ausgebreitet vor mir. Als machte ich alles gleichzeitig, bzw. es machte sich alles gleichzeitig von allein.

Ein ganz ganz großartiges Feeling. Dieser Boston Workshop der ist absolut brilliant :loveshower:

ALOHA
Lilly

P.S.: Noch ein Effekt. Ich kann die Energien meiner bereits erfüllten Wünsche fühlen, sehen, also es ist - als trete ich konkret damit in Kontakt, mit dieser Energie.
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon Kia » 26. Jul 2010, 21:47

Hört sich toll an Lilly, wirklich, absolut genial.
Danke fürs Teilen :ros:

Weiterhin nur köstliche Momente, Frau "Düsenjet"

:bussi: Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon Justus » 27. Jul 2010, 10:24

Hallo Lilly und Kia,

ich bin auch noch dabei. Hier mal ein kurzer Erfahrungsbericht von mir.

Es klappt einfach fantastisch. Bisher habe ich fast alle meine Standart-Lebensbereiche erlebt und ich muss sagen, es klappt in jedem einzelnen Fall. Ich spüre sofort, wenn ich mal wieder in alte Gewohnheiten und Gedanken verfallen bin. Die Ausrichtung auf das Gewünschte klappt immer besser, schneller und nachhaltiger.

Ich bin den ganzen Tag über energievoll, glücklich und habe Lebensfreude. :gvibes:

Jeder Tag wird optimiert und daraus ergibt sich eine fantastische Woche. Eine ganz normale Woche wurde für mich zu einer sehr schönen Woche, weil ich die neue Ausrichtung genossen habe. Und aus vier guten Wochen werden bald ein toller Monat und ein Jahr.......

Ich erlebe meine virtuelle Realität als sehr klar und für mich stimmig. Und im Aussen wird sich irgendwann alles nach meinen Wünschen gestalten. Ich fühle in Teilbereichen schon, dass eine positive Veränderung schon kurz bevor steht.

Ich wünsche Euch allen eine tolle Woche und viele gute Gefühle

Herzlichst Martina
Benutzeravatar
Justus
 
Beiträge: 23
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon Kia » 27. Jul 2010, 11:12

Kia hat geschrieben:Ja, ich habe entschieden, die virtuelle Realität, wie beschrieben, drei mal 30 Tage, also 3 Monate so zu leben und zu schauen, was geschieht


Ihr Lieben,

ich korrigiere also ändere den Fokus. 30 Tage ist doch genug. Als ich das oben geschrieben habe, empfand ich es als zu kurz und fühlte Druck, was nicht gut war. Es war o.k. für mich einfach zu verlängern und zu sagen, gut ich gebe mir mehr Zeit. Doch jetzt erlebe ich die Zeit als sehr intensiv - ein Tag fühlt sich an wie ein Jahr, für mich geht alles ganz ganz langsam, die Gedanken, die Gefühle die Ausrichtung beobachten, alles geht gut und leicht. Ich vertraue jetzt voll auf die 30 Tage, es genügt.

Die Schwingung der virtuellen Realität, dieses ganz ruhige, langsame fliessende reine Sein ist auch lebbar jetzt im bereits manifestierten Alltag. Es gibt kaum etwas, das mich da raus reissen kann. Ich fühle mich ganz in mir ruhend und ziehe gute Situationen an, die das noch verstärken. Ich habe noch selten so eine Selbst-Genügsamkeit gefühlt. Es genügt da zu sein.

Danke Euch für den Austausch, es erleichtert mir das Loslassen... :ros:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon Kia » 27. Jul 2010, 11:27

"Die Bewertung der Realität mit negativen Gefühlen verhindert, dass das Neue entstehen kann.

Schwenke ich statt dessen sofort um in die virtuelle Realtität, entsteht im Jetzt eine Leere, die mit der neuen Realität gefüllt werden kann."


Liebe Martina,

das hast Du genial formuliert und ich danke Dir. Bei mir hat - ich hätte das niemals gedacht - nochmals ein Loslass-Prozess stattgefunden, und ist immer noch so, und danke, dass Du mich erinnerst, den leeren Platz zu fühlen sofort, sonst kommen ganz natürlich die losgelassenen Dinge, Personen, wieder herein.
Und der leere Raum darf ja mit dem Neuen gefüllt werden.

Bewusstes Erschaffen heisst für mich auch diese Verlangsamung, Slow Motion, innerlich; Was Lilly erlebt kenne ich allerdings auch; das geht bei mir aber nur, wenn die Neue Energie, schon am Laufen ist.
Beim Umwandlungsprozess/Veränderungsprozess innerlich geht es ganz langsam und ich sehe was ich loslasse und ich sehe das neue das kommt.Gleichzeitig.

Danke Dir ganz herzlich, bin froh, dass wir da zusammen durchgehen, danke Dir auch Lilly :ros: :ros:

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon LillyB » 27. Jul 2010, 11:52

:gvibes: *freu mich für Euch* Danke für die tollen Berichte :danke: Ich genieße das sehr! Ob langsam oder schnell, ich denke, es existieren beide und noch andere Sein-Weisen im Vortex. Irgendwie von der Sanftheit, Frieden bis hin zum ICE-Erschaffen. Alles in der Sekunde. Wie gesagt, da bin ich Frischling.

Was ich auf dem Weg dahin bemerke, der Weg, diese gesamte Reise ist wirklich so befreiend und aufregend und ebenso erleichternd, dass (z.B. in einer bestimmten Situation) ich in den Vortex gehe und von dort aus steuere und balanciere. Darauf hin schaue ich dann auf ich sag mal: Erfüllung.

Allerdings mit einer ganz anderen Kraft und Schwingung, die mir bis dato bekannt war. Ein erfüllendes Wohlgefühl. Und Kia, wie Du oben erwähnst, es geht ja um Vertrauen. Ich weiß auch nicht, wann 30 Tage herum sind, das ist für mich nicht der Punkt, ich zähle sie nicht. Ich merke nur, dass es sich führt, sobald ich es lasse. Ich lenke meine Aufmerksamkeit. Mehr nicht. Keine Ahnung, was da noch passiert. Denn nichts ist so, wie ich das von der früheren Sicht aus erwartet hätte.

Was jetzt schön ist, ist der sofort mögliche Sprung. Der schnelle Wechsel und ich denke das kommt aus der Übung des Balancierens heraus. Das Beständigkeit im Vortex die Leitung festigt, bzw. automatisiert sich. Standleitung :kgrhl:

So mein Empfinden, es ist wundbar das mit allen teilen zu dürfen :loveshower:

ALOHA und einen farbenfrohen Tag
Lilly

Ach, P.S.: Ich glaube, bzw. habe das Gefühl, jeder packt es von seiner ganz individuellen - und das ist wunderbar - Sicht - Gefühlsebene an. Und so ist es auch gemeint. Das genau das zeigt, dass diese Entscheidung wirkt.
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon Justus » 27. Jul 2010, 12:19

Mir geht gerade ein Licht auf, warum ich die virtuelle Realität so gerne mag. Ich habe momentan kein Interesse andere Spiele wie Focus Wheel o. ä. zu spielen. Alle diese Spiele habe ich bisher gemacht, um meine Schwingung anzuheben. Bei der virtuellen Realität ist der Schalter viel schneller umgelegt.

Ich sehe die virtuelle Realität nicht als ein Spiel wie z. B. das Focus Wheel. Bei Spielen wie Drehbücher schreiben, war ich in einer guten Schwingung. Jedoch war es oft so, dass ich über Tag Zweifel hatte. Und ich denke, dass im unbewussten Bereich die Intention bei den Spielen bei mir darin lag, etwas verändern zu wollen. Auf spielerisch Art, aber es ging um eine Verbesserung.

Bei der virtuellen Realität ist es gleichgültig, ob alles bleibt wie es ist, oder ob es sich tatsächlich realisiert. Ich geniesse die Schwingung des Seins. Das Haben möchten ist verschwunden. Und deshalb fällt es mir so leicht mich in die virtuelle Realität fallen zu lassen.

Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
Justus
 
Beiträge: 23
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon butea » 27. Jul 2010, 12:25

Ich habe einmal gelesen, daß das Gehirn nicht unterscheiden kann, ob es sich um "echte" Erinnerungen und Eindrücke handelt oder um "erfundene". Wenn wir also Imaginationsübungen machen, dann glaubt das Gehirn, daß das Erlebte in echt passiert wäre. Ich denke, das macht schon einen ganz schönen Unterschied, also ich könnte mir das zumindest gut vorstellen.
butea
 

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon Glückspilz13 » 27. Jul 2010, 13:11

Hallo meine liebe Abi-Familie :lieb:

Wollte auch mal wieder mitquatschen und nicht "nur" mitlesen!

Liebe LillyB, was meinst du genau mit:

"Irgendwie von der Sanftheit, Frieden bis hin zum ICE-Erschaffen. Alles in der Sekunde. Wie gesagt, da bin ich Frischling." ???
Verstehe nicht in was du ein Frischling bist? Empfinde dich als seeeehr erfahren!

Sonnige Grüße aus dem regnerischen Bayern,
eure Glückspilz13
Benutzeravatar
Glückspilz13
 
Beiträge: 48
Registriert: 04.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon LillyB » 27. Jul 2010, 13:30

Hallo Glückspilz :lieb: ,

die Aussage bezieht sich auf das konsequente Leben der virtuellen Realität, beschrieben im Workshop 61. Also ein Entscheidungs-Sprung. Das fühlt sich für mich noch ganz neu an. Vielleicht drückt es das Zitat aus dem Workshop gut aus:

Ich erkenne nun, dass ich immer falsch lag, wenn ich mir etwas Neues vorstellte und dann erwartete, dass die Realität sich dem anpassen würde, was immer schon war und das dann geschehen solle. Ich habe von der Realität viel zu viel verlangt und werde das nun nicht mehr tun. Die Realität wird mich nie wieder enttäuschen. Meine Regierung wird mich nie wieder enttäuschen, weil ich meine Aufmerksamkeit auf die Version meiner Regierung richten werde, die in meinem Vortex vorhanden ist. Es war falsch von mir, von meiner Regierung zu verlangen, diese neue und verbesserte Version zu sein, die nur in meinem Vortex existiert. Ich muss in meinen Vortex gehen, wo diese neue und verbesserte Version existiert, um Ansprüche an die Regierung zu stellen, so wie ich sie haben möchte.


D.h. ich verwende die meiste Aufmerksamkeit, das Fokussieren jetzt auf das Empfangen im Vortex. Auf meine virtuelle Realität, auf das "Its done" - anstatt zu beobachten wie oder was sich in meiner scheinbar jetzigen Realität (Umfeld) tut.

ALOHA und liebste Grüße zurück
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon Glückspilz13 » 27. Jul 2010, 14:33

Ah, klingt wirklich gut!

Habe mir den Workshop ausgedruckt und werde ihn jetzt in meiner Hängematte genießen!

Schönen Nachmittag ihr Lieben!

Eure Glückspilz13
Benutzeravatar
Glückspilz13
 
Beiträge: 48
Registriert: 04.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Virtuelle Realität

Beitragvon Kia » 27. Jul 2010, 18:25

Guten Abend, Ihr Lieben,

mir ist heute nachmittag noch aufgefallen: ich brauche nie mehr die Forderungen, Erwartungen, Wünsche von anderen und von mir (klein geschrieben) zu erfüllen. Nein zu sagen ist leicht, da ein falsches ja mich sofort aus der virtuellen Realität und dem Wohlfühlen rauswerfen täte. Entweder es entstehen spontan geliebte Co-Kreationen, bei denen allen beteiligten wohl ist oder ich gehe allein weiter im Vertrauen, dass das, was dazu passt, im Kommen ist.
War für mich Harmonie bedürftiges Wesen ganz schön schwierig da durch zu gehen und ich weiss jetzt, wieso im Workshop 61 steht: Sagt möglichst alle Verabredungen ab. Allein ist es viel leichter. Ganz fliessend.
Und zwar unter anderem auch deshalb, weil ich die letzten Tage alle ungebetenen Gäste innerlich rausgeworfen habe. Ängstliche Gefühle, negative innere Stimmungen - alle sind weg. Kein Gastrecht bei mir. Das Wort "allein " ängstigt mich nicht mehr, weil es keine negativen Gedanken mehr in meinem Inneren geben wird, die mir mitteilen, wie einsam ich bin. Alles gelogen. So ein Unsinn. Das war wirklich gesellschaftlich konditioniert, mit mir, die ich wirklich bin, hat das nichts zu tun.
Es geht mir gut allein. Ich fühle mich frei, den Tag komplett so zu gestalten, wie es mir gut tut. Und diese innere Unabhängigkeit wird in noch tieferes Vertrauen zu mir führen. Ich weiss: ich brauchte nur noch auf mich selbst zu hören. Nach innen hören. Nach innen schauen. Nach innen fühlen. Was da draussen gerade jetzt abläuft ist das, was war. Ich kämpfe nicht dagegen und ziehe es nicht zu mir, wenn es schön ist. Es läuft einfach durch.

herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker