Verständnisfrage zum Zitat vom 24.02.

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Verständnisfrage zum Zitat vom 24.02.

Beitragvon labelle » 24. Feb 2013, 12:08

Hallo Ihr Lieben,

ich verstehe an dem Zitat etwas nicht.......

es steht.........Ihr könntet richtig wütend werden über jemanden, den Ihr liebt und jeden Muskel in Eurem Körper anspannen. Und dann würdet Ihr Euch fragen "warum fühlt sich mein Körper so an?". Wir antworten Euch, weil Ihr ein Schwingungs-Tauziehen veranstaltet

was bedeutet Ihr veranstaltet ein Schwingungstauziehen?
Ich steh auf dem Schlauch :pfeif: also in dem Bezug auf dieses Zitat.

Vielleicht fällt mir auch noch im laufe des Tages dazu ein und mir geht ein Licht auf :engel2:
liebe Grüße
labelle

mir fällt gerade etwas ein ,geht es dann um Macht haben?
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Verständnisfrage zum Zitat vom 24.02.

Beitragvon lawofattraction » 24. Feb 2013, 12:14




Schwingungs-Tauziehen sind zwei entgegengesetzte Schwingungen. Da ist einmal die Liebe für einen Menschen, zum anderen die Wut auf ihn. Und da die Quelle der Wut nicht folgt, sondern weiter liebt, entsteht diese innere Diskrepanz, die sich als schlechtes Gefühl bemerkbar macht.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Verständnisfrage zum Zitat vom 24.02.

Beitragvon labelle » 24. Feb 2013, 12:47

Danke für die schnelle Antwort liebe LOA!!!!!!!!!!!!!!
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Verständnisfrage zum Zitat vom 24.02.

Beitragvon Beautiful Mind » 24. Feb 2013, 23:00

Das heutige Zitat hat mich wieder daran erinnert, dass auch mein Gesundheitszustand das Ergebnis meiner Gedanken und Schwingungen ist. Als ich gestern zu einer Bekannten sagte: ich bin die lebende Grippeimpfung, ich habe sowas noch nie gehabt, kriegte ich zur Antwort, dass ein Professor gesagt habe, die Gesunden hätten ja einfach nur Glück. :nachdenk: Ich war geschockt, obwohl ich es doch besser weiß, aber das hat mich für einen halben Tag aus dem Gleichgewicht gebracht. Jeden Moment rechnete ich damit, dass mein "Glück" mich nun verlässt und ich womöglich 2 Wochen flach liege.

Heute morgen wachte ich jedoch putzmunter auf, fühlte mich frisch und gesund wie immer und las dann noch das heutige Zitat. :gvibes: Danke, Abraham, dass du mir immer wieder zum richtigen Zeitpunkt die passende Antwort gibst. Ich wusste es ganz genau, habe mich aber verunsichern lassen. Wie der verlorene Sohn, der nach hause kehrt.

:loveshower:
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Verständnisfrage zum Zitat vom 24.02.

Beitragvon Winner » 24. Feb 2013, 23:41

Hi Beautiful Mind,

ich finde es schön, dass du diese Verunsicherung nicht zu lange zugelassen hast. :gvibes: Ich hatte vor Kurzem auch einen Grippevirus...das allererste Mal in meinem Leben :shock: Und ich weiß auch wieso...also ich hab die Krankheit wirklich durch negative Gedanken angezogen - no doubt! Aber es waren nicht negative Gedanken in Bezug auf Gesundheit/Krankheit, sondern Gefühle der Verzweiflung bzgl. eines anderen Themas. Früher hatte ich diese Gedanken öfter und habe nicht wirklich körperliche Folgen gespürt. Mittlerweile bin ich jedoch empfindlicher geworden. Ein schlechtes Gefühl/schlechte Gedanken tun viel mehr weh.

Diese Grippe - ich habe mich noch nie körperlich so hilflos, machtlos gefühlt - hat mich aber auch einiges gelehrt. Negative Gedanken schlechter umzuwandeln. Nicht aus Angst nochmal so krank zu werden, sondern weil es sich unglaublich gut anfühlt, sich gut zu fühlen. Im Vortex, in Liebe und eins mit meinem Inner Being.

lawofattraction hat geschrieben:Und da die Quelle der Wut nicht folgt, sondern weiter liebt, entsteht diese innere Diskrepanz, die sich als schlechtes Gefühl bemerkbar macht.
Je öfter ich mich daran erinnere, desto besser läuft's :gvibes:

Alles Liebe
Winner :lieb:
~It's not about the creat-ion, it's about creat-ing!~ Abe
Benutzeravatar
Winner
 
Beiträge: 322
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Verständnisfrage zum Zitat vom 24.02.

Beitragvon Birdie » 25. Feb 2013, 13:05

Hallo Ihr,

dann bin ich ja nicht alleine mit dieser zeitweiligen Verunsicherung.

Mich verunsichert, dass ich mich überhaupt verunsichern lasse, wider Abraham-Wissen und meiner tiefen Überzeugung. Oder verlange ich (mal wieder) Perfektion von mir?

Ich fühle mich wunderbar - solange ich alleine bin!
Das kann sich schnell mal ändern wenn ich in Gesellschaft bin.

Sprüche, "Wahrheiten" "wissenschaftliche Erkenntnisse....gelten doch nicht für mich, wenn ich da nicht mitschwinge.

Ich erwähnte kürzlich gegenüber einer Freundin, dass ich seit 2013 vegan lebe und die Antwort kam prompt: Da pass bloss auf, dass du keine Mangelernährung provozierst - du bist ja schließlich nicht mehr die Jüngste.

Ich fühlte mich wie eine gesundheitlich angegriffene 85 Jährige Dame..........und überlegte warum meine Freundin mir diesen "Hinweis" auf fortgeschrittenes Alter und gefährdete Gesundheit gab. Seh ich so alt aus?
Bin ich so tattrig?
Und ich überlegte warum mich ihre Überzeugung überhaupt tangiert.
Ich spreche nie mehr über Abraham- Wissen, also offen sowieso nicht, aber ich sage mittlerweile eigentlich gar nicht mehr meine Gedanken zu was auch immer.
Ich mag nicht mit "realistischen Argumenten" gedeckelt werden, sofern meine Ansichten abweichen von der "Normalität"
Ich "fürchte" mich irgendwie davor und ich fühle mich schlecht dabei. Diskutieren, oder meine "Meinung" vertreten (rechtfertigen?) will ich nun aber erst recht nicht.
Ich bin mir jetzt nicht sicher ob das der richtige Weg ist für mich und ob ich das in Zukunft wirklich so halten will: immer den Mund halten .....im Verborgenen zu leben, als hätte ich etwas zu verheimlichen....

etwas ratlose
Ladybird
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Verständnisfrage zum Zitat vom 24.02.

Beitragvon lawofattraction » 25. Feb 2013, 18:31

LadyBird hat geschrieben:Ich fühlte mich wie eine gesundheitlich angegriffene 85 Jährige Dame..........und überlegte warum meine Freundin mir diesen "Hinweis" auf fortgeschrittenes Alter und gefährdete Gesundheit gab. Seh ich so alt aus?
Bin ich so tattrig?


Hallo Birdie,

eher möchte ich vermuten, dass sie Angst vor dem Alter und schwacher Gesundheit hat. So sucht sie die Bestätigung der Richtigkeit ihrer Lebensweise, indem sie Deine Lebensweise für falsch erklärt. Und da für die viele Menschen keine zwei (oder mehr) gültigen Modelle existieren dürfen, wird halt das der anderen als falsch erklärt.

Wer das tut, hat kein Konzept von Vielfalt und ihre Schönheit, sondern sucht allgemeingültige Schubladen, die vermeintliche Sicherheit bieten. In Wirklichkeit sind sie aber nur ein Gefängnis.

Niemand kann Entscheidungen für andere treffen, was für sie richtig ist. Diskutieren würde ich auch mit niemandem mehr, wer versucht Dir seine Meinung aufzudrängen gehört eindeutig zur Peanut Gallery und jeder Gedanke daran ist verschwendet.

Du bist richtig so, wie Du bist und Deine Entscheidungen sind die richtigen - weil Du es beschlossen hast.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Verständnisfrage zum Zitat vom 24.02.

Beitragvon Beautiful Mind » 25. Feb 2013, 23:58

Liebe Ladybird,

LadyBird hat geschrieben:Ich bin mir jetzt nicht sicher ob das der richtige Weg ist für mich und ob ich das in Zukunft wirklich so halten will: immer den Mund halten .....im Verborgenen zu leben, als hätte ich etwas zu verheimlichen....


Ich finde, du solltest zu dem stehen, wer du bist und wie es deine Lebensart ist. Du musst dich nicht rechtfertigen.

Mich hatte vor einiger Zeit ein Beitrag hier im Forum nachdenklich gemacht, ich weiß nicht mehr zu welchem Thema, aber es ging auch darum, dass man manchmal lieber seinen Mund halten möchte als z.B. über Abraham zu sprechen. Ein oder zwei Teilnehmerinnen sagten, dass sie gelernt hätten, sehr wohl ihre Ansichten auszusprechen und zu ihren Lebenseinstellungen zu stehen. Das fand ich ganz großartig, denn es stimmt- solange wir doch auch die anderen in ihrer Art respektieren, und vor allem uns selbst, ist es ganz egal, was die anderen sagen. Ich habe mich bisher auch zurück gehalten, aber warum? Das LoA ist meine Lebensphilosophie, da kann ich einfach nicht mehr immer den Mund halten.

Mit der Zeit wird uns das Gesetz der Anziehung nur noch gleichgesinnte Mitmenschen bringen. Ich denke, wenn wir uns verunsichern lassen, sind es auch noch unsere eigenen Zweifel, die uns gespiegelt werden, sonst würde uns das ja nicht begegnen. Oder, es würde uns begegnen, aber es würde uns nicht berühren.

Alles ist Schwingung, die sich anzieht. Als mich die Bekannte wegen der Grippe und meines "Glücks" belehrte habe ich mich nachher gefragt, warum ich das kreiert habe. Nun, es muss in meiner Schwingung gewesen sein. Der Zweifel muss in mir gewesen sein, sonst hätte sie ihn nicht auslösen können.

Der Vorteil war, dass mich diese Begebenheit noch mehr in meinem Glauben an das LoA bestärkt hat, und dass ich derartige Negativität von meinem Leben fern halten möchte - ich kann mir ja aussuchen, mit wem ich meine Zeit verbringe.

Steh zu dir, du bist wunderbar! :gvibes: :ros:

Liebe Grüße,

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Verständnisfrage zum Zitat vom 24.02.

Beitragvon lawofattraction » 26. Feb 2013, 08:47




Moin Ihr Lieben, liebe BM,

Du meinst vielleicht diesen Thread.

In ihm habe ich ja erklärt, dass ich weitgehend auf Überzeugungsarbeit bei anderen Menschen verzichte, auf der anderen Seite aber auch nicht meinen freien Redefluss kontrolliere, da die Abrahamlehre ein wichtiger Bestandteil meiner Lebensphilosohie ist und ich auch keinen Wert mehr auf die Zustimmung der Peanut Gallery lege. Das aber war ein langer, sehr langer Prozess, der viel innere Arbeit und Erkenntnissuche beinhaltete.

Eines habe ich in meinem ganzen Prozess gelernt: Von jemandem, der bereit ist etwas Neues anzunehmen, gibt es ganz deutliche Zeichen, und dann kann man auch etwas einfliessen lassen. Wer dazu keine Bereitschaft hat, wird sich auch nach Stunden des Redens nicht überzeugen lassen. Die Bereitschaft, umzudenken, ebenso wie eine ablehnende Einstellung, formt sich lange vor einem Gespräch, das dann im ersten Fall lediglich offene Türen einrennt. Überzeugen tun sich die Menschen vorher selbst, das heisst, sie schaffen die Bereitschaft eines ja oder nein.

Es ist ausserdem ein grosser Unterschied, ob eine andere Person ihr eigenes Konzept vertritt oder wie in LadyBirds Fall deren Entscheidung zu einer bestimmten Ernährungsform kritisiert. Oder dass jemand meint, Dir die Gefahren einer fehlenden Impfung klar machen zu müssen. Die Linie ist fein, ob jemand seine eigenen Überzeugungen durch Pro-Argumente erhärtet oder sie dadurch zu untermauern versucht, dass er die Ansicht der anderen Person unterminiert und als unrichtig erklärt.

Es kommt noch ein anderer Punkt hinzu. Wer kein Bedürfnis mehr hat zu missionieren oder sich anderen gegenüber für die eigene Lebensform zu rechtfertigen und zu verteidigen, dem werden auch keine Menschen mehr begegnen, die solche Diskussionen provozieren. Und denen, die bereit ist, etwas Neues anzunehmen, wird das LoA die richtigen Menschen zuführen.

Ein Rechtfertigen und Sich-Verteidigen des eigenen Standpunktes führt nur dazu, dass man sich selbst wie auf der Anklagebank fühlt und denkt, die anderen von der Richtigkeit eigener Entscheidungen überzeugen zu müssen. Been there, done it - viel zu oft. :clown:

Auch hier muss man sich fühlend vortasten, inwieweit man so gefestigt ist, dass man bestimmt, aber selbstverständlich, seinen Standpunkt vertreten möchte. Wobei wir uns fragen sollten, warum es wichtig für uns ist, dass andere die Dinge so sehen wie wir das tun. Dann kommt nämlich, wie Du das auch gemacht hast, die Frage der eigenen Anziehung auf, und wir wissen ja, dass nicht im Aussen repariert wird, sondern wir Einsicht nur mit und bei uns alleine finden.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Verständnisfrage zum Zitat vom 24.02.

Beitragvon Birdie » 26. Feb 2013, 10:35

Guten Morgen Ihr Zwei,
Vielen Dank für eure Statements....

Vllt stelle ich mir diese Fragen weil ich an einem Scheidewerg stehe:

Ich verspüre nicht mehr den Drang (das war früher wirklich so) mich so zu erklären, dass ich meinen Gesprächspartner, wenn schon nicht überzeuge, so doch zu einem Verständnis meiner Sichtweise bringe.

Ich erkannte kürzlich aber auch, dass ich selbst Nachholbedarf habe ANDERE so sein lassen zu können wie sie sind, auch wenn mir ihre Einstellung absurd vorkommt.
Ich kriege das inzwischen recht gut hin.

Das Thema "vegan leben" ist ein prächtiges Lehrbeispiel fürs leben und leben lassen, bzw NICHT lassen können.
Im Internet erlebe ich die friedlichsten Veganer oft mit Schaum vorm Mund, wenn ihnen ein "Fleischfresser" nicht zuhören will oder strikt den Fleischkonsum vertritt.

Inzwischen ist mir totales Unverständnis oder Ablehnung egal, naja FAST. bei welchem Thema auch immer.

Woran es noch hapert ist das Aushalten von "Gegenargumenten", egal ob sie nun lieb und fürsorglich um meine Person gemeint sind, um mich vor Irrtümern zu bewahren oder ob es garstig rüberkommt.

Es passiert mir auch nicht oft, aber das mag daran liegen, dass ich eben oft den Mund halte.

Es ist wirklich eine Gratwanderung, so erlebe ich das jetzt: das Abwägen....spreche ich aus was ich denke oder "lohnt" sich das einfach nicht.
In meinem bisherigen Umfeld erkenne ich nicht einen Menschen, der Abraham kompatibel ist. Das ist jetzt nicht so tragisch, ich habe das Gefühl, dies könnte sich ändern (oder auf weiteres einfach unwichtig für mich sein)

Vllt hat das Thema wirklich noch mit einer nicht vollständig bereinigten Vergangenheits- Schwingung zu tun. Meine Vermutung.

Einen wunderschönen Tag
wünscht
Ladybird
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Verständnisfrage zum Zitat vom 24.02.

Beitragvon lawofattraction » 26. Feb 2013, 11:56

LadyBird hat geschrieben:In meinem bisherigen Umfeld erkenne ich nicht einen Menschen, der Abraham kompatibel ist. Das ist jetzt nicht so tragisch, ich habe das Gefühl, dies könnte sich ändern (oder auf weiteres einfach unwichtig für mich sein)


Das wäre dann also einmal ich kenne niemanden, der mit meiner Lebensphilosophie kompatibel ist und zum anderen das könnte (!) sich ändern. Genau die Ausgangssituation des Zitats. 8-)

Jetzt kannst Du Dich entscheiden, für das eine oder das andere, denn ändern wird es sich erst in dem Moment, wo Du es als Absicht ins Universum entlässt und einen entsprechenden Grid erstellst.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Verständnisfrage zum Zitat vom 24.02.

Beitragvon Beautiful Mind » 26. Feb 2013, 13:07

Hallo Loa,

ja, den Thread meinte ich. :danke: Andere nicht missionieren wollen, aber zu sich und seiner Lebensauffassung stehen - das ist für mich ein authentisches Leben. Und das LoA bringt mir die passenden Mitspieler.

Schönen Tag allerseits

Beautiful Mind :gvibes:
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Verständnisfrage zum Zitat vom 24.02.

Beitragvon Urmina » 1. Mär 2013, 08:35

Hallo in die Runde Bild

Was für ein schönes Thema "Mund halten oder nicht".

Vor zwei Wochen war ich wieder mal beim Coiffeur. Wie das so ist; man redet und redet und redet (jaaa, ich kann eine richtige Quasslerin sein Bild), und plötzlich finde ich mich in einem Thema das mit dem Loa zu tun hat, und ich fragte mich, ob ich den nächsten Satz bloss denken oder tatsächlich aussprechen soll (schliesslich ist die Coiffeuse eine mir unbekannte Person, die ich vorher noch nie gesehen habe.)

Und was geschieht dann?! Die gute Frau plappert frisch von der Leber drauflos, wie sie die richtigen Kunden anzieht, wie sie ihr Leben aufgrund ihrer Gedanken gestaltet, und wie sehr sie von alledem überzeugt ist. Sie sagte sogar, dass das Gesetz der Anziehung für sie nicht bloss ein Glaube, sondern ein fest installiertes Wissen sei.
Von Abraham hat sie noch nie etwas gelesen.

Sie hat ihre Meinung ganz selbstverständlich und selbstsicher vertreten. Ich fühlte mich dann fast ein wenig beschämt, weil ich mich anfangs nicht richtig getraut hatte.

Ich kann mich nicht erinnern, vorher schon mal mit jemandem so ausführlich über die Lehren Abrahams gesprochen zu haben wie mit dieser Person... ich hatte das Bedürfnis danach, und sie wahrscheinlich auch Bild

Liebe Grüsse
Urmina
Urmina
 

Re: Verständnisfrage zum Zitat vom 24.02.

Beitragvon Birdie » 1. Mär 2013, 12:27

Toll! :gvibes:
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Verständnisfrage zum Zitat vom 24.02.

Beitragvon bliss » 1. Mär 2013, 12:35

Was für ein schöner *Zufall* :stimmt:
bliss
 


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker