Uralte Geschichten

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Uralte Geschichten

Beitragvon Summersun » 28. Sep 2009, 16:51

Hallo Abe-Fans,

ich hätte mal eine Frage an Euch.

Mir ist diese Tage etwas merk-würdiges passiert. Und zwar hatte ich am Arbeitsplatz so etwas wie einen "zwischenmenschlichen Konflikt". Konkret gesprochen: Mir wurde in einem 4-Augen-Gespräch nahe gelegt, wie ich auf andere wirke und dass damit ganz bestimmte Kollegen nicht klarkommen.

Der Hammer war:
Ich fühlte mich zurückversetzt um mindestens 20 Jahre

Genau diese Vorwürfe wurden mir früher gelegentlich gemacht. Aber die letzten Jahre überhaupt nicht mehr. Genau DAS Thema nagte früher so oft an mir. Und es schien so weit zurück zu liegen, dass ich schon ewig nicht mehr daran dachte. Und nun, so ganz unvorbereitet und unvermutet ist es wieder da.

Ich lese momentan ja Robert Betz und ich weiß daher bestens, was z.B. er dazu sagen würde (alte Geschichten müssen liebend und mitfühlend angeschaut werden, sonst können sie sich nicht auflösen - was man in die Dunkelheit drücken will, kommt immer wieder hoch - auch dieses Gefühl, diese Gedanken dürfen da sein und wollen geliebt werden - u.s.w.)

Ich weiß, dass die Vergangenheit nur soviel Macht über mich hat, wie ich ihr zugestehe. Gestern ist nur ein Gedanke, den ich jetzt denke. Aber dieser (alte) Schmerz ist nunmal JETZT da. Und ich kann und will auch nicht so tun, als wäre es ein belangloser Zufall. Warum gerade jetzt?

Meine Frage:
Sagen Abraham auch etwas, was solche eingeholt-von-der-Vergangenheit-Ereignisse bedeuten? Messen sie so etwas überhaupt eine Bedeutung zu? Oder ist es nur irgendein negativer Gedanke, für den ich einen suchen kann, der sich besser anfühlt?

Liebe Grüße,
Summersun
Summersun
 

Re: Uralte Geschichten

Beitragvon ZaWo » 28. Sep 2009, 17:16

Hallo Simmersun,

fast das identische Beispiel kenne ich aus einem Dialog von Abe. Ich weiss jetzt nicht, ob es auch im Vortex-Buch steht oder ob ich es woanders gehört bzw. gelesen habe.
In dem Beispiel geht es um einen Person, die ein unerfreuliches Erlebnis während der Schulzeit mit einer Pappnase hatte, zwar nicht mehr dran dachte, aber Jahre später kam das Thema im Aussen wieder auf sie zu. jetzt natürlich mit einer anderen Person. Abe erklären das als einen nicht bereinigten Setpoint, der zwar versteckt aber eben noch in deiner Schwingung aktiv ist. Und jetzt dann halt auch wieder aktuell.

Oder ein anderes Mal erzählen Abe, dass Jerry Probleme beim Einchecken auf das Kreuzfahrtschiff hatte, weil er seine Abneigung gegen Sicherheitspersonal noch in sich aktiv hatte. :P

Aber egal, woher es kommt. Theoretisch kann es sonst was sein. Die Ursache woher es kommt ist für das Bereinigen völlig irrelevant. Grundsätzlich empfehlen Abe, sich in den Vortex zu begeben und von dort das Thema nochmal betrachten und downstream besprechen....also langsam in einen besseren Gefühlszustand überführen. Was dir früher nicht möglich war, kannst du jetzt heute tun mit dem aktuellen Vorfall. Löst du diesen auf, dann ist auch der alte Vorfall damit bereinigt und du hast deine Ruhe an dieser Ecke.

lieber Gruss
ZaWo
ZaWo
 

Re: Uralte Geschichten

Beitragvon ZaWo » 28. Sep 2009, 17:22

Guck mal Loa hatte da auch einen passenden Workshop zu übersetzt

post1556.html#p1556
ZaWo
 

Re: Uralte Geschichten

Beitragvon Summersun » 28. Sep 2009, 17:51

Danke, ZaWo!

hier ist die, wenn auch kurze, Erklärung von Abe in der Übersetzung von Loa:

Und weil es genau dort war, wo Du es belassen hast und weil Du in einer Welt lebst, in der Du Dinge beobachtest,haben solche Dinge das Potential der Wiederaktivierung, eben weil Du es nicht bereinigt hast.


Tja, wir müssen uns wohl alle irgendwann mit den alten Schlappen auseinandersetzen (auseinandersetzen im Sinne von bereinigen) - müssen nicht, aber wenn man nicht so unangenehm überrascht werden will...

Diese Stelle fand ich klasse:

D
u hast Dich selbst an einen anderen Platz begeben und es wird nie mehr hinter dem Busch hervorspringen und Dir immer wieder einen Knüppel über den Kopf ziehen, weil Du nun Deine Schwingung verändert hast.


Genauso fühlte ich mich! Mannomann, die Geschichte war soooooo tief vergraben, dass ich mich echt total überfallen fühlte. So als ob jemand mit einem 50 Jahre alten Schuldschein an der Haustür klingelt und plötzlich sein Geld verlangt, wo man doch schon glatt vergessen hatte, dass da noch was war.

Ich bin dankbar, dass ich nun, mit heutigem Kenntnis-Stand, die Angelegenheit bereinigen kann. Ich muss mich jetzt nicht mehr machtlos dem Schmerz ergeben sondern weiß, wie ich meine Schwingung erhöhen kann. :danke:
Summersun
 


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker