The Vortex

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

The Vortex

Beitragvon LillyB » 21. Sep 2009, 21:39

Hallo Ihr Lieben,

wer liest das Buch aktuell? Mich hat es nach dem 1. Drittel dermaßen in den Ohren geklingelt und an Tiefe verstärkt, wozu ich mich vorher schon entschieden hatte. Die Konsequenz, es zu leben. Das Buch ist wunderbar in seiner Essenz, dass ich mich dazu entschlossen habe, ABE nur noch in Englisch zu lesen. Habt Ihr Erfahrungen dazu? Ich schon. Innerhalb Sekunden wandelten sich Situationen zu meinen Wünschen. Ich war so baff und glücklich. Und das betraf nicht nur eine Sitution. Und es geht mit Leichtigkeit. Mit Einfachheit. Die Fragen, die Jerry stellt, sind genial. Die Antworten übertreffen alle Erwartungen und die Wahrheit ist tief spürbar.

Meine Entscheidung, das LOA zu leben ist dermaßen bestätigt und einfach in meinem Leben. Dass ich dafür erstmal ganz große Wertschätzung fühle. Ich bin nämlich so glücklich, dass ich fast platzen könnte vor Glück :)

ALOHA :uns: Love you

Lillyy
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: The Vortex

Beitragvon lawofattraction » 22. Sep 2009, 08:23




Hallo Lilly,

ich lese im Moment auch das Vortex-Buch und bin ebenfalls begeistert. :five: Fast hätte ich es mir garnicht bestellt, da ich dachte "was soll denn darin noch Neues stehen?". Und wenn auch manches Wiederholungen sind, so finde ich das Buch ausgezeichnet als Referenzbuch und in seiner klaren Struktur sehr hilfreich. Ich habe nur auszugsweise ins Deutsche übersetztes Material aus Büchern gelesen und stelle dabei leider fest, dass immer mal wieder ein Gedanke garnicht verstanden ist und falsch übersetzt wird und auch die Sprache - für mich - nicht diese spezielle "Abraham-Qualität" hat.

Was mir immer noch am besten gefällt und vom Eindruck und der Lebendigkeit her ganz einfach wunderbar ist, sind die Cds und DVDs von Workshops und Cruises, die ich seit gut 4 Jahren fast alle gehört habe. Die Teilnehmer stellen Fragen aus ihrem Leben und Erleben und Abraham antworten. Zuvor sagen sie, dass es kein Thema gibt, über das nicht gesprochen werden kann. Und die Fragen und Antworten sind so vielfältig wie die Frager. Abraham betonen, dass jeder Workshop "leading edge"-Material hervorbringt, da die Antworten nur so tiefgründig sein können wie die jeweilige Frage und dass eine stetige Fortentwicklung genau durch diese Fragen stattfindet.

Liebe Grüsse
Loa :lieb:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: The Vortex

Beitragvon sita » 22. Sep 2009, 09:06

Schade, schade, dass ich des Englischen in meinem Leben nie so mächtig war. Bitte sagt mir doch Bescheid, wenn es das Buch auf deutsch gibt.

Wie schaut es denn mit dem Buch aus, wie heißt es, dass Gefühle unser Leben erschaffen. Das hört sich auch interessant an.

Naja ansonsten vertraue ich schon darauf, dass das was ich brauche, zu mir kommt durch euch oder andere Quellen.

Was ich so toll an Abraham finde, (warum schreibt ihr eigentlich immer: Abraham findEN, da bin ich bis jetzt noch nicht hintergekommen) ist, dass eine einzige Formulierung, wie z.B. Schwingung, eine Sache, die ich vorher intuitiv erfaßt habe, jetzt tiefer und klarer wird. Z.B. weiß ich genau, wann ich mich besser löse von etwas, was ich gern möchte, weil ich spüre, das wird noch nichts..... heute könnt ich das dann besser beschreiben und auch besser erfühlen, dass die Schwingung noch nicht rein und klar ist. Da wuscheln dann noch zu viele Gedanken herum. Es wird für alle Dinge die Zeit der klaren Schwingung da sein. Schööön.

Möchte grad mal wieder über meine Vorstellungsgrenzen hinaussehen. Schätze, ich habe die vorherige ausgeschöpft und ich möchte weiter wachsen. Ich lasse mir dazu vom Heiligen Geist helfen, ihn meine Nächte dazu verwenden, damit ich eine klare Intention ohne "Nebengedanken" bekomme.

Also ich freue mich immer, über the vortex zu lesen. Bin ganz Ohr und Herz. hihi

LG
Sita
Benutzeravatar
sita
 
Beiträge: 50
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: The Vortex

Beitragvon lawofattraction » 22. Sep 2009, 09:31



Hallo Sita,

vielleicht ein Ansporn, Englisch zu lernen? 8-)

Das Buch The Vortex handelt hauptsächlich von Beziehungen - Eltern und Kinder, Liebes- und sexuelle Beziehungen und zwischenmenschliche Interaktion im Allgemeinen. (Ich habs im Moment nicht hier vorliegen, kann aber später mal einen kurzen Abriss des Inhaltsverzeichnis reinstellen.)

Abraham im Plural deswegen, weil die Entität, die Esther channelt, von sich sagt, dass sie "unendliche Intelligenz" ist "nicht-physische Energie, die in allem Physischen enthalten ist. Die Energie der Quelle." Man kann das Gott nennen, Alles-Was-Ist, das Universum oder jeden Namen, der für einen richtig klingt.

Für mich fühlt sich der Plural schon deswegen besser an, da er sich entfernt von dem durch etablierte Religionen verbreiteten Gottesbild des "richtenden Vaters" und anklingen lässt, dass sie "Alles" sind und das Grosse Ganze nicht in einer Singularform ausgedrückt werden kann.

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: The Vortex

Beitragvon appreciation » 22. Sep 2009, 10:22

Liebe Lilly,

danke für diesen thread, ich wollte ihn auch schon nins Leben rufen! :five:

Ja, super, daß Du Abe jetzt nur noch in Englisch lesen willst!
Ich habe mir die deutschen Bücher angeschaut und muß sagen.. ein Unterschied wie Tag und Nacht!
Was an Energieschwingung rüber kommt. Daß Worte selten so ganz genau passend übersetzt werden können, wissen wir ja alle, die schon mal Texte übersetzt haben.

Ich lese das Buch nun zum 2. mal und bin restlos beeindruckt und in der Freude und der Leichtigkeit.
Ich dachte auch erst: was soll da neues drin stehen, aber es steht sovieles zu ent-decken - auf eine Art ist die Schwingungs- und Gedankenebene nochmal eine andere und führt mich zu ganz neuen und noch tieferen Erkenntnissen und dem Gefühl "iwo tief drinnen habe ich es immer gewußt". Es hat was von Erinnerungen zu wecken.
Wunderbar! So viel Erleichterung - da wandert man ganz von alleine in vielen Themenbereichen die EGS hoch :danke:

Viel Freude beim Weiter-Lesen und Erinnern! :itsmagic:
Liebe Grüße,
appreciation
All is well.
Benutzeravatar
appreciation
 
Beiträge: 13
Registriert: 09.2009
Wohnort: in VR :-)
Geschlecht: weiblich

Re: The Vortex

Beitragvon Summersun » 22. Sep 2009, 11:34

Ich bin momentan auch gerade mittendrin.

Mein 1. Abe-Buch auf Englisch war das Vorgängerbuch aus der LoA-Reihe ("LoA & Money). Ich werde Abe auch nur noch auf Englisch lesen. Beim Money-Buch habe ich mir hintendrin die häufigsten mir unbekannten Wörter als mein eigenes, handschriftliches Wörterbuch vermerkt. Mit der Übung verbessert sich das engl. Lese-Verständnis.

Inzwischen DENKE ich manchmal sogar typische Abe-Sätze auf englisch...

LG, Summersun
Summersun
 

Re: The Vortex

Beitragvon Summersun » 22. Sep 2009, 18:32

Nachtrag:

Ich habe die ersten ca. 70-80 sehr "gierig" gelesen, weil im Vortex auch viel auf die Beziehung zwischen Eltern und Kindern eingegangen wird. (auch weiter vorne, in den einleitenden Kapiteln). Und ich muss sagen, das Buch kam zum rechten Zeitpunkt zu mir. Ganz perfekt!

Inzwischen lesen ich etwas langsamer, da auch viele Wiederholungen drin stehen. Ich finde das aber angenehm und es hilft mir auch, nicht wie ein D-Zug durchs Buch zu rasen.

Das Kapitel über Sexualität habe ich nun ganz übersprungen, weil das momentan für mich nicht so interessant ist bzw. ich damit keine brennenden Fragen habe.

Jetzt stehe ich am Beginn des Kapitels über Eltern&Kinder - damit möchte ich erst beginnen, wenn ich viel Ruhe habe.

Ich wertschätze das Buch (und seine Autoren) und bin froh über die Energie, die es in mein Leben bringt.
Summersun
 

Re: The Vortex

Beitragvon LillyB » 22. Sep 2009, 20:57

Herzlichen Dank für Euer Feedback,

da ich mich parallel vorher schon mit Energien beschäftigt hatte, haut das Buch genau in diese "Kerbe". Schon früher beim ABE-Lesen war mir aufgefallen, dass manifestieren ohne Quelle, der Urenergie, Seele, nicht das ist, was ich mir wünsche. Denn rein materielle Angelegenheiten, sei es noch so eine raffinierte Technik, füllen auch rein äußere Gegebenheiten aus, nicht das innere Bedürfniss, glücklich zu sein

Sobald ich jedoch mit inneren Reichtum gesegnet bin und das ist für mich die Rückverbindung zur Seele / Alles-was-ist, sieht das Leben wie von reiner Magie völlig anders aus. Die Gefühle beschreiben sich zwar ähnlich, sind jedoch von ganz anderer Art. Ich dachte immer, seine Schwingung zu erhöhen, wäre irgend so ein abstraktes Ding. Das es so real ist, wie die Welt, die ich dann erlebe, fiel mir nie ein. Das hat auch niemand je so ausgedrückt. Dass sich tatsächlich das Äußere damit wandelt, und so schnell, ist einfach unbeschreiblich.

Bei diesem Buch hab ich das Gefühl, Abraham gehen weiter. Und seit längerem, klingt vielleicht blöd, sie begleiten mich. Geht das jemanden hier auch so? Ich fühle so deutlich eine innere Stärke :loveshower: und ein Zu- und Urvertrauen.

Und dieses tolle Gefühl, aus kontrastreichen Situationen Raketen der Wünsche abzuschicken, las ich heute im englischen Abe-Forum, übersetzt:

Hilfesuchender: Und dann werde ich von Donnern und Toben des Chaos bombardiert.

Antwortender: Und dann bombardierst Du das Universum mit Raketen Deiner (wahren) Wünsche

:genau:

Wie aus Kontrast (nenne ich jetzt auch jeden Streit oder unangenehme Sitution), die Raketen der wahren Wünsche im Einklang mit der Seele in den Himmel schießen.

Und dann kommt auch immer wieder das Thema der Bewertung. Und das ist auch absolut faszinierend. Eine einzige Bewertung reicht aus, mir den Tag zu vermiesen...wenn ich das zulassen würde.

Oder eben nicht! :tja:

Ich bleibe auf dem English-Level und freue mich, nach dem Buch auf den ganzen reichhaltigen Stoff, den ich mir dann bestellen werde, wie eine Schneekönigin.

Dann liebe ich noch, dieses sich Fallenlassen. Auf leisen Sohlen kommt dann eine wunderschöne Absicht herbei, wie von einem Blitz und alles in klar. IN THE VORTEX

ALOHA, gesegnet ist der Schöpfer
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: The Vortex

Beitragvon lawofattraction » 23. Sep 2009, 07:22

LillyB hat geschrieben: Schon früher beim ABE-Lesen war mir aufgefallen, dass manifestieren ohne Quelle, der Urenergie, Seele, nicht das ist, was ich mir wünsche. Denn rein materielle Angelegenheiten, sei es noch so eine raffinierte Technik, füllen auch rein äußere Gegebenheiten aus, nicht das innere Bedürfniss, glücklich zu sein


Hallo Lilly,

wenn man das von nahe betrachtet, so ist Manifestieren ohne Quelle garnicht möglich, da wir eins sind mit ihr und der Schöpfungsprozess - egal, was wir manifestieren - immer zusammen mit unserer Quelle geschieht.

Ich bin immer ein wenig vorsichtig, "materielle Dinge" abzutun und in eine Ecke zu stellen und als weniger schöpferisch zu deklarieren, als zB Gesundheit oder gute Beziehungen zu wünschen und zu manifestieren. Wir nehmen dadurch eine Beurteilung der Dinge vor, die garnicht notwendig ist. Abraham betonen immer wieder, dass es nichts, aber wirklich garnichts gibt, das "schlecht" ist, wenn wir uns das wünschen, da alles aus unserem Ursprung kommt. Es gibt keine rein materiellen, also unspirituelle Wünsche. Selbst, wenn das der Wunsch nach 5 Ferraris ist. Und wenn die Autos jemanden glücklich machen, so hat er durch sie ebenfalls seine Schwingung erhöht. Unsere Quelle kennt keine Klassifizierungen und keine Beurteilungen, und alles ist immer in Ordnung.

Selbst das, was wir landläufig als schlecht klassifizieren, ist nichts anderes als das Gegenteil des "Guten". Und wie sie immer gerne betonen, das Gleiche, nur halt einmal an diesem Ende des Stockes bzw. eben am anderen Ende. "There is no source of evil - es gibt keine Quelle des Bösen - sondern es gibt nur die Abwesenheit des Guten". Genauso wie das Dunkel nur die Abwesenheit des Lichtes ist.

Genau betrachtet, basiert jeder unserer Wünsche immer auf dem Bedürfnis, uns besser zu fühlen. In den letzten Workshops wird in den Interaktionen immer mehr herausgearbeitet, dass wir unseren Blickwinkel so ändern können, dass wir Manifestation nicht zum Wohlfühlen brauchen und wir als Schöpfer unserer eigenen Realität das Wohlgefühl durch Fokus unserer Gedanken und Gefühle zu jedem gewünschten Zeitpunkt herstellen können. Ohne dass Wünsche welcher Art auch immer bereits erfüllt sind.

Wobei der Witz dabei ist, dass in dem Moment auch Manifestation geschieht, ganz einfach, weil wir uns wohlfühlten. Dieses Prinzip, Glück zu empfinden, ohne dass es einen konketen äusseren Anlass durch Wunscherfüllung gibt, ist das, was die östliche spirituelle Lehre damit meint, wenn sie sagen "der Weg ist das Ziel". Weil erkannt wurde, dass jede Wunscherfüllung immer weitere Wünsche nach sich zieht und wir uns immer wieder von Neuem auf den Weg machen.

Das kann auch garnicht anders sein, da wir durch Contrast und nachfolgende Manifestation des Gegenteils dieses Contrasts beitragen zu der Ausdehnung des Universums. Ein anderer Spruch, den ich über alles liebe und der mich in Momenten der Niedergeschlagenheit wieder aufrichtet "You never get it wrong, and you never get it done - Ihr könnt es nie verkehrt machen und Ihr werdet nie damit fertig werden".

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: The Vortex

Beitragvon sita » 23. Sep 2009, 07:55

Hallo ihr Lieben,

Loa, ich werde nicht Englisch üben, ich hab mich gestern auf das Englische eingelassen, ich fühle mich da wie in einer fremden Welt. Ich hab jetzt entschieden, Abraham zu mir einzuladen, ich hab sowieso das Gefühl, diese Energie seit längerem zu kennen. Bisher eher intuitiv darauf zugreifen zu können. Ich freue mich auf meine Erfahrungen. Hab dann nach innen gehorcht und gemeint, oder seid ihr vielleicht nur englischsprachig? Worauf ich ein allgemeines Inneres Gelächter hörte. *grins*

Aaahhh schööön, Abraham von innen und außen....... Ich lasse mich ganz drauf ein.

Schätze, es war unausweichlich, da ich ja grad seit ein paar Tagen um Hilfe vom Heiligen Geist gebeten habe, damit ich wieder ein Stück über meinen Tellerrand schauen kann. Ins nächste Level. Das erste ist ausgeschöpft, so fühle ich es. Hab mir alles angeschaut, mich überall umgeschaut, lebe es, es ist meine Realität geworden. Bin sehr dankbar dafür.

Und nun bekomme ich neue Impulse, die mich erfreuen und da gehts lang. Außerdem ist da noch ein Thema, das anklingt und vermutlich dafür verantwortlich zeigt, dass ich noch ein paar körperliche Symptome habe. Eigentlich wußte ich das innerlich, ich hatte es nur leicht vergessen. Bin aber auch durch Abraham hier beim Lesen wieder drauf gestoßen.

Das Thema ist wohl, Liebenswert zu sein, auch mit einem Körper, der nicht vollkommen ist.

Gestern hab ich intuitiv ein Herz gekauft, weil ich Herzen mag und mir das gut gefiel. Es ist ein herbstlich geschmücktes Herz. Und als ich es zu Hause hatte und aufhängen wollte und einen Platz dafür suchte, bemerkte ich, dass es in die Partnerschaftsecke gehört. Es ist ein Herz, welches aus 2 Teilen besteht. hihi paßt, war mir vorher nicht bewußt.

Und grad wurd mir durch ein inneres Gespräch bewußt, dass ich da etwas verdrängt habe. Es kommt wieder an die Oberfläche durch eine aktuelle Situation und mein Herz schmerzte. Fast hatte ich Angst, in diesem Gefühl zu verschwinden. Ich wurde jedoch angewiesen, leicht darüber zu verweilen.....

Ich hab hier den Eindruck, dass zumindest einige, wenn nicht gar alle so ein Gefühl von Nach-Hause-Kommen in Verbindung mit Abraham mitgebracht haben oder?

LG
Sita
Benutzeravatar
sita
 
Beiträge: 50
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: The Vortex

Beitragvon LillyB » 23. Sep 2009, 20:56


wenn man das von nahe betrachtet, so ist Manifestieren ohne Quelle garnicht möglich, da wir eins sind mit ihr und der Schöpfungsprozess - egal, was wir manifestieren - immer zusammen mit unserer Quelle geschieht.


Hallo Loa,

das sehe ich anders. Denn es wird meist Unerwünschtes manifestiert. Dafür sind ja Abraham da. Um uns bewußte Realitätsgestaltung zu lehren. Und die EGS zeigt ja genau an, wann ich ohne Quelle/ im Trennungsgedanken, Bewerten - übrigens liebe ich die Materie - Unerwünschtes in mein Leben ziehe. Anhand meiner Vibration.

Wir sind auf einer Ebene eins. Doch nicht bewußt. Es geht ja gerade darum eine bewußte Rückverbindung zu schaffen. Wer nicht nur den Prozess kennt, der weiß, dass es mir in the Vortex, im Wirbel des Geschehenlassens und der Absicht des Wünschens vollkommen schnuppe ist, was dabei materiell herauskommt. Doch dann schwupps - fällt mir alles augenblicklich zu :loveshower:

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: The Vortex

Beitragvon appreciation » 24. Sep 2009, 07:04

Hallo zusammen,

die Frage der Manifestation mit und ohne bewußter Verbundenheit mit Source /Gott erinnert mich an die Angst vieler Leute, ihre Macht zu mißbrauchen. Ich höre immer wieder von Leuten, sie hätten Angst, ganz in ihre eigene Macht und Kraft zu gehen, weil sie eine unbewußte Erinnerung daran oder Ahnung davon haben, daß sie iwann mal ihre Macht mißbrauchten.
Wenn man die Veränderung oder den Unterschied betrachtet, ob jemand seine Manifestations-Kraft/Macht "benutzt" mit oder ohne bewußte "Verbindung" zur inneren Quelle, sieht man v.a., was Abe auch immer wieder sagen: Macht verbunden mit Liebe ist in der Qualität schon eine ganz andere als Macht im Sinne des reinen "ich will das oder das".
Abes Antworten auf diese Fragen gehen immer in Richtung: wenn ich absolut verbunden bin, im Vortex also, dann kann meine Aktion oder Manifestation nicht dem anderen schaden, weil ich immer sein Wohl unbewußt miteinbeziehe, indem ich ihn in Liebe betrachte (verzeiht mir, daß ich da grad keine Quelle angeben kann - d.h. ich zitiere nur sinngemäß ;-) ).

Nein, ich sage nichts gegen bloßes Manifestieren ohne bewußte Verbundenheit - sie liegt in der freien Entscheidung des Einzelnen. Und noch macht sie für mich den Unterschied, daß bewußte Verbindung eine völlig andere Qualität in die Manifestation oder Aktion hineinbringt: die der Liebe und Freude. :herzhpf:

Liebe Grüße,
appreciation
All is well.
Benutzeravatar
appreciation
 
Beiträge: 13
Registriert: 09.2009
Wohnort: in VR :-)
Geschlecht: weiblich

Re: The Vortex

Beitragvon sita » 24. Sep 2009, 08:14

appreciation hat geschrieben:Hallo zusammen,

die Frage der Manifestation mit und ohne bewußter Verbundenheit mit Source /Gott erinnert mich an die Angst vieler Leute, ihre Macht zu mißbrauchen. Ich höre immer wieder von Leuten, sie hätten Angst, ganz in ihre eigene Macht und Kraft zu gehen, weil sie eine unbewußte Erinnerung daran oder Ahnung davon haben, daß sie iwann mal ihre Macht mißbrauchten.

Liebe Grüße,
appreciation


Hallo appreciation,

ich habe diesen Sprung gewagt und kann jedem nur dazu raten. Auf seine Angst zu hören, war noch nie ein guter Ratgeber. Es kommt alles wieder ins Gleichgewicht. Vermutlich ist es auch wichtig, den Unterschied zu fühlen, ob ich mit oder ohne Innere Anbindung manifestiere. Ich glaube, wir sind Wesen, die es lieben, sich wohlzufühlen und wir werden dieses Gefühl immer wieder (auf)suchen.



Erkenne grad den Vorteil von dem englischen Sprachgebrauch. Dein Name steht im Translator für Bewußtsein, Dankbarkeit, Wertschätzung..... mindestens 3 Fliegen mit einer Klappe. :stimmt:

Heute morgen bin ich übend aufgewacht, ich suchte nach englischen Vokabeln. Ich hörte das Lied von Cher beim Aufwachen: do you believe....... plötzlich mit "anderen" Ohren. Nicht dass ich englisch jetzt im Schlaf lerne.... :nachdenk:

LG
Sita
Benutzeravatar
sita
 
Beiträge: 50
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: The Vortex

Beitragvon sita » 24. Sep 2009, 08:28

muss mich selbst berichtigen. Ich habe nicht ohne innere Anbindung manifestiert. Sondern ich spürte einfach in mir: ich will gewinnen. Oder: ich will mich durchsetzen. Und habe dann mit Rücksprache meiner Inneren Führung darum gebeten, diese Erfahrung machen zu dürfen. Ich wollte einfach wissen, wie es ist. Wie es sich anfühlt. Aber niemals war ich ohne Quelle. Und das ist für mich auch nicht möglich. Auch wenn ich sie wirklich vergesse, dann wird sie auch weiterhin noch da sein. Das ist sicher etwas, worauf ich mich wirklich verlasse.

Habe ich einen schlechten Tag, weiß ich, ich bin nicht allein gelassen. Und das ist so oft mein Sprungbrett gewesen, um wieder in die für mich positive Schwingung zu kommen.
Benutzeravatar
sita
 
Beiträge: 50
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: The Vortex

Beitragvon ZaWo » 24. Sep 2009, 10:37

Hallo guten Morgen :P ,

ich denke, es ist nicht möglich, seine Manifestationsmacht zu missbrauchen.
Zum Einen ist ein anderer, der von meinen Manifestationen betroffen ist immer auch in Resonanz zu diesen und hätte sie auch ohne mein Tun genauso erlebt. Das ist dann nämlich seine eigene Manifestationsmacht.

Zweitens sind Ressourcen nicht begrenzt, es ist also genug für alle da. Abe sagen, wenn du einen Wunsch verspürst, dann ist das Uni auch in der Lage diesen zu erfüllen.

Und drittens kommen wir alle an, denn was wir in diesem Leben nicht aus unserem Escrow anziehen können, erhalten wir dann im Nichtphysischen.

Andere Ideen, wo jemand "Machtmissbrauch" betreiben könnte, fallen mir jetzt nicht ein.

Die Angst kenne ich allerdings auch, sie ging bei mir aber mehr in die Ungläubigkeit, ob ich das überhaupt verdient habe....also eher ein Gefühl von Unfähigkeit und Wertlosigkeit, was ja immer gerne mal mitschwingt. :heartsmiel:

Verbunden mit unserer Quelle sind wir immer durch unsere Gefühle. Wir schwingen nur nicht immer gleich mit ihr. Manifestieren tun wir immer, da hat der Gleichklang mit der Quelle mit nichts mit zu tun.
ZaWo
 

Re: The Vortex

Beitragvon LillyB » 26. Sep 2009, 12:53

Hallo nochmals alle und besonders Loa,

herzlichen Dank für alle tollen Texte und eben habe ich mich sowas von der Übersetzung des Workshops von Abraham gefreut: "Abraham´s Erklärung des Vortex"

Das ist sowas von irre, es bestätigt zu lesen, wie ich das selbst erlebt habe und derzeit oft erlebe. Der Unterschied von "Haben" und "Sein". In diesem "Zustand" existiert absolut kein Gedanke des Mangels, sondern ich fühle mich durch und durch einfach völlig erfüllt und unermesslich reich :kuss: Absolut da. Die Schwingung ist kaum zu beschreiben, außer wie es in o.g. Text steht :ros:

Heute habe ich beschlossen, von allen alten Geschichten völlig loszulassen, in dem Sinne, dass es ein Entschluss ist, der bereits passiert ist. Weil mir gerade aufgefallen ist, dass es nur Gedanken-Geschichten sind und überhaupt nicht nötig, sie in mein heutiges Sein zu ziehen. Ha, wunderbares Gefühl und ich weiß jetzt schon, es ist sehr spannend und alles ganz neu.

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: The Vortex

Beitragvon LillyB » 4. Nov 2009, 21:59

Hallo alle,

ich möchte dieses Buch nochmals hervorheben. Ich bin durch und lese nach und nach Stellen nach. Und ich kann nur sagen: You will never leave it. Ich habe solche verblüffende Ergebnisse und Erkenntnisse durch das intensive Lesen in diesem Buch, dass es mich wie von selbst in eine sehr angenehme Schwingung trägt. Es trägt. Das gesamte LOA trägt. Ich fühle mich wie ausgebreitet auf Wattebäuschen (real), völlig in Frieden, im Sein, mit mir. Und sämtliche sonstige herunterziehende Schwingungen funktionieren ( auf einmal) überhaupt nicht mehr. Als sei diese Funktion ausgeschaltet. Heute morgen vor dem Spiegel (ganz ganz früh) hatte ich einen Moment, da strahlte es aus mir heraus, das kann ich nicht beschreiben. Ein unvorstellbarer Glanz für einen Moment.

Das Gefühl hat mich den ganzen Tag nicht verlassen. Sondern begleitet. Das bin ich. Das bist Du. Das sind wir.

ALOHA und gute Nacht

Lilly

P.S.: Niemals aufgeben. Das innere Sein ist voller Liebe übervoll davon immer bei mir und bei Dir. :loveshower: :danke:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: The Vortex

Beitragvon lawofattraction » 6. Nov 2009, 11:03




Hallo Ihr Lieben.

jetzt komme ich auch nochmal auf den Vortex und die im Zusammenhang damit in der letzten Zeit stattgefundenen Workshops zurück. Bei denen kristallisiert sich nämlich immer mehr heraus - Leading Edge treibt durch immer weitergehendes Fragen auch das Wissen ständig weiter - dass der Fokus auch immer weniger liegt auf dem Erreichen unserer Wünsche, sondern vielmehr auf der übergeordneten Idee der Ausdehnung des Universums. Durch Contrast und immer weiteres Wünschen weiten wir nicht nur uns selbst in physischer und nichtphysischer Form aus, sondern auch das Grosse Ganze. Es fällt mir noch ein wenig schwer, auf diese unpersönliche Ebene zu gehen und dieses übergeordnete "Ziel" als Treibkraft meiner Wünsche als wichtiger als meine persönliche Zufriedenheit und Wunscherfüllung zu sehen, aber es scheint in der Tat wirklich unser Bestreben gewesen zu sein, als wir uns in diese Körper manifestiert haben.

Im Prinzip geht das Ganze also einen Schritt weiter, da das Erreichen-Wollen eines Zieles, auch wenn es die Ausdehung des Universums ist, von einem Mangelgedanken geprägt ist. Vielmehr können wir wohl auf eine Ebene gehen, die der persönlichen Wunschebene übergeordnet ist und das reine Sein ohne Zweck und Ziel - trotz des Wissens unseres Beitrages - zum Inhalt hat. Der Sinn des Lebens ist also das Leben selbst und nicht das, was wir erreichen können oder wollen oder in der Aussenwelt bewirken.

Im Zusammenhang mit dem immer häufigeren Aufenthalt im Vortex sprechen Abraham dann auch davon, dass der nicht deshalb für uns erstrebenswert ist, da wir wissen, dass sich dann auch automatisch unsere Wünsche erfüllen, sondern einfach aus dem Überschwang der Gefühle heraus und dem Glücksgefühl, den Zustand der Angebundenheit und der Freude zu geniessen. So wie Lilly das auch so schön beschreibt - die reine Freude am Leben, am Sein, die garkeinen äusseren Grund mehr braucht, sondern sich aus sich selbst erschafft und nährt.

Liebe Grüsse
Loa :gvibes:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: The Vortex

Beitragvon segelbrot » 7. Nov 2009, 15:48

könnte mir jemand kurz erklären, was vortex ist?
segelbrot
 

Re: The Vortex

Beitragvon lawofattraction » 7. Nov 2009, 16:58




Hallo Segelbrot,

hier ein kurzer Auszug aus dem Buch "The Vortex":


* Bevor Ihr in diesen Körper geboren wurdet, ward Ihr im Vortex ( in dem keine Gedanken des Widerstandes existieren).

* Ein Teil des Bewusstseins, das Ihr ward, hat sich nun im Physischen in dem, was Ihr "Ich" nennt, manifestiert.

* Der Contrast Eures Lebens veranlasst Euch, starke Wünsche der Ausdehnung in Euren Vortex zu geben, in dem der grössere nichtphysische Teil von Euch existiert.

* Der Vortex, der nur Eure positiven Wünsche um Verbesserung beinhaltet, enthält keine Gedanken des Widerspruchs in Bezug auf Verbesserung und Ausdehnung.

* Das Gesetz der Anziehung antwortet auf die reine, widerstandslose Schwingung Eures Vortex und führt alle kooperativen der Schwingung entsprechenden Komponente, die zur Vollendung der Schöpfung notwendig sind, zusammen.

* Du bist einer der Komponente Deiner Kreation.

* In Wahrheit bist Du die Schöpfung.

* Daher ist die einzige Frage: Bist Du, aus Deiner physischen Existenz heraus, genau jetzt schwingungsmässig eine Entsprechung Deiner Schöpfung? Oder nicht?

* Die Art und Weise, wie Du Dich genau jetzt fühlst, während Du Deinen Fokus richtest auf den Gegenstand Deiner Kreation, ist die Antwort.

* Bist Du verärgert - dann bist Du schwingungsmässig keine Übereinstimmung - und Du bist nicht im Vortex.

* Fühlst Du Anerkennung - dann bist Du ein Match in der Schwingung - und Du befindest Dich im Vortex.

Der Schlüssel, um in Deinen Schwingungs-Vortex der Schöpfung zu gelangen und um die vollkommene Abwesenheit von Widerstand zu erfahren und vollkommene Übereinstimmung mit allem, was Du geworden bist und was Du wünschst und um in Dein physisches Erleben all das zu bringen, was Du wünscht, ist, Dich im Zustand der Wertschätzung zu befinden. Und es gibt kein wichtigeres Ziel Deiner Aufmerksamkeit, dem Du Wertschätzung entgegenbringen kannst, als Du Selbst.

Die gewohnheitsmässig gedachten Gedanken oder Überzeugungen, die die meisten Menschen mehr als alle anderen Gedanken ausserhalb ihres Vortex halten, sind solche, die keine Anerkennung des Selbst beinhalten.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: The Vortex

Beitragvon ZaWo » 7. Nov 2009, 18:05

Der Vortex ist ein Gefühlszustand und zwar der, der Erleichterung und des Wohlgefühls. Gleichzeitig ist der Vortex ein Schwingungsort, wo alle die Komponenten schwingungsmäßig versammelt sind, die für unsere Wunscherfüllung zuständig sind. Wir betreten diesen Schwingungsort über unsere bewusste Ausrichtung auf Schönes, Erleichterndes, Befreiendes und wir wissen dass wir da sind, wenn wir uns wohlfühlen. (egal wie und womit) :vortex: :P

Und wenn wir dort sind, dann haben wir uns in unsere virtuelle Realität gemalt, die sich jetzt manifestieren muss. Wir sind das Bindeglied zwischen dem virtuellen (erdachten) und der Physis. Erst wenn wir da sind, dann kann das Potential (der Wunsch) in die Materie kommen. :lieb:

Wenn ich mir den Vortex bildhaft vorstelle, dann sehe ich immer diesen Wirbel aus dem Film: Das Philadelphia-Experiment, in dem die Versuchsplattform mit allen Menschen und die USS Eltridge (?) wirbelt. So wie diese wirbeln alle Menschen, Kontakte, Häuser, Lebensplattformen, Begebenheiten in meinem Vortex und ich muss nur rein in den Strudel, um alles zu erhalten, was ich bis dahin wollte.
ZaWo
 

Re: The Vortex

Beitragvon lawofattraction » 7. Nov 2009, 18:28




Jetzt will ich den Vortex noch mit eigenen Worten beschreiben. :lieb: Der Vortex ist das All-Eine, Alles-Was-Ist, Gott oder Universum, von dem wir ein Teil sind und das ein Teil von uns ist. Der grosse nichtphysische Teil unserer Selbst "residiert" dort - Abraham nennen es auch das Inner Being - während wir im physischen Körper uns auf der Erde bewegen und durch unser Wollen und Wünschen und die Probleme, denen wir in Form von Contrast begegnen, dazu beitragen, dass sich das Universum ausdehnt.

Jedes Mal, wenn wir etwas definieren, was wir nicht wollen und dadurch automatisch auch das definieren, was wir sehr wohl wünschen, ist auf der Ebene der Energie, der Vibration = Schwingung dieses Wünschen bereits erfüllt und "wartet" praktisch im Vortex, dass wir uns hineinbegeben, um es in Anspruch zu nehmen. Wir sind dort bereits im Moment des Wünschens das, was wir gewünscht haben - die erfolgreich arbeitende Frau, die liebevolle Person, der Mann, der eine erfüllende Partnerschaft erlebt und, und. Auf dieser virtuellen, der Schwingungsebene des Nicht-Sichtbaren, sind wir bereits das, was wir auf der Erdenebene noch nicht erfahren und was noch als Wunsch vorhanden ist.

Unsere liebevollen und wertschätzenden Gedanken und Gefühle bringen uns in den Vortex, so dass wir dort das ernten können, was wir ebenfalls in Gedanken gesät haben. :gvibes:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: The Vortex

Beitragvon segelbrot » 9. Nov 2009, 18:53

danke euch beiden für die ausführliche erklärung!
segelbrot
 

Re: The Vortex

Beitragvon ZaWo » 9. Nov 2009, 19:10

Oh Bitte gerne. :lieb:

Im amerikanischen Abe-Forum wird gerade über neue Aussagen Abrahams berichtet, die ich kurz und treffend finde:

Außerhalb des Vortexes schießen wir die Wunschrakten ab. (Step 1) Innerhalb des Vortex lassen wir zu, dass diese zunächst virtuellen Manifestationen in unsere Realität kommen. (Step 3)

Und das heißt, dass das Befinden außerhalb des Vortexes genauso wichtig (wenn nicht fast noch wichtiger) ist, wie das Befinden im Vortex. Ohne Out-Of-Vortex keine Entwicklung. :rleye:
ZaWo
 

Re: The Vortex

Beitragvon segelbrot » 9. Nov 2009, 19:41

ZaWo hat geschrieben: Wenn ich mir den Vortex bildhaft vorstelle, dann sehe ich immer diesen Wirbel aus dem Film: Das Philadelphia-Experiment, in dem die Versuchsplattform mit allen Menschen und die USS Eltridge (?) wirbelt. So wie diese wirbeln alle Menschen, Kontakte, Häuser, Lebensplattformen, Begebenheiten in meinem Vortex und ich muss nur rein in den Strudel, um alles zu erhalten, was ich bis dahin wollte.


kein wunder, dass meine frisur nie sitzt - ich springe zu viel rein und raus.
wenn demnächst jemand meint, ich hätte einen bad-hair-day, der irrt aber gewaltig. 8-)
segelbrot
 

Nächste

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker