Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon Kirasunny » 9. Jul 2017, 20:54

katgirl hat geschrieben:... ehrliche Erleichterung zu finden.


Ja, sieht ganz danach aus, dass sich da einiges angestaut hat

- ehrliche Erleichterung klingt gut. :stimmt:
Kirasunny
 
Beiträge: 99
Registriert: 06.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon katgirl » 23. Jul 2017, 12:15

Hallo.

Mir ist vorhin beim Lesen im englischen Forum ein deutliches Beispiel für das Manipulieren eines Zitates untergekommen. Ich hatte darüber schon weiter oben geschrieben.

Es geht um ein paar Sätze aus 39. Stop caring what others think. Ich verdeutliche es an der deutschen Übersetzung (Workshop 68).
Der erste Abschnitt des Zitats (für sich allein gelesen) impliziert das ootV-Sein der anderen.
Im weiteren Zusammenhang des Gesprächs wird aber die eigene Verantwortung deutlich.

Abraham: Also, bedenke dies: Du kannst nur negatives Feedback bekommen von Menschen, die sich ausserhalb des Vortex befinden.
Gast: Ich stimme zu.
Abraham: Warum also kümmert Dich etwas, was jemand, der nicht im Vortex ist, zu Dir sagt, wenn es eine hundertprozentige Wahrscheinlichkeit gibt, das es negativ ist?
Was haben wir vorgeschlagen, woher Dein Feedback bekommen soll? Quelle.
Bis hierhin geht das vielfach gebrauchte Zitat. Der Text geht aber noch weiter.

Und was denkst, Du, sagt die Quelle dazu? Wir möchten das wirklich betonen, damit Du das verstehst.
Du kümmerst Dich um das, was sie denken. Ääääk.

Gast: Richtig.

Abraham: Das ist genauso, als würdest Du jemanden um einen Kredit bitten, der kein Geld hat.

Gast: Und das Ausmass meines Unbehagens ist unvermeidbar, gesehen in Bezug auf die Diskrepanz zwischen meiner Beurteilung und meiner Empfindung.

Abraham: Das ist alles nicht richtig. Es ist so:
Gast: Okay

Abraham: Es ist folgendermassen: Der Grund,, warum Du Dich so schlecht fühlst, hat mit ihnen gar nichts zu tun. Es geht darum, dass Du Erwartungen an Dich selbst hast, und wenn Du ihren negativen Beurteilungen Aufmerksamkeit schenkst, entfernst Du Dich von dem, der Du bist. Nicht ihre Annahmen verhunzen Dir etwas, es ist Deine eigene.
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon Leslie » 14. Sep 2017, 16:28

Guten Abend,
seit einigen Jahren bin ich Mitglied im Amerikanischen Forum und es ist interessant auch mal öffentlich Gegenmeinungen zu lesen und diese nicht immer nur per PM austauschen zu müssen,
zumal Prahlerei, aus der Luft gegriffene Behauptungen und Erinnerungslücken weder meiner, noch der Sichtweise meines Inneren Seins entsprechen.
Ich nehme an, dass es hier um diese Person geht (,die sich selbst stets schwingungsmäßig höher einordnet als ihre gesundheitlichen Manifestationen beweisen und die sich der Erkenntnis des Zusammenhangs zwischen Manifestation und realer Schwingung seit Jahren verweigert, sich aber selbst als der "Könner" hinstellt):

"When I started manifesting bigger and bigger amounts of money, (it started with several times getting 5000 Euro, than once about 20 000, then two times about 10 000 and then a lump sum of about 100 000 Euro arrived, and then smaller sums again)- I was simply overwhelmed at first.

I was each time scared again, that this would be it, and that I might squander and "lose" it. Which is sooo clarifying and helpful to know where you have your resistances!

Also I realized and felt somehow greedy and guilty by knowing that all my dreams couldn´t BY FAR be payed even with this big amounts. I also felt bad about those who don´t have this money and are poor- there was, even I knew Abe, a big angst within me, that made me hesistant of joyfully sharing with any of my more distant friends and family, to not make them jealous or sad, also the icky feeling came that I would need to "save" them. I was not free to radiate about my abundance in the joyful free way I desired. ..." Quelle Abeforum

Vielen Dank für Eure Offenheit hier.

Und ja, ich gebe Euch recht, dass man im Internet viel schreiben kann und man mit solchen Aussagen sehr vorsichtig sein muss, wenn echte Beweise fehlen. Pinterst Fotos als Beweise herzunehmen fördert zudem die Unglaubwürdigkeit enorm.

Ich lausche den Diskussionen hier schon seit längerer Zeit. Und Entschuldigung falls mein Erster Post off Topic ist, aber ich musste das einfach los werden.
Einen schönen Abend Euch.
Benutzeravatar
Leslie
 
Beiträge: 37
Registriert: 09.2017
Geschlecht: weiblich

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon lawofattraction » 14. Sep 2017, 16:57




Hallo Leslie,

und herzlich willkommen bei uns. In der Tat ist es diese Person, der wir diesen Thread und unsere Gedanken gewidmet haben.

Der Thread hat ja lange geruht, und viel gab es wohl auch nicht mehr zu sagen. Obwohl ich mich in den letzten Tagen schon gelegentlich gefragt habe, was denn nun mit den Hunden geschehen ist, da sie ja eifrig von den vielen Reisevorbereitungen, Einkäufen und eigenen Verschönerungsaktionen berichtet, die Hunde aber nicht mehr erwähnt.

Ich denke, jeder Mensch muss mit seinem Gewissen ins Reine kommen, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, selbst eine solche Reise geniessen zu können in der Gewissheit, dass ich meine Tiere meiner Bequemlichkeit oder auch der mangelnden Bereitschaft, Geld für eine vorübergehende Unterbringung auszugeben, geopfert und wie alte Möbelstücke abgeschoben habe.

Aber das ist nun einmal die Vielfalt, von der Abraham sprechen und die wir aufgerufen sind zu akzeptieren - auch wenn wir ihre nicht so schönen Facetten manchmal wirklich nicht verstehen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon katgirl » 14. Sep 2017, 20:43

Hallo Loa und
hallo Leslie (ich wünsche Dir viel Spaß hier),

mir hat es nur letztens die Sprache verschlagen als ich gelesen habe, dass der von der Mutter über alles geliebte Sohn jetzt in einer alten, zugigen, öligen, miefigen Auto-Werkstatt haust, weil die "große Stadt" ja soooo teuer ist, was dann wieder mal als die Super Manifestation hingestellt und auch durch Fotos bewiesen wurde.
(Bitte stellt Euch diese Werkhalle genauso vor, wie man sich eine alte verschmierte stinkende Werkhalle vorstellt oder schaut Euch selber die Bilder an.)

Und das passt für mich vorne und hinten nicht zusammen.
Auf der einen Seite die Beschreibungen von manifestiertem Geld, gekauften MacBook, Hummer und Cruise und
auf der anderen Seite kein Geld für eine Tierpension und der Sohn lebt in einem Schuppen, um sich die Miete zu sparen.

Irgendwie ist das zu viel für mich oder ich verstehe dieses "nach unten" orientieren nicht. Ich meine damit das Hochjubeln eines alten dreckigen Schuppens, weil das billiger als eine Pension oder ein Wohnheimzimmer ist bzw. ein finanzieller Zuschuß dafür.

Natürlich würde ich wollen, dass meine Tiere gut untergebracht sind, keine Frage.

Ich würde das aber auch für meine nächsten Angehörigen wollen und wünschen,(falls es nicht außergewöhnliche Gründe für Gegenteiliges gäbe).
Das hat für mich was mit Würde und Achtung zu tun. Und Würde und Achtung ist das, was Source sieht.
Aber vielleicht ist das in anderen Familien eben anders und diese Frau hat Maßstäbe, die auf meiner Wunschleiter eher unten zu finden sind :102:

Aber hier scheinen Geld-Mangelgedanken eher eine Rolle zu spielen, als eine adäquate Unterbringung von Kind und Hunden bzw. eben Achtung und Würde.

Ich hatte mal einen Mann kennegelernt, der seinen Kater für viele viele Monate in einer Tierpension untergebracht hatte, weil er auf Montage arbeiten musste und ihn nicht mitnehmen konnte. Der Mann hat den Kater dann immer am Wochenende besucht und hat das Geld ausgegeben, weil er sich nicht trennen wollte. :cry:
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon Maike » 15. Sep 2017, 21:40

Hallo zusammen,

ich hätte hier nicht lesen und dann auch noch mein google-Genius anwenden dürfen. Das mit den Hunden finde ich nur allzu traurig. Es läuft mir eiskalt den Rücken herunter. :cry: Mit unconditional hat das nichts zu tun. Das ist conditional pur. Ich will unbedingt und jetzt alle aus dem Weg! :teuflischgut:

Ich habe bei einer ersten Stippvisite in diesem Thread vor ein paar Wochen schon geahnt, um wen es geht. Allerdings lese ich sie überhaupt nicht mehr. Schon lange nicht. Mir waren die Beiträge zu wuselig. Die Zitate-Auswahl, die anderen als weise Antworten auf deren Sorgen präsentiert wurden, erweckten bei mir den Eindruck eines lauten Selbstgespräches, um sich selbst immer wieder von etwas zu überzeugen, was ich selbst nicht glaube.
Mich hat das recht schnell abgestoßen. Ich fand es immer schaurig, wie jemand so viel Zeit im Sammeln, "Anmalen", Bebildern und dem Schreiben von Beiträgen aufwenden kann. Ich mag dieses, unser Forum. Aber das Leben findet doch draußen statt.

Schade um die Hunde, denn ich denke, eine aufrichtige Lösung von Herzen, macht alle Beteiligten glücklich. Da muss man sich nichts schönreden oder mit dem Kopf durch die Wand rennen und seine Ziele auf Gedeih und Verderb durchsetzen. Dann wären es vielleicht mehrere kürzere Urlaube geworden statt dauerhaftes Reisen. Dann wär vielleicht einer der beiden länger durch die Welt getingelt, damit der andere bei den Hunden bleiben kann. Wie auch immer, das Leben findet Lösungen. Auch wenn diese mit egozentrisch-borniertem Kopf nicht genehm sind, aber mit Offenheit kann man diese Lösungen erkennen und gut annehmen.

Bis jetzt ist das Leben immer gut zu mir gewesen, wenn ich hingehört habe.

Nun, auch wenn man sich nichts für andere wünschen kann, aber Energie geht ja nicht verloren. Ich wünsche den beiden Hunden Menschen, die ihre Liebe zu schätzen wissen, die mit ihnen jeden Tag auf Gassi-Reisen gehen, die Welt zu erkunden und sich an der Schönheit da draußen direkt vor der Tür zu freuen, die nach dem zweiwöchigen Urlaub glücklich sind, zwei quietschenden, sich vor Freude auf dem Boden rekelnden Fellwundern zu begegnen. Ich drücke euch die Daumen, liebe Hundis. :gvibes:

Liebe Grüße
Maike
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 394
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon lawofattraction » 16. Sep 2017, 08:40



Hallo Maike, dear All,

danke für Deine Gedanken, die bei uns hier Resonanz finden.

Da es ja in der Tat darum geht, die Abrahamlehre zu verstehen und zu erklären, kann ich es mir nicht verkneifen das Thema nochmals aufzunehmen, lese ich doch heute im Abeforum:

"I admit that I had some wonky days in which I could not focus so clearly as I got used to lately, but focused on the hate, the meanness and misunderstanding, the outspoken malice of others quite some bit."

Einmal sagen Abraham ja, dass uns niemand in einer Art und Weise begegnet, die nicht unserer eigenen Schwingung entspricht. Das heisst, wer Abraham verstanden hat, wird einmal bei unserem Thread – in dem es ja eindeutig bei der Aussage geht – weder von Hass noch Gemeinheit noch beabsichtiger Bosheit sprechen. Das kann nur jemand so empfinden, der sich den offensichtlichen Tatsachen nicht stellen möchte und sie gerne unter rosa Sauce verbirgt - wie so häufig geschehen.

Vielmehr wird sie sich überlegen müssen, warum sie denn solche Dinge in Ihr Leben eingeladen hat und warum sie eine mehr oder weniger sachliche Erörterung ihrer ständig freizügig mitgeteilten Intima des Lebens als so bösartig empfindet. Denn die Frage ist doch nach Kenntnis der Abrahamlehre: Wer etwas nicht in seiner Schwingung hat, wird das auch nicht in anderen erkennen können. Daher müsste sie sich einmal mit ihren eigenen Prinzipien, die in diese Richtung deuten, auseinander setzen.

Denn wer Abraham wirklich verstehen möchte, tut gut daran, sich das Prinzip der Schwingungsentsprechung einmal gründlich zu eigen zu machen, damit solche Aussagen nicht mehr nötig sind.

Das Zuschreiben böswilligen Verhaltens an andere und das eigene Leiden dadurch zu betonen ist eindeutiges Opferverhalten, das jemandem, der Tausende von Posts geschrieben und täglich zig Quotes ins Forum stellt, doch eigentlich klar sein sollte. Wieder einmal zeigt sich, wie Theorie und Praxis hier weit auseinanderklaffen.

Diese Aussagen sind darüberhinaus wertend und auch noch unrichtig. Wobei die Wahrheit auch von manchen Menschen durchaus „kreativ“ verändert wird, je nachdem, wie es den eigenen Zielen und Absichten entspricht.

Lieben Gruss und allen einen schönen Samstag
Loa




*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon katgirl » 16. Sep 2017, 09:13

Hallo Maike :lieb: ,
Maike hat geschrieben: erweckten bei mir den Eindruck eines lauten Selbstgespräches, um sich selbst immer wieder von etwas zu überzeugen, was ich selbst nicht glaube.

das empfinde ich auch so.
Ich achte dann sehr auf die Grammatik. Wenn man etwas wirklich fühlt, verwendet man viel mehr Details als die bloße Aufzählung des Sachverhalts. Man hat es eben erlebt und gibt das weiter.
Auch das Hernehmen der einfachen Gegenwartsform in den Beschreibungen zeigt, dass es sich nicht um reale Handlungen handelt. Wer behauptet zur gleichen Zeit, jetzt, zu putzen, einzukaufen, wegzufahren, mit den Nachbarn zu quatschen und zu bügeln, kann sein Multitasking-Talent ja gerne unter Beweis stellen.

Entweder man hat es bereits getan und hat es erlebt oder man wird es tun.
Oder man ist gerade dabei, es zu tun; dann machen sich einkaufen, Auto fahren, bügeln und gleichzeitig am (angeblichen) MacBook tippen eben schlecht und unglaubwürdig. (Kopfkino aus :clown: )

Das sind diese Feinheiten, die sich mit einem unguten Bauchgefühl ankündigen und die man dann rausfindet, wenn man mal drüber nachdenkt, wie man das selber formulieren würde und ob diese Beschreibungen wirklich logisch sein können. (Wie sähe das aus, wenn ich meine Tiere wegbringen würde? Was würde ich fühlen? Was würde ich denken? Wie würden sich die Tiere während der Fahrt verhalten? Gäbe es eine Begrüßung dort? Was für ein Gespräch würden wir haben? Würden die Tiere unruhig oder unsicher werden? Wie würden sie sich verhalten? Wie würden sie sich beim Abschied verhalten? Wie würde ich mich beim Abschied verhalten? Wie würde ich mich fühlen? :cry: ) Manchmal sagt einfach, das, was nicht geschrieben wird, mehr aus, als das, was da steht. Und da sagt ein knapper unemotionaler Satz über das Wegbringen der Tiere eben alles.

Ebenso wenn die Posts , mangels Erinnerungsvermögen, etwas anderes sagen, als man beispielsweise 30 Tage vorher geschrieben hatte.

Wenn man also pausenlos von einem mehrtägigen Aufenthalt in Form eines Kurzurlaubes im 4,5*Hotel in Barcelona schreibt und das immer wieder hochholt und dann kurz vor Reisebeginn damit rausrückt, dass man lediglich eine Nacht in Barcelona verbringen wird, weil die Cruise am Montag beginnt und man erst am Sonntag fliegt; dann stellt sich der Unterschied zwischen Wunschdenken und Realität für den Leser deutlich dar. *
Und wenn man diese "Lüge" des mehrtätigen Aufenthalts wenigstens selbst glauben würde, müßte man sie nicht wiederholen und in etlichen Post immer wieder bestätigen.

Manche Leute bezeichnen das dann als Virtual Reality; ich bezeichne es immer als Lüge, weil sich selbst eine VR ehrlich anfühlen sollte. Und wenn sie sich ehrlich anfühlt, muss man sich selbst nicht davon überzeugen.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag LG :five:

*Die Kreuzfahrt beginnt in Barcelona und endet in Venedig.
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon Leslie » 16. Sep 2017, 13:13

Guten Tag,
"I admit that I had some wonky days in which I could not focus so clearly as I got used to lately, but focused on the hate, the meanness and misunderstanding, the outspoken malice of others quite some bit."

und der Text geht ja noch weiter: "And I got poisoned by that. It showed in an invasion of mice in the house, and even in the gentle giant Mercedes!" und danach wieder eine Beschreibung von Gesundheitsproblemen.

Beim Lesen dieser Ausführungen kam mir der Gedanke, dass nach dem Auszug der Hunde einfach andere Tiere als Ersatz eingezogen sind. Mäuse machen auch Arbeit.
Für meine Begriffe paßt das aber zu ihrer Grundschwingung. Sie hat soviel von ihrem alten Haus und den Schrottautos gepostet und diese als ihre Super Manifestationen hingestellt, dass das Renovieren von einzelnen Räumen an der Grundschwingung nichts ändern wird. Das ist einfach ein wenig kosmetische Aktion.
Es ist nur logisch, dass da Viecher einziehen, die dieses schwingungsmäßige Grundklima, das jahrelang aktiviert wurde, wieder ins Gleichgewicht bringen. Dann ersetzt eben das LoA ein gebraucht-möbliertes Zimmer mit Paletten-Bett durch ein renoviertes Yoga-Zimmer mit Ungeziefer. Schwingung ist Schwingung. Und jede Manifestation zeigt genau die Schwingung, die aktiv ist.

Das mit dem von anderen "vergiftet" zu werden, leuchtet mir nicht ganz ein, weil es sich ja hierbei nicht um Voodoo, sondern um die "von jedem geliebte Abraham-Könnerin" handelt und sie hier total contra zu Abraham geht.

Ich habe mich über die Begrüßung hier sehr gefreut, vielen Dank. Und ich wünsche Euch einen schönen Tag.
Benutzeravatar
Leslie
 
Beiträge: 37
Registriert: 09.2017
Geschlecht: weiblich

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon lawofattraction » 16. Sep 2017, 13:37

Leslie hat geschrieben:Beim Lesen dieser Ausführungen kam mir der Gedanke, dass nach dem Auszug der Hunde einfach andere Tiere als Ersatz eingezogen sind. Mäuse machen auch Arbeit.


Das hat mir gerade einen Riesenlacher beschert. :kgrhl:

Wobei es ja eigentlich logisch ist. Versucht man etwas aus dem Leben weg zu manifestieren, da es lästig ist "geh weg, Du Ding das ich nicht haben möchte" - in dem Fall die Hunde - kommt ein "Ersatz" dafür um die Ecke. In anderer tierischer Form.


*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon Maike » 17. Sep 2017, 00:33

NOW I´m ready and packed (the doggies in the dog-hotel )

Ich frage mich, ob diese im Original mit Smilies unterlegte Aussage nun wahr ist oder nicht. Oder ob das Tierheim seine Homepage nicht konstant auf den neusten Stand bringt.
Trotz der Traurigkeit dieser Geschichte, beindruckt mich, das LoA in Aktion zu sehen. Obwohl das natürlich keine Besonderheit ist. Aber es ist ein lehrreiches Beispiel. :nachdenk: :P
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 394
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon Leslie » 17. Sep 2017, 09:39

Guten Sonntag.

Wie schon geschrieben wurde, hat diese Person wochenlang das Forum mit Vorplanungen zu einem Kurzurlaub vor der Kreuzfahrt in Barcelona und nach dem Ende der Kreuzfahrt in Venedig in Atem gehalten.
Wie sich jetzt herausstellt, war das heiße Luft. Sie ist heute nach Barcelona geflogen, morgen beginnt die Kreuzfahrt und einen Tag nach Ende wird sie wieder nach Hause fliegen.

Die wochenlangen Ausführungen über diese Urlaube und Übernachtungen in Sterne-Hotels usw. waren nur Theorie. Das ist nur Märchen, was für den Leser nicht nachprüfbar ist.

Maike hat geschrieben:Ich frage mich, ob diese im Original mit Smilies unterlegte Aussage nun wahr ist oder nicht.
Das kann man deuten wie man will. Auch Tierheime sind gewissermaßen "Hotels".
Ich weiß aus befreundeter Quelle, dass sie *nicht-öffentlich* hat mitteilen lassen, dass sie die Tiere abgeben will und dass sich an der Absicht nichts geändert hat. Ihre Begründung ist immer dieser Neuanfang und Reisen etc.
Ob das nun jetzt final vor der Kreuzfahrt erfolgt ist oder dann mittelfristig nach der Kreuzfahrt erfolgen wird, wird sich zeigen.

Habt einen schönen ruhigen Sonntag.
Zuletzt geändert von Leslie am 17. Sep 2017, 10:05, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Leslie
 
Beiträge: 37
Registriert: 09.2017
Geschlecht: weiblich

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon katgirl » 17. Sep 2017, 09:57

Hallo Leslie & Hallo Maike,

Die beiden Hunde stehen weiterhin auf verschiedenen Internetseiten mit der Suche nach einer neuen Familie.

Nur wenn sich in den letzten 4 1/2 Monaten niemand gefunden hat, die Hunde zu nehmen, würde ich mal einen Blick auf die Schwingung werfen, wenn wir uns hier und dort schon in Abraham-Foren befinden, aber das ist ja Praxis und keine bunte Smiley-Zitate-Theorie.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon Maike » 17. Sep 2017, 10:52

Hallo allerseits,

ja, die Tierheimseite habe ich auch gesehen. Daher wunderte ich mich ja, dass sie es gestern für so nötig hielt, zu betonen, dass die Tiere in einem Hotel sind.

Vor längerer Zeit hatte die "Purple Lady" aus Frankreich mühevoll versucht, sie auf ihre Unstimmigkeiten hinzuweisen. Wie gesagt, ich finde das Beispiel einfach sehr lehrreich. Rosa Sauce war auch mal meine Spezialität.

Schönen Sonntag euch allen! :fh:
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 394
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon lawofattraction » 17. Sep 2017, 11:07

Maike hat geschrieben:Daher wunderte ich mich ja, dass sie es gestern für so nötig hielt, zu betonen, dass die Tiere in einem Hotel sind.


Moin Maike, dear All,

als sie das erste Mal diese Absicht mitteilte, die Tiere abzuschieben, wollte sie den - vielleicht mit deutschen Tierheimen nicht vertrauten - Abeforum-Mitgliedern ja auch weis machen, dass ein Tierheim das reinste Paradies sei. Mit liebevoller Betreuung, in wunderbarer waldreicher Umgebung - was wohl die Aussicht auf lange Waldspaziergänge insinuieren sollte - und anderer für die Hunde höchst wünschenswerter Umstände.

Dass Tierheime oft unter Geldmangel leiden, die Mitarbeiter gestresst sind und gerade mal Zeit haben zum Saubermachen und dem Austeilen von Essen, wurde als Argument weg gewischt. Nicht ohne dabei auf den Aufenthalt auf einem niedrigen Disk des Kommentators ob dieser Aussage - mich :clown: - hinzuweisen.

Wobei mir das auch zeigte, dass sie gar nicht so im Reinen mit dieser Entscheidung war und das Bedürfnis hatte, auch diese Unterbringung - vielleicht für den Rest des Lebens der alten Hunde - unter einer gehörigen Ladung rosa Sauce zu begraben.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon katgirl » 17. Sep 2017, 13:11

lawofattraction hat geschrieben:unter einer gehörigen Ladung rosa Sauce zu begraben
Das macht sie doch immer.
Zum Beispiel:
I admit that even the booking, the checking of my options, the clicking on "purchase" gave me a fast heartbeat sometimes, when I had to do it. I never before had booked a hotel abroad! I onle once used a taxi, abroad.
I have no real idea where on this giant ship there are the special restaurants where you have to pay extra, and how to book there for your dinner- and how to get to the shore-excursions.

I never before have booked a guided trip online, and while I´m certain that the concierge in our hotel will help us, I have no idea how to manouvre in a foreign city other than with my own car. And while I read tons (blessed internet!!) about how it´s done, I still have no idea how to get from the cruise-port in Venice to our hotel, or from our hotel to airport San Marco: THERE ARE NO CARS!!! No cabs, just boats, water-busses so to speak, Vaporettos.

I hope that my health will allow me all of this. While the voice in my head whispers, that I will be safe and sound, ALL ALONG.
I hope that we will get everywhere, in time! I´m not "cool" AT ALL.

Anstatt sich einfach mal dem ehrlichen Gefühl, wie zB Überforderung zu stellen; hat sie nach diesem Post wieder mit ihrem "I love contrast" und bla bla und bla bla bla und blablubberbla weitergemacht. So wurde die rosa Soße drüber gekippt.

Und dann kam die Augenentzündung und dann kamen die Mäuse und dann kam der Schock, dass das Schiff überbucht ist und dann kam dieses und jenes. LoA in action!
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon lawofattraction » 17. Sep 2017, 13:58




Wenn sie der Empfehlung gefolgt wäre, sich auf FB einer der Cruise-Gruppen anzuschliessen, hätte sie alle Information und Hilfe, die jemand braucht, der zum ersten Mal eine Reise und ganz speziell diese Cruise macht. Dort werden Tips und Erfahrungen ausgetauscht, es wird Hilfestellung gegeben und vor allem werden erste Freundschaften geschlossen.

Warum sie das so vehement abgelehnt hat, ist mir nicht ganz klar, aber vielleicht ist ihr der Spielplatz des Abeforums* als Präsentationsplattform, bei der sie ständig auf eigene alte Threads Zugriff nehmen kann, um sie jedem Neuankömmling als vielfältige Links aufzudrängen, lieber als das doch viel schnelllebigere Facebook. :nachdenk:


* Wo es heute erfrischend frei ist von der täglichen Überschwemmung von Posts und Quotes, durch die man sich bei Interesse an einem Thema erst einmal durchkämpfen musste.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon katgirl » 17. Sep 2017, 14:13

lawofattraction hat geschrieben:Warum sie das so vehement abgelehnt hat, ist mir nicht ganz klar, aber vielleicht ist ihr der Spielplatz des Abeforums* als Präsentationsplattform, bei der sie ständig auf eigene alte Threads Zugriff nehmen kann, um sie jedem Neuankömmling als vielfältige Links aufzudrängen, lieber als das doch viel schnelllebigere Facebook.

Sie hat ja schon so oft erklärt, dass sie Social Media nicht mag.
Und das Abeforum ist ihr abgesicherter Bereich. Sie weiss genau, dass sie dort keinen Widerspruch bekommt und dass die Leute, die versucht haben, wieder Klarheit in die Diskussionen zu bringen, das Forum längst verlassen haben.

Und dann fällt man natürlich aus dem Flieger, wenn man ein Schrittchen raus ins reale Leben macht und wenn die Bedingung Sicherheit in Form eines unwidersprochenem Forenlebens plötzlich wegfällt.

Sie bezeichnet ja dieses Posten im Forum ernsthaft als ihren Job und Service, den sie für die Leute dort erbringt. Nachdem sie täglich den Ehemann zur Bahnstation geschafft hat, beginnt ihre "Arbeit" im Forum.

Ich persönlich habe sie nie gebeten das zu tun und lehne das ab. Ich brauche diesen "Service" nicht und will ihn nicht haben. Ich habe das Vertrauen, dass das, was ich brauche, irgendwie zu mir kommen wird und dass ich das Klima dafür selber erschaffen kann.
Und ich bin auch User dort. Aus welchen Rückmeldungen diese Frau ihre Erkenntnisse zieht, ist mir schleierhaft.

Diese ständige Überpräsenz hat halt dazu geführt, dass Hinweise der Moderatoren nicht mehr ernst genommen werden, sondern dass sich die Leute an den Personen orientieren, die stets und ständig auf dem Bildschirm erscheinen, auch wenn sie den größten Quatsch posten.
Auf Facebook würde sie nie so im Mittelpunkt stehen bzw. man könnte einfach ihre Beiträge dort sperren.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon Birdie » 18. Sep 2017, 08:57

Guten Morgen,
mich würde ja interessieren, ob P.o.E. wirklich etwas mitnimmt von Abraham auf der Cruise.Von den Menschen, die dort sind (und nicht mit rosa Soße um sich werfen) von dem, was Esther sagt....
Wie reagieren Abraham auf Menschen, die so sind wie sie?
Gar nicht?
Würde sie so jemanden auf den Hot seat bitten?


LG
Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon lawofattraction » 18. Sep 2017, 09:54




Liebe Birdie,

Abraham sagen, dass derjenige auf dem Hotseat landet, der die stärkste unwidersprochene Wunschenergie ausstrahlt. Sie reagieren bei der Auswahll nur auf Energie, auf Schwingung der Beteiligten. Dabei unterscheiden sie nicht zwischen den Menschen, mit denen wie eine wunderbare Leading-Edge-Unterhaltung haben können oder denen, die erst einmal die Vergangenheit aufrollen wollen oder sich selbst belobhudeln möchten oder auch noch in einer Opferschleife gefangen sind.

Es hat da schon jede Variante gegeben, und Abraham bleiben immer unverändert freundlich und verständnisvoll, setzen aber auch mal verbal deutliche Grenzen. Ich habe schon erlebt, dass jemand anfangen wollte, sich zu beklagen und sofort zurückgeschickt wurde. Versuche von Hotseatern, zuerst einmal zu erklären, warum sie nun in einer Situation sind, die sie nicht gerade schön finden, werden inzwischen so gut wie immer abgewiegelt, manchmal mit deutlichen Aussagen wie blahblahblah oder Ähnlichem. Man sollte eigentlich annehmen, dass die Menschen, die zu den Seminaren gehen, das inzwischen wissen, aber es gibt wirklich die ganze Bandbreite von Fragern und daher auch immer wieder welche, denen zuerst einmal die Basics der Lehre klar gemacht werden muss.

Sie lassen meist nicht zu, dass jemand überhaupt über Vergangenes spricht, aber bei wirklich dramatischen Erlebnissen wie zum Beispiel dem Tod eines Kindes sehen sie es wohl doch angebracht, dass eine Erwähnung ein angemessener Ausgangspunkt für die Unterhaltung ist.

Gelegentlich kommt auch mal jemand, der/die behauptet, durchgängig im Vortex zu sein, wie wir das ja auch schon im Abeforum gelesen haben :clown: , und auch solche Menschen werden schnell wieder durch das liebevolle Führen insofern in die Realität zurück geholt, als sie sagen, dass das gar nicht möglich ist. Durch geschicktes Fragen decken sie dann auch die gedanklichen und gefühlsmässigen Schwachstellen auf, die meist eine Tendenz oder auch das durchgängige Praktizieren des Happy-Face-Stickerns sind. Beim Hören habe ich manchmal den Eindruck, dass die Hotseater hinterher wünschten, sich niemals gemeldet zu haben.

Ich habe den Wunsch, dass die Dame auf dem Hotseat landet, wie sie das schon mehrmals als dringenden Wunsch bekannt gegeben hat, allerdings - so erklärt sie - mit der Aussicht auf eine bisher nicht da gewesene Leading-Edge-Unterhaltung auf höchster Schwingungsebene. Lassen wir uns überraschen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon katgirl » 18. Sep 2017, 10:14

Hallo Birdie, hallo Loa, Dear all.

Es gab auch schon Leute, die durch den Hotseat " aus dem Flieger gefallen " sind.
Ich erinnere mich an eine Person aus dem Abeforum, die es letztes Jahr in den Hotseat geschafft hatte und danach so aus dem Gleichgewicht war, dass sie Esther beschuldigte Abraham gar nicht richtig zu ihr durchgelassen zu haben; wenn ich mich recht an diesen Jammer-Thread erinnere.

Diese direkte Klarheit auf dem Hotseat scheint wohl für die, die kein Match dazu sind, überwältigend zu sein.

Ein anderer User aus dem Abeforum, der letztes Jahr zum ersten Mal an einem Workshop teilgenommen hat, berichtete darüber, dass er während und kurz nach dem Workshop in einer unglaublichen Hochstimmung war. Nur nach seiner Rückkehr nach Hause kam dann der "Absturz".

Abraham sagen ja immer, dass sie uns auf sanfte Weise zu sich hochziehen wollen und dass sich deswegen auch die WSs so gut anfühlen und natürlich ist die Live-Stimmung absolut positiv.
Aber irgendwann ist man halt auch wieder zu Hause in seinen gewohnten 4 Wänden und wenn man die Ratschläge dann nicht alleine umsetzen kann, dann landet man wieder da, wo man hergekommen ist.
Ich bin gespannt was kommt :pfeif:
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon Maike » 18. Sep 2017, 19:12

katgirl hat geschrieben:
Diese ständige Überpräsenz hat halt dazu geführt, dass Hinweise der Moderatoren nicht mehr ernst genommen werden, sondern dass sich die Leute an den Personen orientieren, die stets und ständig auf dem Bildschirm erscheinen, auch wenn sie den größten Quatsch posten.
Auf Facebook würde sie nie so im Mittelpunkt stehen bzw. man könnte einfach ihre Beiträge dort sperren.
LG


Dass sie sich im Forum so ausleben kann, ist sicher auch eine Co-creation an dortiger Stelle. Interessant ist ja, dass die Regeln dort viel rigider sind als hier, ich aber sicher bin, das Loa (also unsere grüne Loa, nicht das Gesetz) ihrem Tun oder ihren Interpretationen schon einen Riegel vorgeschoben hätte. Ich habe den Eindruck, dass im amerikanischen Forum der Fokus stark auf dem Nicht- gewollten liegt und dass besagte Person sich als Folge des Fokus so umfassend präsentieren kann.

Die Insel-Analogie scheint völlig an ihr vorübergegangen zu sein, denn ich denke, dass es ihr vor allem um Publikum und eine gelenkte Außenwahrnehmung ihrer gezielten Selbstdarstellung geht.
Die wenigen Male. wo ich dort geschrieben habe und von ihr eine Antwort erhielt, habe ich mich nie angesprochen gefühlt. Ich denke, da ist ganz viel Bedüfnisprojektion eingepackt in frei gewählten Interpretationen der Lehre am Werk.

Liebe Grüße
Maike
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 394
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon katgirl » 18. Sep 2017, 20:41

Hallo Maike,
Maike hat geschrieben:Interessant ist ja, dass die Regeln dort viel rigider sind als hier,

ja, mit eben dieser einen Ausnahme in Form dieser Person.
Jeder andere, der Abraham-fremde Zitate und Bilder postet, der mittendrin in die Numerologie- und andere Eso-Kisten greift, der die Moderatoren kritisiert oder auch nur die Diskussionskultur anmahnt, wäre mindestens verwarnt, wenn nicht sogar gegangen worden.

Mit der Co-Creation hat Du vollkommen recht. Dieses Durcheinander an Zitaten und Bildern und Wiederholen von alten Threads zeigt sich im Außen in einer ellenlangen Liste von Forum-Trollen, die gesperrt wurden bzw. nachmoderiert werden müssen. Das findet man, wenn man auf Quick links und dann auf Leaders geht.
Wäre denn ein Forum, was eine eindeutige positive Schwingung durch das Mitwirken seiner User ausstrahlt, für solche Troll-Angriffe interessant?

Hier herrscht auch mal Durcheinander und Loa muss auch Leute ermahnen (wie mich :clown: ) und alle müssen sich wieder zusammenraufen;
aber dann läuft es auch wieder ganz ordentlich. Und es ist schon eine Kunst ein Forum so in der Spur zu halten :kniefall: und die Richtung nicht aus den Augen zu lassen.

Nur es ist ein Unterschied, ob es mal für ein paar Tage oder auch Wochen ein Durcheinander gibt oder ob jemanden dauerhaft erlaubt wird, sein eigenes Süppchen zu kochen, während sich andere an die Regeln halten sollen.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon Maike » 18. Sep 2017, 21:20

Den Halt dort im Forum hat sie von denen, die eine Leitfigur suchen. Der eine will Leitfigur sein, der andere sucht, fertig ist das Ding. Ich kann mir vorstellen, dass an diesem Punkt die Schwingungen der Suchenden und der "Leitfigur" stärker sind als der Wunsch nach Reinheit im Forum.
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 394
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Subjektive individuelle Interpretation der Abrahamlehre

Beitragvon Birdie » 19. Sep 2017, 08:39

lawofattraction hat geschrieben:

Ich habe den Wunsch, dass die Dame auf dem Hotseat landet, wie sie das schon mehrmals als dringenden Wunsch bekannt gegeben hat, allerdings - so erklärt sie - mit der Aussicht auf eine bisher nicht da gewesene Leading-Edge-Unterhaltung auf höchster Schwingungsebene. Lassen wir uns überraschen.


Guten Morgen,
ja, das wäre sicher sehr interessant. Aber davon würde sie sicher nichts berichten, da es sicher nicht auf höchstem
Schwingung-Niveau stattfände.

An ihrem Beispiel mal zu gucken, wie und warum es läuft, wenn es nicht in die gewünschte Richtung läuft finde ich auch ganz lehrreich für mich selbst.
Ich habe oft das Gefühl, als benähme ich mich so, als hätte ich noch nie von LoA gehört und ich bin sehr böse auf mich selbst.
Aber rosa Soße darüber zu gießen,käme mir wohl eher nie in den Sinn.(bei den Mäusen musste ich spontan an meine ausgerissenen Schokoschaben denken, aber das ist eine ganz andere Sache :clown: )

Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

VorherigeNächste

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker