Perspektivenwechsel...

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Perspektivenwechsel...

Beitragvon phil45 » 22. Jun 2011, 17:24

Hallo,
hier zu meiner zweiten Frage.
Ich lese ja gerade das Buch LOA zum zweiten mal und bin ich auf was gestoßen, dass ich nicht ganz verstehe. Angenommen ich ziehe eine Person X in mein Leben, indem ich die Technik der bewussten Realitätsgestaltung anwende. D.h. ich konzentriere mich auf diese Person bzw. die Situation, dass diese Person zu meinem näheren Freundeskreis zählt bzw. es sogar zu einer romatischen Beziehung führt. Was passiert dann aber mit dieser Person X? Was geht in ihr vor? In X müsste doch dann irgendein emotionaler Impuls auftreten, die sie dazu veranlasst, sich mir zu nähern. Also im Prinzip müsste X sich zu mir hingezogen fühlen. Das würde aber bedeuten, ich kann durch die LOA-Methode andere Menschen direkt emotional beeinflussen. Ist das so? Unklar ist mir auch, was dann in X emotional genau vor sich geht. Weil aus Sicht der Person X treten ja - laut Abraham - nur Menschen in ihr Leben, die sie selbst durch das LOA anzieht. Also, wie läßt sich dieser Widerspruch auflösen?

LG,
Phil
phil45
 
Beiträge: 10
Registriert: 06.2011
Geschlecht: männlich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon Heartphilia » 22. Jun 2011, 17:47

Hallo,
ich hoffe, ich hab dich richtig verstanden. Also die Person X wird ja nur zu dir gezogen, wenn sie die gleiche Schwingung hat wie du. Dh. du ziehst sie an und sie dich. Wenn Person X nicht in Schwingungsharmonie zu dir ist, ziehst du sie nicht an, denke ich, sondern jmd, der in Schwinungsharmonie zu dir ist. Es ist nicht möglich andere Menschen zu kontrollieren, aber soweit ich weiß, kannst du sie nur emotional "beeinflussen" in der Hinsicht wie sie zu dir sind (z.B. wenn du sie wertschätzt und positive Aspekte an ihnen suchst, werden sie dich besser behandeln usw.). Und wenn die Person in Schwingungsharmonie zu dir ist, dann denke ich folgst du den Impulsen des Universums und sie auch und dann kreuzen sich eure Wege. Ich hoffe, das stimmt so.

Liebste Grüße :lieb:
Benutzeravatar
Heartphilia
 
Beiträge: 163
Registriert: 06.2011
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon katgirl » 22. Jun 2011, 18:23

Hallo.
Besser hätte ich das jetzt auch nicht erklärt.

Falls Dein Beispiel in Richtung Partnerfinden geht. So bekommst Du die Essenz Deiner Wünsche geliefert, also nicht Frau Meier 3.Etage rechts. Sondern das Uni puzzelt aus Deinen Einzelwünschen eine passende Person vor Deine Nase.

Du bist nur mit Personen in Übereinstimmung, wenn die Schwingung die gleiche ist; ihr auf der gleichen Frequenz funkt.
Das heißt aber nicht, daß es keine anderen Menschen mit anderen Funkfrequenzen mehr um dich rum gibt. Sie werden nur "unsichtbar" für Dich oder der Kontakt zu ihnen verschwindet langsam oder man geht sich aus dem Weg oder trifft sich erst gar nicht oder man kommt einfach nicht mehr so miteinander klar.
Aber dafür treten neue Leute in Dein Leben, die Deiner Schwingungsfrequenz entsprechen.
Sobald Du aber Deine Frequenz wechselt, wechseln auch die Leute um Dich rum.
Ich finde diese Funk-Radio-Analogie so einleuchtend; Sender und Empfänger; alles Schwingung.

Was Du beeinflussen kannst, ist die Sichtweise, wie Du eine Person siehst. Bspw. siehst/findest Du jemanden als großzügig und zufrieden; dann wird er Dir gegenüber auch so auftreten.
Ein anderer wird die selbe Person für geizig und ungerecht halten und er wird das auch immer bestätigt bekommen.

LG
:gvibes:
Zuletzt geändert von katgirl am 22. Jun 2011, 18:35, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon Heartphilia » 22. Jun 2011, 18:31

Genau, vielleicht ist der Fred-Workshop für dich auch nützlich, wenn du das generalisierst. Da heißt es auch, dass man die gewünschte Person oder die gewünschte Beziehung/Freundschaft deshalb nicht aus den Gedanken verbannen muss, sondern lediglich den Wunsch nach Kontrolle und wenn du dann die gewünschte Beziehung/Freundschaft mit einer Person bekommst, wird es für dich keine Rolle mehr spielen, ob es die Person war, an die du speziell gedacht hast. Und manchmal ist es selbst für mich noch schwer zu akzeptieren, aber wenn du weißt, dass du eine gute hohe Schwingung hast und diese Person nicht anzuziehen scheinst, dann schwingt sie wohl niedriger und eine Beziehung/Freundschaft zu ihr wäre vielleicht nicht die, die du gern hättest und es gibt durchaus eine köstlichere Beziehung mit einer Person, die gleich schwingt wie du. Das vergegenwärtige ich mir zumindest in Sachen Ex-Fred usw.

Nochmal liebe Grüße
Benutzeravatar
Heartphilia
 
Beiträge: 163
Registriert: 06.2011
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon phil45 » 22. Jun 2011, 19:56

Ok, ich glaube ich habe das soweit verstanden.
Ich kann also keine bestimmte Person A anziehen sondern nur eine unspezifische Person aus einer Menge X, die die von mir gewünschten Attribute repräsentiert. Und diese Personen aus X, die sich auf wiederum auf meine Eigenschaften ausrichten, treten dann in mein Leben. Deswegen auch der Hinweis im Fred-Wokshop, dass man sich auf die Essenz dieser Person ausrichten soll. OK, soweit ist mir das jetzt klar.

Allerdings habe ich aus meiner persönlichen Erfahrung eine Situation, die nicht so richtig passt. Ich habe eine Person angezogen - genau genommen war es eine Frau :-), die nur teilweise den von mir gewünschten Attributen entsprach. Und zwar war es so, dass sie äußerlich meinen Vorstellungen entsprach, die inneren Werte waren aber total gegensätzlich zu meiner Vorstellung. Also das Modell, das ich von ihr hatte, entsprach nicht der Wirklichkeit. Ich suchte eine Frau die tiefsinning, warmherzig, ehrlich, spirituell, emotional usw. ist, was ich bekam, war eine Frau, die oberflächlich, egoistisch, manipulativ, selbstsüchtig usw. war. Wobei diese unerwünschten Eigenschaften erst so nach und nach aufgedeckt wurden. Anfangs hatte ich den Eindruck, dass sie meinen Vorstellungen entsprach. Im Grunde kann man sagen, sie hat die von mir gewünschten Eigenschaften vorgetäuscht/vorgespielt. Wie ist das jetzt gemäß LoA zu deuten? Aus meiner Sicht und aus Sicht dieser Frau. Hat jemand eine Idee?
Kann man die "Schwingungen" auch vortäuschen oder habe ich unbewußt eine emotionale Betrügerin angezogen, und sie war auf der Suche nach jemand, den sie täuschen kann. Wäre das eine Erklärung??
phil45
 
Beiträge: 10
Registriert: 06.2011
Geschlecht: männlich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon Heartphilia » 22. Jun 2011, 20:12

Es geht weniger um die gewünschten Attribute als um die Schwingung von Attributen. Dh. an diesem Beispiel würde ich sagen, du bist nicht völlig in Harmonie mit dem gewesen, was du dir wirklich wünschst und hast entweder unbewusst immer wieder die Aufmerksamkeit auf egoistische usw. Frauen gelenkt bzw. auf die andere Seite des Stocks und den Mangel der gewünschten Attribute. Das geht teilweise recht automatisch, wenn man nicht aufpasst. Zb. siehst du eine Frau, die egoistisch ist und du denkst dir "Meine Güte, die ist vielleicht egoistisch. So eine will ich nicht!" anstatt eine anzusehen, die gütig und warmherzig ist und zu denken "Die hat eine tolle Eigenschaft! Das gefällt mir!" Wir denken oft, dass wir unsere Aufmerksamkeit doch auf die gewünschte Beziehung, viel Geld usw. richten - warum bekommen wir denn dann das Gegenteil? Weil wir eben doch den Fokus auf dem Gegenteil festsitzen haben. Wenn du also diese Frau anziehst, kannst du davon ausgehen, dass du noch nicht völlig in Übereinstimmung mit dir selbst und dem dir Gewünschten bist. Das heißt du musst deinen Fokus viel mehr auf das richten, was du dir wünschst, was sich gut anfühlt und was dir gefällt. Das funktioniert gut indem du anfängst Menschen um dich rum wertzuschätzen und positive Aspekte an ihnen zu suchen. Dann entdeckst du die Eigenschaften, die du bei deiner Partnerin willst, bei andern Menschen und indem du sie wertschätzt, ziehst du mehr und mehr eine Person in dein Leben, die diese Eigenschaften besitzt. Also nochmal: es geht weniger um die Eigenschaften an sich, sondern um deine Schwingung zu ihnen und dir selbst. Wenn du Frauen betrachtest und dir rauspickst, was an denen dir nicht passt, bekommst du mehr davon.

PS: Aus der Sicht der Frau kann ich nichts sagen, weil ich dich nicht kenne, aber ich schätze mal, sie entsprach dir von der Schwingung her also ihrer Vorstellung eines Mannes/einer Beziehung.
Benutzeravatar
Heartphilia
 
Beiträge: 163
Registriert: 06.2011
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon katgirl » 22. Jun 2011, 20:27

Die andere Möglichkeit ist, daß ihr am Anfang in schwingungsmäßiger Harmonie wart, zueinander und jeder für sich.
Dann ist irgendwas passiert, daß die Schwingungen auseinander drifteten.
Als Konsequenz hast Du dann diese Eigenschaften in ihr gesehen oder sehen wollen.
So hast Du dich von einer negativen Eigenschaft zur nächsten weitergehangelt.

Für mich war dieses Begreifen des Nicht-Suchens im Außen am Anfang total hart.
Wenn man sein Leben immer nur auf andere geschaut hat und plötzlich soll man für alles alleine die Verantwortung tragen; Anfangs ein Schock.
Aber je mehr man darüber nachdenkt, umso logischer wird es.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon phil45 » 22. Jun 2011, 21:27

Heartphilia hat geschrieben: Also nochmal: es geht weniger um die Eigenschaften an sich, sondern um deine Schwingung zu ihnen und dir selbst.

Also das mit den "Schwingungen" ist mir noch unklar bzw. zu abstrakt. Ich verstehe nicht ganz, was damit gemeint ist. Für mich war bis jetzt "Merkmalvektor" (ok, ist etwas zu mathematisch) und "Schwingung" mehr oder weniger gleichbedeutend.

Heartphilia hat geschrieben: Wenn du Frauen betrachtest und dir rauspickst, was an denen dir nicht passt, bekommst du mehr davon.


OK, das passt. Es ist wirklich so, dass ich genau diese negativen Eigenschaften einiger Frauen etwas zu sehr auf alle Frauen übertragen habe. Und deswegen habe ich genau die Inkarnation des Bösen bekommen... :-)

katgirl hat geschrieben:Die andere Möglichkeit ist, daß ihr am Anfang in schwingungsmäßiger Harmonie wart, zueinander und jeder für sich.
Dann ist irgendwas passiert, daß die Schwingungen auseinander drifteten.
Als Konsequenz hast Du dann diese Eigenschaften in ihr gesehen oder sehen wollen.
So hast Du dich von einer negativen Eigenschaft zur nächsten weitergehangelt.


Und das passt auch. 4 Wochen lang war die totale Harmonie und dann ist was passiert, was die von Heartphilia beschrieben Situation ausgelöst hat. Sie hat mir wohl mehr aus Spaß eine dieser negativen Attribute präsentiert. Dann folgte das, was du beschrieben hast. Es hat sich aufgeschaukelt und sie hat nach und nach mehr davon preisgegeben, weil ich es so sehen wollte...

Hmm, was war noch mal gleich euer Stundensatz? :-) Ihr könntet als Paarberater ein Vermögen verdienen!

OK, wie krieg ich das jetzt wieder auf die Reihe? Weil im Moment ist wirklich eine blöde Situation, die ich gerne bereinigen würde. Und zwar so, dass beide Seiten damit zufrieden sind. Es ist auch deswegen wichtig, weil sie aus einem bestimmten Grund mit mir "sozial vernetzt" ist, um das mal so auszudrücken.. also, soll heißen, ich bin in einer Situation, dass sie mir zwangsläufig immer wieder über den Weg läuft.

LG!
phil45
 
Beiträge: 10
Registriert: 06.2011
Geschlecht: männlich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon Sunflower » 22. Jun 2011, 21:58

Hi Phil,
ich denke das wichtigste was du tun kannst ist dein "kleines verletzes Ich" heilen.Je mehr du in der Lage bist die Frau wertzuschätzen in dem was sie ist wie sie ist .(Also ich mein das in dem Sinn ,wenn jemand ein Autoknacker ist ist das wichtigste was er tun kann der beste Autoknacker der Welt zu werden.)
Dinge sind ja nicht immer schlecht weil sie es sind ,sondern weil wir sie so bewerten.
Also diese Frau kann toll aussehen und kann dir ,oder auch anderen eine Seite von sich zeigen die wundervoll ist .Sie kann aber auch die Xanthippe geben.Sieh mal wie wandlungsfähig sie ist.
Je mehr du fühlen kannst das dies nichts wirklich mit dir(mit deinem Innersten ) zu tun hat und diese Frau einfach ist wie sie ist ,und Dinge nicht tut um dich zu verletzen sondern weil sie mit dir in einem Match liegen und du diese grade erwartest.
Vielleicht zeigt sie bei jemand anders völlig andere Seiten ,so wie du auch .
Überleg mal wie du dich gibst wenn dein bester Freund da ist oder ein dir unangenehmer Mensch,wenn deine Eltern da sind oder ein völlig Fremder. Wir zeigen einfach Seiten die die anderen sehen "wollen ".

freu dich über alles was geht .Je mehr Freude umso mehr wirst du dich in deine eigene Schwingung einschwingen und sie passt nicht mehr dazu ,dadurch wirst du mit ihr kaum mehr was zu tun haben ,auch wenn ihr euch über den Weg lauft.Es passt nicht mehr durch veränderte Ebenen.
Ich hoffe es ist halbwegs verständlich was ich meine .
Gute Nacht Sunflower
Guten Morgen,
hier spricht das Universum.Ich werde mich heute um all deine Probleme und Wünsche kümmern.
Dazu werde ich deine Hilfe nicht brauchen.
Also genieße den Tag
Benutzeravatar
Sunflower
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon katgirl » 22. Jun 2011, 22:01

Die guten Eigenschaften, die du dir an ihr wünschst, solltes du dir erst mal bewußt machen.
Faß es in einem Satz zusammen oder stell sie dir bildlich vor. Das kannst du solange wiederholen, wie du willst; Hauptsache ist, daß du ein Gefühl dafür entwickelst.
Du fühlst, wie du dich fühlst, wenn sie so ist, wie sie sein soll. Klar ???

Wie Sunflower schreibt, Wertschätzen alles und jeden.

Und dann liest du in den Ressourcen bei der EGS nach, wie die Emotionen, die deiner Schwingung entsprechen abgestuft sind.
Alles ist Schwingung.
Greif auf die kleinen Elektrönchen zurück, die immer und überall rumschwirren, sich gegenseitig anstubsen und die die nächsten Elektröchen zum schwirren bringen.
Das ist Schwingung.
Da wir nun mal auch nur aus schnöden Kohlenstoffatomen bestehen, jedenfalls unser physischer Teil, laufen diese Elektronen-Anstubsprozesse in uns genauso ab und um uns und überall und immerzu.
Dieses Schwingung können wir mental steuern, wenn wir niedrig schwingen (mit wenig Energie) zieht diese Schwingung adäquate neg. Dinge in unser Leben.
Bei hoher Schwingung (Freude, Wissen) sind wir voll Energie und ziehen bspw. freudige Dinge in unser Leben.

Ich erkläre es mir an Hand von Funkfrequenzen und freischwirrenden Elektronen und das hat mein physikliebendes Bewusstsein auch gut angenommen.

Was ist ein Merkmalvektor?

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon energy » 23. Jun 2011, 07:23

Hallihallo Phil.
Ich schließe mich den Beiträgen von katgirl :P , sunflower :P und heartphilia :P an. Mach Dir bewusst, dass die Frau Deines Herzens nicht tatsächlich egoistisch, manipulativ..........usw. ist und Du diese Eigenschaften jetzt nur allmählich entdeckt hast. Sag Dir, in ihr sind alle Eigenschaften angelegt -wie in jedem anderen Menschen auch- warmherzig genauso wie egoistisch, manipulativ genauso wie oberflächlich etc. Sag Dir, ich allein habe es in der Hand durch meine Erwartungshaltung und meinen Fokus die Eigenschaften in ihr hervor zu holen, die ich mir wünsche.

Und da Du diese wundervollen Eigenschaften an ihr alle schon erleben durftest, ist es ganz leicht.

Wenn Du möchtest, hier ist eine Übung, die ich erst gemacht habe. Es wirkt unglaublich, zumindest war es bei mir so.
Nimm Dir einen Stift und ein Blatt Papier (handschriftlich empfinde ich noch viel wirkungsvoller wie in den Rechner geklopft). Denke an Eure wundervolle Anfangszeit und schreibe auf, was Dir an ihr so gut gefallen hat, am besten in der Gegenwartsform. In vielen kleine Details.

Ich liebe es, wie sie lacht.............
Ich liebe es, wenn sie mich so ansieht.........
Ich liebe es, wenn sie das zu mir sagt.................
Ich liebe es, wenn sie das mit mir tut.......................




Ein, zwei Blätter voll..........Eine Stunde lang............egal. Bis Du Dich gut fühlst.

Ich konnte irgendwann gar nicht mehr aufhören. Es hat mich richtig süchtig gemacht.


Ich liebe es, diese Übung zu machen, schmunzel.


Ein paar Sonnenstrahlen
energy
Ich bin hier in vollkommenem Wohlsein, um in Freude und Glück zu erschaffen.
Benutzeravatar
energy
 
Beiträge: 212
Registriert: 04.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon katgirl » 23. Jun 2011, 07:46

Hallo Loa,
schön von Dir zu lesen.
Ich hatte vorausgestzt, dass sie diese Eigenschaften hat, weil er sie ja schon anfänglich an ihr wahrgenommen hat.
Also drehen wir es um; erst auf die eigene Schwingung konzentrieren.

Aber die physische Erklärung hat mich nun noch zum weiterdenken veranlaßt.
Atome bestehen ja bekanntlich aus Elektronen und dem Kern (Protonen) und verschiedenen anderen Zeugs, was die Wissenschaftler noch nicht erforscht haben.
Ausschlaggebend ist immer nur die Anordnung in den Atomen und die Anordnung der Atome zueinander. Diese Anordnung definiert den Stoff, was es ist.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon lawofattraction » 23. Jun 2011, 07:50




Hallo Kat, ich habe meinen Beitrag wieder gelöscht. Perspektivenwechsel, mit leichter Verzögerung .... :kgrhl:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon katgirl » 23. Jun 2011, 11:44

:huhu: Loa :hug:

Aber eine weitere Frage drängt sich mir auf, auf die ich auch nach längerer Suche keine Antwort gefunden habe.
Ich weiß, das es Off-Topic klingen mag, aber denkt, das mal zu Ende.
Mein Versuch Schwingung physikalisch zu erklären, weil Phil oben geschrieben hatte, dass er das noch nicht so einordnen kann.

Alles besteht aus Atomen, Ionen usw., die irgendwie miteinander verbunden sind und ein stabiles Geflecht ergeben, was dann zB ein Metall ergibt.
Die Atome bestehen aus dem Kern (Proton) und Elektronen und einem Nichts dazwischen, von dem die Wissenschaftler noch nicht genau wissen, was es ist.
Die Elektronen sind zwar irgendwie fest im Atom, werden aber durch gegenseitiges anstubsen, aufprallen, gegeschießen, weiterbewegt zum nächsten Atom.
Das nennt man einfach gesagt Schwingung/Energiefluß und läuft immer und überall ab.
Erst die Anordnung dieser Kleinteilchen definiert das, was wir sehen oder hören.
Aber was ist nun überhaupt ein Elektron ? Aus was besteht das Ding ? Welcher Stoff ? Könnte ich es anfassen ? Wäre es fühlbar, wenn es größer wäre ? Was sind diese Dinger, die sich selbständig in eine Ordnung bringen oder sie wieder auflösen ?
Was ist dieser letztendlich grundlegende Baustein, der kleinste gemeinsame Nenner von allem, was Ist ???
Ich glaube dieses kleinste Grundteilchen, ist immer das gleiche, egal wo, wie und wann.
Nur die Anordnung ist entscheidend, das wie es sich im größerwerden aufbaut.
Und diese Anordnung ändert sich ständig und kann verändert werden.

Ich finde es herrlich darüber nachdenken zu können.

Oder noch anders, ich drehe die Bassboxen auf und kann die Musik fühlen ohne sie zu hören.

Loa Workshop 54 Was ist Schwingung? hat geschrieben: Ihr seid so sehr Schwingung, dass Ihr das nicht einmal bemerkt.


LG
Zuletzt geändert von katgirl am 23. Jun 2011, 12:14, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon energy » 23. Jun 2011, 12:12

Liebe Kat,
die Antwort ist jetzt nicht Abraham-mäßig.

Es gibt da einen amerikanischen Wissenschaftler, der bei seinen Forschungen zu dem Ergebnis kommt, dass das, was bisher an den Schulen und Universitäten gelehrt wird in Bezug auf Biologie, Chemie und Physik, nicht stimmen kann. Und er liefert eine rein wissenschaftliche Erklärung dafür.

Vielleicht ist es für manch einen, der noch am wissenschaftlichen Ansatz hängt, eine HIlfe. Mir hat es auf meinem Weg wieder ein großes Stückchen weitergeholfen.

Bruce Lipton "Intelligente Zellen", "Wie wir werden, was wir sind". Es gibt Videos über seine Vorträge auf YouTube, deutsch sychronisiert.

Fröhlichen Feiertag
energy
Ich bin hier in vollkommenem Wohlsein, um in Freude und Glück zu erschaffen.
Benutzeravatar
energy
 
Beiträge: 212
Registriert: 04.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon katgirl » 23. Jun 2011, 12:16

Danke Energy, muß ich mal suchen. Geht so in Richtung Theta Healing, damit habe ich mich noch nicht weiter beschäftigt, aber schon versucht eine Meditation zu hören. Für mich sehr gewöhnungsbedürftig, aber ich habe es geschafft auf der DNA rumzuklettern.
Wir können das hier ja auch ausklammern und verschieben, um hier bei phils thema zu bleiben.
Hallo Modis :huhu:

Bei meiner (für mein Bewußtsein logischen) Erklärung komme ich zu dem Schluß, daß alles diese Grundenergie ist.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon LICHT » 23. Jun 2011, 15:09

liebe liebe energy,

ich finde in deinem post nichts nicht-abraham-konformes.

abraham sagen doch, daß unser denken unsere zellen beeinflußt.

ich halte mich allerdings auch nicht lange an kleinen ungereimtheiten auf, diese überseh ich meistens, mir reicht die groß-richtung.

hallo liebe kat,

du läufst ja echt zur hochform auf, da habe ich ja mühe hinterherzukommen. :hug:

einen schönen feiertag wünsche ich allen

licht
Sorget Euch nicht
Benutzeravatar
LICHT
 
Beiträge: 171
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon zimtstern » 23. Jun 2011, 16:47

katgirl hat geschrieben:Alles besteht aus Atomen, Ionen usw., die irgendwie miteinander verbunden sind und ein stabiles Geflecht ergeben, was dann zB ein Metall ergibt.
Die Atome bestehen aus dem Kern (Proton) und Elektronen und einem Nichts dazwischen, von dem die Wissenschaftler noch nicht genau wissen, was es ist.
Die Elektronen sind zwar irgendwie fest im Atom, werden aber durch gegenseitiges anstubsen, aufprallen, gegeschießen, weiterbewegt zum nächsten Atom.
Das nennt man einfach gesagt Schwingung/Energiefluß und läuft immer und überall ab.
Erst die Anordnung dieser Kleinteilchen definiert das, was wir sehen oder hören.
Aber was ist nun überhaupt ein Elektron ? Aus was besteht das Ding ? Welcher Stoff ? Könnte ich es anfassen ? Wäre es fühlbar, wenn es größer wäre ? Was sind diese Dinger, die sich selbständig in eine Ordnung bringen oder sie wieder auflösen ?
Was ist dieser letztendlich grundlegende Baustein, der kleinste gemeinsame Nenner von allem, was Ist ???
Ich glaube dieses kleinste Grundteilchen, ist immer das gleiche, egal wo, wie und wann.
Nur die Anordnung ist entscheidend, das wie es sich im größerwerden aufbaut.
Und diese Anordnung ändert sich ständig und kann verändert werden.


Hallo Katgirl, darüber habe ich mir auch schon oft den Kopf zerbrochen.

Gibt es eigentlich bereits einen Therad wo man das genauer besprechen könnte?

Ich habe vor einiger Zeit mal einen Text (bisher nur für mich) aufgesetzt, wie ich mir das ungefähr erkläre...den könnte ich dort posten.

Edit:
Ich habe kein Thema dazu gefunden, aber wenn ich eines eröffne, dann gehen die Beiträge von Katgirl etc ja verloren, also füge ich es mal hier ein, vielleicht kann man das später dann komplett verschieben?

Zimtstern hat geschrieben:Ich glaube um diese "LoA" Phänomene zu erklären, müßte man auf Subatomarer Ebene suchen.

Atome bestehen immer aus einem positiv geladenem Kern (mit Protonen und Neutronen) und einer bestimmten Anzahl an negativ geladenen Elektronen auf der "Aussenhülle". (daraus ergibt sich die Ladung)
Jedes bekannte Element zb. Gold, Schwefel, Kohlenstoff etc, ist ein Atom mit einer bestimmten Ladung.
(die man im Periodensystem ablesen kann).

Im Moment sind (glaube ich?) 118 einzelne Elemente (Atome mit einer bestimmten Ladung) bekannt,
es wurden in den letzten Jahren eingige neue entdeckt.
Doch die letzten drei Elemente die man entdeckt hat sind so klein (Atom= 0,1 milionstel Milimeter = nano-meter) und flüchtig, sie zerfallen beinahe im Moment ihrer Entdeckung (innerhalb weniger Millisekunden), und waren deshalb bisher kaum nachweisbar.
(Alle Elemente, auch Gold zerfällt nach einer bestimmten Zeit (Halbwertzeit), aber bei den meisten altbekannten Elementen dauert es unendlich lange).

Einige Elemente hat man auch künstlich hergestellt (durch künstliche Kernfusion), sie würden sich auf Grund der Schwere ihres Atomkerns nicht von selbst bilden können.

Im Mittelalter glaubte man es gäbe 4 Elemente (4 Element-Lehre) Erde, Feuer, Wasser und Luft.
Alchemisten glaubten aus diesen 4 Grundelementen zB. Gold herstellen zu können.
(Man konnte noch nicht wissen, das Gold selbst so ein (Grund-)Element ist.)

Ein System aus mehreren Atomen nennt man Molekül.
zB. zwei Atome Wasserstoff + ein Atom Sauerstoff = Wasser (H2O) bzw. ein Wassermolekül.
(Wasser ist also kein Grundelement sondern besteht aus zwei Elementen)

Auf der Ebene der Atome kann man also noch klar bestimmen um was es sich handelt. Man weiß zwar nicht mehr ob das aufgefundene Wasserstoffatom Teil des Gehirns oder eines Holzstückes war, aber immerhin ist es eindeutig ein Wasserstoffatom.

Geht man einen Schritt tiefer erreicht man die Quantenebene (Sub-Atomare Ebene),

Die Quantenphysik wurde vor ca. 100 Jahren erst mals begründet.

Forscher sind auf Phänomene gestoßen die sich mit der bisherigen Physik nicht erklären liesen.
In der "oberflächlichen" Physik geht man davon aus das alles aus Teilchen und Wellen besteht.
(z.B. Teilchen die von elektromagnetischen Wellen beeinflusst werden).

Geht man allerdings tiefer (Quantenebene) dann stellt man fest das ein Teilchen auch eine Welle sein kann.
(Wellen-Teilchen-Dualismus).

Alles hat also das Potenzial beides zu sein. Man weiß bis heute nicht wann und warum ein Teilchen oder eine Welle sich entscheiden sich wie eine Teilchen oder eine Welle zu verhalten.
(Also ein Teilchen kann sich wie eine Welle verhalten und umgekehrt).

Wiederholt man ein Experiment auf dieser Ebene etliche Male kommt es scheinbar zu willkürlichen Ergebnissen.
(Sie verhalten sich mal so, mal so).

Man spricht deshalb auf der Sub-Atomaren Ebene (also was tief in den Atomen drin ist) von virtuellen Teilchen.
(zB. Photonen).
Virtuelle Teilchen die das Potenzial haben alles sein zu können.

Zerlegt man also beispielsweise ein Stück Holz oder unser Gehirn, stößt man erst auf Moleküle die aus Atomverbindungen bestehen, dann auf die Atome, die aus Elektronen, Protonen und Neutronen bestehen und dann auf diese virtuellen Teilchen.

(virtuelle "Teilchen" ist etwas irreführend, denn -> siehe Teilchen/Welle Dualismus, es muss sich nicht um ein Teilchen handeln, aber man kann es sich so besser vorstellen, deshlab sagt man "Teilchen", man könnte auch virtuelles "Ding" sagen, um es nicht begrifflich zu begrenzen).

Interessant ist auch dass diese virtuellen Teilchen keine räumlichen Grenzen kennen, auch wenn wir sie bspw. im Gehirn oder in einem Stück Holz widerfinden.
Und sie reagieren bzw. wechselwirken mit ihrer Umgebung.

"Spirituelle" Forscher glauben deshalb das alles was wir auf dieser subatomaren Ebene, also der Quantenebene entdeckt haben, eigentlich bereits Teil von dem ist was wir als "Geistlich" bezeichnen.
Vielleicht ist diese Quantenebene bereits so etwas wie das "Jenseits", Teil der Nicht-Phsyischen Welt.
Man kann sich das so vorstellen, dass sich diese beiden Welten durchdringen.

So wie Wasser seinen Aggregatzustand ändern kann, und zB. zu Wasserdampf wird, so ist das was wir hier in der sichtbaren Welt wahrnehmen einfach ein anderer Aggregatzustand des geistlichen.
(der Wasserdampf wäre dann vergleichbar mit dem feinstöfflichen).

Doch warum nehmen die Dinge dann letztendlich die Erscheinungsform an, die sie letztendlich für uns haben?

Gehen wir zurück zu dem Experiment mit den Teilchen und Wellen, die sich scheinbar willkürlich mal so, mal so verhielten (mal Teilchen, mal Wellen waren und umgekehrt).
Und mit dem Wissen, dass diese "Teilchen" keine Grenzen kennen,
dann kann man vermuten dass diese virtuellen Teilchen auf etwas reagieren das sich in ihrer Umgebung befindet.

Und einige Forscher glauben, dass dies unsere Gedanken (in Form von Energie= Schwingung) sein könnten.

(Der Beobachter beeinflusst das Ergebnis).


(Siehe, Youtube (möglicherweise auch auf Deutsch) das "What the Bleep.." Video oder auch diese Dr. Quantum Videos, zB. "Doppelspaltexperiment").

Allerdings ist das ganze in der Welt der Wissenschaft natürlich nicht ganz unumstritten, um es milde auszudrücken :lieb:
Letzteres jedenfalls (also die Beinflussung durch unsere Gedanken), über den vorherigen Teil herrscht denke ich Konsens.

Vielleicht kann das mit den Gedanken und der Schwingung ja jemand genauer erklären?
zB. diese Quantenenergetischen Netwerke?

Ganz lieben Gruß,

Zimtstern
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon Kia » 23. Jun 2011, 19:32

Liebe Zimtstern,

auf der Quantenebene sind ja Beobachter und Beobachtetes eins, sie entstehen gleichzeitig, nicht nacheinander, das heisst ohne Zeitverzögerung. Und die Welle wird Teilchen (also dichtere Schwingung) durch das Schauen. Dass das Schauen und Entstehen trotzdem gleichzeitig ist, kann mit dem linearen Teil des Verstandes (A,B, C.... 1, 2,3...) nicht verstanden werden.

Meine Quantenstudien mache ich allerdings innerlich, ich kann das gesagte nicht beweisen und den Film Bleep habe ich leider nicht gesehen. Ich weiss nur, dass Einstein die Quantenphysik hasste, da er sagte, sie sei der Tod der Wissenschaft, da nichts mehr von nichts abgeleitet und erforscht werden könne, da ja jede Beobachtung sozusagen manipulativ, beeinflusst also ist durch den, der schaut. Also im Prinzip kannst Du viel denken, und wenn Du es denkst, dann wird Deine Versuchsreihe durch Dein Denken beeinflusst. Es gibt keine Objektivität.

Mir hat das auch sehr lange zu schaffen gemacht. Da ich Statistiken, Tabellen u.s.w. sehr liebte; ich habe das ein wenig losgelassen, obwohl ich Tabellen und Zusammenfassungen in kleine Boxen, Schubladen, immer noch liebe - allerdings mit ein wenig Ironie und Humor. Ich weiss, das sind alles Etiquetten für die Objekte in der Dualität, die auf Quantenebene aber alle aus der EINEN Substanz sind. Es gibt im ganzen Universum nur diese Eine Substanz und sie ist - wie Du richtig sagst - Welle/Teilchen, bis jemand kommt und schaut. Dann entscheidet sie sich dem "Blick" des Schauenden zu gehorchen.

Für mich ist Quantenebene und Vortex so in etwa das gleiche. Obwohl Vortex eine spirituelle Beschreibung eines Seinszustandes ist, wie Samadhi, Sartori, u.ä.
Und Quantenebene eben der konventionellen Physik gegenübersteht.

Lieben Gruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon Kai-Ra-San » 23. Jun 2011, 20:05

What the bleep do we know (english) =youtubePlaylist mit 16 Videos

What the Bleep do we know (german) =youtubePlaylist mit 16 Videos

Bild
Bild
Benutzeravatar
Kai-Ra-San
 
Beiträge: 982
Registriert: 03.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon Kia » 23. Jun 2011, 20:37

Danke Dir herzlich, lieber Kai-Ra-San :bussi: :gvibes:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon zimtstern » 24. Jun 2011, 00:21

Danke liebe Kia für die Erklärung :lieb:

Kia hat geschrieben:Ich weiss nur, dass Einstein die Quantenphysik hasste, da er sagte, sie sei der Tod der Wissenschaft, da nichts mehr von nichts abgeleitet und erforscht werden könne, da ja jede Beobachtung sozusagen manipulativ, beeinflusst also ist durch den, der schaut. Also im Prinzip kannst Du viel denken, und wenn Du es denkst, dann wird Deine Versuchsreihe durch Dein Denken beeinflusst. Es gibt keine Objektivität.


Ja, das ist wirklich interessant und das hat mir auch schon Kopfzerbrechen bereitet...
Wie machen das die "alten koventionellen" (ich sags mal so) Wissenschaftler eigentlich,
viele trennen noch ganz strikt und sagen "hier ist noch der objektive Bereich" und "da die Quantenebene", oder?
Jemand (ein Physik Student) den ich mal fragte, und der alternativ oder spirituell nicht so aufgeschlossen war, meinte das mal so ähnlich... "Du hast recht, aber das spielt nur auf der Quantenebene eine Rolle"... So als wäre die subatomare Ebene von der atomaren getrennt...

Kia hat geschrieben:Ich weiss, das sind alles Etiquetten für die Objekte in der Dualität, die auf Quantenebene aber alle aus der EINEN Substanz sind. Es gibt im ganzen Universum nur diese Eine Substanz und sie ist - wie Du richtig sagst - Welle/Teilchen, bis jemand kommt und schaut. Dann entscheidet sie sich dem "Blick" des Schauenden zu gehorchen.


Das mit dem "schauen" hat mich immer irgendwie irritiert... Aber im Prinzip geht es darum, dass man eine "Möglichkeit" festhält/auswählt, in dem Moment, in dem man beobachtet, oder?
Aber da "Möglichkeit auswählen" und "beobachten" ja gleichzeitig geschieht... Hm...
Wenn ich mir das vorstelle (bzw. nur schwer vorstellen kann :clown: ) fühle ich mich irgendwie ganz ohnmächtig...
So als wäre es nur eine Illusion, dass ich überhaupt etwas entscheide...

(Da darf ich mich jetzt nicht reinsteigern, deshlab gehe ich lieber mal schlafen)

:lieb:
Ganz lieben Gruß,
Zimtstern
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon Kia » 24. Jun 2011, 06:49

Kluge Frau,

bist schlafen gegangen, als Dir Deine Ermächtigung entglitt - ich mache das auch immer so, egal zu welcher Uhrheit, Schlafenszeit ist meistens viel widerstandsfreier. :hug:

Ich warte mal mit Antwort bis wir hier aus Phils Thread raus sind...

Schönen Tag
und lieben Gruss
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon phil45 » 24. Jun 2011, 12:39

katgirl hat geschrieben:
Aber was ist nun überhaupt ein Elektron ? Aus was besteht das Ding ? Welcher Stoff ? Könnte ich es anfassen ? Wäre es fühlbar, wenn es größer wäre ? Was sind diese Dinger, die sich selbständig in eine Ordnung bringen oder sie wieder auflösen ?
Was ist dieser letztendlich grundlegende Baustein, der kleinste gemeinsame Nenner von allem, was Ist ???


Information ist möglicherweise der Grundbaustein unserer physikalischen Welt. So zumindest eine Hypothese mehrerer Quantenphysiker, insbesondere Anton Zeilinger.

Ein Merkmalvektor ist übrigens ein mehrdimensionales abstraktes Gebilde voneinander unabhängiger Merkmale, z.b. (blond, blauäugig, schlank) oder auch (dumm, eingebildet, langhaarig) ... :-) Also, wenn man das mal auf die "Schwingungs-Metapher" überträgt, kann man ja sagen, jede Schwingung entspricht einem Merkmal und die Summe der Merkmale entspricht einer Überlagerung der Einzelschwingungen. Dann wären diese beiden Konzepte gleichbedeutend.

energy hat geschrieben:
Ich schließe mich den Beiträgen von katgirl :P , sunflower :P und heartphilia :P an. Mach Dir bewusst, dass die Frau Deines Herzens nicht tatsächlich egoistisch, manipulativ..........usw. ist und Du diese Eigenschaften jetzt nur allmählich entdeckt hast. Sag Dir, in ihr sind alle Eigenschaften angelegt -wie in jedem anderen Menschen auch- warmherzig genauso wie egoistisch, manipulativ genauso wie oberflächlich etc. Sag Dir, ich allein habe es in der Hand durch meine Erwartungshaltung und meinen Fokus die Eigenschaften in ihr hervor zu holen, die ich mir wünsche.


Das würde aber bedeuten, dass ich durch "Aussenden einer Schwingung" (also Erwartungshaltung, dass sie 'ne Zicke ist) ihren Zustand ändern könnte. Und dann wären wir wieder beim Thema "Perspektivenwechsel". Bei ihr würden sich emotionale Zustände ändern, nur weil ich die Zicken-Schwingung aussende und sie dazu in Resonanz geht. Und was sagt ihr emotionales Leitsystem dann? Fühlt sie beim "rumzicken" Negatives oder Positives? Ich hoffe mal, sie fühlt sich dabei so richtig mies... :-)

LG!
phil45
 
Beiträge: 10
Registriert: 06.2011
Geschlecht: männlich

Re: Perspektivenwechsel...

Beitragvon katgirl » 24. Jun 2011, 12:49

Phil, erst mal schön, daß Du Dich wieder meldest.
Ja bei den Posts entstehen immer neue Fragen, die dann dazwischen rutschen.
Ich finde es interessant, dass Informationen dieser Grundbaustein sein sollen.

Also wenn mich einer als Zicke sieht und ich gehe in Resonanz / auf Empfang zu dessen ausgesandter Schwingung; dann würde ein Wort das andere ergeben und irgendwann hätten wir beide Bestätigung für unsere Annahmen des Gegenüber. Wir wären beide gegenseitige Sender und Empfänger.
Wenn der andere mich aber als Zicke sieht und ich bin in freudvoller Schwingung und gehe nicht auf seine Stufe runter; dann bin ich weiterhin bester Laune und er würde frustriert sein, weil ich ihn einfach habe abblitzen lassen.
Er sendet zwar, aber ich empfange nicht; also kann ich auch nicht reflektieren. Seine Aussendung geht ins Leere und ich krieg es noch nicht einmal mit. Wie wenn ein Funker ins Leere funkt und nach einem Geprächspartner auf einer Frequenz sucht und nicht findet.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker