"Nutztiere"

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

"Nutztiere"

Beitragvon Urmina » 14. Jul 2011, 18:04

Hallo liebe Abraham-Freunde Bild

Etwas was mich schon lange, und immer wieder beschäftigt:

Seelen/Seelenanteile oder wie immer man es nennen mag, entscheiden sich ja aus freien Stücken, in unsere physische Realität inkarniert zu werden. Soviel ich gelesen habe, wählt man sich auch die Familie aus, in die man hinein geboren wird.
Ich gehe davon aus, dass das für Tiere genauso wie für uns Menschen gilt.

Was kann der Anlass/Sinn sein, als "Nutztier" in einer Mastanlage zur Welt zu kommen? Teilweise sehen die Tiere so gut wie nie Sonnenlicht, sind dicht zusammengepfercht unter absolut unwürdigsten Umständen, bekommen Verhaltensstörungen und viel Schlimmes mehr.

Abertausende fristen ein solch trostloses Dasein... :cry: :cry: :cry:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein solches Ausmass an Leid nötig ist.

Haben sich Abraham einmal zu diesem Thema geäussert? Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn mir jemand etwas dazu sagen könnte.

Liebe Grüsse
Urmina
Urmina
 

Re: "Nutztiere"

Beitragvon Birdie » 15. Jul 2011, 08:04

Liebe Urmina,
ja, Abrahams haben sich dazu geäußert, aber ich muss gestehen - ich weiß nicht mehr wo und den genauen Wortlaut erinnere ich mich auch nicht.
Aber es ging wohl in die Richtung, dass die Tiere sich freiwillig zur Verfügung stellen.....
was für mich aber nicht bedeutet, dass es okay ist Lebewesen so zu behandeln!

Nun ist aber inzwischen von vielen Menschen der Wunsch laut geworden nach guter Behandlung unserer "Nutztiere" und es wird sich diese erbarmungslose Haltung und Schlachtung hoffentlich bald der Vergangenheit angehören - und selbst wenn es eine Sorte Menschen gibt, die sich entschieden haben, dass das Wohl der Tiere ihnen egal ist - haben sich scheinbar die Nutztiere entschlossen mit "Seuchen" zurückzuschlagen - Vogelgrippe, Schweinepest oder was auch immer - und da gebietet es dann die Sorge um das Wohl des Menschen, Abhilfe zu schaffen.....wenn schon nicht der Tiere zu Liebe.....
Ladybird
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: "Nutztiere"

Beitragvon wodny muz » 15. Jul 2011, 13:20

Hallo,

wir hatten das mal hier vor dem Hintergrund dieses Kryon Channelings (übersetzt) diskutiert.

Abraham sprechen in verschiedenen Workshops darüber, einfach mal bei youtube "abraham-hicks animals" in der Suche eingeben.

Liebe Grüße,
wodny
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: "Nutztiere"

Beitragvon Urmina » 16. Jul 2011, 09:15

Hallo

Dankeschön für Eure Antworten!

@LadyBird
Dass sich die Tiere freiwillig zur Verfügung stellen hatte ich auch schon mal gelesen... "wollte" es aber einfach nicht so recht zur Kenntnis nehmen/glauben hmmm...
Genau wie Du hoffe ich, dass diese barbarischen Zustände irgendwann Vergangenheit sind, und immer mehr Menschen Mitgefühl, über den Tellerrand hinaus, entwickeln. BildBildBild

@wodny muz
Danke für Deine Links und den Tip Bild

Liebe Grüsse und ein gediegenes Wochenende
Urmina
Urmina
 

Re: "Nutztiere"

Beitragvon Birdie » 16. Jul 2011, 10:23

Ja, liebe Urmina,
ich kann es eineseits schon glauben dass es sich so verhält - weil Tiere das am Leben sein hier nicht so eng sehen wie Menschen - aber das kann ich nicht als Rechtfertigung stehen lassen für das Grauen, was Menschen den Tieren antun - nicht nur den Schlachttieren.....
und genauso wie es Menschen gibt denen das völlig egal ist, genau ist gibt auch die anderen, denen diese Zustände nicht gleichgültig sind.
Ich gehe allerdings auch nicht mehr auf die Barrikaden oder gehe protestieren oder tue etwas dagegen, oder schaue mir Fotos von den armen Tieren an - ich richte mich aus auf bessere Zustände und übe mich in die Zukunft hinein, wo es als selbstverständlich gilt, Tieren, die gegessen werden sollen zuvor ein gutes Leben zu ermöglichen....
LG
Ladybird
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: "Nutztiere"

Beitragvon Urmina » 16. Jul 2011, 11:46

Hi, liebe LadyBird

Mir geht's ähnlich; all die schlimmen Bilder, Filme, Emails und dergleichen über Tierleid, kann und will ich mir nicht mehr in dem Masse wie früher zuführen.

Ich habe da immer sinngemäss etwas im Kopf; statt gegen Kriege ankämpfen, ist es besser den Frieden zu lieben.

Noch eine Frage; wenn Du sagst, "Du gehst nicht mehr auf die Barrikaden" - warst Du früher eine aktive Tierschützerin (bin halt etwas neugierig Bild)?

Liebe Grüsse
Urmina
Urmina
 

Re: "Nutztiere"

Beitragvon Birdie » 16. Jul 2011, 14:57

Urmina hat geschrieben:Noch eine Frage; wenn Du sagst, "Du gehst nicht mehr auf die Barrikaden" - warst Du früher eine aktive Tierschützerin (bin halt etwas neugierig Bild)?

Liebe Grüsse
Urmina

Jepp!
Das ist aber schon ne Weile her...........und natürlich Tierversuchsgegnerin......aber schon lange vor Abrahams habe ich mir diese Bilder und Berichte nicht mehr angetan , weil mir schon klar war, dass dadurch dass ich mich traurig und elend fühle keinem einzigen Tier geholfen ist........
jetzt bin ich Vogelersatzmama :gvibes:
Ladybird
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: "Nutztiere"

Beitragvon Urmina » 16. Jul 2011, 17:37

Huhu liebe Ladybird

Oh, jetzt wird's richtig spannend hi hi...
Vogelersatzmama - erzähl doch mal, wenn Du magst (päppelst Du Wildvögel-Waisen auf?).

Aber damit es nicht total OT wird: ich dachte früher ich MUSS mir das ganze Elend zu Gemüte führen, und fast daran verzweifeln, weil ich ja ebenfalls zur Gattung Mensch gehöre - und Mensch allein das den Tieren antut, und ich somit, so oder so Mitschuld trage.

Liebe Grüsse
Urmina Bild
Urmina
 

Re: "Nutztiere"

Beitragvon lawofattraction » 17. Jul 2011, 07:01



Hallo Urmina,

Urmina hat geschrieben:weil ich ja ebenfalls zur Gattung Mensch gehöre - und Mensch allein das den Tieren antut, und ich somit, so oder so Mitschuld trage.


Du lädst Dir also die "Schuld" für das ganze Weltgeschehen, begründet in Deinem Mensch-Sein, auf?

Hast Du zu den Tieren einmal die von Wodny empfohlenen YouTube-Videos angeschaut, um eine Idee zu bekommen, was Abraham zum Thema sagen?

Lieben Gruss
Loa


Und als Edit: Das heutige Zitat passt wunderbar zum Thema. :gvibes:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: "Nutztiere"

Beitragvon Urmina » 17. Jul 2011, 09:45

Hallo liebe lawofattraction

lawofattraction hat geschrieben:
Du lädst Dir also die "Schuld" für das ganze Weltgeschehen, begründet in Deinem Mensch-Sein, auf?


Ich schrieb zwar in der Vergangenheitsform ("...ich dachte früher..."), aber tatsächlich "passiert" mir das in manchen Situationen nach wie vor.
Es betrifft nicht das gesamte Weltgeschehen - aber speziell beim Thema Tiere reagiere ich auf schlimme Meldungen/Bilder/Berichte usw. sehr "sensibel".

lawofattraction hat geschrieben:
Hast Du zu den Tieren einmal die von Wodny empfohlenen YouTube-Videos angeschaut, um eine Idee zu bekommen, was Abraham zum Thema sagen?

Sagen wir mal - ich hab's versucht. Ich habe (bis jetzt?) keines mit deutschem Untertitel gefunden, und mein Englisch ist leider zu schlecht um es zu verstehen.

Liebe Grüsse
Urmina
Urmina
 

Re: "Nutztiere"

Beitragvon Birdie » 17. Jul 2011, 09:46

Ja das Zitat von heute passt da sehr gut - aber auch auf vieles andere was mir so durch den Kopf geht -
ich schreibe, wenn, dann mal im Off Topic über meine Zöglinge,
ja, es sind Wildvogelkinder.....zur Zeit halt die Mauersegler
Ladybird
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: "Nutztiere"

Beitragvon Urmina » 22. Jul 2011, 07:13

Hallo alle Bild

Im Buch "Absicht und Erfolg" (Seite 327) habe ich etwas zu "meinem" Thema gefunden:

Ein Gast sagt, dass es ihm schwerfällt, das Fleischessen zu tolerieren, da er um das Leid weiss, das den Tieren dadurch widerfährt.

Hier nun ein Auszug von Abraham's Antwort:
...
Mit anderen Worten, es wäre denkbar, dass ein Herrscher so mächtig wird und eine so grosse Bombe baut, dass er alle anderen Menschen davon überzeugen könnte, kein Fleisch mehr zu essen. Aber niemals könntest du die anderen Tiere davon überzeugen, keine Tiere mehr zu essen. Die Grossen werden immer die Kleinen fressen. Mit anderen Worten, der grosse Fisch wird immer den kleinen Fisch essen. Wenn du diesen Rhythmus akzeptierst, wenn du verstehst, dass die Tiere dies wissen, wenn sie in dieses Leben kommen, wirst du nicht mehr so viel Aufheben darum machen.
Und die Tiere sind so hellsichtig und einsichtsvoll, dass sie nicht ständig wiederkommen würden, um dieses Spiel mit euch zu spielen, wenn sie das nicht wollten.
Gehe dieses Thema also ruhig etwas lockerer an.
...


Na ja, dass die Tiere um diesen Rhythmus wissen, und "trotzdem" immer wieder kommen, das kann ich verstehen und nachvollziehen.
Aber wissen sie auch um das Leid, das sie hier erwartet? Beabsichtigen sie mit ihrem Leid (Seuchen und dergleichen) in uns Mitgefühl zu wecken, und nehmen dies bewusst auf sich... ?

Fragen über Fragen... den natürlichen Kreislauf kann ich wirklich akzeptieren... aber mit dem gigantischen Ausmass an Leid habe ich schon noch ziemlich Mühe.

Ein winzig kleines bisschen besser fühle ich mich (jedenfalls zeitweise) jedoch schon nach obigem Text.

Liebe Grüsse
Urmina
Urmina
 

Re: "Nutztiere"

Beitragvon lawofattraction » 22. Jul 2011, 07:37

Urmina hat geschrieben:Na ja, dass die Tiere um diesen Rhythmus wissen, und "trotzdem" immer wieder kommen, das kann ich verstehen und nachvollziehen. Aber wissen sie auch um das Leid, das sie hier erwartet? Beabsichtigen sie mit ihrem Leid (Seuchen und dergleichen) in uns Mitgefühl zu wecken, und nehmen dies bewusst auf sich...


Hallo Urmina,

ganz sicher nicht, das würde bedeuten, dass Tiere rational denken und konkrete Absichten in Bezug auf ihr Hiersein haben. Und das ist nicht der Fall.

Mitgefühl erwecken wollen entsteht ja wohl immer aus einem Gefühl, das ganz ganz unten auf der EGS angesiedelt ist, nämlich Unwert - und man wird den Tieren wahrlich nicht gerecht, wenn man ihnen solche Gedankengänge und manipulativen Motivationen unterstellt.

Wohl aber ist ihre Absicht, wie in vielen der Quotes zu lesen, durch ihr Hiersein zum Gleichgewicht unseres Planeten beizutragen. Und in dieser Eigenschaft fokussieren sie ständig im Jetzt und senden positive Energie aus. Sie schauen genau aus diesem Grund nur nach den positiven Aspekten ihres Seins und verbreiten dadurch eine positive Energie, die zur Stabilität unseres Universums beiträgt.

Es ist verführerisch, aber wie Du siehst auch sehr schmerzhaft, wenn wir unser Denken und Fühlen auf die Tiere projizieren und ihnen Gleichheit unterstellen. Und wenngleich es ausser Frage steht, dass vielen Tieren - Haustieren ebenso wie Nutztieren oder auch Tieren, die in Zoos "verschleppt" werden, keine würdigen Lebensbedingungen geboten werden - so empfinden sie das auf einer ganz anderen Ebene.

Jeder, der den Nutztieren helfen will, kann und muss bei sich selbst ansetzen. Wenn kein oder weniger Fleisch aus Massenhaltung gegessen wird, werden sich die Tierhaltungen durchsetzen, die sich artgerechte Haltung auf die Fahne geschrieben haben. Rabattenhühnchen vom Discounter essen und gleichzeitig über die Haltungsbedingungen klagen ist ein Widerspruch in sich selbst.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: "Nutztiere"

Beitragvon Liona » 22. Jul 2011, 08:25

Hallo,

ich habe eure Diskussion interessiert verfolgt und mir fiel dazu ein, dass Abraham immer wieder betont, dass Mißstände, sei es dass du sie bei Tieren oder auch bei Menschen entdeckst, immer eine Lehre darstellen. Diese Tiere versuchen uns etwas mitzuteilen! Sie geben uns sozusagen die Gelegenheit, unseren Fokus so zu verändern, dass diese Mißstände keine Chance haben, lebendig zu bleiben, weil wir mit Hilfe unserer Gedanken, Wünsche und Gefühle andere Umstände herbeiwünschen können. Andererseits erleben wir uns selbst intensiv, denn wir bleiben davon emotional nicht unberührt. Finden wir jedoch zurück in unseren "Vortex", finden wir auch die Macht, die Welt - unsere Welt - zu verändern. Worauf ich meinen Fokus richte und was ich dabei fühle ist entscheidend, wie die Welt aussieht und aussehen wird, in der ich lebe. Ich bin 55 Jahre alt und kann das nur bestätigen. Es gibt noch sehr viel zu verbessern, und dennoch ist so vieles besser geworden. Diese Welt und unser Leben ist etwas lebendiges, dass sich entfalten und entwickeln will.

Und wir sind die Aktivisten!
Benutzeravatar
Liona
 
Beiträge: 4
Registriert: 05.2010
Geschlecht: weiblich

Re: "Nutztiere"

Beitragvon Urmina » 22. Jul 2011, 10:31

Hi, liebe Loa

Dankeschön für Deine Antwort! Bild

ganz sicher nicht, das würde bedeuten, dass Tiere rational denken und konkrete Absichten in Bezug auf ihr Hiersein haben.


Da bin ich mit Dir gleicher Meinung. Ich hatte mich wohl falsch/zu undeutlich ausgedrückt, sorry für das Missverständnis. Ich meinte es eher so, dass sie quasi in einer "Mission" oder in einem "grösseren Zusammenhang" hier inkarniert sind.

Liona hat es für meine Begriffe sehr schön gesagt (Merci an dieser Stelle dafür Bild):
...Abraham immer wieder betont, dass Mißstände, sei es dass du sie bei Tieren oder auch bei Menschen entdeckst, immer eine Lehre darstellen....


Und wenngleich es ausser Frage steht, dass vielen Tieren - Haustieren ebenso wie Nutztieren oder auch Tieren, die in Zoos "verschleppt" werden, keine würdigen Lebensbedingungen geboten werden - so empfinden sie das auf einer ganz anderen Ebene.

Ganz plump ausgedrückt: sie erleben es weniger schlimm, als es für uns scheint? *grübel* weil sie eine bessere/beständigere Anbindung zur Quelle haben... *weiter grübel und studier* ...und die Angst des Verlorengehens nicht kennen... hmmm (ich hab bloss "laut" gedacht Bild).
Gehen meine Gedanken in die richtige Richtung?

Rabattenhühnchen vom Discounter essen und gleichzeitig über die Haltungsbedingungen klagen ist ein Widerspruch in sich selbst.

Auch das sehe ich genau so... das ist einer der Gründe warum ich seit Jahren keine Tiere mehr esse.

Liebe Grüsse
Urmina
Urmina
 

Re: "Nutztiere"

Beitragvon Birdie » 22. Jul 2011, 10:55

wie die Tiere das anders empfinden als wir - das würde mich auch interessieren - denn da bin ich mir selber auch nicht so im Klaren -
Ladybird
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: "Nutztiere"

Beitragvon Liebeszauber » 22. Jul 2011, 10:58

Liebe Loa,

ich mag deine Ausführungen zum Thema sehr gerne lesen. Vielen, vielen Dank.

Ich hatte lange meine Schwierigkeiten, mir vorzustellen, dass ein Kaninchen,
selbst aufgezogen/ gezüchtet, irgendwann einen anderen Weg als unter die
Erde nehmen sollte.

Ich esse selber wenig Fleisch ( wieder) und da auch nur aus natürlich- biologischer Haltung.

Beruflich gehe ich den Weg, dass ich mit Kindern eines Tages mich genau vor diesem
Thema wiederfinden werde- `Rinderzucht/ Schweinezucht usf.` Mit den Tieren zum Anfassen dazu.

Mir hilft dieser Austausch hier sehr und ich werde noch einige statements
von Abraham durchlesen, bis sich eine innere Haltung in mir formt, mit der ich mich
richtig wohl fühle, um das wichtige Wissen weiter zu geben.
Ich finde es soo wichtig! :lieb:

:danke:
Lz
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: "Nutztiere"

Beitragvon Urmina » 5. Aug 2011, 07:16

Hallo alle

Liona hat geschrieben:ich habe eure Diskussion interessiert verfolgt und mir fiel dazu ein, dass Abraham immer wieder betont, dass Mißstände, sei es dass du sie bei Tieren oder auch bei Menschen entdeckst, immer eine Lehre darstellen.

Zum Thema "Lehre" habe ich wieder etwas gefunden... ist nicht von Abraham, sondern aus "Gespräche mit Seth" (man möge mir verzeihen Bild).

Das Problem der Überbevölkerung wird euch lehren, dass die Umwelt, in der ihr lebt, wenn ihr von euch keine liebevolle Fürsorge zuteil wird, euch nicht mehr ernähren wird - ihr werdet ihrer dann unwürdig sein. Ihr werdet nämlich nicht den Planeten zerstören. Ihr werdet die Vögel oder die Blumen, das Korn oder die Tiere nicht zerstören. Ihr werdet euch ihrer als unwürdig erweisen und werdet selber von ihnen zerstört werden.
Im Rahmen eures Bezugssystems habt ihr euch das Problem selber geschaffen. Ihr werdet euren Platz in der Ordnung der Natur nicht finden, bis ihr tatsächlich in Gefahr seid, diese zu sprengen. Ihr werdet das Bewusstsein nicht zerstören. Ihr werdet nicht einmal das Bewusstsein eines Blattes zerstören, doch innerhalb eures Kontextes würden, falls das Problem nicht gelöst wird, diese Dinge aus eurem Erfahrungsbereich verschwinden.
Die Krise ist jedoch eine Art Therapie. Es ist eine Lernmethode, die ihr euch selber ausgedacht habt, weil ihr sie braucht. Und ihr braucht sie j e t z t, bevor euer Geschlecht sich auf den Weg zu anderen physischen Realitäten macht. Ihr müsst eure Lektion in eurem eigenen Hinterhof lernen, bevor ihr in andere Welten aufbrecht. So habt ihr euch das zu dem Zwecke selber auferlegt, und ihr werdet schon daraus lernen.


Liebe Grüsse
Urmi
Urmina
 


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker