kurze Frage zum Zitat 18.12.13

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

kurze Frage zum Zitat 18.12.13

Beitragvon Birdie » 18. Dez 2013, 16:12

Hallo.
ich möchte nur zum richtigen Verständnis nachhaken:
Ihr könnt angenehm und freudvoll, gesund und ohne Beeinträchtigungen so lange leben, wie Ihr Wünsche habt, die Leben durch Euch fliessen lassen. Die Menschen sterben nicht, weil ihre Zeit dazu gekommen ist. Sie sterben, weil sie ihrem Umfeld nicht mehr erlauben, sie zu Entscheidungen zu stimulieren.Der einzige Grund, warum Menschen sterben, ist entweder die Tatsache, dass sie aufgehört haben Entscheidungen zum Hiersein zu treffen oder sie haben die Entscheidung getroffen, wieder nicht-physisch zu werden.

Ist es tatsächlich so zu verstehen, ein Mensch trifft die Entscheidung: ich möchte zurück ins Nichtphysische und dann dauert es nicht mehr lange und der physische Tod tritt ein, wie auch immer?
Wobei ich mir vorstelle, so eine Entscheidung trifft man nicht aus einer Laune heraus sondern aus ganz persönlichen Gründen....
Wobei ich denke es mag da keine Tabelle geben, welcher Grund ein "guter" Grund ist und welcher nicht....
Ich habe einige merkwürdige Todesfälle in meinem Umfeld erlebt und mich interessiert dieses Thema einfach...natürlich auch für mich selbst...

LG
Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: kurze Frage zum Zitat 18.12.13

Beitragvon katgirl » 18. Dez 2013, 20:45

Hallo Birdie :hug:
ich denke, daß wenn das LOA universell gilt, es auch hier gilt, ohne Ausnahme.

Wenn jeder Tod Selbstmord ist, dann wurden die Umstände dazu auch in Co- und/oder Eigenkreation erschaffen.
Es ist nur eine Frage des Disks auf welcher Ebene das ganze stattfindet, halt als Selbstmord bei Depression, Unfallszenarien bzw. Krankheiten oder friedlich mit einem das-war-ein-gutes-Leben einzuschlafen. Dann wäre es doch logisch, dass der Übergang nur eine nächste Manifestation ist.

Wir haben auch irgendwann die Entscheidung getroffen physisch zu werden und das war bestimmt das Bewußteste, was wir je getan haben.
Ich warte ja auch immer noch auf die konkrete Aussage; Ja das ist so oder Nein das geht doch anders.
Aber wenn dieses Nein käme und ich hier bleiben müßte bis eine höhere Macht mich zu sich ruft, dann wäre das ein Widerspruch in sich. Wir sind bewußte Schöpfer, wir erschaffen Welten, wir erschaffen uns selbst. Warum sollten wir dann nicht auch 'Stopp, jetzt reichsts, das wars' sagen dürfen? Neues Spiel, neues Glück, mal schau'n was das Buffett noch so zu bieten hat.
Ebenso wie wir beschlossen haben die Vielfalt aus verschiedenen Blickwinkeln des Alterns zu erleben; können wir ja auch beschlossen haben, mal Mann, mal Frau zu sein. Und dann alles wieder von Beginn an neu zu erschaffen; immer wieder von einer neuen Plattform aus.

Der andere Punkt ist, dass ich nicht wirklich daran glauben kann, daß ich mit 130 immer noch jugendlich sportlich sein werde. Pauschal gesagt, stehen dem zu viele Glaubenssätze entgegen oder dann doch der Wunsch alles neu zu bauen (in einer ausgedehnteren Welt mit einem neueren Update).

lg (ich finde das Thema immer wieder spannend)
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: kurze Frage zum Zitat 18.12.13

Beitragvon Birdie » 19. Dez 2013, 09:27

katgirl hat geschrieben:Ich warte ja auch immer noch auf die konkrete Aussage; Ja das ist so oder Nein das geht doch anders.
Aber wenn dieses Nein käme und ich hier bleiben müßte bis eine höhere Macht mich zu sich ruft, dann wäre das ein Widerspruch in sich. Wir sind bewußte Schöpfer, wir erschaffen Welten, wir erschaffen uns selbst. Warum sollten wir dann nicht auch 'Stopp, jetzt reichsts, das wars' sagen dürfen? Neues Spiel, neues Glück, mal schau'n was das Buffett noch so zu bieten hat.


Hi Katgirl,
das ist eigentlich auch meine Sicht, wenn ich Abraham richtig verstanden habe.

Wenn ich mich so umhöre oder mithöre in spirituellen Kreisen (von christlichen Kreisen ganz zu schweigen) höre ich immer wieder die voller Überzeugung getätigte Aussage: DU als Mensch bist voll verantwortlich für alles was dir im Leben begegnet.DU hast es in der Hand, ob es dir gut oder schlecht geht.
Aber geht es an die letzten Dinge, geht es ans Sterben heißt es plötzlich: das liegt nicht in DENER Entscheidung, da bestimmen "Höhere Mächte"...
Das ist für mich ein Widerspruch!
Und da dies für mich persönlich sehr wichtig ist...andere mögen da relaxter sein....muss ich das einfach wissen....

LG
Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: kurze Frage zum Zitat 18.12.13

Beitragvon katgirl » 19. Dez 2013, 10:00

Hallo Birdie,
hängt wohl damit zusammen, dass niemand nix genaues weiß und daß der Mensch seit Anfang an dazu wohl die meisten Glaubenssätze mir sich rumschleppt. Die meisten GS hierzu beruhen ja auf Verlustängsten und dergleichen.

Menschen schaffen es ja auch sich Krankheiten oder Unfälle zu kreieren mit den entsprechenden Auswirkungen.
Ich kann mich auch nicht so richtig damit abfinden, dass mein IB alleine beschließen soll, wann Schluß ist. Das fühlt sich furchtbar an.
Klar wird es einen Moment geben, indem alles in perfekter Übereinstimmung ist, indem die Schwingung dafür stimmt. Aber für diese Schwingung braucht es ja Gedanken.

Das Gegenexperiment wäre halt, wenn wirklich jemand GS-frei sein könnte, sich ewig fit fühlen könnte und unbeeinflußbar wäre. Welches Alter wäre da wohl möglich? Und wäre es möglich einfach ohne Rücksichten und versteckte Verantwortungsgedanken Schluß zu sagen?

Für mich ist das Thema genauso wichtig wie alle anderen Themen auch und es gehört zu meinem Leben, auch wenn Abe sagen, dass wir es zu wichtig machen.
Es wird der Übergang sein, den ich bewußt erleben werde.
lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: kurze Frage zum Zitat 18.12.13

Beitragvon lawofattraction » 19. Dez 2013, 10:10




Hallo Ihr Lieben,

ich denke, wir müssen bei dem Thema in Betracht ziehen, dass es nicht die physische Person Loa oder Birdie oder ... ist, die die Entscheidung zum Übergang trifft. Es ist keine Entscheidung, die aus der Ratio oder dem Gehirn kommt. Genauso wenig, wie wir "entscheiden" einen Unfall zu haben oder krank zu werden, auf einer tieferen Ebene aber das Wissen da ist, dass solche Ereignisse in unsere Denk- und Gefühlsstruktur passen.

Es sind daher für mein Verständnis Entscheidungen, die wohl eher vom nicht-physischen Teil ausgehen, der ein ganz anderes und viel umfassenderes Bild unserer Existenz hat. Der um unsere Absichten bei Geburt weiss und sie sozusagen vorher geplant hat und während unseres physischen Lebens aufgrund emotionaler Strukturen die passenden Gegebenheiten erschafft.

Todeszeitpunkt und vorgeburtliche Absichten sind daher meist unserem Verstand nicht zugänglich (ausser Todeszeitpunkt bei Freitod), wobei letztere ja vollkommen ohne jegliche Beteiligung des physischen Parts und nur aus dem nicht-physischen Zustand getroffen werden, während die Entscheidung zum Übergang dann erfolgt, während wir uns noch in der Physis befinden.

Und auch wenn uns das oft vorkommt, als sei es eine äussere Instanz, so haben wir diesen Eindruck lediglich deshalb, weil wir oft den nicht-physischen Teil als getrennt von uns betrachten und keine enge Verbindung durch Intuition und Einfühlungsvermögen haben. Denn ich weiss durchaus von Menschen, die um ihren Tod wussten und sich ganz luzide und bewusst vorbereitet und verabschiedet haben, um dann friedlich einzuschlafen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: kurze Frage zum Zitat 18.12.13

Beitragvon katgirl » 19. Dez 2013, 10:48

Hallo Loa.
lawofattraction hat geschrieben:
Der um unsere Absichten bei Geburt weiss und sie sozusagen vorher geplant hat und während unseres physischen Lebens aufgrund emotionaler Strukturen die passenden Gegebenheiten erschafft.

Ich bin doch aber nicht hier, um erst etwas zu erfüllen und dann bestimmt irgendwas, wieviel davon ausreichend ist.
Ich bin hier, um Ausdehnung zu erschaffen und andere zu Ausdehnung zu inspirieren. Das ist die Absicht.
Da ist doch aber nichts konkretes. Ich glaube nicht, dass ich mir vor Geburt die Aufgabe gestellt habe, ein Haus zu bauen usw. Ich habe mir wohl auch nicht die Aufgabe gestellt 15% meiner Lebenszeit auf der unteren Stufe der EGS zu verbringen, 20% Zufriedenheit zu fühlen, 38% Optimismus ,...
Das wäre alles viel zu konkret.
Wir sind hierher gekommen, um uns gegenseitig (durch Kontrast) zu neuen Wünschen zu verhelfen. Alles andere fühlt sich wieder nur fremdbestimmt in Richtung Matrix an.
Dazu kommt, daß wir, auch wenn wir Absichten hatten/haben, diese hier veränderbar sind; weil der freie Wille allem zugrunde liegt.

lawofattraction hat geschrieben:
Denn ich weiss durchaus von Menschen, die um ihren Tod wussten und sich ganz luzide und bewusst vorbereitet und verabschiedet haben, um dann friedlich einzuschlafen.

Vorahnung ist für mich immer stärker werdende Schwingung. Schwingung, die fühlbar wird; eben das Karussell des Momentums. Ich habe diesen und jenen Gedanken, die Schwingung wird stärker und stärker. Ich kann fühlen, daß irgendwas in der Luft liegt. Indem ich mich dann darauf "vorbereite" verstärke ich es.
Aber erst mal müssen Gedanken zu dem Thema da sein, um diese Schwingung zu erzeugen; egal ob bewußt oder unbewußt.

Auch Krankheiten etc. entsprechen einer bestimmten Schwingungsebene, die sich dann eben durch diese manifestiert.

Wenn ich ganz eins bin mit meinem IB, was aber nunmal nicht immer der Fall ist, dann glaube ich schon, dass beim Thema Sterben das volle Vertrauen da ist. IB weiß, wann und wie Schluß ist, weil IB alles weiß bzw. 'gestorben wird später' ... Auch hier geht von diesen Gedanken eine Schwingung aus, die das entsprechende Ergebnis bringen wird.

Das LOA selbst als Basis zugrunde legen; falsch machen ist ja nicht.
Wenn ich glaube, dass mein IB schon das richtige für mich festgelegt hat, dann werde ich das Ergebnis erhalten. Ich vertraue.
Wenn ich glaube, dass ich selbst Einfluß habe, dann werde ich das Ergebnis erhalten. Ich bin ja neugierig und will diese Lehre bis zum Schluß voll erfahren.

lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: kurze Frage zum Zitat 18.12.13

Beitragvon happy » 19. Dez 2013, 12:18

katgirl hat geschrieben:Wenn ich glaube, dass mein IB schon das richtige für mich festgelegt hat, dann werde ich das Ergebnis erhalten. Ich vertraue.
Wenn ich glaube, dass ich selbst Einfluß habe, dann werde ich das Ergebnis erhalten. Ich bin ja neugierig und will diese Lehre bis zum Schluß voll erfahren.


Aber das IB ist doch nicht "irgendjemand anders", das bin doch ICH, bzw. ich bin die Erweiterung des IB oder das IB ist die Erweiterung von mir, jedenfalls alles untrennbar verbunden (auch wenn ich es nicht immer so wahrnehme). Insofern fälle ich ja in jedem Fall die Entscheidung selbst.

Nach meinem Empfinden ist es also "lediglich" eine Frage der Bewusstheit, ob "mein Erden-Ich" den sich anbahnenden Übergang erspürt oder nicht. Das ist jedenfalls mein vorläufiges Endergebnis :clown: bei diesem Thema, mit dem ich mich immer mal wieder beschäftige.
You never get it wrong and you never get it done.
Benutzeravatar
happy
 
Beiträge: 14
Registriert: 11.2011
Geschlecht: weiblich

Re: kurze Frage zum Zitat 18.12.13

Beitragvon Birdie » 19. Dez 2013, 14:52

Ihr Lieben,
lawofattraction hat geschrieben:

ich denke, wir müssen bei dem Thema in Betracht ziehen, dass es nicht die physische Person Loa oder Birdie oder ... ist, die die Entscheidung zum Übergang trifft. Es ist keine Entscheidung, die aus der Ratio oder dem Gehirn kommt. Genauso wenig, wie wir "entscheiden" einen Unfall zu haben oder krank zu werden, auf einer tieferen Ebene aber das Wissen da ist, dass solche Ereignisse in unsere Denk- und Gefühlsstruktur passen.


ich glaube ich habe es jetzt verstanden.
Mal angenommen Birdie sagt irgendwann im jahre X. So, das reicht jetzt, ich möchte gerne ins Nchtphysische gehen.
Dann ist das eine bewusste Entscheidung und das Gefühl dazu muss stimmig sein.

Dann muss Birdie anschließend nicht von einer Brücke springen oder sich erschiessen, sondern es wird geschehen, mit Zeitverzögerung oder auch ohne und auf welche Art auch immer. Und das alles mag dann sicher sehr individuell sein.
Mir wurde vor einigen Tagen ganz klar (aus einer akuten Situation heraus, die zwar nicht lebensbedrohlich war, es aber durchaus hätte werden können) dass ich auf gar keinen Fall zu Hause ins Nichtphysische gehen will.
Weil ich hier herumliegen könnte Tage oder sogar Wochen, bevor sich jemand ernstlich Sorgen macht.
Meine Tiere würde verhungern und wie eine Leiche nach Wochen riecht und aussieht, weiß ich leider aus Erfahrung, ich möchte das für mich selbst nicht.

Wenn Birdie nicht ausgerechnet Birdie wäre würde Birdie sich solche Gedanken wahrscheinlich nicht so intensiv machen, sondern einfach drauf los leben und halt irgendwann abtreten,
LG
Birdie :rleye:
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker