Kontakt zum Vater meiden?

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Kontakt zum Vater meiden?

Beitragvon Pumuckl » 24. Aug 2010, 16:33

Hallo liebe Forumsmitglieder!

Ich bin ganz neu hier und freue mich sehr dieses Forum gefunden zu haben!

Mich würde eure Meinung zu einem Thema interessieren, das mich oft beschäftigt. Ich bin ein Scheidungskind und hab zu meinem Vater jahrelang nur wenig Kontakt gehabt und konnte zu ihm auch keine starke Bindung aufbauen.
Als ich mit meiner Mutter vor 10 Jahren nach Dtld. zog und ihn danach einige Male besucht hab, wurde mir richtig bewusst, dass ich mich in seiner Nähe irgendwie unwohl fühle und dass ich an ihn emotional nicht herankomme. Zudem war ich darüber schockiert, dass er überhaut nichts von meinem Leben wissen wollte und gar nicht gefragt hatte, ob ich einen Freund habe etc. obwohl er mich jahrelang nicht gesehen hatte. Schwierig fand ich, dass dadurch, dass er sich sehr viel esoterisches Wissen angeeignet hatte, mit ihm kaum noch normale Gespräche möglich waren. Somit hatte ich zwar einen" Lehrer", aber keinen Vater, der Interesse an meinem Leben hat. ( Das hatte ich ihm auch gesagt).

Nachdem er einige Male mich angefleht hat, endlich "mein Leben in die Hand zu nehmen", hatte ich den Kontakt zu ihm auf gelegentliche Sms zum Geburtstag usw. reduziert, weil ich das Gefühl hatte, dass mir mehr einfach nicht gut tut. Sobald er versucht mich anzurufen etc., zieht es mich sehr runter.

Nun habe ich über einen Verwandten erfahren, dass er angeblich sehr krank sei und mit mir unbedingt telefonieren möchte.(Obwohl ich bezweifle es, dass jemand, der so viel weiß, so eine schwere Krankheit anziehen kann ).

Dass mein inneres Wesen ihn liebt, ist mir klar. Ich merke aber, dass ich schon beim Gedanken daran, mit ihm zu reden, "upstream" gerate und mich wie vom Zug überrollt fühle.

Was meint ihr dazu oder was würde Abraham dazu sagen ??

Bin gespannt auf eure Meinung :)

LG Pumuckl
Pumuckl
 
Beiträge: 2
Registriert: 08.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Kontakt zum Vater meiden?

Beitragvon lawofattraction » 24. Aug 2010, 17:16




Hallo Pumuckl und herzlich Willkommen bei uns,


Pumuckl hat geschrieben:Was meint ihr dazu oder was würde Abraham dazu sagen ??


ich denke, Abaraham würden das sagen, was sie meist sagen "follow your bliss" - folge Deinem Wohlgefühl. Es ist nicht unsere Aufgabe, andere glücklich zu machen - und vice versa. Wenn der Kontrakt mit Deinem Vater Dich unglücklich macht, dann lass es bleiben.

Pumuckl hat geschrieben:Nun habe ich über einen Verwandten erfahren, dass er angeblich sehr krank sei und mit mir unbedingt telefonieren möchte.(Obwohl ich bezweifle es, dass jemand, der so viel weiß, so eine schwere Krankheit anziehen kann ).


Das Wissen alleine bewegt keine Materie. Es ist das Verinnerlichen und die Ausrichtung des Lebens, die den Unterschied machen. Es ist ja so, dass jemand, der von anderen etwas verlangt, also zB sagt "mach was aus Deinem Leben", (was an sich nicht auf ein umfassendes spirituelles Verständnis schliessen lässt, denn jedes Leben ist wertvoll, egal, ob man es auf einer Parkbank verbringt oder in das Arbeitsleben integriert ist oder es auf einer Motoryacht verbringt) im Grunde dadurch sein eigenes Wohlbefinden sucht, und das wohl oft auch auf Kosten des anderen, der sich ja den eigenen Wünschen anpassen soll. Auch das Telefonieren soll ja ihm gut tun, er scheint möglicherweise weniger darüber nachzudenken, was Dir gut tut.

Und das ist in Ordnung so, für ihn und für Dich. Also fühl einfach einmal nach, was Dir gut tut - wenn Du nämlich später mit Selbstvorwürfen da sitzt und sagst "ach hätte ich doch", wenn es nicht mehr möglich ist, dann ist das auch keine gute Lösung. Du musst Deine Grenzen selbst kennen. Manchmal ist ein "Liebesdienst" für einen anderen schneller getan, als sich lebenslang Vorwürfe zu machen.

Wäg ab, frag Dein Herz, und Du wirst die Antwort finden.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Kontakt zum Vater meiden?

Beitragvon LillyB » 24. Aug 2010, 20:03

Hallo liebe Pumuckl,

ganz herzlich willkommen :loveshower: Ich denke, Dein Vater spricht mehr aus Angst und Angst für sich selbst mit all den Worten, die er Dir zuspielt. Wahrscheinlich macht er sich sogar noch Vorwürfe. Ich kann nur raten spiel dieses Spiel nicht mit. Sorge dafür, dass Du mit dir im Reinen bist. Und für Deine Wertschätzung und Deinen Weg.

Durch Vermeiden ziehst Du unerwünschtes geradewegs in Dein Leben. Niemand kann in den Schuhen eines anderen gehen oder ihn kontrollieren. Doch Du kannst das bei Dir umschalten, in dem Du auf das Gute schaust. Den Fokus wechselt. Ich kann auch lesen, dass Du ihn liebst. Du bist diejenige, die entscheidet. Ich kann Dir gar nicht sagen, wie oft ich mich getäuscht habe, wenn ich glaubte nicht angenommen worden zu sein und in Wahrheit jemand nur auf ein liebes Wort oder ihn einfach SEIN lassen gewartet hatte. Bis ich es begriff. Das in vollendenter Größe jeder seinen Weg gehen darf und darin meine Wertschätzung für ihn liegt. Es bedarf keiner äußeren Zugeständnisse.

Erschaffen, Schöpfer bin ich aus meinem Inneren heraus. Ich möchte das nochmals betonen. In Deiner Quelle ist er der Vater, der Dich liebt und umgekehrt. Es ist durch Umstände verdeckt. Und da liegt die spannende Sache für Dich. Es geht nicht um ihn, es geht um die Beziehung zwischen dir und DIR. Frieden machen mit Dir oder fang an mit "Make peace with where you are". Mache Frieden, Frieden, Frieden. Darauf lässt sich alles aufbauen bzw. zumindest supergut mit leben. Die innere Stimme hören und dann erst handeln. Nichts ist wie es erscheint.

ALOHA und :ros:
Lilly

P.S.: Und ach, Du brauchst nicht darauf zu warten, dass er Dich fragt. Frage ihn doch. Bzw. Sei einfach Du. :tja:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Kontakt zum Vater meiden?

Beitragvon Pumuckl » 25. Aug 2010, 00:33

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure Antworten!

lawofattraction hat geschrieben:Manchmal ist ein "Liebesdienst" für einen anderen schneller getan, als sich lebenslang Vorwürfe zu machen.


Ich denke, da hast Du recht..Das würde mich lange quälen.

[/quote]
LillyB hat geschrieben:In Deiner Quelle ist er der Vater, der Dich liebt und umgekehrt. Es ist durch Umstände verdeckt.


Könntest Du das bitte genauer erklären ? ;)
Wenn ich mich mit meiner "väterlicher Figur" oder Energie verbinde, sieht dieser "Vater" anders aus als er und die Kommunikation hat auch eine ganz andere Qualität.

LillyB hat geschrieben:Du brauchst nicht darauf zu warten, dass er Dich fragt. Frage ihn doch.

Ihn was fragen? :) Warum es mit uns so ist?


Lieben Gruß
Pumuckl
Pumuckl
 
Beiträge: 2
Registriert: 08.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Kontakt zum Vater meiden?

Beitragvon LillyB » 25. Aug 2010, 11:12

Pumuckl hat geschrieben:Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure Antworten!



LillyB hat geschrieben:In Deiner Quelle ist er der Vater, der Dich liebt und umgekehrt. Es ist durch Umstände verdeckt.


Könntest Du das bitte genauer erklären ? ;)
Wenn ich mich mit meiner "väterlicher Figur" oder Energie verbinde, sieht dieser "Vater" anders aus als er und die Kommunikation hat auch eine ganz andere Qualität.

LillyB hat geschrieben:Du brauchst nicht darauf zu warten, dass er Dich fragt. Frage ihn doch.

Ihn was fragen? :) Warum es mit uns so ist?
l


Hallo Pumuckl,

Du scheinst ja dann die "virtuelle Version" und Energie Deiner "väterlichen Figur" zu kennen. Diese würde ich einfach beibehalten. Sie bleibt dann und auch das Gegenüber wird es spüren. Je nachdem wie bewußt es der scheinbar jetzigen Rolle (der mit dem schlechten Image) :lieb: ist, wirst Du das dann auch erleben. Es heißt einfach, bei sich zu bleiben, so mache ich es zumindest.

Wenn ich mich total unwohl fühle bei einem Gedanken - mache ich gar nichts. Bis ich mich besser fühle.

In der Kommunikation würde ich z.B. statt zu erwarten, erstmal bisschen "erzählen lassen" (nur wenn Du magst und Dich gut fühlst). Meist kommt dann schon der springende Punkt ans Licht.

Wie gesagt, ich kann andere nicht kontrollieren, es ist schon gut, den Gedanken der Kontrolle wegfallen zu lassen. Je nach dem kann dann auch die Bewertung fallen gelassen werden, doch das ist so individuell, besonders von den Lieblingsmethoden jedes Einzelnen. Ich rate immer zu dem Buch: The Law of Attraction - Liebe, da es ja alle Beziehungen umspannt. Ich liebe ja den Satz von ABE: You can't kill them all :genau:

Meist kommt nämlich dann ein nächstes scheinbares "Drama" angeschwurbelt, welches das gleiche Thema (könnte hier z.B. Verpflichtungen heißen, bzw. Forderungen) aufs Tablett bringt. Ich mag auch die Vorstellung von einem der ABE Videos, wie sie lehren anhand eines Stockes (ein Ende - meinetwegen links ist "Unwanted", das andere ist "Wanted", so zu üben dass ich den Fokus nach rechts also stets auf die "Wanted" Variation richte.

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker