Kennt das Loa Absichten?

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Kennt das Loa Absichten?

Beitragvon brivas » 5. Mai 2013, 17:50

Hallo,

das Loa bietet einem Möglichkeiten an, um seinen Wunsch zu verwirklichen.
Das Loa arbeitet ja immer gegenwärtig, auf Schwingung folgt umgehend ein Angebot.
Kann es dabei aber auch auch spätere Zeitpunkte bereits berücksichtigen, kann es sozusagen in die Zukunft "planen"?

Als Beispiel:
Wenn ich bereit bin Geld zu empfangen - finde ich dann z.B. umgehend einen Aktenkoffer mit Scheinen
oder kann es sein, dass ich einen Geschäftstermin bekomme, der erst in zwei Wochen ist - aber wo das Loa "weiß", dass sich da mein Reichtum erfüllt und es findet, dass dieser Termin passend wäre?

Lg brivas
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Kennt das Loa Absichten?

Beitragvon lawofattraction » 6. Mai 2013, 07:04

brivas hat geschrieben:das Loa bietet einem Möglichkeiten an, um seinen Wunsch zu verwirklichen.
Das Loa arbeitet ja immer gegenwärtig, auf Schwingung folgt umgehend ein Angebot.


Hallo Britta,

das LoA ist ein "Wirkgesetz", genau so wie die Schwerkraft. Sie tun gar nichts, aber sie haben durch ihre Existenz als Gesetzmässigkeit Gültigkeit für unsere menschlichen Erfahrungen. Genauso wenig, wie die Schwerkraft einen Apfel vom Baum fallen "lässt", tut das LoA aktiv etwas. Auch wenn wir zum Beispiel sagen "das LoA bringt gleiche Schwingungen zusammen" oder "das LoA füllt den Grid ein" oder "das LoA liefert die cooperativen Komponenten" so ist damit immer gemeint, dass das alles dadurch geschieht, dass das Gesetz existiert. Was dabei wie ein aktives Tun zu sein scheint, ist passives Anbieten durch seine Gesetzmässigkeit.

Es plant nicht, es schaut nicht in die Zukunft und trifft keine Entscheidungen, wann etwas geschehen soll. Das machst Du ganz alleine durch Deine Gedanken. Es ist alles einzige und alleine Dein Tun. Der freie Wille, Dich für oder gegen etwas zu entscheiden oder etwas zu tun. Du denkst etwas, diese Gedanken sind Schwingung. Diese Schwingung existiert nun im Raum, und aufgrund der Existenz des LoA hat sie eine Anziehungskraft für etwas Gleiches. Jeder, der gleicher Schwingung ist, wäre in dem Fall ein passendes "Gegenstück". Denn das LoA wählt auch nichts aus, vielmehr finden sich gleiche Schwingungen eben, weil dieses Gesetz existiert, von alleine.

brivas hat geschrieben:Wenn ich bereit bin Geld zu empfangen - finde ich dann z.B. umgehend einen Aktenkoffer mit Scheinen oder kann es sein, dass ich einen Geschäftstermin bekomme, der erst in zwei Wochen ist - aber wo das Loa "weiß", dass sich da mein Reichtum erfüllt und es findet, dass dieser Termin passend wäre?


Das ist nicht ganz richtig, weil das LoA für uns niemals Entscheidungen trifft und auch keine Meinung hat. Das LoA "sucht" nach co-operativen Komponenten. Oder besser gesagt, finden sich die cooperativen Komponenten, um Deinen Wunsch zur Manifestation zu bringen. Es leuchtet ein, dass selbst in unserem phantastischen, magischen Universum manche Dinge die Mitarbeit anderer Menschen und Umstände brauchen, damit ein Wunsch sich manifestiert.

In Deinem obigen Beispiel mit dem Koffer muss in dem Moment, wo Du Deinem Wunsch absolut keinen Widerstand mehr entgegenbringst, jemand vorhanden sein, der per Schwingung den Aktenkoffer mit Geld auch verlieren "kann". Ob der nun gerade in Deinem Wohnort hinter der Ecke wartet, ist ja fraglich. Co-operative Komponenten wären in dem Beispiel eine Reise, die der Verlierer des Koffers macht, oder ein Vorgesetzter, der einem Geldboten zum wiederholten Mal Schlampigkeit und Unaufmerksamkeit vorwirft, so dass dessen Augenmerk darauf gerichtet ist oder auch jemand, der Geld so wenig wertschätzt, dass er mit dem Koffer unaufmerksam umgeht.

In unserer Zeit/Raum-Realität braucht es eben ein wenig Zeit, damit sich die Synchronizitäten zusammenfügen. Synchronizitäten sind auch der Autofahrer, der Dir die Vorfahrt gewährt und Du daher eine Minute früher als der nächste Passant beim Geldkoffer bist. Oder der Telefonanruf, der Dich verzögert. Oder die Einladung einer Freundin zum Eis, die Dich erst an dem Ort vorbeiführt, an den Du normalerweise nicht gegangen wärst. In Konsequenz durchgedacht, erfordert das schliessliche Ergebnis der Manifestation eine ganze Reihe von Elementen, die, könnten wir sie nachverfolgen, uns vor Staunen wortlos machen würden ob der phantastischen Orchestrierung dieser Komponenten.

Beim Beispiel des Geschäftstermins ist vielleicht ein wichtiger Geschäftspartner auf Reisen und kommt erst in zwei Wochen, oder jemand Neues wird eingestellt, der positiv gestimmt ist oder ein Partner hat beschlossen, einer jungen begabten Frau wie Dir eine Chance zu geben, ihre Kreativität zu zeigen.

Ich mache solche Denkspiele des "Nachverfolgens" von Synchronizitäten ganz gerne, da sie die Grandiosität unserer Existenz und der Vernetzung verdeutlichen und meinen eigenen Verständnisradius erweitern. Zum Beispiel hat der Geschäftspartner der Britta eine Chance gegeben, weil sie ihn an seine neue Schwiegertochter erinnert, die der Sohn vor kurzem kennengelernt hat. Das Kennenlernen erfolgte, weil sie ihm sozusagen vor die Füsse fiel, als sie einen Schuh verlor, stolperte, und er sie auffing. Den Schuh hat sie verloren, weil eine unkonzentrierte Verkäuferin nicht merkte, dass sie ihr zwei Schuhe unterschiedlicher Grössen in den Karton gelegt hat. Das deshalb, weil sie frisch verliebt ist und an nichts anderes als an den Angebeteten denken kann. Der hatte sie gerade angerufen und für den Abend ins Kino eingeladen. Das deshalb, weil sein Tennispartner den Termin abgesagt hatte und er daher frei war. Den Termin hat der Freund abgesagt, weil er am Morgen eine Auseinandersetzung mit seiner Frau hatte und am Abend mit ihr sprechen möchte. Die Frau war aber nur unleidlich, weil sie Zahnschmerzen hatte, da ihr Zahnarzt ihr keinen Termin gegeben und auf Montag vertröstet hat. Der Zahnarzt .... und so weiter und so weiter. Das alles sind die co-operativen Komponenten, die das Universum erst zusammenfügen muss, damit sich der Grid einfüllt. Natürlich läuft das nicht so linear ab, sondern hat auch noch "Quereinsteiger", macht aber klar, wie phantastisch alles ist, was uns umgibt.

Um nochmal zum Grundsätzlichen zu kommen. Ein Wunsch gilt dann als erfüllt, wenn das Universum ihn sofort nach unserer Erkennen des Wunsches in den Vortex legt. Unser Zustand der Widerstandslosigkeit ist der Schlüssel zu diesem Vortex. Bevor wir nicht widerstandslos sind und durch uneingeschränkt positive Gedanken den Wunsch physisch manifestieren, wird er sich uns nicht materiell oder in Fleisch und Blut oder als Gelegenheit zeigen.

Nun denke ich, dass nicht alle co-operativen Komponenten Gewehr bei Fuss stehen, damit sich zum Beispiel eine geschäftlich positive Besprechung ergeben wird. Es geht bei den Synchronizitäten ja auch um Menschen in dieser Zeit/Raum-Realität, die die Schwerfälligkeit dieser Umstände überwinden müssen. Die Widerstandslosigkeit ist in Analogie der Moment, wo sich der Schlüssel im Vortex-Schloss dreht; und da niemand auf Erden diesen Moment kennt, selbst Du nicht, können sich auch erst dann die notwendigen Helfer und Unterstützter formieren, um zu helfen = Co-Operation, den Wunsch geschehen zu machen.

Wie das nun de facto geschieht, ist uns nicht bekannt, macht aber vor dem Hintergrund der Verbundenheit aller mit allen und allem den Sinn, dass über allem ein kollektives Wissen liegt, das die Dinge aufgrund der Regie dieses unsere Erfahrungen bestimmenden Gesetzes, dem LoA, wie bei einem phantastisch aufeinander abgestimmten Orchester ineinander greifen lässt.

Lieben Gruss und Euch allen eine schöne Woche
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8983
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Kennt das Loa Absichten?

Beitragvon brivas » 6. Mai 2013, 10:35

vielen Dank Loa für diese wunderbare Erläuterung :hug:

lawofattraction hat geschrieben:In unserer Zeit/Raum-Realität braucht es eben ein wenig Zeit, damit sich die Synchronizitäten zusammenfügen. Synchronizitäten sind auch der Autofahrer, der Dir die Vorfahrt gewährt und Du daher eine Minute früher als der nächste Passant beim Geldkoffer bist. Oder der Telefonanruf, der Dich verzögert. Oder die Einladung einer Freundin zum Eis, die Dich erst an dem Ort vorbeiführt, an den Du normalerweise nicht gegangen wärst. In Konsequenz durchgedacht, erfordert das schliessliche Ergebnis der Manifestation eine ganze Reihe von Elementen, die, könnten wir sie nachverfolgen, uns vor Staunen wortlos machen würden ob der phantastischen Orchestrierung dieser Komponente.

Also kann man auch sagen, dass sich das Leben immer aus Ereignissen aufbaut, die sich co-operieren - und dass im Endeffekt alles automatisch auf ein großes Ziel hinarbeitet - auf die Erfüllung des Wunsches.
Dabei ziehe ich in jedem Moment das in mein Leben, was meiner Schwingung entspricht.
Und eben nur dann, wenn ich - und auch alle Komponenten - abolut positiv gegenüber dem Wunsch sind und keine "falschen" Gedanken haben, kann dieser Fluss der Dinge seinen uneingeschränkten Lauf nehmen.
Das was momentan IST, ist eine Synchronisation der vorhandenen Schwingungen und dieser "Schlüssel im Vortex-Schloss" kann sich jederzeit vollständig drehen - da wir einfach nicht wissen, wie ein Ereignis das nächste beeinflusst.

I get it... :gvibes:
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Kennt das Loa Absichten?

Beitragvon lawofattraction » 6. Mai 2013, 11:25

brivas hat geschrieben:Und eben nur dann, wenn ich - und auch alle Komponenten - abolut positiv gegenüber dem Wunsch sind und keine "falschen" Gedanken haben, kann dieser Fluss der Dinge seinen uneingeschränkten Lauf nehmen.


Den co-operativen Komponenten ist es egal, was Du denkst und ob etwas positiv oder nicht ist. Wenn Deiner Mitbewerberin für einen Job auf ihrem Weg zum Vorstellungsgespräch ein Dachziegel auf den Kopf fällt, so ist das für sie sicherlich nicht positiv, weil sie eine Gehirnerschütterung hat und auch keinen Job - weil sie nicht erschienen ist und man Dich genommen hat. Trotzdem ist sie für Dich wichtig als Glied in einer Kette, die Deine Manifestation eines Jobs ermöglicht.

Genauso ist es auch dem LoA im Prinzip vollkommen egal, was geschieht, da es nur ein Schwingungs-Messer ist. Egal, wie die ist, es sucht etwas Passendes. So wie ein Thermometer auch nur eine faktische Gradzahl angibt, nicht aber "gutes oder schlechtes" Wetter. Das machen wir dann wieder durch Beurteilung daraus.

Mit - in meinem Beispiel - dem Zahnarzt hast Du nur insofern zu tun, dass er ein Glied in einer Kette von Komponenten ist, so wie wir es alle andauernd für Manifestationen sind, die mit uns im Prinzip nichts zu tun haben. De facto schon, da sie zur Manifestation notwendig sind, aber es sind die Statisten auf einer Bühne, die keine Sprechrolle haben. Die Hauptrolle hast Du und die haben die Menschen, die auf Deine Schwingung aufgrund ihrer Gleichheit reagieren.

brivas hat geschrieben:Das was momentan IST, ist eine Synchronisation der vorhandenen Schwingungen und dieser "Schlüssel im Vortex-Schloss" kann sich jederzeit vollständig drehen - da wir einfach nicht wissen, wie ein Ereignis das nächste beeinflusst.


Das ist bedingt richtig. Der Schlüssel dreht sich nur dann, wenn Du absolut positiv und widerstandsfrei bist. Und dann formieren sich die Komponenten, die helfen, dass sich der Wunsch manifestiert. Dann ruft das Universum - spricht die universelle Kraft, die sich das Spiel ausgedacht hat, die Helferlein auf den Plan. Nicht aber - immer weiter in Metaphern gedacht - indem sie aktiv jemanden irgendwo hin schickt, sondern dadurch, dass das Spiel von Vornherein ein Selbstläufer ist, in dem alle Menschen so gepolt sind, dass sie auch diese Helfer ohne eine explizite Aufforderung und ohne direkte Beteiligung sein können. Jeder Mensch auf Erden kann eine co-operative Komponente für Deinen Wunsch sein, ohne es zu wissen und ohne es bewusst zu wollen. "Gute und schlechte" Menschen.

Die Frau in Timbuktu, die ihrem Mann nicht genügend Aufmerksamkeit schenkt, so dass der frustriert ist und sich alleine fühlt, sich dann auf einem Flug in eine Stewardess verliebt und sie heiratet, hat dazu beigetragen, aber zu dem Ergebnis der Heirat weder willentlich noch wissentlich beigesteuert. Trotzdem ist sie eine höchst wichtige co-operative Komponente. Die Kette der Synchronisation ist für das Ergebnis vollkommen egal, und ich möchte vermuten, dass sie auf vielerlei Wegen zustande kommen kann.

Wenn es um Deinen Wunsch geht, redet Dir NIEMAND rein. Es ist alles Dein Tun oder Nicht-Tun. Je näher Du bei Dir bist, je weniger Du Dich in den Köpfen anderer aufhältst und je besser Du Deinen Wunsch unbeeinflusst repräsentieren kannst, um so schneller wird er sich auch erfüllen. Denn auch der wichtige schwingungsmässig entsprechende Mensch kann nur auf den Plan (des Wunsches) treten, wenn Du den Schlüssel Deines Vortex-Schlosses gedreht hast.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8983
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Kennt das Loa Absichten?

Beitragvon sonnenschein » 17. Aug 2013, 12:59

Hallo Zusammen,

Hallo LOA,

ja genau so ist es

lawofattraction hat geschrieben:
Wenn es um Deinen Wunsch geht, redet Dir NIEMAND rein. Es ist alles Dein Tun oder Nicht-Tun. Je näher Du bei Dir bist, je weniger Du Dich in den Köpfen anderer aufhältst und je besser Du Deinen Wunsch unbeeinflusst repräsentieren kannst, um so schneller wird er sich auch erfüllen. Denn auch der wichtige schwingungsmässig entsprechende Mensch kann nur auf den Plan (des Wunsches) treten, wenn Du den Schlüssel Deines Vortex-Schlosses gedreht hast.


Und deshalb soll man ja auch seiner inneren Guidance folgen, weil die lenkt einen genau in die richtige Richtung.
Wenn man sie nicht beachtet, gibt es Umwege und Verzoegerung.
Was ja auch ok ist, es dauert dann halt einfach etwas laenger.

Lg Sonnenschein
Benutzeravatar
sonnenschein
 
Beiträge: 86
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker