Re: Interaktion des Physischen und des Nicht-Physischen

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Re: Interaktion des Physischen und des Nicht-Physischen

Beitragvon katgirl » 29. Jan 2015, 22:26

Andre, Du bist ein Bewußtseinsstrom, bestehend aus vielen Einzelenergien, der sich in einen selbständig agierenden Zellhaufen zwängt, um aus der Enge Weite zu erschaffen. Damit das Ganze auch so richtig Spaß macht, hast Du einfach vergessen, das Du nicht das bist wonach Du aussiehst, sodass Du Dich selbst dafür hälst, was Du zu sein scheinst.

So erklär ich mir das immer. Dazu kommt noch das Gott, Source, Quelle, IB alles eins sind und ich das ganz gut mache mich als dieses selbst auch zu sehen. Jedenfalls klappt das schon besser, nicht immer, aber immer öfter.
Was mir sehr geholfen hat war die Erkenntnis mit dem Zellhaufen und daß ich mich nicht mit ihm identifizieren muß, also kann ich auch meine Meinung über ihn ändern.
Der Einfachheit halber hilft auch der Vergleich mit einem Regenbogen, dessen Farbspektrum sich in einem Objekt spiegelt.
Lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Interaktion des Physischen und des Nicht-Physischen

Beitragvon lawofattraction » 30. Jan 2015, 08:13

Andre hat geschrieben:Ja, das ist mir bewusst! Selbst wenn ich die vermittelten Ideen über das NP nicht annehmen kann, bekomme ich immer noch die besten Erklärungen über das LoA. Ich kenne niemanden der auf diesem Gebiet so kompetent ist wie du. Nicht einmal Esther, denn die channelt ja "nur" Abe. :kgrhl: Natürlich sind einige Leute im Forum auch absolut top.


Guten Morgen, lieber Andre,
mit Superlativen bin ich immer sehr vorsichtig. :pfeif: Trotzdem freut es mich natürlich, dass Du mit meinen Erklärungen etwas anfangen kannst.

Protestieren muss ich bei dem, was Du über Esther sagst. Sie hat alles aufgeschrieben und redigiert, was in schriftlicher Form von Abraham zu lesen ist, darüber hinaus hört sie jeden einzelnen Workshop - sicher vielmals - die dann zu MP3s, CDs oder Videos weiter bearbeitet werden.

Und wenn ich mir anschaue, wie Esther lebt und vor allem, welche unwahrscheinlich wunderbare Ausstrahlung sie hat, dann glaube ich nicht, dass es irgend jemanden gibt, der sie in Bezug auf Abraham-Wissen übertreffen könnte. Ganz abgesehen von den "Privat-Audienzen" bei Abraham. :clown:

Wobei ich es sehr tröstlich finde, dass auch Esther immer mal wieder in LoA-Fettnäpfchen tritt und grosszügig erlaubt, dass das als Beispiel publik gemacht wird. Genau so wie es mich freut, von ihren ganzen Erfolgen zu hören, die durch die Betrachtung des Hintergrundes und der Gedanken und Überlegungen von Esther alles sehr transparent machen.

Liebe Kat - das ist eine wunderbare Erklärung. :danke:

Lieben Gruss und einen schönen Freitag
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Interaktion des Physischen und des Nicht-Physischen

Beitragvon Andre » 30. Jan 2015, 18:43

Hallo Kat, Loa & dear all!

katgirl hat geschrieben:Andre, Du bist ein Bewußtseinsstrom, bestehend aus vielen Einzelenergien, der sich in einen selbständig agierenden Zellhaufen zwängt, um aus der Enge Weite zu erschaffen. Damit das Ganze auch so richtig Spaß macht, hast Du einfach vergessen, das Du nicht das bist wonach Du aussiehst, sodass Du Dich selbst dafür hälst, was Du zu sein scheinst.

So erklär ich mir das immer. Dazu kommt noch das Gott, Source, Quelle, IB alles eins sind und ich das ganz gut mache mich als dieses selbst auch zu sehen. Jedenfalls klappt das schon besser, nicht immer, aber immer öfter.
Was mir sehr geholfen hat war die Erkenntnis mit dem Zellhaufen und daß ich mich nicht mit ihm identifizieren muß, also kann ich auch meine Meinung über ihn ändern.
Der Einfachheit halber hilft auch der Vergleich mit einem Regenbogen, dessen Farbspektrum sich in einem Objekt spiegelt.
Lg


Kat, ich danke dir für diese kurze und stimmige Erklärung bei der man sofort merkt dass du dich intensiv mit der Materie auseinandergesetzt haben musst!

Ich muss mal etwas anderes versuchen, denn wie es aussieht komme ich über einen bestimmten Punkt nicht hinaus. Wärt ihr so nett, bei jedem der Punkte zu sagen ob er richtig ist oder nicht bzw. den Satz zu korrigieren? Es mag penibel wirken, aber ich glaube nur so kann ich auf den Zug aufspringen, auch dem ihr euch bereits befindet.

1) Zum Nicht-Physischen gehört alles was mit unseren fünf Sinnen nicht wahrnehmbar ist.
2) Das Nicht-Physische ist sozusagen der geistige Bauplan hinter der physischen Welt.
3) Alles entsteht aus dem Bewusstseinsstrom heraus.
4) Der Bewusstseinsstrom und die Einzelenergien sind Teil des Nicht-Physischen.
5) Die Einzelenergien entstehen in der physischen Welt.
6) Der selbständig agierende Zellhaufen ist die physische Welt.
7) „Aus der Enge Weite zu erschaffen“ bedeutet dem physischen Leben Form zu geben.
8) Dies geschieht durch die enge Verbindung zwischen Bewusstseinsstrom (NP) und dem Lebewesen.
9) Schwingung ist Teil der physischen und der nicht-physischen Realität.
10) Eine Trennung zwischen dem Nicht-Physischen und dem Physischen kann es niemals geben.
11) Wenn wir „sterben“ sind wir alle ein großer, verbundener Organismus (Gott, Source Energy, Inner Being etc.)

Dazu auch unterschiedliche Denkmodelle:
A) Kann man sich den Bewusstseinsstrom wie einen Fluss vorstellen? Da ist ein Teil reinen Bewusstseins, der zu fließen beginnt und mit seiner Bewegung entsteht Zeit. Es entstehen „Nebenflüsse“ (Aufteilung in Individuen) und daraus wird die physische Welt geboren. (kann eigentlich nicht sein, da Raum und Zeit im NP nicht existieren).

B) Als Individuum kreieren wir die physische Welt mit unseren Gedanken und Emotionen. Das Nicht-Physische sorgt dafür WIE und WANN sich alles verwirklicht, es übernimmt sozusagen die Arbeit dahinter. Wir dürfen das Leben genießen und haben „vergessen“, damit wir den Luxus haben nicht jedes Atom anordnen und verstehen zu müssen. Das macht das NP, weil es aus „seiner“ Perspektive genau weiß, dass das Leben nur so Sinn macht. Wenn wir sterben sind wir „das Große Ganze“ und nehmen alles-was-ist wahr, also auch die kompletten Einzelteile der physischen Welt, da es Raum und Zeit nicht gibt.

Bei Variante B müsste man noch die Ausdehnung berücksichtigen. Und irgendwas passt noch nicht.

Falls es euch zu mühsam mit mir wird, können wir es auch gut sein lassen. Ich würde es verstehen und es wäre dann kein Problem. Ich frage mich mittlerweile ob das wirklich jeder außer mir versteht. :roll:

Ach so, eins noch:

lawofattraction hat geschrieben:
Protestieren muss ich bei dem, was Du über Esther sagst. Sie hat alles aufgeschrieben und redigiert, was in schriftlicher Form von Abraham zu lesen ist, darüber hinaus hört sie jeden einzelnen Workshop - sicher vielmals - die dann zu MP3s, CDs oder Videos weiter bearbeitet werden.


Liebe Loa, es war eine unüberlegte Bemerkung die nicht ernst gemeint war. Sorry! Ich wollte Esthers Leistungen keineswegs schmälern. Ich finde sie auch großartig!

glg,
Andre
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Interaktion des Physischen und des Nicht-Physischen

Beitragvon katgirl » 30. Jan 2015, 19:37

Hallo Andre, nimm einen Regenbogen als Beispiel. Wassertröpfchen und Partikel in der Luft sind ständig wechselnde Projektionsflächen, die durch die Sonne angestrahlt werden. Dazu kommt Energie in Form von Licht. Licht ist nicht einfach hell, sondern eine Zusammensetzung verschiedener Strahlungen. Energie fließt immer, egal ob Wind, Sonne, Bewegung,..., auch wenn wir das nicht immer wahrnehmen. Und dann überleg Dir welches Teilchen eines riesigen Regenbogens du bist oder welche Farbe. Und wer dich als gelben oder grünen Streifen sieht. Wie siehst du dich und wie sieht dich ein Betrachter. Und wie wird die Farbe geändert wenn der Wind dieses Teilchen bewegt. Und wie wird die Farbe geändert, wenn der Betrachter des Regenbogens seine Position verändert.
Und wie komplex ist das ganze Gebilde.
Und das beste zum Schluss; wie real ist dieser Regenbogen? Und zwar aus Deiner Position als Schwebeteilchen und Farbe und aus der Realität des Betrachters. :mrgreen:

Und dann hilft es wirklich zu trennen. Ich bin Gedanken, die immer mehr gleichartige Gedanken anziehen.
Und ich bin Zellhaufen, der autark lebt.
Ich Sitze also nicht auf dem Sofa, sondern Milliarden perfekt aufeinander abgestimmte Zellen sitzen da, die ohne Anleitung einen super Job machen. Und jede Zelle existiert. Und dann ist da ein Gedanke, der den nächsten anzieht und noch einen und noch einen und den 70.000sten pro Tag. Das ist strömendes Bewußtsein, was um seiner Selbst willen mit diesem Zellhaufen kooperiert.
Und die Zellen des Zellhaufen sind auch wieder Bewußtseinsstrom.


Wir sind auch jetzt dieser 'große Organismus'; nur wir können es aus dieser Perspektive nicht erkennen. Diese ganzen nicht-physischen Verbindungen müssen aber existieren, damit das LOA überhaupt funktionieren kann. Wenn es die Verbindung über die nicht-physische Ebene nicht gäbe, wäre es nicht möglich den oder die Liebste zu treffen. Dann gäbe es Zufall.
Wir würden diese Unterhaltung nicht führen, wenn es keine nicht-physischen Verbindungen gäbe, es gäbe keinen Frager und keinen Antworter.

Als gemeinsame Basis können nur Gefühle existieren. Also ich kann kein Chinesisch und ich kenne auch recht wenige Bewohner dieses Erdteils, aber ich weiß das sie Freude oder Trauer oder Hoffnung genauso fühlen können.
Genauso wie Tiere auch fühlen und ihre Emotionen zeigen. Also kann das nur die Basis unserer gemeinsamen Projektionsfläche Erde sein.
Irgendwo mußt Du Stopp sagen und Dich damit zufrieden geben, das Du es irgendwann vollumfänglich verstehen wirst. LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Interaktion des Physischen und des Nicht-Physischen

Beitragvon Andre » 30. Jan 2015, 22:14

Das ist ein tolles Beispiel! Eigentlich habe ich es genau so empfunden und gemeint, aber eben nicht so gut beschreiben können, weil ich auf bestimmte Begriffe fixiert war. Das Beispiel mit dem Regenbogen werde ich mir nun merken, weil es wirklich sehr schön ist.

Irgendwie macht es auch Sinn dass wir uns dem NP nur annähern, es aber in diesem Körper niemals ganz verstehen können. Durch solche Beispiele bekommt man aber ein Gefühl dafür wie das Leben aufgebaut ist. Schaltet man den Verstand zu sehr ein, wird das Gefühl wieder schwächer. Ich finde das sehr interessant. Wahrscheinlich muss es so sein.

Übrigens ist dein neuer Thread im Forum Erfahrungsaustausch auch sehr inspirierend, Kat! Wenn du mehrere solcher Beiträge postest, würde ich sie wohl stundenlang lesen. :gvibes:

Merci! :danke:
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Interaktion des Physischen und des Nicht-Physischen

Beitragvon katgirl » 30. Jan 2015, 23:21

Wenn Du den Verstand einschaltest, landest Du ganz schnell bei der rosa Soße, weil der Verstand nur auf angelernte Erfahrungen zurückgreifen kann. Und manche möchten wir doch grad überschreiben. Bestes Beispiel ist richtige tiefe Erleichterung, die ist verstandsmäßig so tief nicht möglich.

Ein anderes Beispiel zum Verständnis wäre Musik. Ein Ton ist ein Ton ist Schallwellen, ist pure Schwingung und ergibt erst mit vielen anderen ein Lied. Allerdings braucht es auch hier Resonanz, um gehört zu werden. Ohne Resonanz Fläche wäre der Ton wertlos.
Mich beschäftigt ja wirklich immer noch die Frage, ob der Baum wirklich kein Geräusch beim Umfallen macht, wenn niemand da ist der es hört.
Ich einige mich dann immer mit mir selbst, das ich ja gar nicht da bin, sondern nur denke das ich da bin,das macht es einfacher. :clown:
Das Zitat habe ich nur mit Erlaubnis kopiert und da ich nicht wusste wohin, habe ich ein neues Thema aufgemacht.
Lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Interaktion des Physischen und des Nicht-Physischen

Beitragvon lawofattraction » 31. Jan 2015, 09:44

katgirl hat geschrieben:Wenn Du den Verstand einschaltest, landest Du ganz schnell bei der rosa Soße, weil der Verstand nur auf angelernte Erfahrungen zurückgreifen kann. Und manche möchten wir doch grad überschreiben. Bestes Beispiel ist richtige tiefe Erleichterung, die ist verstandsmäßig so tief nicht möglich.


Guten Morgen, Ihr Lieben,

das empfinde ich ganz anders. Ich denke, rosa Sauce ist ein latentes Unwohlseinsgefühl, gerade weil es nicht in den Verstand herein gelassen wird. Würde man das nämlich tun, so könnte man feststellen, dass hier etwas versucht wird, unter den Teppich zu kehren und schon wäre es keine rosa Sauce mehr. Stattdessen wird sich nicht erlaubt, das Missgefühl hochkommen zu lassen, es wird unterdrückt. Eine bewusste oder verstandesmässige Entscheidung ist das aber nicht.

Wenngleich Erleichterung auch ein Gefühl ist, so geht ihr doch eine verstandesmässige Erkenntnis voraus. Die Gedanken sagen "das ist so und gar nicht so" und über das Verständnis wird Erleichterung gefühlt.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Interaktion des Physischen und des Nicht-Physischen

Beitragvon Andre » 31. Jan 2015, 21:22

Hier habe ich einen Text im Forum (bzw. beim Lesen des entsprechenden Buches) entdeckt, den ich auch sehr ansprechend finde und der irgendwie gut zu Kats Beispielen passt:

lawofattraction hat geschrieben:
Das lebendige Weltbild entsteht im Geiste. Die sich Euch darbietende Welt ist wie ein dreidimensionales Gemälde, an das jeder einzelne mit Hand anlegt. Jeder Farbton, jede Linie, die auf dem Gemälde erscheint, hat sich zuvor in jemandes Geist abgezeichnet, und erst danach nehmen sie Gestalt in der Außenwelt an.

In diesem Fall sind jedoch die Künstler selber ein Teil des Gemäldes und erscheinen dort abgebildet. Es gibt keine Wirkung in der Außenwelt, die nicht einer inneren Quelle entspränge. Es gibt keinen Handlungsimpuls, der nicht zuerst im Geist entstünde.

In der Welt der Materie fließen eure Erfahrungen vom Zentrum Eurer innersten Psyche nach außen. Dann nehmt Ihr diese Erfahrungen wahr. Äußere Ereignisse, Umstände und Verhältnisse sind als eine Art lebendigen Feedbacks zu verstehen. Eine Veränderung des psychischen Zustands hat automatisch eine Veränderung der physischen Verhältnisse zur Folge.

Es gibt keinen anderen Weg, physische Ereignisse zu verändern. Vielleicht hilft Euch die Vorstellung einer lebendigen Dimension in Eurem Innern, wo Ihr in psychischer Miniaturform all die äußeren Verhältnisse erschafft, die ihr kennt. Vereinfachend gesagt, ist es ja genau das, was Ihr tut. Eure Gedanken, Gefühle und inneren Bilder könnte man als im Entstehen begriffene äußere Ereignisse bezeichnen, denn auf die eine oder andere Weise werden sie sämtlich in der physischen Realität materialisiert.

Ihr verändert sogar die scheinbar dauerhaftesten Lebensumstände durch Eure wechselnde Einstellung zu ihnen. Es gibt in Eurem äußeren Erfahrungsbereich nichts, das nicht in Euch seinen Ursprung hätte.

Seth-Buch "Die Natur der persönlichen Realität"


Der Gedanke daran eine Art dreidimensionales Gemälde mit Hilfe unseres Geistes zu kreieren gefällt mir besonders gut. Dabei liegt es an uns ob wir ein düsteres oder ein farbenfrohes Werk malen. Wir bestimmen ob es ein jämmerliches Bild oder ein grandioses Meisterwerk wird - der Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt! Und wenn wir nicht gut darin sind, dann haben wir jederzeit die Möglichkeit zu üben und besser zu werden. Vielleicht ist jemand schlecht darin mit Farben zu malen und entdeckt dafür dass er Schattierungen mit einem Bleistift besser beherrscht oder doch lieber coole oder lustige Comics zeichnet. Ähnlich wie bei der Kunst, gibt es auch im Leben so vieles zu entdecken und es wird immer jemanden geben der unseren Stil mag.

Natürlich sollten wir uns auch davor hüten, zu viel rosa Farbe aufzutragen. :clown:

Einen schönen Abend allen Künstlern die gemeinsam an diesem komplexen 3D-Gemälde mit dem Titel Leben arbeiten! :gvibes:
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Interaktion des Physischen und des Nicht-Physischen

Beitragvon lawofattraction » 1. Feb 2015, 11:49




Lieber Andre,

ich nehme mir eine Auszeit von der Diskussion, um mich vielleicht später auch wieder zu beteiligen.

Da Du Seth ansprichst, habe ich mal ein wenig gestöbert und werde ein paar passende Zitate dort einstellen.

Lieben Gruss und einen schönen Sonntag Euch allen
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Interaktion des Physischen und des Nicht-Physischen

Beitragvon Andre » 1. Feb 2015, 15:05

Hallo Loa!

lawofattraction hat geschrieben:
Lieber Andre,

ich nehme mir eine Auszeit von der Diskussion, um mich vielleicht später auch wieder zu beteiligen.

Da Du Seth ansprichst, habe ich mal ein wenig gestöbert und werde ein paar passende Zitate dort einstellen.

Lieben Gruss und einen schönen Sonntag Euch allen
Loa


Danke für deine Unterstützung! :danke: Ich werde jetzt mal alles auf mich wirken lassen und weiterhin im Forum lesen. Ich habe wirklich tolle Threads gefunden, in denen einiges erklärt wird. Und mit Seth und Kryon habe ich zusätzlich jede Menge Lesestoff. Außerdem werde ich mal in Ruhe alle Eindrücke verarbeiten und zusammenfassen.

Unnötig zu sagen, dass jeder in diesem Thread nach Lust und Laune weiterdiskutieren kann. Ich würde mich auf jeden Fall freuen noch mehr zu diesem Thema zu lesen und vielleicht zu erfahren wie andere darüber denken.

Noch einen schönen Sonntag!
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Interaktion des Physischen und des Nicht-Physischen

Beitragvon lawofattraction » 2. Feb 2015, 07:57




Abraham: What is that? What is that? Where do you think, you´ll go? (after croaking)

Hotseater: I think, we become part of everything.

Abraham: How boring is that. Part of everything... have you ever tried to think of everything at once? Have you ever tried to listen to ten people at once? This ties in with the question earlier... source is ... source is intelligence that is specifically and eagerly and passionately focused through leading edge creators like you.

Source is building the anthill with the ants. And source is building the sculptures with you, and source is exploring the biology of your body … In other words, source is involved in the leading edge details of manifestation of source!

Source doesn´t feel different than you do, when you feel fabulous! If you want to know how source feels, get happy, and say: Now I know. Be in love and say: Now I know. Be sure of something you want and say: Now I know.

Workshop in Los Angeles, Cal., July 30, 2011



Hotseater: This (earth-plane) is heaven, for me!

Abraham: Yeah! This is where we all are. You guys have an illusion of us, being somewhere else. It´s so odd, how you keep looking "up" for us.

We´re all right here with you! We´re in your mind. We´re in your movements. We´re in your body, we´re in your actions. We´re in your taste buds, we´re in your sensual feelings in your body- we´re right with you!

We´re in your mind. We´re in everything. We´re in everything that exists. Pure positive energy, flowing with you.

Workshop in Denver, Col, August 2014




*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Interaktion des Physischen und des Nicht-Physischen

Beitragvon Andre » 2. Feb 2015, 23:07

lawofattraction hat geschrieben:
Abraham: How boring is that. Part of everything... have you ever tried to think of everything at once? Have you ever tried to listen to ten people at once? This ties in with the question earlier... source is ... source is intelligence that is specifically and eagerly and passionately focused through leading edge creators like you.

...

We´re in your mind. We´re in everything. We´re in everything that exists. Pure positive energy, flowing with you.

Workshop in Denver, Col, August 2014


Vielen Dank, Loa! Passt ganz genau! :gvibes:
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Interaktion des Physischen und des Nicht-Physischen

Beitragvon Andre » 3. Feb 2015, 12:54

Das Video zu Microsoft HoloLens zeigt wie Computertechnologien zukünftig noch intensiver mit unserem Alltag verknüpft sein könnten. Ich persönlich finde dass diese Technologie mehr Potenzial hat als zum Beispiel die Virtual Reality-Brille Oculus Rift. In dem Video von Microsoft kommt ein Satz vor, der perfekt zu dem passt was hier gelehrt wird:

"Because when you change the way you see the world, you can change the world you see."

Microsoft wird weise. ;)

Dazu die Links:
https://www.youtube.com/watch?v=d54aGJFxSEo
https://www.youtube.com/watch?v=b6sL_5Wgvrg

Was mich nun erstaunt hat ist, dass Dinge möglich werden, die vor noch nicht all zu langer Zeit nicht mehr als Science Fiction waren. Das war zwar schon immer so, aber selbst zu erleben wie großartige Dinge entstehen von denen man immer geträumt hat, ist schon etwas Besonderes.

Ich dachte mir es passt vielleicht noch zu diesem Thread und zu den letzten Beiträgen, die sehr motivierend waren. :gvibes:

Noch einen schönen Tag!
Andre
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker