Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon Winner » 11. Feb 2010, 19:54

Hallo Ihr Lieben,

ich habe eben das Buch "The Law of Attraction" aufgeschlagen und bin "zufällig" auf die Seite gekommen, die genau das anspricht, worüber ich mir nun seit einigen Tagen Gedanken mache!

Darin stand Folgendes: Führen wir hier das Wort Harmonie ein. Wenn zwei Menschen sich genau gleichen, können sich ihre Absichten nicht erfüllen - ein Verkäufer tut nicht gut daran, einen anderen Verkäufer anzuziehen. Aber die Anziehung eines Käufers bringt Harmonie hervor.
Der schüchterne Mann zieht eine extrovertierte Frau an, weil seine Absicht darin besteht, mehr aus sich herauzugehen, und so zieht er eigentliche jemanden an, der seine Absicht zum Audruck bringt.


Ich habe unter meinen Freunden überwiegend Personen, die Rat bei mir suchen, da ich gerne helfe und es mich glücklich macht, anderen Menschen zur Seite zustehen! Diese Freunde haben meist irgendwelche Probleme, wollen mir mir darüber reden um sich danach besser zu fühlen! Verstehe mich nicht falsch, ich tue diese liebendgern! Erst gestern hat mir meine neue Bekanntschaft mitgeteilt, dass sie mit ihren 21 Jahren schon sehr tief in Schulden steckt, ich habe ihr u.a. gut zugeredet und sie ist jetzt um einiges optimistischer!

Nun mein "Problem", ich möchte sehr gerne Menschen in mein Leben ziehen, von denen ich auch etwas lernen kann! Abgesehen natürlich von euch hier im Forum (an dieser Stelle nochmal ein dickes Lob; ich lerne und erkenne viel durch euch :ros: ) und abgesehen von meiner Mutter und meinem Bruder, die das LOA unbewusst anwenden und mir immer hilfreich zur Seite stehen-zurzeit nur übers Telefon, da ich auch von ihnen weiter weglebe!

Ich dachte immer: Gleiches zieht Gleiches an! Ich bin ein optimistischer Mensch, der reifen will und Weisheiten liebt, in allem einen Sinn sieht und schnell eine Lösung findet. Jedoch ziehe ich nicht Menschen an, die genauso sind wie ich in dieser Hinsicht, sondern eben Menschen, die mit mir in Harmonie sind, bzw. genau das von mir lernen wollen. Und genau das von mir, für sich selber nutzen...

Wieso ist das so? In meinem nahen Umfeld gibt es leider (noch) niemanden, mit dem ich LOA Gespräche führen kann und der mir unbeantwortete Fragen beantworten kann, ich hätte sehr gerne so eine Person, jedoch wenn ich weiterhin in meiner Schwingung bleibe, werde ich ja immer wieder Freunde anziehen, die eher Hilfe von mir in Anspruch nehmen als umgekehrt!

Natürlich lerne ich indirekt über meine Freunde etwas über mich (z.B. dass ich geduldiger sein sollte), aber es gibt halt auch Tage in denen ich traurig bin und gerne mit ihnen drüber reden würde, ich es aber nicht kann, da sie mich dann nicht aus dieser Schwingung rausholen können, sondern es leider nur noch verschlimmern oder wieder anfangen von sich zu reden, sodass ihr Problem durch mich gelöst wird, meins jedoch noch vorhanden ist!

Was hat es damit auf sich? Irgendjemand von euch Lieben eine Idee?

Danke fürs Lesen und auf das sich all eure Wünsche erfüllen :gvibes:

Liebste Grüße
Winner
~It's not about the creat-ion, it's about creat-ing!~ Abe
Benutzeravatar
Winner
 
Beiträge: 322
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon lawofattraction » 12. Feb 2010, 09:08



Hallo liebe Winner,

es ist sicher in Ordnung, Freunden zuzuhören, wenn sie Kummer und Sorgen haben. Wenn sich aber schon sowas installiert hat wie "geh zu Winner, sie hat immer ein offenes Ohr für Deine Sorgen", so würde ich die Sache eher mal mit kritischem Auge betrachten, inwieweit die Absicht Deiner Freunde, ihre Sorgen loszuwerden mit Deinen Absichten übereinstimmt. Wenn Du über Probleme sprichst, so ist auch Deine Schwingung ganz eindeutig auf Sorgen und Kummer ausgerichtet. Auch wenn es der Kummer anderer ist, das Darübersprechen aktiviert diese Schwingung immer wieder, und zwar bei allen Beteiligten.

Du kannst nicht über Probleme sprechen und im Vortex bleiben. Ich würde bei diesem ganzen Komplex des Kummerkastens mal überdenken, welche Motivation bei Dir dahinter steckt und vor allem, wie Du ihn in eine Richtung kanalisieren kannst, die Deinen Absichten nahekommt. Denn das ist das Schlüsselwort: Absicht. Wenn es Deine Absicht ist, problembeladenen Leuten zuzuhören, wird sie sich erfüllen, und Deine Schwingung wird immer wieder ähnliche Menschen anziehen.


Winner hat geschrieben:... aber es gibt halt auch Tage in denen ich traurig bin und gerne mit ihnen drüber reden würde, ich es aber nicht kann, da sie mich dann nicht aus dieser Schwingung rausholen können


Vielleicht liegt hier ein Missverständnis. Es kann Dich niemand aus dieser Schwingung "rausholen", indem Ihr über Dein Problem sprecht, ebensowenig wie Du anderen Menschen hilfst ihre Schwingung zu erhöhen, wenn Du Kummerkastentante bist. Das Erörtern von Problemen erhält die Energie immer weiter aufrecht. Im Prinzip tust Du also auch Deinen Freunden mit dem Zuhören garkeinen Gefallen. Sie mögen zwar vorübergehend erleichtert sein, aber das Problem wird durch das Erörtern immer wieder aktiviert und leider aufrecht erhalten.

Mein Ansatz zur Veränderung wäre der, Klarheit zu bekommen, ob und wie die Absicht der anderen Leute mit den Deinen vereinbar ist. Wie der von Dir oben betonte Absatz sagt, wer sich selbst als Problemlöser sieht, wird keine Problemlöser anziehen, sondern nur Problembeladene. Und wie immer kann eine Veränderung nur von Dir ausgehen.

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon Winner » 12. Feb 2010, 10:41

Danke für deine Antwort LOA!

lawofattraction hat geschrieben:Mein Ansatz zur Veränderung wäre der, Klarheit zu bekommen, ob und wie die Absicht der anderen Leute mit den Deinen vereinbar ist. Wie der von Dir oben betonte Absatz sagt, wer sich selbst als Problemlöser sieht, wird keine Problemlöser anziehen, sondern nur Problembeladene. Und wie immer kann eine Veränderung nur von Dir ausgehen.


Ich möchte schon gerne meinen Freunden beistehen, wenn sie Probleme haben,ja. Aber ich möchte eben nicht nur die Problemlöserin in einer Freundschaft sein! Ich möchte definitiv Menschen anziehen, die gerne im Vortex sind und ungerne leiden und schmollen, denn so bin ich auch!
Aber die Frage ist: Wie mache ich das? Ein Beispiel: Eine gute Freundin von mir hat zurzeit ein Problem und redet fast ununterbrochen darüber! Ich ignoriere die SMS, die sie mir darüber schreibt, weil sie in denen sowieso nur ihre Wut rauslässt. Aber wenn ich mit ihr bin würd ich am liebsten sagen: "Hör auf darüber zu reden!" Das passt genau zu dem was du sagst:

lawofattraction hat geschrieben:Wenn Du über Probleme sprichst, so ist auch Deine Schwingung ganz eindeutig auf Sorgen und Kummer ausgerichtet. Auch wenn es der Kummer anderer ist, das Darübersprechen aktiviert diese Schwingung immer wieder, und zwar bei allen Beteiligten.


Weil ich spüre, dass es mir dadurch auch nicht besser geht :rleye: Ich meine, bei anderen Freunden ist es so, dass ich ein-, zweimal über das Thema rede und dann hat sie die Sache, aber bei ihr wirds schon zuviel...Ich habe ihr schon oft geraten ihren Fokus auf etwas anderes zu richten, aber ihr zu sagen, dass genau sie diese Situation angezogen hat :hä: käme nicht so gut.

lawofattraction hat geschrieben:Im Prinzip tust Du also auch Deinen Freunden mit dem Zuhören garkeinen Gefallen.

Naja es ist ja nicht so, dass ich das Problem erötere, sondern eher darüber rede, was alles Gute aus dem Problem entstehen kann und wozu es gut ist, ich versuche ihren Fokus auf etwas anderes zu lenken!

Ich möchte definitiv nicht die Kummerkastentante sein, wie du so schön schreibst ;), ich möchte Menschen anziehen, die überwiegend im Vortex sind, und um das zutun werde ich definitv versuchen so oft wie möglich im Vortex zu sein selbst, wenn meine Freunde wieder anfangen über ihre Probleme zu reden...nur wie mache ich das? Einfach das Thema wechseln?

Liebste Grüße
Winner
~It's not about the creat-ion, it's about creat-ing!~ Abe
Benutzeravatar
Winner
 
Beiträge: 322
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon lawofattraction » 12. Feb 2010, 11:19

Winner hat geschrieben:Ich ignoriere die SMS, die sie mir darüber schreibt, weil sie in denen sowieso nur ihre Wut rauslässt. Aber wenn ich mit ihr bin würd ich am liebsten sagen: "Hör auf darüber zu reden!

...nur wie mache ich das? Einfach das Thema wechseln?



Hallo Winner,

das sind für mich alles Vorgehen, die vorübergehend helfen mögen, aber auf Dauer nicht. Du musst eines überlegen: Du hast aufgrund eines ungeschriebenen Gesetzes die Rolle der Zuhörerin und Ratgeberin übernommen. Und nun möchtest Du gerne die Bedingungen verändern, da Du für Dich die Notwendigkeit dazu siehst. Die anderen Leute aber sind mit dieser bisherigen Vorgehensweise immer noch einverstanden und werden einen einseitigen unerklärten Richtungswechsel Deinerseits nicht mit grosser Freude sehen. Du wirst wahrscheinlich einige auf Deinem Weg verabschieden müssen. Das wird der "Preis" sein, den Du für die Verfolgung Deiner eigenen Absichten zahlen wirst.

Wenn Du überwiegend Leute anziehen möchtest, die im Vortex sind, wirst Du also zwangsläufig auf die verzichten müssen, die es meist nicht sind. Es ist weniger eine Sache des Verhaltens in bestimmten Situation, sondern der vorherrschenden Schwingung. Da wirst Du für Dich entscheiden müssen, welche das überwiegend sein soll.

Wie das so ist, hat der "Zufall" mir grade diesen Text hingelegt, der es wunderbar erklärt:



Abraham: You have no responsibility to another. Your real responsibility is to yourself. Your real responsibility is to yourself.

Some have said, "Abraham, you teach selfishness." And we say, "That is because unless you are selfish enough, or willing to focus through your own eyes (which is the only perspective that you have) enough, to bring yourself to a place of feeling good, you have nothing to offer the others, anyway."

When your friend is "dumping on you" as you say, of what value is that to you? But often, when that friend is in the place of negativity, what you are now feeling is responsibility and so, out of your sense of duty in trying to fix the lack, you try to help them -- and they just resist it, anyway! And so what we encourage is not
trying to deal with it head-on.

Here is what we do: We pivot on their behalf. In other words, whenever we feel someone feeling negative emotion, we acknowledge that their Inner Being is saying to them, "There is something you want but, that you are focused in opposition to." And then we imagine what it is they want! And it usually boils down to one of three things, or a combination of the three: Freedom and Growth and Joy. They are usually feeling stifled, like they are not moving forward, and so it is out of that feeling of lack that they are offering their negative motion. And so we just stop and acknowledge that they are absolutely free. That they are so free that their every thought and feeling attracts unto them, and then we feel better for them. We envision them getting what it is we know that they want! We envision them moving through life experience and discovering what we have already come to discover. But we do not see ourselves as responsible to help them discover. We just see them as discovering it. And then we try to be the best example for them to be for them to discover it.

Now if you are really wanting to roll up your sleeves and help them, you might help them see the correlation between what they are getting and what they've been thinking and feeling. Or you may say, "I have felt that way but, I noticed that the more I felt that way, the more I got it. And so I started concentrating on not giving so much attention to that, and then I didn't attract so much of that."

In other words, with each one it will be different. You must be sensitive to who they are. You have hit upon it perfectly. It is as if, let us say, that you are a quantum physics instructor in very advanced years of college. You would not enjoy, very much, the teaching of that information to the little ones in the first grade, nor would the ones in first grade enjoy hearing it from you. There would be lots of silence. Nobody saying much of anything, and nobody really communicating, because you are too far apart in your current interests, you see.

Much of the world is not ready for your understanding but, much of the world IS ready, also. And by Law of Attraction, those who are ready for you are being drawn to you, just as you are all drawn to one another.

And so, our encouragement is: to keep your ears open. Keep your feelers out there. Tracy said that the dolphins all have sonar or radar, or something. And we say: all of you have it. Keep your sensors open and, when you are having a conversation that is making you feel good, and you sense that the other is ready for some of what you know - offer it! As a tennis player does not look for someone who doesn't play as well as they do. You can look for someone who plays as well as you do, if not better, so that you can have fun in your interactions for the purpose of moving forward.

And that is the basic point that we are wanting you to hear. You are not here climbing the rungs of a ladder. This is not a testing ground of worthiness. You are not here trying to prove yourself worthy of something. You are here by the power of your wanting, and you have come forth in this dimension in order to go beyond that
which has been before. But if you are too far beyond that which another is, then you are of no value, but you are of value to those who are ready for you.

It is through the clarity of your example that you have the greatest offering, for words don't teach. It is your beingness that offers, you see. And that is really why we interact with you. We have very little value here in your physical society. Oh, we can say the words that stimulate you to thought and offering but, it is Your offering that influences and uplifts those who are here, you see.

Just be the magnificent being that you are.

A NEW BEGINNING II

*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon Winner » 12. Feb 2010, 12:04

Liebe LOA,

ja du hast Recht! :danke: Ich sehe nun einiges klarer...

lawofattraction hat geschrieben:Du wirst wahrscheinlich einige auf Deinem Weg verabschieden müssen. Das wird der "Preis" sein, den Du für die Verfolgung Deiner eigenen Absichten zahlen wirst. [...]
Wenn Du überwiegend Leute anziehen möchtest, die im Vortex sind, wirst Du also zwangsläufig auf die verzichten müssen, die es meist nicht sind.


Ja das ist es mir definitiv wert! Ich bin momentan nichtmal traurig über diese Tatsache! Ich bin mir sicher, dass es so für mich besser ist und darum geht es ja: um meine Freude!

Und der Text ist auch wirklich hilfreich!
lawofattraction hat geschrieben:Much of the world is not ready for your understanding but, much of the world IS ready, also. And by Law of Attraction, those who are ready for you are being drawn to you, just as you are all drawn to one another.
Auf diese wunderbaren Freunde freue ich mich schon :loveshower:

Werd mir den Text abspeichern und immer mal wieder lesen um es zu verinnerlichern!

Danke dir liebe LOA, du hast mir sehr gut geholfen :bussi: (und das auch noch so schnell :idea:)

Liebste Grüße
Winner
~It's not about the creat-ion, it's about creat-ing!~ Abe
Benutzeravatar
Winner
 
Beiträge: 322
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon Winner » 20. Sep 2010, 23:06

Ihr Lieben,

falls es hier jemanden interessieren sollte (vorallem evtl. Loa, da du mir ja so geholfen hast),
bin ich mittlerweile nicht mehr die "Kummerkastentante" unter meinen Freunden :gvibes:
Die Menschen haben sich wie von alleine in Luft ausgelöst bzw. besteht beiderseits überhaupt garnicht mehr das Verlangen sich weiterhin zu sehen.
Habe statdessen wahre GLÜCKSKINDER angezogen :tja: 8-)

Liebste Grüße
Eure Winner
~It's not about the creat-ion, it's about creat-ing!~ Abe
Benutzeravatar
Winner
 
Beiträge: 322
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon Buti » 21. Sep 2010, 06:49

Liebe Winner,

dieses Thema ist *zufällig* auch gerade eins meiner Themen (wenn Du magst, schau mal in meinen Contrast-Thread). Auch bei mir ist es so, daß sich einige Wege getrennt haben. Andere Menschen sind geblieben und beginnen sich ganz langsam zu verändern. Am deutlichsten fällt mir das bei meinem Ex auf, mit dem ich mich öfter mal treffe -- er ist ganz anders als früher. Ich habe das Gefühl, daß es eine Art "Sogwirkung" ausübt, wenn jemand oft im Vortex ist, daß das andere Menschen im Umfeld eventuell auch in den Vortex ziehen kann, wenn sie es möchten und zulassen. Und die, die es nicht möchten und nicht zulassen, entfernen sich dann von uns.
Buti
 

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon lawofattraction » 21. Sep 2010, 07:37





Liebe Winner,

vielen Dank für Deine Rückmeldung - und natürlich freue ich mich über die guten Nachrichten. Das ist LoA in der Praxis angewandt, und mit Konsequenz angewandt sieht man wie Du direkte Erfolge. Ich freue mich für Dich und mit Dir!

Buti hat geschrieben:Ich habe das Gefühl, daß es eine Art "Sogwirkung" ausübt, wenn jemand oft im Vortex ist, daß das andere Menschen im Umfeld eventuell auch in den Vortex ziehen kann, wenn sie es möchten und zulassen. Und die, die es nicht möchten und nicht zulassen, entfernen sich dann von uns.


Liebe Buti,

es ist wohl weniger, dass wir "andere in den Vortex ziehen" - die Gedanken dieser Absicht werden aus Mangel geboren. Im anderen Thread ging es ja bereits darum, dass wir nichts für andere Menschen tun müssen, damit sie angebunden sind. Sie können und tun das immer selbst.

In einem Fall wie dem von Winner geschilderten ist es ihre Schwingung, die den Fokus vom Thema abgezogen hat, die die Leute von ihr entfernt hat. Und andere dann aufgrund der neuen Schwingung angezogen haben. Es geht immer nur um die Schwingung, die wir ausstrahlen und die im Aussen Gleiches anzieht.

Es ist ganz wichtig zu verstehen, dass wir immer bei uns bleiben müssen und nicht versuchen, im Aussen etwas für die anderen zu tun - was im Grund nur das eigene Bedürfnis nach Glücklichsein ist. Wer meint für andere etwas tun zu müssen, um ihre Schwingung zu erhöhen oder ihre Verbindung mit der Quelle zu fördern, will "reparieren" - und das wird immer nur noch mehr Reparaturbedürftiges anziehen.

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon Buti » 21. Sep 2010, 08:04

Ich habe kein Helfersyndrom und meine altruistischen Absichten halten sich in Grenzen, abgesehen davon, daß ich Menschen grundsätzlich mag. Mir geht es in erster Linie darum, daß *ICH* mich in der Gesellschaft dieser Menschen wohlfühlen will. Wenn sie sich von meiner guten Laune "anstecken" lassen und sich anfangen dafür zu interessieren, was ich mache, dann ist mir das recht. Wenn nicht, verschwinden sie aus meinem Leben, weil wir uns dann nicht mehr treffen auf der Schwingungsebene. Dann bringt der Kontakt eh nix, weil keine Verständigung mehr möglich ist.
Buti
 

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon Marian » 21. Sep 2010, 10:09

Hallo, Ihr Lieben.

Das ist wieder einer dieser Threads, der mich gefunden hat. Ich liebe es.

Mir fällt dazu ein, dass ich mittlerweile immer mehr entdecke, dass ich gar nicht mehr das Bedürfnis habe, mit bestimmten Menschen zusammen zu sein. Anders gesagt: Je mehr ich meinen Fokus darauf ausrichte, was mir gut tut und mir Wohlgefühle verschafft, um so mehr beginne ich zu differenzieren, ob mir die Auseinandersetzung mit bestimmten Menschen gut tut oder nicht.

Ich hatte früher wahnsinnige Verlustängste und habe stets mein Möglichstes getan, um Freundschaften oder Beziehungen aufrecht zu erhalten. Und was bietet sich aus dieser Intention heraus mehr an, als der ständig zur Verfügung stehende Kummerkasten zu sein, das Verständnis, die Unterstützung in Person, ein Energiespender sondergleichen. Das war meistens eine recht einseitige Sache, und ich habe mich nicht an die erste Stelle gesetzt. Seitdem ich aber genau das tue, meine Intention sich also geändert hat und mit der von Dir, liebe Winner, konform geht (nämlich Menschen in mein Leben zu ziehen, mit denen ein fruchtbarer Austausch und Wohlsein möglich ist), geschieht es wie von selbst, dass früher sehr wichtige Menschen für mich an Wichtigkeit verlieren. Was mich früher in heillose Panik gestürzt hätte, sehe ich heute als Fortschritt und sichtbaren Beweis dafür, dass ich mich weiter entwickle. Jetzt freue ich mich darauf, die Menschen anzuziehen, die wirklich zu mir und meiner neuen Schwingung passen.

Einen lieben Gruß,

Marian
.: When you change the way you look at things, the things you look at change :.
Benutzeravatar
Marian
 
Beiträge: 115
Registriert: 08.2010
Wohnort: am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon Buti » 21. Sep 2010, 10:14

Marian hat geschrieben:Mir fällt dazu ein, dass ich mittlerweile immer mehr entdecke, dass ich gar nicht mehr das Bedürfnis habe, mit bestimmten Menschen zusammen zu sein. Anders gesagt: Je mehr ich meinen Fokus darauf ausrichte, was mir gut tut und mir Wohlgefühle verschafft, um so mehr beginne ich zu differenzieren, ob mir die Auseinandersetzung mit bestimmten Menschen gut tut oder nicht.

Ja, das geht mir ganz genauso.
(nämlich Menschen in mein Leben zu ziehen, mit denen ein fruchtbarer Austausch und Wohlsein möglich ist) ...
... freue ich mich jetzt darauf, die Menschen anzuziehen, die zu meiner neuen Schwingung passen.

Genau so, dito. :five:
Buti
 

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon wodny muz » 21. Sep 2010, 15:00

Hallo ihr Lieben,

beim Lesen eurer Beiträge wurde ich zuerst hin- und hergerissen, wei ich eigentlich auch Butis Auffassung bin, dass man andere in den Vortex ziehen kann und gleichzeitig Loa zustimme, dass es kontraproduktiv ist zu repaprieren. (Auch wenn das hier nicht ganz zum Thread passt, aber Buti will den anderen richtigerweise nicht mehr, notfalls bitte Verschieben.)

Dann habe ich im heutigen Zitat das gefunden, was ich gar nicht so ausdrücken konnte.

Wenn Ihr sagt "ich habe das gefunden und mir hilft es, versuche es, wenn Du magst" - das ist Anleitung.


Ich habe nämlich erlebt, dass ich schon die Schwingung anderer Menschen erhöhen konnte, wenn a) ich im Vortex war und b) die anderen dafür offen waren, also ohne Widerstand. Mit der Begeisterung über die Einfachheit des Lebens konnte ich andere schon anstecken, wenn eben der Widerstand nur sehr gering ist. Und auch nur dann, wenn ich es nach dem obigen Muster mache.

Einige Mal habe ich auch schon einfach ein Abraham-Buch gekauft, einmal sogar eins auf Polnisch, obwohl ich das nicht kann, um es Leuten zu schenken, denen es nicht gut geht, die händeringend suchen oder Kinder bekommen (ich träume von einer Welt, in der jedes Kind ohne die 22 falschen Glaubenssätze aufwachsen darf :gvibes: ). Ich sgae dazu, dass sie es lesen können, wenn sie mögen und es gut finden, ansonsten weiter verschenken oder wegwerfen dürfen und ich hätte volle Verständnis dafür. Ich versuche dabei, so weit wie möglich das eigentlich Problem zu überhören.

Liebe Grüße an einem sonnigen Tag,
wodny muz
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon Shiva » 21. Sep 2010, 19:25

Hallo Ihr Lieben,

ich stimme dem, was Loa als Letzes geschrieben hat voll und ganz zu - und zwar aus eigenem Erleben. Es ist noch gar nicht so lange her, da zog ich ständig Leute an, die ihr Herz bei mir ausgeschüttet haben. Oft auch auf Arbeit, da ich viel Kundenfrequenz habe und Themen, die z.B. auch mal ins zwischenmenschliche gehen.

Oft habe ich gesagt: "Man, habe ich nen Zettel an der Stirn - erzähl mir alles" Anfangs war es auch ok und auf einer Art fühlte ich mich in gewisser Weise "gebauchmietzelt", weil die Leute mir so vertrauen..... Ich war auch ein "guter Ratgeber incl. teilw. B. Mohr einfließen lassen usw. Bis... Bis ich eines Tages von einer Geschichte so berührt war, dass ich heulen musste.. als der Kunde raus ist....

Meine Mutter kennt den Kunden und sagte mir später, dass ich dem XY doch so gut geholfen habe, er ist raus aus dem Büro und es ging ihm viel besser... Häääääääää - dem geht es besser und ich sitzte "plärrend" im Büro??? Meine Mutter sagte dann was zu mir: "Es berührt dich so, weil Du in einer ähnlichen Situation bist" - Hä - ich - wer wie was... ?? :hä:

Bling jetzt wurde ich wach.. ich hatte kapiert - bevor ich die Welt rette, muss ich erstmal mich retten - das ist Nr. 1. Ich legte als erstes meinen Zettel am (siehe oben). Als kleine Hilfestellung habe ich mir eine Reiki-Sitzung bestellt - das Irre war.. ich dachte den ganzen Tag an die Frau, die das macht, ob ich bei ihr mal anrufe oder nicht - und dann rief - SIE bei mir an!!!! Was sie sonst nie macht. Mir ihr habe ich dann darüber geredet, sie gab mir ein paar Tipps - die für mich gut waren und geholfen haben.

Lange Rede kurzer Sinn. ich bin nach wie vor für andere da, aber nur bis zu einer Grenze. Jeder lebt sein Leben, ich kann Anstöße geben (wie z.B. Wodny mal ein Buch ausleiehn, verschenken usw). Ich mache eines, ich lebe vor, und ziehe nach und nach die Menschen in mein Leben, die zu mir passen - wenn nötig ohne Worte :gvibes:

Liebe Grüße Shiva
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 540
Registriert: 09.2009
Wohnort: mitten drin ;-))
Geschlecht: weiblich

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon Marian » 21. Sep 2010, 22:49

Hallo Ihr Lieben,

für mich galt immer die Maxime, andere so zu behandeln, wie ich selbst behandelt werden möchte. Das habe ich vor vielen Jahren sowohl bei Louise Hay als auch im Kurs in Wundern gefunden (den ich übrigens nicht durchgearbeitet habe, weil er sich für mich überhaupt nicht gut anfühlte). Auf diesem Wege bin ich in die Kummerkasten-Rolle hineingerutscht. Mein Chef musste mich heute beurteilen und wollte schon schreiben, dass ich der Betriebskummerkasten bin, weil alle Mitarbeiter immer zu mir angerannt kommen, wenn sie ein Problem haben. Ich habe mich an das Thema hier erinnert und ihn davon abgehalten, weil ich nicht vorhabe, diese Rolle weiterhin zu übernehmen.

Wie gesagt, habe ich mir viele Jahre lang Mühe gegeben, andere so zu behandeln wie ich behandelt werden möchte. Ich habe mich nicht gefragt: "Wie fühlt sich das jetzt für mich an?" sondern "Was würde ich mir wünschen, wenn ich in seiner/ihrer Situation wäre?" Natürlich kam ich dann zu dem Schluss, dass ich mir wünschen würde, dass jemand da ist, mit dem ich darüber reden kann, und so war ich meistens da und habe zugehört. Bis mir irgendwann aufgefallen ist, dass für mich irgendwie nie einer da war, wenn ich jemanden zum reden oder zuhören gebraucht hätte. Erst dann habe ich allmählich begriffen, dass ich mich nicht an die erste Stelle gesetzt, sondern immer auf das Wohlbefinden anderer geachtet hatte. Ich wollte unbedingt ein "guter Mensch" sein. Das war eine ganz fixe Idee von mir.

Inzwischen sehe ich das so, wie Shiva es oben beschrieben hat: Ich bin natürlich noch für andere da, doch ich achte dabei darauf, wie ich mich fühle und setze Grenzen. Vor allem bei Hobby-Jammeren, die ohne Katastrophen nicht leben können, weil sie sonst fürchten, nicht mehr interessant zu sein, schiebe ich einen Riegel vor. Ich bin für das Leben und das Wohlbefinden anderer nicht verantwortlich, und ich möchte nicht dazu beitragen, dass durch die geteilte und somit verstärkte Aufmerksamkeit auf ein Problem eine Baustelle zu einer Ruine wird.

Liebe Grüße,

Marian
.: When you change the way you look at things, the things you look at change :.
Benutzeravatar
Marian
 
Beiträge: 115
Registriert: 08.2010
Wohnort: am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon Winner » 21. Sep 2010, 23:51

Liebe Buti, Marian, Wodny Muz und Shiva,

vielen Dank für eure Erfahrungsberichte :gvibes: freut mich zu lesen, dass ihr in dem Bereich auch soviel über euch selbst erfahren und lernen konntet :five:

Wenn ich im Vortex bin, fallen mir auch einfach mehr glückliche und zufriedene Menschen auf, bzw. scheinen meine Freunde auch im Vortex zu sein, evtl. ist es nur so, weil ICH im Vortex bin und es dadurch eben so positiv wahrnehme. (When you change the way you look at things, the things you look at change!)
Ich bezweifle, dass sie wegen mir im Vortex sind, denn das würde auch heissen, dass ich sie wieder rausschmeissen könnte, aber diese Verantwortung übernehme ich ungern :clown:
Aber der Gedanke an die Begegnung oder Erlebnisse mit Jemandem, den ich liebe hat mich schon oft in den Vortex gebracht...

Marian hat geschrieben:[...]geschieht es wie von selbst, dass früher sehr wichtige Menschen für mich an Wichtigkeit verlieren. Was mich früher in heillose Panik gestürzt hätte, sehe ich heute als Fortschritt und sichtbaren Beweis dafür, dass ich mich weiter entwickle.

Genau das ist es :mrgreen: danke!

Gute Nacht euch Lieben!

Eure Winner
~It's not about the creat-ion, it's about creat-ing!~ Abe
Benutzeravatar
Winner
 
Beiträge: 322
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon Buti » 22. Sep 2010, 06:48

Ihr Lieben alle,

ich finde diesen Thread sehr erhellend, war gestern unheimlich wichtig für mich, habe viel gelernt! :danke:
Buti
 

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon lawofattraction » 22. Sep 2010, 08:01

Marian hat geschrieben:Wie gesagt, habe ich mir viele Jahre lang Mühe gegeben, andere so zu behandeln wie ich behandelt werden möchte.


Guten Morgen, Ihr Lieben,

im Prinzip lebe ich nach diesem Motto. Und ich glaube, Ihr anderen auch. :gvibes: Es ist nämlich das LoA, das uns genau das bringt, was wir selbst auch ausstrahlen, denken, wünschen, hoffen und tun.

Wenn ich denke, dass andere meine Unterstützung brauchen, so hat das ja meist den Hintergrund, dass ich selbst unterstützungsbedürftig bin und auch gerne Zuwendung erfahren möchte. Das LoA kann uns nie etwas anderes bringen als das, was wir unser Eigen nennen. Ich finde es durchaus zutreffend, sich die Umwelt anzuschauen und als Spiegel unserer Schwingung anzuschauen. Sind es nette Menschen? Freie Fahrt? Reibungslose Abläufe? Schöne Erlebnisse? Klarheit? Man kann darin lesen wie in einem Antwortbuch - und zum Glück haben wir ja die wunderbare Fähigkeit, alles das zu ändern, was uns bei Betrachten nicht gefällt.

In diesem Sinne einen wunderschönen sonnigen Tag
Loa


EDIT: Und - wie könnte es anders sein :gvibes: , hier das heutige Zitat: Um die Auswirkungen des Besten von anderen zu erfahren, müsst Ihr eine Schwingung finden, die in Übereinstimmung ist mit dem Besten der anderen.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon wodny muz » 22. Sep 2010, 08:22

Liebe Loa,

das hast du wunderbar zusammengefasst, wieder so eine Erkenntnis, die irgendwie nicht neu ist, aber, die ich in diesem Zusammenhang noch nicht gesehen hatte. Außerhalb von Loa-Sicht können ja die Menschen vermeinlich am besten helfen, denen es auch nicht gut geht bzw. denen es mal nicht gut ging. Ich hielt es immer für Arroanz derjenigen, denen es sehr gut geht, dass sie anderen nicht helfen können oder wollen, dass sie über deren Bedürfnisse hinweggehen, aber sie sehen nur den Mangel nicht, weil er nicht in ihnen ist.

:danke: dir für deine wie immer schönen und klaren Gedanken,
wodny muz
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon Buti » 22. Sep 2010, 08:28

Jau, ganz genau!! :genau:
Mir sind heute früh gleich reihenweise Glühlampen aufgegangen.
Fantastisch, ich liebe diese Erkenntnisse!
Ich liebe es, jeden Tag neue Beweise dafür zu sehen, wie das LOA tatsächlich funktioniert. Die Zweifel meines kleinen Ich werden nacheinander ausgeräumt. Cool!
Happy bin :gvibes:
Buti
 

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon Liebeszauber » 22. Sep 2010, 12:28

Liebe Loa,

du bringst mich wieder zum Schmunzeln. Deine Gedanken sind so treffend.
Mich überrascht immer wieder der Einklang, der aus ihnen hervorsticht,
(chapeau -Bild) ich lese sie gern.
Danke,
Liebeszauber-in
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon LillyB » 22. Sep 2010, 20:15

Hallo Loa, hallo alle,

seit ich jetzt länger virtuelle Realität übe, lese ich nicht mehr im Buch der Spiegel. Da die virtuelle Realität mir erlaubt, sofort anders zu sehen. Und ich denke, das nächste Buch von ABE wird über die VR handeln. Denn da fällt das Beobachten Außen wie gewohnt weg. Ich habe keinen Maßstab mehr da draußen. Denn das ist Vergangenheit. Das was ich als Kind und später zum Maßstab für andere gemacht habe. :gvibes: Das ist alles Interpretation und die ändert sich in Sekunden. Hat also für mich keine besonders große Bedeutung.

ALOHA
Lilly

EDIT: Außer das Entzücken, wenn sich die virtuelle Welt in Echtzeit mit der Realität überschneidet.
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon ZaWo » 22. Sep 2010, 22:22

ich stelle mir das so vor, dass ich irgendwann in der Lage bin, durch die Gegenwart hindurchzugleiten. Also ne Verbindung von beidem.
ZaWo
 

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon Marian » 22. Sep 2010, 22:47

Hallo, Ihr Lieben.

Ich habe meinen Beitrag eben noch einmal gelesen und fürchte, dass ich nicht so wirklich transportieren konnte, was ich sagen wollte. :oops:

Ich behandele andere freilich immer noch so, wie ich selbst behandelt werden möchte. Worauf ich oben abzielte war, dass ich mich dadurch früher aber manchmal verrannt habe, insbesondere bei gewissen Herren, die zeitweise Begleiter meines Lebens waren. Deswegen handhabe ich das heute ein bißchen differenzierter und setzte eher Grenzen, weil sich die Prioritäten verschoben haben. Loa hat das sehr schön auf den Punkt gebracht:
Wenn ich denke, dass andere meine Unterstützung brauchen, so hat das ja meist den Hintergrund, dass ich selbst unterstützungsbedürftig bin und auch gerne Zuwendung erfahren möchte.

Diese Einstellung verändert sich gerade bei mir. Ich wollte unbedingt geliebt und anerkannt werden und suchte die Bestätigung stets im außen bzw. bei anderen Menschen. Ich habe das LoA damals noch nicht verstanden, aber da kannte ich Abraham noch nicht.

Ich hielt es immer für Arroganz derjenigen, denen es sehr gut geht, dass sie anderen nicht helfen können oder wollen, dass sie über deren Bedürfnisse hinweggehen, aber sie sehen nur den Mangel nicht, weil er nicht in ihnen ist.

Das ist ein sehr guter Lernsatz für mich, wodny muz. Danke Dir dafür. :lieb:
Ich hatte erst vor ein paar Tagen so einen Fall, wo eine Freundin völlig verzweifelt war, und ich habe mich nicht auf ihre Schwingung eingestimmt, sondern das Thema so lange mit Humor genommen bis sie irgendwann endlich lachen konnte. (Das bedeutet nicht, dass ich mich drüber lustig gemacht habe. Ich habe dem "Ungeheuer" nur ein anderes Gesicht gegeben, so dass es ihr nicht mehr so übermächtig vorkommen sollte.) Ich glaube, in diesem Fall habe ich den Mangel tatsächlich nicht gesehen, weil er nicht meiner war, und vor allem hatte ich die Intention, mich gut zu fühlen und mich nicht herunterziehen zu lassen. Das habe ich früher nicht gemacht.

Und ich freue mich jetzt schon darauf, wenn ich das, was ich eigentlich sagen möchte, so klar, kurz und knapp formulieren kann, wie es z.B. Loa so wunderbar macht. Es ist immer wieder ein Genuss, Dich zu lesen. Dafür gibt es einen tiefen Knicks. :tja:

Einen lieben Gruß an Euch alle,

Marian
.: When you change the way you look at things, the things you look at change :.
Benutzeravatar
Marian
 
Beiträge: 115
Registriert: 08.2010
Wohnort: am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon Buti » 23. Sep 2010, 07:01

Liebe Marian,
Wenn ich denke, dass andere meine Unterstützung brauchen, so hat das ja meist den Hintergrund, dass ich selbst unterstützungsbedürftig bin und auch gerne Zuwendung erfahren möchte.

Diese Einstellung verändert sich gerade bei mir. Ich wollte unbedingt geliebt und anerkannt werden und suchte die Bestätigung stets im außen bzw. bei anderen Menschen. Ich habe das LoA damals noch nicht verstanden, aber da kannte ich Abraham noch nicht.
Du wirst jetzt lachen, aber genau so geht es mir im Moment auch. Ich bin gerade mitten dabei, diese Einstellung und alten Überzeugungen loszulassen. Es gelingt mir noch nicht 100%ig, aber immer besser.
Buti
 

Re: Harmonie/Gleiches zieht Gleiches an!?

Beitragvon Marian » 24. Sep 2010, 22:12

Hallo, liebe Buti!

100%ig gelingt es mir auch noch nicht. Ich achte sehr genau darauf, wie ich mich fühle, und je nachdem mache ich mich bei vielen Menschen in meinem Umfeld inzwischen sehr rar, was zur Folge hat, dass man mir hin und wieder heftige Vorwürfe macht. Gerade meine Eltern können das sehr gut. Ich melde mich zu wenig. Ich komme zu selten vorbei. Was das denn soll, dass ich mich so zurückziehe... Dann klopft das schlechte Gewissen an die Tür, und ich muss mich noch sehr oft daran erinnern, dass das nicht mehr mein Thema ist.

Ich weiß nicht, ob alle in der "Anfangsphase" - ich nenne das jetzt einfach mal so - so stark hin und her gependelt sind zwischen alten Überzeugungen und Mustern und den neuen, frischen Gedanken, Vorstellungen und Erfahrungen. Ich habe manchmal das Gefühl, dass ich in meinem Vortex irgendwie zu "groß" für diese Welt meiner Gewohnheiten bin. *lach* Könnt Ihr verstehen, was ich meine? Dann habe ich das Gefühl, als richtete ich mich zu meiner vollen Größe auf, und das Leben, das ich bisher geführt habe, ist viel zu eng und zu klein. Und alles brüllt: "Raus da!!!!" Ich bin so gespannt, wie sich alles weiterentwickelt. Das begeistert mich auf eine sehr kindliche, zauberhafte Weise. Gerade dieses Vortex-Gefühl der Größe ist unbeschreiblich. Und gerade wegen des LoA habe ich in diesen Momenten eine Vorfreude, die ich nicht in Worte fassen kann. :gvibes:

Ich schicke Euch liebe Grüße.

Marian
.: When you change the way you look at things, the things you look at change :.
Benutzeravatar
Marian
 
Beiträge: 115
Registriert: 08.2010
Wohnort: am Rhein
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

web tracker