Gesundheit

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Gesundheit

Beitragvon ranna » 3. Nov 2009, 16:16

Ihr Lieben

Zitat von Lumina:
"Zum Beispiel wünscht sich jemand eine bessere Gesundheit, aber statt sich auf einen gesunden Körper auszurichten, beobachtet dieser Mensch nur die Gegenwart der Krankheit als absolute Wahrheit und verhindert somit eine Verbesserung seines Zustandes. Er erschafft die Krankheit durch seine Beobachtung und Konzentration auf das Bestehende immer wieder neu. Er lässt die Gesundheit nicht zu, die er sich wünscht, obwohl sie schon auf einer anderen Ebene des Seins bereits existiert, weil sie gewünscht wurde. So habe ich es jedenfalls verstanden."

Davon kann ich ganze Arien singen, denn ich bin genau dieser Fall. Es gelingt mir überhaupt nicht, mich auf die nächst bessere Schwingung zu bringen, wenn die Schmerzen überwiegen. So sitze ich im berühmten Hamsterrad, denn ich werde in solchen Momenten auch noch ärgerlich über mich selbst. :evil:

Ich weiss es ganz genau, was da abläuft, aber ich stehe trotzdem vor einer schier unüberwindbaren Mauer.

Alles Liebe
ranna
ranna
 
Beiträge: 175
Registriert: 10.2009
Wohnort: CH
Geschlecht: weiblich

Re: Geld

Beitragvon lawofattraction » 3. Nov 2009, 16:52




Hallo Ranna,

die Theorie und die Praxis klaffen oft im persönlichen Erleben stark auseinander. Ich erinnere mich an einen Workshop, in dem eine Dame spricht, die grosse Schmerzen hat und es nicht schaffte, ihren Gedanken eine andere Richtung zu geben. Abraham fragen sie dann, ob sie den Unterschied fühlen kann, wenn sie zB sagt "ich habe diese Schmerzen und weiss nicht, wie ich sie los werden soll" und " ich habe diese Schmerzen und habe die Hoffnung, dass ich Mittel und Wege finde, wieder gesund zu werden". Die Schmerzen werden also nicht verleugnet, sondern in beiden Fällen als existent anerkannt, nur werden sie einmal resigniert betrachtet und einmal hoffnungsvoll. Und das macht schon einen grossen Unterschied.

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8972
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Geld

Beitragvon ranna » 3. Nov 2009, 17:00

Liebe Loa

Danke Dir, Dein Beitrag hilft mir sehr. Das Problem wird ab sofort statt resigniert, hoffnungsvoll angeschaut. Das werde ich tun. Was meine eigene "Geschichte" anbelangt, bin ich oftmals betriebsblind. :nachdenk:

Danke nochmals und
liebe Grüsse
ranna
ranna
 
Beiträge: 175
Registriert: 10.2009
Wohnort: CH
Geschlecht: weiblich

Re: Geld

Beitragvon Sunflower » 3. Nov 2009, 17:07

Liebe ranna,
oder vielleicht kannst du dich einfach auf etwas anderes konzentrieren und damit die Aufmerksamkeit von den Schmerzen abziehen und damit den Schmerzen dann ihre Energie nehmen. Ich jedenfalls versuche so mit für mich schwierigen Dingen umzugehen.
Liebe Grüße Sunflower
Guten Morgen,
hier spricht das Universum.Ich werde mich heute um all deine Probleme und Wünsche kümmern.
Dazu werde ich deine Hilfe nicht brauchen.
Also genieße den Tag
Benutzeravatar
Sunflower
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Geld

Beitragvon ranna » 3. Nov 2009, 17:22

Liebe Sunflower

Das sollte eigentlich zu machen sein, denn Schmerzen habe ich "nur" beim Aufstehen und in Bewegung. Wenn ich in Ruhe bin, so wie jetzt sitzend vor dem PC :lol: , zum Glück keine. Doch wenn ich wieder aufstehe, dann ärgere ich mich immer so spontan darüber, dass ich diese Schmerzen nicht in den Griff bekomme. Und das ist dann doch ziemlich kontraproduktiv.

Doch ich sehe jetzt den Weg schon vor mir, danke auch Dir liebe Sunflower.

Liebe Grüsse aus der CH
ranna
ranna
 
Beiträge: 175
Registriert: 10.2009
Wohnort: CH
Geschlecht: weiblich

Re: Geld

Beitragvon lawofattraction » 3. Nov 2009, 17:29




Ich stolperte gerade "zufällig" über ein kleines Zitat:

Nicht das Denken über Krankheit hat Dich krank gemacht. Sie ist gekommen, weil Du böse bist auf Deine Tochter, oder auf Deine Mutter, oder weil Du zornig bist wegen Deines Mannes, oder auf Deine Frau sauer bist. Oder unglücklich in Deiner Arbeitsstelle, oder weil Du Dich beschwert hast über dieses und jenes, über die Regierung oder andere Dinge, bei denen Du keinen Handlungsspielraum hast. Detroit, 22. 9. 2007


Krankheit entsteht, weil wir Gedanken denken, die nicht förderlich sind und die nicht in Übereinstimmung sind mit der Art und Weise, wie unser Inner Being etwas sieht und daher schlechte Gefühle verursachen. Und wenn wir sie oft genug gedacht haben, werden sie sich als körperliche Beschwerden bemerkbar machen. Je mehr wir verdrängen und je länger das anhält, um so mehr wird eine Krankheit chronisch. Im Prinzip ist Krankheit oder sind Schmerzen die Nachricht unseres Inneres Being,das uns über den Körper darauf aufmerksamt macht, dass wir unangenehme Gedanken lange gedacht und Gefühle unterdrückt haben. Oft stecken hinter starken Schmerzen Wut oder Ohnmacht, und es ist immer ein erster Schritt, sich solcher Emotionen bewusst zu werden.

Und als zweiten Schritt kann man dann mit der Emotional Guidance Scale nach sich immer besser anfühlenden Gedanken Ausschau halten, die wiederum bessere Gefühle nach sich ziehen und zur Heilung führen. Alles, auch Krankheit, ist immer in unserer Schwingung begründet.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8972
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Geld

Beitragvon ranna » 3. Nov 2009, 17:58

Liebe Loa

Das Zitat passt ganz genau zu meiner Geschichte! Leider! Vor ein paar Tagen ist es mir deutlich bewusst geworden, was da bei mir gedanklich so alles abläuft.

Wenn ich zurückdenke, dann wird mir bewusst, dass ich nichts anderes anziehen konnte als Krankheit, die dann noch chronisch wurde. Meine Gedanken waren derart destruktiv. Ja, da existierten Glaubenssätze, teils aus meiner Kindheit, teils aus Erwachsenenzeit, die wirklich ans Selbstzerstörerische grenzten.

Doch jetzt bin ich der Sache auf die Spur gekommen und will es zu meinem Besten ändern und zwar so, wie Du es beschreibst Loa. Ganz herzlichen Dank.

Liebe Grüsse
ranna
ranna
 
Beiträge: 175
Registriert: 10.2009
Wohnort: CH
Geschlecht: weiblich

Re: Geld

Beitragvon lawofattraction » 3. Nov 2009, 18:48




Das freut mich, liebe Ranna, das wir hier dazu beitragen können, dass Du das verändern kannst, was Dich nicht glücklich macht.


ranna hat geschrieben:
Wenn ich zurückdenke, dann wird mir bewusst, dass ich nichts anderes anziehen konnte als Krankheit, die dann noch chronisch wurde.


"Chronische" Krankheit kann nie verschwinden - das ist unmöglich. Und zwar nicht, weil die Krankheit nicht geheilt werden kann, sondern weil sie den Aufdruck "chronisch" hat. Das bedeutet, dass sie immer da sein wird. Ich würde anfangen sie "vorübergehend" zu nennen und danach "gelegentlich" und dann "unbedeutend" - und dann ist sie verschwunden. Solange wir von etwas glauben, dass es chronisch ist, wird das auch so bleiben.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8972
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Geld

Beitragvon ranna » 3. Nov 2009, 19:05

Liebe Loa

Danke Dir, dass Du mich darauf aufmerksam machst. Ich werde dieses Wort "chronisch" nie mehr benutzen :gvibes:

Tatsächlich, ich lerne hier soo viel und dafür bin ich sehr dankbar.

Alles Liebe
ranna
ranna
 
Beiträge: 175
Registriert: 10.2009
Wohnort: CH
Geschlecht: weiblich

Re: Gesundheit

Beitragvon Lumina » 4. Nov 2009, 20:17

Liebe ranna,

ich glaube auch (wie Loa), dass Krankheiten und Schmerzen die Folge davon sind, dass man zu lange die Botschaften des "Inner Beings" ignoriert hat. Ich meine hierbei die negativen Emotionen als Botschaften, die dir in etwa sagen wollen: "Du bist gerade sehr weit entfernt von dem, was du (selbst) willst, warum tust/sagst/denkst du nicht irgendetwas, damit du dich besser fühlst?"
Das habe ich bei mir selbst an der Migräne bemerkt. Sie trat immer dann auf, wenn ich anderen Personen gerecht werden wollte und mich mit meinen eigenen Gefühlen selbst ignoriert habe. Das ganze "Beliebt-sein-Wolllen" war dann so anstrengend, dass sich das energetische Ungleichgewicht körperlich ausgedrückt hat.

Wenn jetzt aber nun mal Schmerzen manifestiert sind, dann würde ich mich in Meditation begeben und mich dort von dem Schmerz trennen. Ich habe bemerkt, dass während der Meditation alle möglichen Schmerzen weniger werden, wenn man sie auf einen Punkt konzentriert und diesen dann versucht aufzulösen (am besten stellt man sich Licht vor, das hineinfließt). Es macht wirklich einen großen Unterschied, ob du dich in den Schmerz reinsteigerst und sagst "Ich halte das nicht länger aus!", oder ob du dich getrennt vom Schmerz betrachtest und dich selbst als "in Ordnung" betrachtest.
Abgesehen davon, hilft EFT bei Schmerzen sehr gut, falls du das kennst.


LG, :lieb:
Lumina
You are loved. All is well.


Schaut bei meinem neuen Youtubekanal "EvergrowingLove" vorbei.
Benutzeravatar
Lumina
 
Beiträge: 144
Registriert: 11.2009
Wohnort: Bad Nauheim
Geschlecht: weiblich

Re: Gesundheit

Beitragvon ranna » 4. Nov 2009, 22:55

Liebe Lumina

Herzlichen Dank für Deinen Beitrag. Oh ja, das Anpassen, war lange, lange Jahre mein Thema. Mittlerweile ist es besser geworden, ich erwische mich, jedoch immer seltener, dabei.
Ich war ein ziemlich starkes Kind, mit einer noch stärkeren Mutter, die ein starkes Kind absolut nicht vertragen konnte. Naja, man kann es sich vorstellen, dass ich da nur durchkam, wenn ich mich angepasst habe. Ich hatte mich so an dieses Anpassen gewöhnt, hatte auch beruflich Erfolg, weil ich ja dauernd "liebes Kind" sein musste. Da immer alles "wunderbar funktioniert" hat, hatte ich auch keinen Anlass etwas zu verändern :rleye:
Erst als ich krank wurde und das auch erst nach einer langen Leidenszeit, wurde mir bewusst, dass ich etwas ändern musste. Jetzt bin ich daran, mich mit Hilfe von "Abe" meiner wahre Identität wieder zu nähern.
Es macht sehr Freude, den Weg zu mir zu finden.

Die Meditation mit dem Licht werde ich sehr gerne machen. Das tönt gut. Ich freu mich schon darauf.
Danke Dir dafür.
Mit dem Schmerz habe ich tatsächlich noch meine Mühe. Oft denke ich: Das soll doch jetzt endlich genug sein. Oder andere Vorwürfe an mich selbst.
Es hört sich auch besser an, wenn man sich selbst als "in Ordnung" betrachtet, als die dauernden Vorwürfe etc.

Ja, ich kenne EFT, habe es auch praktiziert, doch immer mehr blieb die Wirkung aus. Ich denke, dass ich einen Glaubenssatz manifestiert habe "es nützt alles nichts, keine Therapie, nichts". Auch hier schreit es nach Änderung.
Zum Glück ist diese Kraft aus der Kindheit noch da, wenn auch etwas verstaubt, doch ich spüre sie immer mehr. Ich schaffe es!

Ganz lieben Dank nochmal und liebe Grüsse
Ranna
ranna
 
Beiträge: 175
Registriert: 10.2009
Wohnort: CH
Geschlecht: weiblich

Re: Gesundheit

Beitragvon sita » 5. Nov 2009, 06:33

Hallo Ranna,

in bezug auf "chronische Schmerzen" hilft eine andere Ernährung. Keinen Zucker, kein Süßstoff, entschlacken und viel Obst und Rohkost essen. Ich weiß inzwischen, dass dieses Gedankenfeld der "gesunden Ernährung" Auswirkungen hat. Ich weiß bis heute nicht, ob es tatsächlich so ist oder ob der Glaube es dazu gemacht hat. Ich weiß, dass es sich auch über diesen Tellerrand blicken läßt. Aber das geht relaxer ohne Schmerzen.

Bei Fybromyalgie z.B. vergehen die Schmerzen innerhalb weniger Wochen.

LG
Sita
Benutzeravatar
sita
 
Beiträge: 50
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Gesundheit

Beitragvon lawofattraction » 5. Nov 2009, 09:09




Hallo Ranna,

ja Du schaffst es! Ganz sicher sogar. Weil Du den allerwichtigsten Schritt bereits getan hast - und das ist die Erkenntnis, dass Dich Deine eigenen Gedanken zu diesen Schmerzen geführt haben. Und dass sie über das Verändern genau dieser Gedanken auch wieder verschwinden.


ranna hat geschrieben: Ich denke, dass ich einen Glaubenssatz manifestiert habe "es nützt alles nichts, keine Therapie, nichts".



Im Prinzip hast Du vollkommen Recht - alles, was von aussen kommt wie Therarapie, Medikamente etc. nützt nichts - nur eine Veränderung Deiner Schwingung durch andere Gedanken und Gefühle wird die Ursache der Schmerzen wirklich beheben. Und wenn das eine oder andere Hilfsmittel keine Ergebnisse bringt, so ist das vollkommen in Ordnung, dann ist es eben für Dich nicht geeignet. Hier schickt Dir vielleicht Dein Inner Being eine Nachricht, dass es auch viel leichter geht. :gvibes: Denn - darüber muss man sich klar sein - Hilfsmittel ist alles, was über einen veränderten Fokus und das Verändern der Gedanken hinausgeht - Medikamente, EFT und andere Methoden und spezielle Diäten. Wobei ich natürlich sagen muss, dass sie einen guten Dienst leisten, solange man an sie glaubt und ihnen eine Wirkung zuschreibt. Da erfüllt sich dann der Glaube an sie.

Hast Du Dich schon mal mit dem Teil Deines Körpers "unterhalten", der schmerzt. Ihn gefragt, was er Dir für Nachrichten geben kann, worauf er Dich durch Schmerzen aufmerksam machen will? Welche chronischen Gedanken es sind, die Du immer wieder denkst und Dir nicht gut tun? Die Art wie Lumina es auch beschreibt, Licht hinschicken und Heilenergie, ist ebenfalls eine sehr schöne Art und Weise, Dich liebevoll Deinem Körper zuzuwenden - trotz Schmerzen.

Du kannst auch mal den Workshop lesen Dein Körper ist Dein Freund. Zwar geht es hier ums Abnehmen, aber es wird anschaulich beschrieben, wie die vielen Millionen Zellen unseres Körpers ganz genau wissen, was sie zu tun haben und wunderbar ihren Job verrichten, wenn wir das nicht durch unsere Gedanken behindern.

Und jetzt - gute Gesundheit!
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8972
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Gesundheit

Beitragvon ranna » 5. Nov 2009, 09:30

Liebe Sita

Vielen Dank. Die Ernährung spielte wirklich eine grosse Rolle. Ich habe Rohkost-Kuren hinter mir. Zucker gibt es nicht in unserem Haushalt. Der ist mir mittlerweile viel zu süss geworden.
Es ist so, dass die Ernährung für mich in letzter Zeit nur zum äusseren Hilfsmittel geworden ist. Ich begann auf meinen Körper zu hören und der verlangte nach irgendwelchen Stoffen, die für ihn wichtig waren und die ich ihm mit der Rohkost nicht zugeführt habe. So kam ich schlussendlich darauf, dass ich an den Ursprung meines "Leidens" musste und der lag einzig und alleine in meinem Denken! Abe haben mich darin noch sehr bestätigt.

Lieb grüsst Dich
Ranna
ranna
 
Beiträge: 175
Registriert: 10.2009
Wohnort: CH
Geschlecht: weiblich

Re: Gesundheit

Beitragvon ranna » 5. Nov 2009, 09:50

Liebe Loa

Danke auch für Deinen Beitrag Loa, denn das was Du schreibst ist es genau. Ich spürte dass ich, wie vorhin bei Sita geschrieben, zum Ursprung allen Übels kommen musste/wollte, ansonsten keine Heilung stattfinden könne. Und der Ursprung liegt wirklich in meinem Denken und Fühlen.
Vor einigen Tagen bekam ich auch die Antwort von meinem Körper auf die Frage, warum das alles. Ich musste nach einem Kaiserschnitt meine Blase spiegeln lassen. Als das Kontrastmittel gespritzt wurde, dachte ich: "Oh, das geht nicht gut, das spür ich sicher nachher im ganzen Körper." Mit allen ablehnenden Gefühlen dazu. Das war Manifestation pur, war mir damals jedoch nicht bewusst. Ich hatte es natürlich auch vergessen. Irgendwie "wusste" ich jedoch, dass ich in meinem Denken suchen musste.

Von daher Loa, bin ich ganz Deiner Meinung. Mit der Zeit wurde mir bewusst, dass es wirklich nur mein Denken, meine Manifestationen waren, die über mein Leben bestimmen. Dies alles hat sich mir die letzten Tage "gezeigt".
Und jetzt bin ich natürlich überglücklich, dass ich meinen Weg gefunden habe. Den Workshop-Beitrag "Dein Körper ist Dein Freund" habe ich ausgedruckt und werde ihn nachher lesen. Danke nochmals Loa. Ich bin jetzt in einem Wohlgefühl, von wo es wirklich nur noch aufwärts gehen kann. :gvibes:

Alles Liebe
Ranna
ranna
 
Beiträge: 175
Registriert: 10.2009
Wohnort: CH
Geschlecht: weiblich

Re: Gesundheit

Beitragvon lawofattraction » 5. Nov 2009, 11:33




Da fällt mir noch ein - hilfreich auch dieser Auszug aus den 22 Methoden: "Den natürlichen Gesundheitszustand wiedererlangen". Da sind auch ein paar sehr schöne Affirmationen enthalten, die dabei helfen, wieder gesund zu werden.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8972
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Gesundheit

Beitragvon ranna » 5. Nov 2009, 11:44

Danke Dir Loa, das werde ich mir auch noch gerne ansehen!

Lieb grüsst Dich
Ruth
ranna
 
Beiträge: 175
Registriert: 10.2009
Wohnort: CH
Geschlecht: weiblich

Re: Gesundheit

Beitragvon sita » 5. Nov 2009, 19:23

ranna hat geschrieben:Liebe Sita

Vielen Dank. Die Ernährung spielte wirklich eine grosse Rolle. Ich habe Rohkost-Kuren hinter mir. Zucker gibt es nicht in unserem Haushalt. Der ist mir mittlerweile viel zu süss geworden.
Es ist so, dass die Ernährung für mich in letzter Zeit nur zum äusseren Hilfsmittel geworden ist. Ich begann auf meinen Körper zu hören und der verlangte nach irgendwelchen Stoffen, die für ihn wichtig waren und die ich ihm mit der Rohkost nicht zugeführt habe. So kam ich schlussendlich darauf, dass ich an den Ursprung meines "Leidens" musste und der lag einzig und alleine in meinem Denken! Abe haben mich darin noch sehr bestätigt.

Lieb grüsst Dich
Ranna


Hallo Ruth,

nach welchen Stoffen verlangte denn dein Körper, die du ihm mit der Rohkost nicht zuführen konntest?

LG
Sita
Benutzeravatar
sita
 
Beiträge: 50
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Gesundheit

Beitragvon ranna » 5. Nov 2009, 22:07

Liebe Sita

Vorab nach Eisen, ich war dauernd müde. Calcium war auch ein Faktor. Doch es war so, dass mein Darm die notwendigen Mineralstoffe wahrscheinlich nicht mehr gut aufnehmen konnte. Doch inzwischen ist das wieder im Lot. Im Prinzip war es einfach so, wenn ich auf etwas ziemlich Lust hatte, ging ich davon aus, dass der Körper nach irgendeinem Inhaltsstoff schrie.
Ich bin mir auch nicht so sicher, ob jeder Mensch Rohkost verträgt. Wenn doch, dann vielleicht nicht auf Dauer? Ich weiss es nicht. Ich habe Rohkost sehr lange durchgezogen, bis ich irgendwann mal wirklich genug hatte.

Ich habe entdeckt, dass es bei mir ein geistiges Problem ist, weil jede Ernährungsform und jede Therapie nicht wirklich was gebracht hat. So kam ich dazu, mal nach den Ursprüngen meiner Befindlichkeit zu suchen. Gemäss meiner Beobachtung ist es wirklich rein geistig und auch nur auf diese Weise zu lösen. :gvibes:

Liebe Grüsse
Ranna
ranna
 
Beiträge: 175
Registriert: 10.2009
Wohnort: CH
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker