Gedanken zu den Zitaten

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon abrakadabra » 28. Jul 2010, 13:21

Hallo Wolfsfrau,

Wolfsfrau hat geschrieben:Ach, irgendwie bin ich scheinbar noch ganz weit weg, von dem, wo ihr seid :102:


Kein Grund, Trübsal zu blasen... statt dessen freue Dich, dass Du immer mehr erkennst. Ich bin immer total begeistert, wenn ich mir selbst mal wieder auf die Schliche gekommen bin. Übrigens: Every master starts as a disaster! :teuflischgut:

Viel Spaß weiterhin!
LG
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon Kia » 28. Jul 2010, 14:41

abrakadabra hat geschrieben:Every master starts as a disaster! :teuflischgut:

:stimmt: absolut. Kann mehrere Lieder davon singen.

Liebe Wolfsfrau,

wertschätze, das Gute, das Du hast, schreibe Listen darüber, freue Dich über klitze kleine Dinge.
Und sie werden grösser.
Immer. Ist das so.
Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon achim-martin » 28. Jul 2010, 18:23

Liebe Wolfsfrau,

glaube mir wenn ich sage, diese Gedanken haben wir alle - und wir alle hadern damit. Nur haben wir erkannt - ich denke mal, da spreche ich für so einige Mitglieder hier - dass diese Gedanken normal sind. Die Frage ist nicht, ob man sie hat, sondern was daraus folgt. Widmest Du ihnen Aufmerksamkeit oder lässt Du sie zu und vorbeiziehen. Wie eine Wolke im Sonnenlicht. Blase ihnen hinterher und schon bald sind sie verschwunden.

Sage Dir einfach, dass der Beamte eine perfekte Kreation seiner "Gattung" ist und lass ihn ziehen. Schmunzel über die kleinen vermeintlichen Ärgernisse, sie sind die Würze des Alltags. Und dann geh Deinen Weg weiter...

Bitte verstehe die Erfolgsgeschichten hier nicht als ultimative Wundergeschichten von gar wundersamen Personen, die auf Wolke 7 und über allem schweben. Dazu sind sie nicht gedacht. Auch Du wirst solche Geschichten bei Dir entdecken, wenn Du mal drauf achtest.
Könnte noch mehr dazu sagen, aber ich hör lieber auf, denk einfach mal drüber nach. Und noch ein Tipp: Wenn Du negativ über Leute oder Situationen denkst, sprech laut aus, dass Du ab sofort alles zusammen mit Deinem höheren Selbst und der bedingungslosen Liebe transformierst. Mehrmals - das entlastet Dein mögliches schlechtes Gewissen/ Gefühl und bringt Dir künftig mehr und mehr reibungslose Erlebnisse.

Viel Spaß dabei und berichte uns bitte, wie es Dir ergeht - das ist wahnsinnig spannend!

Liebe Grüße

Achim :ros:
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon Wolfsfrau » 28. Jul 2010, 22:42

Hallo,
bevor ich schlafen gehe, wollte ich noch schnell antworten. Ganz lieben Dank für eure Zeilen.

Im Grunde und rein theoretisch weiß ich das alles irgendwie, aber mit der Umsetzung tue ich mich doch noch etwas schwer.
Vielleicht gehe ich aber auch noch zu verkrampft an die Umsetzung :nachdenk:
Aber natürlich hatte auch ich schon die ein oder andere positive Erfahrung. Das blöde ist nur, dass ich dazu neige, mich ständig gedanklich in diesen negativen Situationen hinein zu steigern. Allerdings schaffe ich es auch mittlerweile schon häufiger und schneller wieder da heraus zu kommen, als noch vor Monaten.
Ist doch schon mal was :genau:
Besonders der Abe Satz: "Nichts ist wichtiger, als dass ich mich gut fühle!", hat es mir angetan :loveshower:
Und eure Vorschläge und Anregungen sind für mich sehr hilfreich :danke:


Alles Liebe
Wolfsfrau :ros:
Wolfsfrau
 
Beiträge: 20
Registriert: 07.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon achim-martin » 29. Jul 2010, 00:00

Hallo Wolfsfrau,

genau das ist der Weg, Du kannst also wirklich ganz gelassen sein und einfach mehr davon auf Dich zukommen lassen. Mit der Zeit nehmen die positiven Erlebnisse immer mehr zu, die vermeintlich negativen nicht mehr als solche empfunden. Bleib dran und wachse mit uns!

Ein fröhliches "...weiter gehts!"

Achim :ros:
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon Kia » 29. Jul 2010, 05:35

Wolfsfrau hat geschrieben:Allerdings schaffe ich es auch mittlerweile schon häufiger und schneller wieder da heraus zu kommen, als noch vor Monaten.
Ist doch schon mal was :genau:


Liebe Wolfsfrau,
das ist wunderbar, denn es kostet die gleiche Energie und Zeit, wenn nicht sogar weniger: positive, konstruktive Dinge zu fühlen und zu denken, als das Gegenteil und wenn Du mal gespürt hast, was das heisst, läufst Du automatisch leichter in die konstruktive Richtung: "Nichts ist wichtiger, als dass ich mich wohl fühle".

Du hast Dir den besten Wegweiser ausgesucht, den ich mir denken kann.

Und hier im Forum hast Du immer Wegbegleitung, falls Du sie brauchst oder wünschst.

Guten Tag, wünsche ich Dir
Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon butea » 29. Jul 2010, 07:01

Liebe Wolfsfrau,
Abraham sagen, daß das LOA automatisch dafür sorgt, daß ein positiver Gedanke weitere positive Gedanken anzieht. Ist das nicht schön? :gvibes:
butea
 

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon Kia » 9. Aug 2010, 08:14

"Wann immer etwas, von dem Du meinst, dass Du es wünschst, sich nicht manifestiert, so gibt es dafür zwei mögliche Gründe: Entweder Eure gewohnheitsmässige Schwingung, Eure Überzeugungen, die vorherrschende Schwingung, die Ihr in Bezug auf das Thema habt und die nicht übereinstimmt mit Eurem Wunsch oder aber Ihr und Euer Wunsch stimmt vollkommen überein und das, was Ihr darüber denkt, ist nicht im Einklang - also liefert das Universum es nicht.

Whenever something that you think you want does not unfold, it is for one of two reasons: Either your habit of vibration, your belief, your dominant vibration that you are offering relative to the subject, doesn't match what you think your desire is, or, you and your desire are a perfect match, and this thing you think you want just doesn't match, and so the Universe doesn't deliver it."

Abraham - Excerpted from the workshop in Chicago, IL on Sunday, November 1st, 1998 #525

Das Zitat von gestern


"... und das, was Ihr darüber denkt, ist nicht im Einklang - also liefert das Universum es nicht"

"... and this thing you think you want just doesn't match, and so the Universe doesn't deliver it "

Guten Morgen Ihr Lieben,

Teil 1 des Zitates ist mir völlig klar, es ist ja das, was wir hier immer üben und besprechen. Teil 2 bin ich mir nicht ganz sicher. Wir hatten mal einen Thread über Herzenswünsche und reine Kopfkonstrukte, ist hier gemeint, dass das nicht zu uns kommt, was gar nicht zu uns passt? Nicht zu UNS passt vielmehr.
Z.B. gibt es ja Menschen, die ihr Leben lang einer Vision hinterher laufen, sie erfüllt sich nie, wahrscheinlich ist es so, dass die Bresche nicht geschlossen wird zwischen "you and YOU." Oder aber Teil 2 des Zitates trifft zu.

Habt ihr noch andere Eingebungen? Bin gerade am Fasten und gar nicht so gut denkfähig. Doch das Zitat scheint mir sehr wichtig und ich möchte es gerne verstehen.

Danke vielmals und einen schönen Tag.
Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon butea » 9. Aug 2010, 08:34

Liebe Kia,

ist hier gemeint, dass das nicht zu uns kommt, was gar nicht zu uns passt? Nicht zu UNS passt vielmehr.


so würde ich zumindest das Zitat verstehen. :-))

Wenngleich mir ehrlich gesagt nicht klar ist, wie etwas, was ich mir wünsche, nicht zu mir passen kann :o))) aber ich habe den Thread über Kopfkonstrukte und Herzenswünsche auch noch nicht gelesen.
butea
 

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon lawofattraction » 9. Aug 2010, 09:14

Kia hat geschrieben:...ist hier gemeint, dass das nicht zu uns kommt, was gar nicht zu uns passt? Nicht zu UNS passt vielmehr.


Hallo liebe Kia, liebe All,

das macht meiner Meinung nach keinen Sinn. Nicht das "WIR" zieht aufgrund der Schwingung und dem LoA etwas an, sondern das "wir". "Wir" denken und bringen durch unsere Gedanken das in unser Leben, auf das "wir" uns in diesen Gedanken konzentrieren. Das WIR ist nicht dem LoA "unterworfen", hat also auch keine Anziehungskraft, sindern IST. Es ist akkumuliert das, was "wir" im physischen Körper gewünscht und aufgrund seiner Schwingung angezogen, ergo erschaffen, haben.


Kia hat geschrieben:Wann immer etwas, von dem Du meinst, dass Du es wünschst, sich nicht manifestiert, so gibt es dafür zwei mögliche Gründe: Entweder Eure gewohnheitsmässige Schwingung, Eure Überzeugungen, die vorherrschende Schwingung, die Ihr in Bezug auf das Thema habt und die nicht übereinstimmt mit Eurem Wunsch oder aber Ihr und Euer Wunsch stimmt vollkommen überein und das, was Ihr darüber denkt, ist nicht im Einklang - also liefert das Universum es nicht.


Grund 1: Schwingung - Überzeugungen, Glaubenssätze etc., vorherrschende Schwingung, die anders ist als der Wunsch. Beispiel Partnerschaft: "Ich wünsche einen Partner, aber Männer sind alle ... dies und das" oder "Eigentlich möchte ich ja einen Partner, aber Partnerschaft führt ohnehin bald in einen Kampf oder Langeweile" etc. Gedanken und Wunsch matchen nicht bzw. wird der Wunsch im gleichen Zug negiert.

Grund 2: Wunsch ist vorhanden und wird auch bestätigt, aber die Gedanken dazu sind nicht im Einklang. Beispiel: Ich möchte einen Partner, wünsche den von ganzem Herzen, denke aber "Ich bin es nicht wert, ich habe es nicht verdient ..." Der Einklang mit dem Wunsch ist da, die Gedanken der Unwertigkeit dazu halten ihn fern.

Lieben Montagsgruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon Kia » 9. Aug 2010, 09:25

lawofattraction hat geschrieben:Nicht das "WIR" zieht aufgrund der Schwingung und dem LoA etwas an, sondern das "wir". "Wir" denken und bringen durch unsere Gedanken das in unser Leben, auf das "wir" uns in diesen Gedanken konzentrieren. Das WIR ist nicht dem LoA "unterworfen", hat also auch keine Anziehungskraft, sindern IST. Es ist akkumuliert das, was "wir" im physischen Körper gewünscht und aufgrund seiner Schwingung angezogen, ergo erschaffen, haben.


Das ist so einleuchtend, danke vielmals, liebe Loa, hatte Brett vorm Kopf :teuflischgut:

lawofattraction hat geschrieben:Grund 2: Wunsch ist vorhanden und wird auch bestätigt, aber die Gedanken dazu sind nicht im Einklang. Beispiel: Ich möchte einen Partner, wünsche den von ganzem Herzen, denke aber "Ich bin es nicht wert, ich habe es nicht verdient ..." Der Einklang mit dem Wunsch ist da, die Gedanken der Unwertigkeit dazu halten ihn fern.


Das verstehe ich jetzt auch. Mir gehen grade paar Dutzend Kronleuchter auf. Also manchmal habe ich richtig gehend Manifestations-Fernhaltung :teuflischgut: geübt.

Danke vielmals und auch schönen Wochenbeginn

Herzlich

Kia

Ich wusste, dass es wichtig ist :loveshower:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon lawofattraction » 9. Aug 2010, 09:33

Kia hat geschrieben:Ich wusste, dass es wichtig ist :loveshower:


Das sehe ich jetzt auch so, besonders, nachdem - Synchronizität, wie kann es anders sein - im Thread "Schwingung bereinigen" dazu direkt das Beispiel geliefert wurde.

Und das ist ein gutes Beispiel im Kleinen, wie die Dinge auch im Grossen ineinandergreifen und sich alle so in das Bild fügen, dass ein Ganzes daraus wird.

Danke an alle fürs Mit-Spielen auf diesem Forums-Spielplatz. :bussi:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon Kia » 9. Aug 2010, 09:34

Ego - höheres Selbst

Liebe Butea,

mir hat dieses Video sehr geholfen, hatte es schon mal in einem Deiner anderen Threads eingestellt. Den Konflikt, kleines ich grosses ICH kenne ich auch, ich habe diesen Kampf kleines ich ist minderwertig, ausgedehntes ICH ist höherwertig mit Abraham überwinden können. Es war wirklich eine Qual immer das kleine ich der Menschen als böse zu bekämpfen. Oder nur das höhere Selbst zu verherrlichen, diese Variante habe ich eher praktiziert.
Es braucht ja beides für die Schöpfung und ich denke sie kommen sich gar nicht in die Quere, sie haben einfach eine andere Funktion.

Das Ego malt das jetzig gewünschte Bild hier und jetzt, legt Pinsel zur Seite, das Grosse ICH wird das Bild. Ich kann mein Glück manchmal noch gar nicht glauben, ein Lehrerteam wie Abraham zu haben, die diesen Prozess für mich so liebevoll und völlig einleuchtend beschreiben.
Dieses ganze "Weghaben wollen" des kleinen ich schien mir schon immer sehr problematisch, doch ich wusste einfach keine Alternative.

Herzlichen Gruss :hug:

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon butea » 9. Aug 2010, 09:42

Liebe Kia,
vielen Dank auch Dir für Deine nie versagende Güte und liebevolle Zuwendung :ros: :bussi:
butea
 

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon lawofattraction » 9. Aug 2010, 09:43




Liebe Kia,

ich glaube, wir sind den gleichen Lehren in der Vergangenheit angehangen .... und haben dadurch ganz viel Unwohlsein gelebt ...


Kia hat geschrieben:Es braucht ja beides und ich denke sie kommen sich gar nicht in die Quere, sie haben einfach eine andere Funktion.


Und es ist noch viel besser. Das ICH ist die nicht-physische Ausdehnung des kleinen ich, d.h. die beiden sind im Prinzip eins, lediglich hat das kleine ich das bei Eintritt ins Leben vergessen und ist aus der Einheit mit dem ICH in die Dualität gegangen. Aber die beiden sind immer verbunden und die Weisheit, Liebe und Vollkommenheit des ICH ist für das kleine ich immer vorhanden.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon Kia » 9. Aug 2010, 09:44

Danke Dir auch, liebe Loa, für die Antwort, ich lese das am Abend nochmals nach im Thread "Schwingung bereinigen".
Danke für diesen :ros: liebe Butea.

Bin heute in einem kleinen Fichtenwald - sie sind sehr selten und kostbar, diese lieben Bäume - am Ausruhen und Atmen. Habe den erst kürzlich entdeckt. Es ist ein ganz spezielles Licht unter Fichten und ihre Energie ist kraftvoll und zart gleichzeitig. Und Flimmert - wie Herzflimmern.
Ich liebe diese Bäume.

Und Euch :ros:

Herzlich
Waldfrau Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon Kia » 9. Aug 2010, 09:47

lawofattraction hat geschrieben:Und es ist noch viel besser. Das ICH ist die nicht-physische Ausdehnung des kleinen ich, d.h. die beiden sind im Prinzip eins, lediglich hat das kleine ich das bei Eintritt ins Leben vergessen und ist aus der Einheit mit dem ICH in die Dualität gegangen. Aber die beiden sind immer verbunden und die Weisheit, Liebe und Vollkommenheit des ICH ist für das kleine ich immer vorhanden.


Das ist mal wieder zum Ausdrucken. :danke: :bussi:

Danke auch Butea :bussi:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon lawofattraction » 9. Aug 2010, 09:49




Liebe Waldfrau Kia,

ich wünsche Dir wunderschöne Momente in Deinem Fichtenwald, die ich auch über alles liebe. Die Fichtenwälder haben diesen speziellen Duft, der mich sofort in andere Welten transportieren kann. :gvibes:

:kuss: Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon butea » 9. Aug 2010, 09:54

Liebe Kia,
küß die schönen Bäume von mir. Ich liebe sie auch soooo sehr. <3
butea
 

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon ZaWo » 9. Aug 2010, 12:31

Ich stelle mir immer das Bild vor, dass das kleine ich der Sensor und die Spürnase des großen ICH ist. Ohne das kleine ich und dessen unverwechselbarer Struktur ist das große ICH nicht in der Lage zielgerichtet zu manifestieren (sich auszudehnen). Ein Perpetuum mobile, falls das noch jemand versteht. Kein Wunder, dass das kleine Ich und dessen Informationsfluss vom großen ICH so geliebt wird.

Außerdem bringt das kleine ich die Manifestationen in die physische Realität und vergrößert damit die neue Ausgangsplattform für weitere Manifestationen von denen das große ICH andauernd profitiert.

Kurzum: Das kleine ich ist bzgl. der Manifestationsideen der Wohltäter des großen ICH. Und bezüglich der Führung ist das große ICH der Hilfsgeist und Motor des kleinen ich.

Ein Team bzw. ein Organismus.
ZaWo
 

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon Kia » 9. Aug 2010, 18:09

Liebe Zawo,
das hast Du wunderschön gesagt; ich bin so dankbar und froh über die Rehabilitierung des kleinen ich.

Und liebe Loa, ja ich vermute mal wir waren in ähnlichen spirituellen Traditionen; Du hast es schon wunderbar an anderer Stelle zusammengefasst: Für den damaligen Zeitpunkt war es gut so, wie es war. Und vielleicht ist es ja auch so, dass in der Evolution der Menschheit erst jetzt Abraham herein kommen kann, weil wir diese Wesenheit erst jetzt hören und verstehen können. Und die ganzen Übungen in den anderen Traditionen, die wir Leben für Leben geübt haben waren sogar notwendig, um heute z.B. zu verstehen : Was ist bedingungslose Liebe, was ist Ausrichtung auf das Göttliche, was ist Dualitätsbewusstsein und was Einheitsbewusstsein.

Und zu den angeblichen Fehlern, die Menschen haben, wollte ich noch sagen: Aus dem Vortex, also in der Verbundenheit mit dem Göttlichen, sind keine Fehler sichtbar oder fühlbar. Die Einzigartigkeit der Vielfalt des Göttlichen wird so sehr geliebt und geschätzt. Mir gelingt das immer besser im Alltag diese absolute Schönheit und Einzigartigkeit zu sehen. Und es ist wunderbar mit Menschen zu sein, die mir ganz ähnlich sind und es ist auch sehr abenteuerlich und spannend mit Menschen zu sein, die ganz gegensätzlich sind. Und ich merke, dass eine gewisse Herzensoffenheit immer wieder bewirkt, dass ich die Schönheit auch des Gegensätzlichen, Andersartigen bewundere und durch diese Bewunderung sie Teil von mir wird.
Allerdings, daran möchte ich mich noch gewöhnen, kann ich nicht von den anderen das gleiche erwarten; dass sie mich auch anerkennen. Doch glücklicherweise geht das auch immer besser, da ich weiss, wer ich bin und nicht mehr angewiesen auf Liebe und Zuwendung von aussen.
Für mich war das der absolute Durchbruch, als ich einmal festgestellt habe, dass zu lieben und wertzuschätzen ganz genau die gleichen ekstatischen Gefühle auslöst als geliebt zu werden. Seither schaue ich gar nicht mehr, was die anderen machen oder nicht machen. Es ist ein wunderbares Gefühl. Nicht abhängig zu sein von der Liebe, dem Lob, der Anerkennung und Zustimmung und Respekt der anderen. Natürlich ist Gegenseitigkeit auch schön, aber ich brauche die Gegenseitigkeit nicht zum leben.

Herzliche Fichtenwald-Grüsse
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon Kia » 11. Okt 2010, 07:56

Ihr Lieben, das heutige Zitat ist mal wieder so gut anfühlend:

"Wenn Ihr Euch Ziele finanzieller Art setzt, so dreht es sich dabei nicht nur um Ausdehung für Euch selbst, sondern ebenfalls um die Ausdehnung all derer, die im Zusammenhang damit beteiligt sind. Anders ausgedrückt - Es schafft diesen Schwerpunkt, diese Maschine, die so vielen erlaubt, zusammen mit Euch anzufangen Erfolg zu haben. Es ist so viel grösser als nur Finanzen. (meine Hervorhebung)

Und hiermit sind all unsere falschen Annahmen über Erfolg und Geld segensreich gelöscht.

Wundervollen erfolgreichen Tag

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon Sanaei » 25. Okt 2010, 07:21

liebste Loa,

das heutige Zitat - :gvibes: :danke: :hug: danke für's Erinnern... wieso vergesse ich das nur manchmal ... :rleye:

liebe Grüsse
Sanaei :loveshower:
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1941
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon wodny muz » 25. Okt 2010, 08:32

Ihr Lieben,

auch mir geht es so, dass es genau die richtige Erinnerung heute war. Dabei habe ich mit dem "Personal" so gute Erfahrungen. Er ist so zuverlässig, dass ich manchmal gar nicht merke, dass schon alles erledigt. Irgendwann schau´ ich auf "seine Liste" und stelle fest, das schon alles (oder das meiste) erledigt ist. Und auf sein Gehalt verzichtet er sogar freiwillig jeden Monat :kgrhl:

:danke: liebe Loa, dass du uns die Zitat immer übersetzt. Früher habe ich die Details oft nicht verstanden. :ros:

Liebe Grüße,
wodny
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Gedanken zu den Zitaten

Beitragvon Kia » 25. Okt 2010, 13:57

Danke liebe Loa,

heute bin ich mit einem riesigen Autopilot Tempo auf meine Aufgaben, sehr viele zugerast und habe das Tageszitat ausnahmsweise erst jetzt am Nachmittag gelesen, doch die Energie hat mich scheinbar viel früher erreicht.
It was done. Wie schön, das zu fühlen.
Ich bin so glücklich, hier bei uns im Forum eingeklinkt zu sein, denn die Energieautobahn rast einfach los und ich bin freiwillig und freudig im Schlepptau dieser gesegneten Teachings. Es fühlt sich fantastisch an.

Ich brauche nur noch eine Aufgabe zu erfüllen: Get in the Vortex. Alles andere erledigt sich dann wie von selbst :huhu2: oder Lilith Mainzelmännchen sind noch im Spiel :hug:
Im Moment empfinde ich meinen Widerstand ca. Null. :loveshower: :gvibes: :ros:
Mein Inner Being jubiliert.

:danke: liebe Loa, ich liebe Deine übersetzten Zitate und lese begeistert auf englisch und deutsch, diese Medizin kann ich gar nicht überdosieren, sie reguliert sich allein. :loveshower:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker