Frage zum Zitat 22.3.14

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Frage zum Zitat 22.3.14

Beitragvon Birdie » 22. Mär 2014, 09:56

Hallo, ich muss da mal nachfragen....

Ihr habt Euch selbst beigebracht, Eure Realität anzuschauen. Ihr habt Euch beigebracht, die Wahrheit zu sagen. Ihr habt Euch antrainiert, alles genauso zu erzählen, wie es ist. Daher fühlen sich die Phantasien am Anfang auch etwas unangebracht an, da es Euch vorkommt, als würdet Ihr Euch selbst etwas vormachen.

Manchmal sagt jemand "ist das nicht Verleugnung?" und wir antworten "hoffentlich". Wir hoffen, dass Ihr das verleugnet, was Ihr nicht wollt. Und wir hoffen, dass Ihr die Anwesenheit dessen akzeptiert, was Ihr stattdessen wollt. Irgendwie scheint aber die Idee von Verleugnung ein Schimpfwort für Euch zu sein, gerade so, als sei es tugendhaft, die Realität des Horrors Eures eigenen Lebens anzuschauen. Wir würden all das ignorieren, was wir nicht wollen. Und wir würden dorthin schauen, wo das ist, was sich gut anfühlt.



mir leuchtet das ja ein und mein Herz "singt" vor Erleichterung, beim Lesen dieser Worte... aber.....
ist es wirklich für uns Menschen so einfach ?
Fliegen die meisten dabei nicht schnell aus der Kurve?
Zum Beispiel das "Leugnen" einer finanziellen Schieflage....oder einer schweren Erkrankung, Krise in einer Partnerschaft..oder was auch sonst...

wenn es mir Bauchweh macht, meine derzeitige Realität zu "leugnen" , was mache ich dann? Wie umgehe ich das?
Ich selbst muss den Weg der winzigst kleinsten Schritte gehen und kann nur versuchen Erleichterung zu finden indem ich generalisiere....und trotzdem fliege ich dabei oft noch auf die Nase, weil mir plötzlich die Realität doch echter erscheint als der gewünschte Zustand.
Also praktisch sieht das so aus: zwei Schritte vor und drei Schritte zurück... ich trete auf der Stelle
Vllt bin ich ein extremer Fall....ich würde sooooo gerne einfach meine Realität "verleugnen" und dann ab ins Neue :kniefall:

LG
Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Frage zum Zitat 22.3.14

Beitragvon Liebeszauber » 22. Mär 2014, 15:47

Hi Birdie,

vielleicht braucht es Übung - Übung - Übung.
Ich habe - ähnlich wie du - soeben das Zitat gelesen und laut lachen müssen. Es gefällt mir so gut! Sofort setzte es den Impuls in mir frei... ja, darauf achtest du jetzt noch mehr.
Auf das Ignorieren von dem, was du dir nicht wünschst, auf ein vollständiges Ignorieren. Mir fiel dabei auf, dass da etwas ist, was mir Schwung verleiht in der Sache... Ich habe die letzten Monate stark (an der Arbeit) den Fokus darauf gehabt, das zu ignorieren, was mir nicht gefällt. Stark. Ich sah weg - - - ich hörte weg - - -- ich sah woanders hin, wenn ich einen bestimmten Weg nahm, den ich oft gehe, um das zu `erhaschen`, was mir gefiel, ein Blick hier, neues Wohlgefühl dort ( dadurch).
Ich gab manches Mal keine Antwort mehr, weil ich mich lieber mit dem befasste, was mir gefiel, und was mir wieder angenehmen Input verschaffte. Dies alles tat ich recht konsequent, und ich muss sagen - mir geht es sehr, sehr gut damit!
Z.B. schaute ich bewusst konsequent beim Autofahren nicht mehr den Bösewichtern hinterher, um ihre Missetaten -in Gedanken- mit allerlei unflätigen Bezeichnungen zu ahnden, sondern ich lenkte meinen Blick sofort da hin, wo ich etwas "Neutrales" oder besser noch, etwas Amüsantes, Angenehmes, beobachtete.

Mittlerweile ist das recht tief in mir verankert :loveshower: , und ich mache mich nun freudig daran, das zu ignorieren, was den Contrast zu meinen Wünschen darstellt.
Uff.

Auf der Basis von `Brief an eine Freundin`, in dem ich ihr erzähle, was für sagenhafte Veränderungen mein Leben neuerdings durchziehen ( für jeden Lebensbereich einen), und die im Moment meine tägliche Lieblingslektüre darstellen, macht es einfach Spaß, nun guten Mutes mit dem Ignorieren dessen voranzuschreiten, was wirklich das Gegenteil von meinem eigentlichen Wunsch zu sein scheint. :lol:

LG an euch alle,
Liebeszauber
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Zitat 22.3.14

Beitragvon Zitronensorbet81 » 22. Mär 2014, 16:27

Hallo Birdie,

ich hab das gefühl, du möchtest alles auf einmal und das am besten sofort. klar wollen wir das alle irgendwo. aber so funktioniert es leider nicht.

in bezug auf das zitat: du musst doch nicht, wenn du bauchschmerzen dabei hast und es dir nicht gelingt, komplett ignorieren/verleumden. das ist schwer und bedarf wirklich viel übung.

wie wäre es, wenn du die schritte noch kleiner aus bisher einem nach dem anderen machst ohne direkt wieder das komplettes ergebnis "ich habe alles ignoriert" erzwingen zu wollen.

sag dir doch als erstes mal: stopp, ich mag das nicht. und dann suchst du dir den nächst besseren gedanken usw.

es geht, denke ich, jedem von uns so, dass der contrast mal hinter der nächsten ecke hervorspingt, auch wenn man dachte, man ist schon zwei schritte weiter.

für mich geht es auch nicht darum von zu tode betrübt sofort umzuswitchen auf himmel hoch jauchzend.

mir hilft immer aktivität. gestern hab ich zum beispiel meine gartenmöbel aufgebaut und blumen und gemüse gesäht usw.und schwupps waren ein paar stunden vergangen in denen ich mich gut gefühlt habe und nicht an irgendeinen mangel gedacht habe.

gestern abend hatte ich contrast, da hab ich dann nach ner stunde einfach gesagt: schluss, ich gehe jetzt ins bett. und wie heißt es doch so schön: nimm dir jeden tag eine halbe stunde für deine sorgen und in dieser zeit mache ein schläfchen :mrgreen:

und um das ganze nochmal auf deine beispiele krankheit oder beziehung zu bringen.

krankheit: ich bin ja auch noch nicht wieder so ganz fit. bisher war es immer so, dass ich, wenn ich mich körperlich überanstrengt habe, die quittung dafür bekommen habe. ich konnte nicht mal staubsaugen ohne dafür mit schmerzen am abend bestraft zu werden. mittlerweile denke ich einfach: scheiß drauf, dann ist das eben so. dafür hab ich dann aber ein neu bepflanztes beet und einen gemähten rasen. das ist es mir wert! und siehe da: ich kann immer mehr auf einmal machen, ohne dass es mich deutlich beeinträchtigt.

ich ignoriere es quasi auch oder versuche gleichgültig dem gegenüber zu sein. und es geht von tag zu tag besser.

Beziehung: meine fred geschichte ist einer never ending story für mich (weil ich es dazu mache :pfeif: ). ich muss beispielsweise jeden tag an unserer alten wohnung vorbei, wo fred jetzt allein wohnt. ich gucke dann natürlich immer: ist licht an, ist das auto da etc. oft sehe ich ihn sogar im vorbeifahren. oder ich sah permanent auf mein handy, ob er online ist oder ob er geschrieben hat.
jetzt hab ich ihn seit zwei wochen mal wieder aus meinem telefon gelöscht und kann nicht mehr nachschauen ob er online ist.ich hab mein handy nur noch auf lautlos und möglichst weit weg von mir. fahre ich an der wohnung vorbei,gucke ich stur geradeaus. das ist meine variante des ignorierens. möglichst wenig fokus drauf. es ist nicht nur einmal passiert, dass ich auch die ein oder andere nachricht oder anruf von ihm verpasst habe. :mrgreen: dafür hab ich aber entweder nachts gut geschlafen oder sonst irgendwas anderes gemacht, wobei er mich dann gestört hätte. auch schreibe ich ihm so keine rotweingeschwängerten verzweifelten sms mehr.ich rede möglichst nicht über ihn und wenn, dann nur positives oder auch frei erfundenes. dafür hab ich jemand eingeweihtes und wir erzählen uns gegenseitig phantasiegeschichten über freds. :loveshower:

und zu einem satz von dir: dein gewünschter zustand muss sich erstmal nur gut anfühlen und nicht sofort echter als die "realität". ich denke, dass ist nicht umsetzbar.

versuch einfach dieses "ich will, und das jetzt sofort",was bei dir mitschwingt, rauszukriegen.

wünsch dir gerne den wolf, aber dann zucke mit den schultern, dreh dich um und geh die küche putzen :mrgreen:

dann wird das schon. stück für stück. :lieb:
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Zitat 22.3.14

Beitragvon labelle » 22. Mär 2014, 18:37

Hallo liebe Birdie,

ich hab das Zitat auch heute morgen gelesen, und mein Herz hat gesungen.............. :pfeif:

Aber ich hab ja in einem anderen Thread schon mal geschrieben, dass ich versuche meinen Fokus zu verändern.

Ich möchte, und ich muss die Realität oft ignieren,
und dabei fällt mir häufig auf, wenn ich ignoriere , dann bin ich z. B, nach einer solchen Situation zu Hause
und ich mein Kopf sagt, Du hättest das doch besser kontrollieren sollen,
ich weiss, dass das völliger Blödsinn ist, aber es hat was von Sucht,
und natürlich ist es antrainiert.
Es braucht einfach seine Zeit um das Gedankenmuster zu verändern, es ist oft sehr schwer,
dem Ganzen nicht nachzugeben, und immer wieder lass ich mich " verführen" und kontrolliere dann doch in manchen Situationen.

Aber ich denke auch, dass was Zitronensorbet geschrieben hat, ignorieren.......
und das erst einmal ganz bewusst!!!!!!!!!

Und sich immer wieder an solchen tollen Inspirationen wie das heutige Zitat bereichern,
und inspirieren lassen, so dass das Herz springt.

Einen schönen Abend
labelle

Ich liebe dieses Abrahamforum :lieb: :lieb: :lieb: :lieb:
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Frage zum Zitat 22.3.14

Beitragvon ZaWo » 22. Mär 2014, 19:22

Hi Birdie,

auf welches Neue hättest du denn mal Lust? Mir ist gerade eingefallen: Wie wäre es mal mit einer Kur?
Lieber Nordsee oder doch Schwarzwald oder Ayurveda in Sri Lanka? Lauter liebe Menschen um dich rum. Wirst bekocht, bespaßt und auf Vordermann gebracht.

Liebe Grüße
ZaWo
ZaWo
 

Re: Frage zum Zitat 22.3.14

Beitragvon ZaWo » 22. Mär 2014, 19:38

oder eine Ausbildung zur Tierheilpraktikerin

oder eine Anstellung im Zoo

oder eine neue interessante Freundin

ein lustige Haushaltshilfe

Jemand renoviert deine Wohnung

oder 5 Tage durchschlafen und nix denken

Vermutlich sind diese Vorschläge zu aktionsgeladen für dich derzeit. Ich will ja auch nur verdeutlichen, dass es Geschichten gibt, die Krankheit und Geld nicht mit in der Gleichung haben. In denen man rumspinnen kann und sich wohlfühlen kann. Geht es dir nicht so gut, dann sind es andere Geschichten, als wenn es dir besser geht, weil die Bedürfnisse und auch die Erreichbarkeit anders sind. Du stellst dich dann ja nicht hin und behauptest gesund zu sein. Du wendest dich lediglich anderem zu.
ZaWo
 

Re: Frage zum Zitat 22.3.14

Beitragvon Zitronensorbet81 » 22. Mär 2014, 19:57

5 tage schlafen und nix denken :gvibes: :loveshower: :gvibes: :loveshower: :gvibes: :loveshower:

was für eine traumhafte vorstellung! :danke:
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 84
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Zitat 22.3.14

Beitragvon ZaWo » 22. Mär 2014, 20:09

Oh Bitte, bitte,

Es gibt ja die Empfehlung von Abraham - die ich sehr, sehr mag - mal so zu tun, als wenn man gerade eben mit dem Fallschirm hier abgeworfen wurde und sich frisch und neu umguckt.

Nicht sehr realitätsnah :mrgreen:
ZaWo
 

Re: Frage zum Zitat 22.3.14

Beitragvon Birdie » 23. Mär 2014, 10:03

Vielen Dank für die schönen und anregenden Posts :ros:
Krankheit, Schmerzattacken und das Thema "zu wenig Geld"...ja....da sitz ich wie das Kaninchen vor der Schlange...starr und hypnotisiert vor Entsetzen.
Obwohl ich einen Teil in mir habe der mir automatisch sagt: alles Quatsch...dir kann nichts passieren und außerdem "darf" auch mein Leben Spaß machen, weil die Freude am Kreieren normal ist und nicht der (Über)lebenskampf und es gibt keine "Prüfungen" oder Maßregelungen, kein Karma, keine unabänderliche Konditionierung durch das bisher gelebte Leben .
Und trotzdem.....lasse ich mich dann wieder hypnotisieren von der scheinbaren Realität. Obwohl ich das Glück habe, dass es keine anderen Menschen in meiner Nähe gibt, die die scheinbare Realität mit mir auch noch durchdiskutieren.
Also eigentlich habe ich da sogar bessere Voraussetzungen als andere. Eigentlich!

Habe eben einen langen Text hier wieder gelöscht, weil ich denke, ich verliere mich in jeder weiteren Ausführung im Wiedergeben und vermeintlichen Erklärungsmodellen des Unerwünschten und hämmere auf immer den selben alten Blechdeckel...oder wie Abraham sagen....das alte Lied trommeln?

Ich habe eine große Erweiterung meiner kreativen Talente erfahren....habe etwas Schlummernde aktiviert (wie Seth es beschreibt)....das macht Freude und lässt mich staunen....auch scheint eine sicherere Hand als meine eigene mich dabei zu führen...knifflige Dinge, die ich mir vorher eigentlich nicht zugetraut hätte....und das lässt Geldschieflage oder das Gefühl es läge da etwas schief und Schmerzattacken in den Hintergrund treten.

Okay, ich werde mich jetzt auf die schönen Dinge fokussieren und das Neue, was schon in den Startlöchern steht und ich sollte doch nun langsam wissen, dass mir das gesamte Universum zu Seite steht, wenn ich es zulasse und mich nicht beharrlich stromaufwärts zu quälen versuche, indem ich die Realitäten zu verändern versuche mit "vernünftigen" Gedanken und Aktivitäten....
seid herzlichst gegrüßt.
eure Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

web tracker