Frage zum Thema Inner Being / Seelengemeinschaften

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Frage zum Thema Inner Being / Seelengemeinschaften

Beitragvon Daisy » 16. Nov 2011, 17:33

Kürzlich habe ich einen Abe-Ausschnitt gehört, in dem sie sinngemäß sagten, dass Menschen, die zu bestimmten Künstlern (oder generell anderen Personen), die bereits gestorben sind, eine Affinität haben, sich mit ihnen und ihren Werken identifizieren können usw. und dass sie dann manchmal meinen, die Reinkarnation dieses Menschen zu sein. Und sie sagten, dass diese Künstler etc gar nicht tot sein müssen, um diese Affinität zu ihnen zu spüren - man erlebt dies auch bei Künstlern etc, die noch leben. Und dass man nicht unbedingt die Reinkarnation desjenigen ist, sondern sich einfach eine Seele, ein Inner Being mit ihnen "teilt".

Über die Soul cluster habe ich bei Abe schon vor Jahren Aussagen gehört, und damals hatte ich schon den Gedanken bzw die Frage, ob das denn nicht bedeutet, dass dann jemand anders die Dinge erlebt/manifestiert/kreiert, die wir selbst auch angepeilt haben?

Oder anders: Es kommt sehr oft vor, dass man eine Idee hat und in der Escrow und in der Vibration wunderschön dran bastelt und sie schon richtig fühlen kann, und dann manifestiert sie sich plötzlich bei jemand anders. Als Beispiel vielleicht: Man hat ein Skript für ein Buch im Kopf, das man irgendwann gern veröffentlichen will, einen bestimmten Titel vielleicht, und plötzlich haut das jemand anders auf den Markt - sogar mit genau dem Titel. Und das ist dann oft eine Person, wo - wenn man sich näher mit ihr beschäftigt - herausfindet, dass es da noch viel mehr Übereinstimmungen gibt - etwa in der Persönlichkeit, der Geschichte oder den Ambitionen - mit einem selbst.

Ein anderes Beispiel sind Lied-"diebstähle". Da bringt doch jemand ein Lied heraus, dass schon jemand anders gemacht hat - oft ohne dass es je in die Öffentlichkeit gelangt wäre. Es war also keine Absicht dahinter, sondern die Lieder sind einfach durch "Zufall" gleich?

Mir ist sowas bis vor etwa 2 Jahren sehr oft passiert, und ich habe mich dann jedesmal ziemlich geärgert, dass da jemand "schneller" war als ich oder einfach bessere Voraussetzungen zu haben schien. Und damit habe ich mich dann bestimmt (damals unwissend) total aus dem Vortex geschmissen und Neid- und Wutgefühle und vor allem Ohmacht gespürt. Das was man im nicht RG-Raum Entmutigung nennt. Man schmeißt den Kram hin und nimmt sich vor, sich dann eben gar nichts mehr vorzunehmen, weils "ja eh wieder ein anderer kriegt."

Ist es das, wovon Abe da reden? Dass diese anderen Menschen einfach unsere seelischen Zwillinge sind? Und sind die vielleicht einfach nur weniger im Widerstand, dass es sich für sie "zuerst" manifestiert? Oder ist es doch alles nur Zufall und man selbst nur zu blöd?

Danke und liebe Grüße
Daisy
 

Re: Frage zum Thema Inner Being / Seelengemeinschaften

Beitragvon Amadea55 » 16. Nov 2011, 18:34

man könnte auch sagen, dass jedes werk, jede idee ein energetisches feld hinterlässt. je mehr menschen an etwas interessiert sind, desto stärker ist das feld. hat man eine idee oder vision von etwas was man kreieren möchte, verbindet man sich oft mit diesen feldern und die information fliesst.

zb radfahren. für kinder kein thema mehr, weil sie sich automatisch mit dem feld radfahren verbinden. oder computer.. computerspiele, video's etc. das gleiche prinzip.

von daher denke ich, dass nicht immer abgekupfert wird, sondern dass intuitive leute am werk waren. doch, es gibt natürlich auch die anderen.

lieben gruss
amadea
Amadea55
 
Beiträge: 53
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Thema Inner Being / Seelengemeinschaften

Beitragvon Amadea55 » 16. Nov 2011, 18:35

übrigens, man kann sich auch bewusst mit einem feld verbinden und dann die information fliessen lassen. einfach no resistance:-))
Amadea55
 
Beiträge: 53
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Thema Inner Being / Seelengemeinschaften

Beitragvon lawofattraction » 17. Nov 2011, 08:13




Hallo Daisy,

lies mal in diesem Workshop nach, da ist erklärt, was Du oben ansprichst.

Daisy hat geschrieben:Über die Soul cluster habe ich bei Abe schon vor Jahren Aussagen gehört, und damals hatte ich schon den Gedanken bzw die Frage, ob das denn nicht bedeutet, dass dann jemand anders die Dinge erlebt/manifestiert/kreiert, die wir selbst auch angepeilt haben?


Der Vortex als Erfüllungsort der Wünsche bezieht sich auf den physischen Menschen. Niemand tut etwas in Deinen Vortex - und niemand kann auch da etwas "rausholen". Es ist Deins, für immer und ewig. Nur Du bestimmst, was sich aus dem Vortex manifestiert oder nicht - durch Deine Schwingung.

Jede Idee, jede Erfindung, jedes Buch oder jedes Lied hat ja bei Geburt durch Inspiration eine Gedankenkraft in den Äther angegeben, in die sich diejenigen einklinken können, die eine ähnliche Absicht haben. Bei Deiner Buchidee mag jemand einfach schneller gewesen zu sein, das Projekt zu Ende zu bringen.

Das ist vielen Erfindern so gegangen, und wenn ich mich recht erinnere, diskutiert man auch immer noch, wer die Glühbirne und andere Errungenschaften des modernen Zeitalters nun wirklich erfunden hat. Wenn viele Menschen nach Fortschritt fragen und dementsprechend viel in ihren Vortex gelegt haben, so ist die Gedankenenergie entsprechend grösser, und da ist es sehr einleuchtend, dass auch mehrere darauf Zugriff nehmen und ein besonders "schneller Denker" der Erste ist. Das kann auch bei Buchthemen der Fall sein oder anderen künstlerischen Projekten. Über dieses Morphogenetische Feld ist viel geschrieben worden, der Name wurde von Rupert Sheldrake geprägt, der zu diesem Feld ausführliche Studien gemacht hat und erklärt, wie wir mit unseren nicht-physischen Sinnen Zugriff auf diesen Ozean der Information nehmen.

Daisy hat geschrieben:Und sind die vielleicht einfach nur weniger im Widerstand, dass es sich für sie "zuerst" manifestiert? Oder ist es doch alles nur Zufall und man selbst nur zu blöd?


Ersteres ist wohl der Fall. Niemand ist "zu blöd", etwas zu manifestieren. Aber wohl von Widerstand behaftet, sichtbar daran, dass es sich nicht zeigt. Also sei das nächste Mal ein wenig schneller. :clown:

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Thema Inner Being / Seelengemeinschaften

Beitragvon Daisy » 17. Nov 2011, 17:27

Nachdem ich mir meinen Post von gestern nun mit Abstand noch einmal durchgelesen habe, ist mir aufgefallen, dass die Antwort auf meine Frage ja bereits in der Frage selbst liegt:

Daisy hat geschrieben:Über die Soul cluster habe ich bei Abe schon vor Jahren Aussagen gehört, und damals hatte ich schon den Gedanken bzw die Frage, ob das denn nicht bedeutet, dass dann jemand anders die Dinge erlebt/manifestiert/kreiert, die wir selbst auch angepeilt haben?


Natürlich ist es so. Ist ja nur logisch. Teilt man sich eine Seele, dann teilt man auch die Sehnsüchte, Wünsche, Gefühle, Weltanschauungen, Ängste, usw. Und eben auch Ideen. Hätte mir eigentlich gleich beim Schreiben auffallen können.

Passenderweise bin ich heute in einem Buch von Diana Cooper - die ich normalerweise links liegen lasse, weil ich mit Engeln nicht viel anfangen kann, aber etwas in mir ließ mich dieses Buch zur Hand nehmen - auf die gechannelte Aussage gestoßen, dass jede Seele sich in zwölf Teile bzw Menschen aufteilen kann. Und dass oftmals aber einige dieser Teile in anderen Dimensionen weilen oder gar inkarniert sind. Fand ich eine interessante Ergänzung.

Jaja, es ist ein weites Feld :lol:
Daisy
 

Re: Frage zum Thema Inner Being / Seelengemeinschaften

Beitragvon zimtstern » 17. Nov 2011, 19:27

Hallo ihr Lieben,

ich habe erst kürzlich eine Sendung über Patente und Erfindungen gesehen, und es scheint wirklich häufig vorzukommen dass kleinere und größere Erfindungen und Innovationen fast gleichzeitig "geboren" werden, leider ist es natürlich so dass einer den Kürzeren zieht und seine Erfindung nicht mehr patentieren lassen kann.
Von solchen "Mit-Erfindern" bekommen wir in der Regel gar nichts mit.
Es gab aber auch schon Fälle da haben sich die Co-Erfinder zusammengetan, weil sie ihr gemeinsames Potential erkannten.

Daisy hat geschrieben:Natürlich ist es so. Ist ja nur logisch. Teilt man sich eine Seele, dann teilt man auch die Sehnsüchte, Wünsche, Gefühle, Weltanschauungen, Ängste, usw. Und eben auch Ideen. Hätte mir eigentlich gleich beim Schreiben auffallen können.


Also ich kann mir vorstellen dass das im Einzelfall unter zwei Menschen (Seelenpartnern) mal der Fall ist, aber in der Regel stelle ich mir vor ist es eher unwahrscheinlich dass ich mit einem oder sogar allen meiner vielen "Partner" die gleiche Weltanschauung, Ängste, etc. teile... ich denke das ist viel zu speziell.
Wir hatten mit anderen vielleicht die gleichen Absichten bevor wir ins Physische kamen, aber wie das Leben hier dann tatsächlich verläuft kann sehr unterschiedlich sein...

Abraham sagen ja dass unser Inner Being gleichzeitig in unendlich viele Physische-Existenzen fokussiert sein kann, ganze Volksgruppen können mit einer gemeinsamen Absicht "hier her" gekommen sein, das zeigt dass es sich da in der Regel um große, übergeordnete Gemeinsamkeiten handelt.

Einen IB-Partner erkennt man daran dass wir uns auf irgendeine Weise stark zu ihm/ihr/es (es kann ja auch ein Tier sein oder eine Pflanze) hingezogen fühlen, aber das muss, je nach dem ob wir uns in Anbindung befinden oder nicht, kein automatisch schönes Zusammentreffen sein. Häufig sind unsere ärgsten Feinde wahrscheinlich unsere IB-Partner. Aber natürlich auch unsere Liebsten... (oder auch mal beides in einer Person :lol: ).. und zu ganz vielen gibt es vermutlich auch nie einen direkten persönlichen Kontakt.

Lieben Gruß,

Zimtstern :lieb:
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Thema Inner Being / Seelengemeinschaften

Beitragvon Daisy » 17. Nov 2011, 20:00

Also meiner Defintion nach sind Seelenpartner/IB-Partner nicht das gleiche wie die Leute, mit denen wir uns tatsächlich eine Seele/ein IB teilen - wie oben erwähnt.

Unsere Seelenpartner - auch karmische Partner - sind laut Abe (ähnlich wie du es auch ausdrückst) oft unsere schlimmsten "Feinde", die Menschen, die uns "a hard time" geben, die mit denen wir oft und immer wieder mal aneinandergeraten. Sie sind uns komplementär.

Das ist nicht das wovon ich rede, sondern tatsächlich von den Leuten, die gleich ticken wie wir, dieselben Anschauungen, Ideen, etc - alles oben erwähnt - haben wie wir selbst. Mit denen teilen wir uns die Seele/das IB, nicht mit unseren karmischen Gegenparts.
Daisy
 

Re: Frage zum Thema Inner Being / Seelengemeinschaften

Beitragvon zimtstern » 17. Nov 2011, 20:14

Daisy hat geschrieben:Also meiner Defintion nach sind Seelenpartner/IB-Partner nicht das gleiche wie die Leute, mit denen wir uns tatsächlich eine Seele/ein IB teilen - wie oben erwähnt.

Unsere Seelenpartner - auch karmische Partner - sind laut Abe (ähnlich wie du es auch ausdrückst) oft unsere schlimmsten "Feinde", die Menschen, die uns "a hard time" geben, die mit denen wir oft und immer wieder mal aneinandergeraten. Sie sind uns komplementär.

Das ist nicht das wovon ich rede, sondern tatsächlich von den Leuten, die gleich ticken wie wir, dieselben Anschauungen, Ideen, etc - alles oben erwähnt - haben wie wir selbst. Mit denen teilen wir uns die Seele/das IB, nicht mit unseren karmischen Gegenparts.


Du unterscheidest die Gruppe der physischen Existenzen die sich ein IB teilen also in zwei Gruppen, das eine sind die, die so ticken wie wir, die selben Anschauungen, Ideen etc. haben und die anderen sind unsere "karmischen Gegenparts"?

Vielleicht verstehe ich dich ja auch nicht richtig,
aber das würde ja heißen dass sich das Verhältnis zwischen uns und den anderen nie ändern kann, dass es so zu sagen vorherbestimmt ist, wer ist unser Gegenpart und wer unser Partner.
Und auch die Sache mit dem Karma... ich denke wir können uns vor dem Eintritt ins Physische entscheiden bestimmte Anteile aus "früheren" Leben mitzunehmen, oder auch nicht, - aber Karma... Rote Fäden vielleicht...

Aus dem Workshop 48:
"Das ist die wahre Bedeutung des Wortes Seelenpartner oder Zwillingsflamme. Wenn Ihr in Zeiten echter Angebundenheit seid, was bedeutet, dass Ihr keinen Widerstand erlebt, dann schwimmt Euer Korken auf der Wasseroberfläche und Eure Energie schwingt auf dieser reinen hohen Ebene, die für Euch natürlich ist. Und wenn Ihr dann mit einem dieser anderen Aspekte zusammentreffen würdet, der die gleiche Energie hat und dieser Mensch würde sich in einem Moment der Wertschätzung und Angebundenheit befinden, dann hättet Ihr ein tiefgehendes und wunderbares Zusammentreffen.

Und oft sind es die reizbaren Menschen, mit denen es am schwersten auszukommen ist und mit denen der Umgang sehr schwierig ist, die Ihr trefft und die auch Seelenpartner sind. Einer von Euch beiden oder auch beide, sind nicht mit der Quelle verbunden, wenn Ihr aufeinander trefft und Ihr seid auf verschiedenen Wellenlängen. Und dann stosst Ihr zusammen. In dem Moment gibt es starkes Wünschen und eine starke Absicht, die nicht erfüllt werden. Ihr kommt zusammen und seht Euch gegenseitig in Eurer fehlenden Anbindung und die Funken fliegen von der Reibung."
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Thema Inner Being / Seelengemeinschaften

Beitragvon Daisy » 17. Nov 2011, 20:31

Nein. Für mich gibt es nur die eine "Gruppe", mit der wir uns ein IB / eine Seele teilen.

Und ich meine, dass Abraham da auch unterscheiden. In die karmischen Gegenparts, die oft unsere größten Herausforderer sind und in die, mit denen wir uns ein IB teilen. Bei letzterem denke ich an die Geschichte mit Esther, Jerry und Tracy, die sich mit dem - wie hieß der Kerl von dem Denkmal gleich? - ein IB teilen. Sie ticken gleich, da ist kein Gerangel oder gar Feindschaft, wie es bei den karmischen Partnern ist.
Daisy
 

Re: Frage zum Thema Inner Being / Seelengemeinschaften

Beitragvon lawofattraction » 18. Nov 2011, 08:44




Questioner: My question is about karma.

Abraham: There isn’t any.

Questioner: You said 'fate' one time. We're fated.

Abraham: Say it again?

Questioner: You said we're fated. That we are fated. And what did 'fated' mean? I connected that to karma.

Abraham: Well, karma in the way most people mean it, there isn’t any of that. Because....

Questioner: But 'so you reap,' karma, fate and all....

Abraham: Well, there is that. In other words, what you sow you do reap because Law of Attraction says that which you offer vibrationally is that which you bring back.

But it does not pass on from lifetime to lifetime to lifetime in the negative sense that people mean because when you re-emerge into nonphysical, you re-emerge into pure positive energy, and when you come forth into your next incarnation, you come forth from that place of pure positive energy.

Questioner: So all of that that I was taught as a child and all this that I’ve been working through is all bullshit?

Abraham: Yes. Yes.

North Los Angeles, CA, 3/22/03



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Thema Inner Being / Seelengemeinschaften

Beitragvon Daisy » 20. Nov 2011, 17:25

Und doch benutzen sie den Begriff der Karmic Partners selbst :lol:
Daisy
 

Re: Frage zum Thema Inner Being / Seelengemeinschaften

Beitragvon zimtstern » 20. Nov 2011, 18:51

Daisy hat geschrieben:Und doch benutzen sie den Begriff der Karmic Partners selbst :lol:


Kannst du dich erinnern wann bzw bei welchem Thema du das bei ihnen gehört hast?

Aber selbst wenn sie den Begriff mal benutzt haben, dann wissen wir jetzt ja dass sie mit "Karma" nicht das meinen, was man herkömmlich unter Karma versteht... Und dann macht das mit dem "Karma-Partner" für mich auch nicht so viel Sinn...
Es kann Verabredungen geben, aber eben nicht um negative "Ansammlungen" von Energien aus früheren Leben los zu werden..

Fühlt sich das mit dem Karma denn gut für dich an?

Es geht ja nicht darum, alles was man mal gelesen oder womit man sich mal beschäftigt hat, in eine Form zu pressen und irgendwie in Konformität zueinander zu bringen... Manches muss man auch einfach wieder aussortieren...

Lieben Gruß,

Zimtstern
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Thema Inner Being / Seelengemeinschaften

Beitragvon Daisy » 20. Nov 2011, 22:50

Wie ich bereits oben schrieb, ist die Antwort auf meine Frage schon in der Frage selbst enthalten gewesen, darum besteht für mich kein Grund, diesen Thread fortzuführen. Wenn du das Thema Karma disktieren möchtest - was überhaupt nicht Gegenstand meiner Frage oder dieses Threads war, dann findest du vielleicht andere Gleichgesinnte.

Ich habe den Begriff der Karmic Partners - und ja, ich erinnere mich daran, ihn bei Abe gehört zu haben, sonst hätte ich das nicht erwähnt - lediglich ins Spiel gebracht, um klarzustellen, dass es einen Unterschied zwischen diesen Menschen gibt und denen, mit denen wir uns eine Seele/ein IB teilen. Um letztere ging es mir in meiner Fragestellung.

Ich persönlich beschäftige mich nicht mit Karma, und es ist für meine Themen auch völlig belanglos, ob es Karma gibt oder nicht. Im übrigen verstehen verschiedene Menschen verschiedene Dinge unter Karma und seinen "Regeln", was eine Beschäftigung mit dem Thema für mich erst recht müßig macht.

Meine Frage und der Gegenstand dieses Threads waren ein anderer, und der ist bereits vor drei Tagen ausreichend geklärt worden.
Daisy
 


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker