Frage zum Mangelbewusstsein

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Frage zum Mangelbewusstsein

Beitragvon brivas » 13. Jun 2013, 17:39

Huhu!

Zitat von Abraham: Solange Ihr aber auf den Mangel und die Abwesenheit schaut und diese Schwingung in Euch ständig vorhanden ist, könnt Ihr nicht von Hier nach Dort kommen.

Mal theoretisch angenommen, da wären zwei Menschen, beide sind in den jeweils anderen verliebt und beide sehnen sich sehr stark aus einem Mangel heraus nacheinander.

Finden diese dann generell nicht zusammen, weil sie nicht im Vortex sind?
Oder finden sie doch zusammen, weil beide zwar "falsch" aber gleich schwingen? (Mal davon abgesehen, dass diese Beziehung auf dem falschen Gerüst steht, weil der Mangel zeigt, dass sich beide Parteien das Glück vom anderen erhoffen statt es in sich selber zu finden.)

Liebe Grüße, Britta
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Mangelbewusstsein

Beitragvon brivas » 13. Jun 2013, 18:14

Ich möchte gerne noch eine Frage anhängen, da ich nicht mehr editieren kann:

Impliziert eigentlich jede Sehnsucht einen Mangel?
Es ist ja ganz eindeutig Mangel, wenn ich das Gefühl habe, ich brauche etwas oder jemanden um glücklich zu sein.
Aber kann Sehnsucht nicht auch einfach NUR liebend sein statt fordernd? Sozusagen "bedingungslose Sehnsucht"?

LG
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Mangelbewusstsein

Beitragvon lawofattraction » 13. Jun 2013, 18:15


brivas hat geschrieben:Oder finden sie doch zusammen, weil beide zwar "falsch" aber gleich schwingen?


Bei Schwingung gibt es kein richtig und falsch - so wie nirgendwo in unserem Leben. Schwingung ist ebenso wie das LoA wertfrei. Was gilt, ist die passende, die gleiche Schwingung.

Die beiden finden zusammen, weil sie "richtig" = gleich schwingen. Ob sie im Vortex sind oder nicht, ist absolut egal. Auch der Täter und das Opfer schwingen gleich, wenn sie sich begegnen, und die sind sicher nicht im Vortex.

brivas hat geschrieben:Finden diese dann generell nicht zusammen, weil sie nicht im Vortex sind?


Schwingung hat, was das LoA angeht, nichts mit dem Vortex zu tun. Im übrigen ist niemand durchgehend ganztägig im Vortex, auch nicht Menschen, die sehr ausgeglichen sind und ein ziemlich zufriedenstellendes Leben führen. Selbst kleine Begebenheiten können kurzfristig aus dem Vortex schmeissen, ebenso natürlich grosse. Das für Minuten oder Stunden oder Tage immer mal wieder. Vortex oder nicht ist keine Konstante, sondern ist ein ständiges Auf und Ab.

Das zu lernen geschieht durch unser Bewusstmachen der Gefühle. Dann wird schnell klar, dass wir den ganzen Tag von einer Schwingung zur anderen gehen - in den Vortex und wieder raus, und wieder rein ..... .



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Mangelbewusstsein

Beitragvon lawofattraction » 13. Jun 2013, 18:19

brivas hat geschrieben:Ich möchte gerne noch eine Frage anhängen, da ich nicht mehr editieren kann:

Impliziert eigentlich jede Sehnsucht einen Mangel?
Es ist ja ganz eindeutig Mangel, wenn ich das Gefühl habe, ich brauche etwas oder jemanden um glücklich zu sein.
Aber kann Sehnsucht nicht auch einfach NUR liebend sein statt fordernd? Sozusagen "bedingungslose Sehnsucht"?


Sehnsucht impliziert, dass etwas fehlt. Bedingungslose Sehnsucht ist ein Widerspruch in sich selbst, da man entweder etwas möchte und sich danach sehnt oder nicht. Bedingungslos will nichts, da es nichts erwartet.

Einen schönen Abend
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Mangelbewusstsein

Beitragvon brivas » 13. Jun 2013, 18:48

Vielen Dank Loa für die für mich sehr verständlichen Antworten :hug:
Deine Aussage, dass Sehnsucht immer einen Mangel impliziert gibt mir gerade etwas zu denken...
Manchmal fühle ich nämlich schon so etwas wie vermissen, aber ich hatte eigentlich eher das Gefühl, dass es nicht aus einem "egoistischen" Grund ist. ich möchte diese Liebe vielmehr "teilen" und leben, anstatt nach deren Anerkennung zu verlangen. Dazu mach ich mir bestimmt noch ein paar Gedanken.

Ich wünsche dir und auch allen anderen einen schönen Abend :huhu:
Britta
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Mangelbewusstsein

Beitragvon Rosenstern » 25. Dez 2014, 13:56

Hallo zusammen!

habe ich das richtig verstanden, dass Sehnsucht generell einen Mangel oder ein Mangelbewusstsein darstellt, weil man sich ja nach etwas (Liebe, Urlaub oder was auch immer) sehnt und selbst wenn man sich Liebe sehnt, weil man sie mit jemandem teilen mag? Gibt es was von Abraham diesbezüglich (Thema Sehnsucht, vermissen) was dazu, dass einem klaerere Antworten gibt?

Denn wenn ich mich ja nach dem Meer sehne, fühlt es sich auch irgendwo positiv an. Im Gegensatz nach einem Menschen, weil der Kontakt abgebrochen ist oder man läner nix mehr gehört hat... Gruß Songül
Der Schmerz, den wir uns heute zu fühlen geweigert haben, wird sich morgen bei einem anderen Anlass wieder melden.
(Safi Nidiaye)
Benutzeravatar
Rosenstern
 
Beiträge: 84
Registriert: 05.2012
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker