Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon LillyB » 26. Jul 2010, 11:04

Hallo Butea,

finde ich klasse, dass Du es gelöscht hast. Ich muss beruflich Nachrichten lesen und insofern habe ich mir angewöhnt, dem mit einer ordentlichen Portion Abstand ohne Bewertung nachzugehen.

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon butea » 26. Jul 2010, 11:31

Danke Lilly. Ich mag mich nicht mehr 'aufregen' (emotional echauffieren über irgendwas, mich aus dem Vortex kicken lassen). Ich bin selbst schuld, wenn ich darauf einsteige und mich echauffiere. Niemand *macht* mir das. Da muß ich schon selbst aufpassen. Vor allem aber - zwingt mich ja niemand, zu reagieren :-))

Ich mußte auch eine Zeitlang beruflich Nachrichten lesen und das hat mich anfangs ziemlich umgehauen - all das Furchtbare, Schlimme, oh je, oh weh! :shock: Doch schnell gewöhnte ich mir eine Distanz an, ich ließ den Schmerz nicht mehr an mich heran. Anders geht es ja gar nicht, sonst würdest Du bald auf dem Zahnfleisch gehen.

Das war schon lange vor Abraham eine Überlebenstaktik, bevor ich jemals was vom LoA gehört hatte und zu Zeiten, als ich noch dachte, es ist eh egal, was ich denke.
butea
 

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon Rainbow-child » 26. Jul 2010, 13:23

Hallo, Ihr Lieben,

ich hab jetzt erkannt was mich hinderte meine Visualisierung auch im Außen sehen zu können.

Es war meine Angst, die volle Verantwortung zu übernehmen, für das, was ich kreiere.

Ich saß bei strömenden Regen auf einer Bank geschützt durch die Bäume und sah den Regentropfen
zu, die auf den See fielen. Ich fühlte mich so beschützt von dem Baum, genoß die Natur und fühlte,
wie sie den Regen genoß, wie schön kam es mir in den Sinn, es ist für alles gesorgt.

Dann kam mir der Gedanke, ich hab ja eh alles in meinen Leben kreiert, zum Teil schon bewußt,
zum größten Teil ganz unbewußt.
Der einzige Unterschied ist es jetzt a l l e s bewußt zu erschaffen.
Also wovor Angst haben?, dachte ich mir.

Hi, da fiel ein Sonnenstrahl auf den See, nur für einen Moment,die Regentropfen, welche immer noch fielen, glitzeren wunderschön beim Eintauchen in den See.
War es ein Zeichen? Ja, die Natur gab mir ein Zeichen. :gvibes:

Ich war so glücklich.

Zu Hause sah ich mir mein e-mail-accont an. Ich klickte auf ein Video, denn dieser Freund findet immer die schönsten und inspirierensten.
Was sah ich? Ölpest im Niger-Delta. Zuerst war ich entsetzt, warum gerade heute?
Ich sah mir es eine Weile an, und dachte mir, oh, wie wunderschön muß diese Gegend ausgesehen haben.

Da passierte es, ich sah diese Natur dort in ihrer gesamten Schönheit.
Die ganze restliche Zeit sah ich wie unter Trance die Natur dort in ihrer perfekten Schönheit,
die Menschen dort lachend und fröhlich.

Beim Schreiben kommt wieder dieses wunderschöne Glücksgefühl hoch, welches meinen ganzen Körper
durchrieselt. :loveshower:
Herzliche Grüße
Rainbow-child
Rainbow-child
 

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon LillyB » 26. Jul 2010, 13:45

Und dann erschien ein wunderschöner Regenbogen über den Bäumen zum See, Rainbow-Child spannte ihren Sonnenschirm auf und schwang sich herauf auf den farbigen Sonnenspiegelstrahl :gvibes: Ganz ganz wundervoll Deine Bilder, liebe Rainbow - merci dafür :danke: Da geht mir das Herz auf.

ALOHA
Lilly :bheart:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon Rainbow-child » 26. Jul 2010, 14:29

Liebe Lilly, :ros:

ja, liebe Lilly, und was das allerschönste war, ich kann jetzt sehen, wie alles in Balance ist.

Das freut mich so sehr. :loveshower:

Man muß es einfach geschehen lassen können und das passiert nur wenn man im Vortex ist,
es passiert dann einfach, ohne Einsetzung der Willenskraft.
Eine neue Erkenntnis dank Euch allen. :ros:
Ich liebe es.

Ich danke Euch allen recht herzlich für Eure liebevolle Inspiration, die mich auf den Weg begleitet
hat.

Herzliche Grüße
Rainbow-child
Rainbow-child
 

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon butea » 26. Jul 2010, 17:48

Liebe Rainbow,
das ist schön, super-super-schön! :loveshower:
butea
 

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon Kia » 26. Jul 2010, 18:17

Rainbow-child hat geschrieben:Man muß es einfach geschehen lassen können und das passiert nur wenn man im Vortex ist,
es passiert dann einfach, ohne Einsetzung der Willenskraft.


Ich freue mich so sehr für Dich, all diese wunderbaren Erkenntnisse zu haben und danach die uranfängliche Balance fühlen zu können. Es ist die gleiche Kraft, die dafür sorgt, dass ein überreifer Apfel vom Baum fällt, die reifen Samen in die Erde kommen, und es gibt wieder ein Apfelbaum. Es geschieht ganz natürlich, wie das Gras einfach wächst. Es braucht keine Anstrengung. Diese Entscheidung mit diesen kraftvollen zeitlosen Prinzipien zusammenzuarbeiten genügt, und der Rest wird dann für uns getan von der Kraft selbst. Das erleichtert für mich die damit verbundene Verantwortung.

Herzlichen Abendgruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon abrakadabra » 26. Jul 2010, 19:38

Hallo Cerion,

cerion1 hat geschrieben:da schaut man nach Monaten mal hier rein und kann dann nach manchen Postings doch nicht einfach so weiterziehen, ohne einen Kommentar zu hinterlassen...um manche wieder auf den Boden der Realität zurückzuholen.


Du kannst das Wetter beeinflussen, aber Dich selbst nicht zurückhalten, einen Kommentar zu hinterlassen? Erstaunlich!

Was Du hier betreibst, ist in meinen Augen kein passiver Widerstand sondern aktive Mangel-Manifestation vom unfeinsten.

Grüße von
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon ZaWo » 26. Jul 2010, 20:00

Huch abrakadabra, habe jetzt erst gesehen, dass du bereits auf dv/cerion/cerion1 etc geschrieben hast. Hab ihn und sein Posting gelöscht, wie immer und in Zukunft.
ZaWo
 

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon Rainbow-child » 26. Jul 2010, 20:02

Kia hat geschrieben: Es ist die gleiche Kraft, die dafür sorgt, dass ein überreifer Apfel vom Baum fällt, die reifen Samen in die Erde kommen, und es gibt wieder ein Apfelbaum. Es geschieht ganz natürlich, wie das Gras einfach wächst. Es braucht keine Anstrengung. Diese Entscheidung mit diesen kraftvollen zeitlosen Prinzipien zusammenzuarbeiten genügt, und der Rest wird dann für uns getan von der Kraft selbst. Das erleichtert für mich die damit verbundene Verantwortung.
Kia


Kia, du hast es mit so einfachen Worten so verständlich erläutert. Wunderbar Kia. :hug:

Liebe Cerion,

Kennzeichen deiner Unwissenheit ist die Stärke deines Glaubens an Ungerechtigkeit und Unglück.
(von Richard Bach, Illusionen)

Ich bin gerade über diesen Satz gestolpert und finde der paßt gut hierher.

Herzliche Grüße
Rainbow-child
Rainbow-child
 

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon abrakadabra » 26. Jul 2010, 20:20

ZaWo hat geschrieben:Huch abrakadabra, habe jetzt erst gesehen, dass du bereits auf dv/cerion/cerion1 etc geschrieben hast. Hab ihn und sein Posting gelöscht, wie immer und in Zukunft.


Macht ja nix. Mich "zwickte" es gerade ein bisschen, darauf zu antworten. Er/Sie sollte sich vielleicht mehr um die Rettung der Welt als ums Wettermachen kümmern. So ein Egoismus, tztztz... :hä: :kgrhl:
abrakadabra
 

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon Kirsche » 27. Jul 2010, 18:07

lawofattraction hat geschrieben:


Hallo Ihr Lieben,

ich bin auch davon überzeugt, dass wir das Wetter gestalten, allerdings ist das keine individuelle Angelegenheit, sondern eine kollektive. Ich vermute, dass während des harten Winters Millionen von Menschen immer wieder Wärme und Sonne gewünscht haben. Nun hat wohl kaum jemand in konkreten Angaben wie Temperatur und Stunden von Sonnenschein etc. gewünscht, also sind aufgrund dieser immer wieder abgeschossenen Wunschraketen die Temperaturen auch in die Höhe geschossen.

Und nun ist das Kollektiv wieder damit beschäftigt, sich auf Kühle zu konzentrieren. Jeder einzelne Mensch ist nur ein klitzekleiner Prozentsatz derer, die Einfluss aufs Wetter nehmen. Als Individuum, denke ich, haben wir keinen direkten Einfluss - lediglich unseren Beitrag zum kollektiven Gestalten.

Liebe sonnige Grüsse
Loa




Aha, und wie ist das bei Millionen Menschen welche in Dürre leben und schon seit Ewigkeiten auf Regen warten? :shock:
Kirsche
 
Beiträge: 10
Registriert: 07.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon lawofattraction » 27. Jul 2010, 18:22




Die konzentrieren sich wohl auf den Ist-Zustand und beklagen ihn, wodurch er auch immer weiter aufrecht erhalten wird.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon Kirsche » 27. Jul 2010, 18:32

lawofattraction hat geschrieben:


Die konzentrieren sich wohl auf den Ist-Zustand und beklagen ihn, wodurch er auch immer weiter aufrecht erhalten wird.




War klar dass das jetzt kommt 8-). Wie auch immer, ganz schön komisch dieses Universum.

Zusammenfassend:

Wir wünschen uns Hitze weil es im Winter so kalt ist und bekommen aufgrund der vielen Wunschraketen dann Hitze im Sommer (natürlich beklagt sich kein Mensch zu diesem Zeitpunkt über den Winter).

Arme Menschen in Afrika welche verdursten beklagen lediglich die Dürre und wünschen sich natürlich kein Wasser, schießen somit auch keine Wunschraketen in den Himmel und erhalten kein Wasser.
Kirsche
 
Beiträge: 10
Registriert: 07.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon lawofattraction » 27. Jul 2010, 18:36




Kirsche, Du hast irgendwie das LoA ganz falsch verstanden, wie ich an Deiner Argumentation sehe. Warum machst Du Dich nicht mal in den Grundzügen dazu schlau und kommst danach wieder, um auf einer gemeinsamen Basis diskutieren zu können.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon abrakadabra » 27. Jul 2010, 18:54

Kirsche hat geschrieben:Aha, und wie ist das bei Millionen Menschen welche in Dürre leben und schon seit Ewigkeiten auf Regen warten? :shock:


Sie schauen auf den blauen, wolkenlosen Himmel und denken verzweifelt: "ES WIRD WIEDER NICHT REGNEN!" Die meisten werden nicht mehr wünschen, weil sie resigniert haben - unter anderem dank unserer Wissenschaftler, die (mangels besseren Wissens) Regenmacher zu Scharlatanen erklären. Auch wissen sie nicht, wie die meisten Menschen in unserer Gesellschaft, dass Wünsche Schöpferkraft haben.

Gruß
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon achim-martin » 27. Jul 2010, 23:49

Hallo,

wie Ihr ja wisst, glaube ich persönlich nicht daran, dass ein Einzelner die Großwetterlage ändern kann. Vielleicht im Mikroklima, wer weiß - immerhin haben Mitglieder hier ja einschlägige Erfahrungen gemacht.

Wenn Menschen aber in der Sahelzone leben, das ist auf einer runden Erdkugel der Bereich, wo große Trockenzonen vorhanden sind um die klimatischen Gegensätze zwischen Äquator und den Polen auszugleichen, dann können sie kein gemäßigtes Wetter erwarten, zumindest nicht dauerhaft. Das ist aber m.E. mitnichten ein Bruch mit dem Loa.

Wenn wir uns etwas wünschen und dabei z.B. sogar im Vortex sind, dann kann es direkt in Erfüllung gehen, es kann uns aber auch Inspiration geben, um das gewünschte Ziel zu erreichen.
Nichts anderes passierte, als vor Millionen von Jahren die Urmenschen aus klimatischen Gründen fortzogen in andere Lebensräume - vormals fruchtbare Gegenden waren aufgrund von Kontinentalverschiebungen zu trocken geworden. Also zogen sie gen Norden. Später waren die Eiszeiten Auslöser von Wanderungen.

Und heute lebe ich z.B. auf Gran Canaria. Schon immer war ich ein Sonnenmensch, kam im Winter immer in die Winterdepression, alles in mir zog Richtung Sonne - bis schließlich das Schicksal oder auch mein höheres Selbst zusammen mit dem Loa gesagt hat: jetzt bekommst Du den Arschtritt und nun geh endlich dahin. Voila, da bin ich - im Land der ewigen Sonne, ohne Gewitter, Regen, Kälte. Da brauchte es keinen Wetterumschwung, der unabsehbare Folgen für die Landwirtschaft gehabt hätte, es brauchte lediglich einen Wegzug. Das halte ich genauso für die Erfüllung des Laws.
Ich würde den Menschen in Wüstengebieten also keine indirekten Vorwürfe machen. Sie werden sich entweder anpassen oder fortziehen. Wir im Westen sollten uns aber vorsehen und nicht vermeintlich mildtätig tonnenweise Reissäcke abwerfen um die Bevölkerungszahl künstlich zu steigern, die Menschen vor Ort zu lassen - denn das schreit geradezu nach kommenden menschlichen Katastrophen.

Liebe Grüße

Achim :ros:

P.S. Wie man sieht, bin ich nicht auf Cerion eingegangen. Der hatte geschrieben, während ich dies abschickte. Daher dieser Nachsatz zum Rundumschlag von ihm: Wenn diese extrem pessimistische Sicht der Dinge etwas bewirken würde, okay - aber so wie Du dachte die Welt seit langem, damit rettest Du niemanden, änderst nichts. "Sich wehren" sei die Erkenntnis..., wogegen denn? Du wehrst Dich gegen Dich selbst. Da ist mir doch die relativ neue Sicht (obwohl schon seit Tausenden von Jahren bekannt) lieber, die die Eigenverantwortung im Inneren des Menschen akzeptiert und fördert, dann alles durch positive Affirmation und bedingungslose Liebe transformiert und damit heilt. Und siehe da, nicht alles ist so schwarz wie Du es siehst. Hier sind nicht nur Träumer, sondern auch Leute, die sich mit Deinen Gedanken schon lange beschäftigt haben.
Was das höhere Selbst an Absichten hat, wozu wir hier sind, wie es unsere Seelen empfinden - das sind Dinge, die wir hier ohne den Überblick gar nicht erkennen können geschweige denn abschätzen, was es für Folgen haben wird. Nun aber bist du ja schon wieder abgemeldet, also dann..... tschüss.
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon lawofattraction » 28. Jul 2010, 05:50




Cerion´s Beiträge sowie seine immer wieder erzwungene Mitgliedschaft sind hier nicht willkommen.
Dies war der 6. Versuch, und jeder weitere wird die gleiche Behandlung erfahren - Löschung.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon lawofattraction » 28. Jul 2010, 07:10

achim-martin hat geschrieben:Wenn Menschen aber in der Sahelzone leben, das ist auf einer runden Erdkugel der Bereich, wo große Trockenzonen vorhanden sind um die klimatischen Gegensätze zwischen Äquator und den Polen auszugleichen, dann können sie kein gemäßigtes Wetter erwarten, zumindest nicht dauerhaft. Das ist aber m.E. mitnichten ein Bruch mit dem Loa.


Hallo Achim,

man sollte nicht vergessen, dass sich aufgrund des LoA Ergebnisse gemäss unseren Erwartungen strukturieren. Auch wir nehmen als gegeben an, dass wir vier Jahreszeiten haben, da uns das so beigebracht wurde. Jeder erwartet also den Wechsel der Jahreszeiten. Ein Mensch, der in einem vorwiegend trockenen Gebiet geboren wird und dort lebt, hat gar keine andere Erwartung als immer trockene Wetterbedingungen.

Das LoA reagiert auf unsere Gedanken und präsentiert uns die in physischer Existenz. Immer.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon achim-martin » 28. Jul 2010, 12:42

Hallo Loa,

m.E. sind Dinge wie Wetterphänomene im großen Stil bedingt durch weitere Gesetze dieses von unserem höheren Selbst geschaffenen Universums. So wie das Gesetz der Anziehung gibts das Gesetz der Schwerkraft oder/und sicher noch weitere. Die Quellenenergie hat das erschaffen um den Boden zu legen für manifestiertes Leben. Ich weiß was Du meinst, vielleicht irre ich mich da auch - aber so wie wir das Law of Attraction nicht ändern können, oder sollten, so
werden wir nach meinem Dafürhalten die Großwetterlage auch nicht mit Gedanken beeinflussen können. Führen natürlich die Gedanken dazu, dass man massiv mit Gasen oder sonstwas in die Atmosphäre eingreifte, dann ändert sich schon etwas. Dennoch bleiben die universellen Gesetze in Kraft, sprich der Ausgleich zwischen kalt und warm, trocken und feucht, Land und Meer etc. Die Formel des Wetters ist von vielen Faktoren abhängig.
Schätze, in diesem Punkt werden wir nicht auf einen Nenner kommen. :hug:

Gut, dass Du den Cerion gelöscht hast. Ich bin gegen Foren-Diktat - aber dieser Mensch versucht uns, etwas zu diktieren, auch er muss uns respektieren, es reichte wirklich.

Liebe Grüße

Achim :ros:
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon lawofattraction » 29. Jul 2010, 10:18

achim-martin hat geschrieben:Schätze, in diesem Punkt werden wir nicht auf einen Nenner kommen. :hug:


Hallo Achim,

das ist auch garnicht nötig. :five:

Allerdings gebe ich eines zu bedenken: Wenn man diese und jene Komponenten ausschliesst als nicht dem LoA unterliegend erklärt, unterminiert man es und dann ist der Glaube daran geschwächt. Ich habe das schon mal bei jemandem beobachtet - schlussendlich brach die ganze Überzeugung und der Glaube an das LoA zusammen.

Entweder esbestimmt alle unsere physischen Erfahrungen oder nicht.

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon achim-martin » 29. Jul 2010, 13:33

Hallo Loa,

generell stimme ich dem auch zu. Nur denke ich, sind wir ein Teil einer größeren Energie, der Urquelle. Obwohl es den Raum ja nicht gibt, auch er nur eine Illusion ist. Die hat auch was gewünscht, nämlich unser Universum mit den Sternen und Planeten etc. Zu einem anderen Thema hattest Du neulich ein kurzes Zitat von Abraham verwendet, was die Kraft der Quellenenergie bestätigt, soweit sind wir da nichtmal auseinander.
Diese größere Energie hat den Rahmen gesetzt - vielleicht wird das kommende Universum in 50 Milliarden Jahren andere Gesetzmäßigkeiten haben. Wären unsere universellen Gesetze anders, hätte die Menschheit schon längst die Erde zerstört. Gerade beim Wetter wird Wünschen brenzlig. Wie dem auch sei, ich bin froh, dass die Wettergesetze hier so funktionieren und bislang zumindest noch niemand es geschafft hat, den Äquator an den Nordpol und umgekehrt zu legen. Obwohl RTL & Co das sicher gerne täten, damit die Einschaltquoten steigen.

Du sprichst noch den generellen Glauben an die Sache an. Das stimmt schon, es gibt wirklich Leute, die machen ihre Lebenseinstellung von einzelnen Aspekten abhängig, nur weil wir den Gesamtüberblick nicht verstehen können. Auch Abraham spricht ja bekanntlich durch Esther, nutzt ihre Kapazitäten um sich zu verbreiten. Wenn sie in 1000 Jahren durch jemanden sprechen, der andere Voraussetzungen mitbringt, dann werden andere Worte benutzt. Bilder die sie senden, werden anders interpretiert. Ich kenne Leute, die wollen vom Loa nichts wissen, weil angeblich die Mitbegründer von The Secret bei Scientology seien - denen hab ich gesagt, und wenn die alle kriminell wären, wärs mir egal, weil das mit der Idee nichts zu tun hat. Aber das ist ein anderes Thema.

Wir haben hier im Moment recht warmes Wetter mit Khalima - etwas Sanddunst aus der Sahara. Ein kleiner Schauer würde da nicht schaden.

Liebe Grüße

Achim :ros:
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon LillyB » 29. Jul 2010, 21:32

Hallo Achim,

Deine Beiträge empfinde ich oft sehr mixed up. Nur nicht anecken, und trotzdem bei meiner Meinung bleiben. Allerdings ist Deine Dominanz dabei nicht zu übersehen, die den Kern von Abrahams Aussagen oft nicht trifft. Sondern angepasst klingt. Das möchte ich gern mal so äußern, da Du in Ratschlägen und allem oft für das Forum sprichst, was mir gar nicht gefällt. Weil Du das Wort "Wir" missbrauchst. Das stimmt hinten und vorne nicht. Ich habe eher das Gefühl, dass Du vieles verwechselst und rein vom Verstand aus Materie übst. Das ist nicht Sinn von Abraham. Also mein erster Wunsch. Lass bitte das "Wir" weg und sprich nur von Dir allein.

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon lawofattraction » 30. Jul 2010, 08:17

achim-martin hat geschrieben:Du sprichst noch den generellen Glauben an die Sache an. Das stimmt schon, es gibt wirklich Leute, die machen ihre Lebenseinstellung von einzelnen Aspekten abhängig, nur weil wir den Gesamtüberblick nicht verstehen können.


Hallo Achim,

das meiste in Deinem Post verstehe ich garnicht, auch nicht den Zusammenhang mit dem Thema. Du lässt assoziativ Deine Gedanken immer weiterlaufen, bis Du schlussendlich bei Scientology ankommst .... den Leser aber verlierst Du in der Zwischenzeit.

Zu dem oben von Dir Zitierten, das ich eigentlich auch nicht verstehe, das aber wohl auf das LoA Bezug nimmt: Um das Gesetz der Anziehung zu verstehen, bedarf es keiner anderen Kenntnisse, keines anderen Wissens, sondern lediglich der kognitven Fähigkeit zu begreifen: "Gleiches zieht Gleiches an".

Das LoA ist kein einzelner Aspekt, sondern die Grundlage unseres Universums und die Grundlage allen unseren Erlebens.

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum Klima und der Rettung von Tieren

Beitragvon Kia » 30. Jul 2010, 14:13

Ihr Lieben

ich habe lange überlegt, ob ich das hier schreiben soll, es hat nur sehr indirekt mit dem Klima zu tun und doch, es geht um absolute Freiheit, wie das Abraham lehren, also eine Freiheit ausserhalb der Dualität von Gut und Böse, Licht und Dunkel, Leben und Tod. Es gibt ja diese ganzen spekulativen Systeme, die Gut und Böse so erklären, dass die Menschen es akzeptieren können, sich beruhigt fühlen. Die Systeme sind religiöser, philosophischer, ethischer, moralischer, esoterischer Art. Die meisten Menschen werden von diesen spekulativen Systemen „regiert“ und zwar so lange wie der darin befindliche Mensch die Begrenzungen, welche die soziale, kulturelle, moralische (auch politische) Atmosphäre bestimmen, aufhebt durch Bewusstseinsentwicklung des jeweiligen Menschen. Als ich hier ins Forum gekommen bin, war ich an dem Punkt, an dem ich bereit war, alle Systeme hinter mir zu lassen, da ich sie schlicht und einfach nicht mehr ertragen konnte. Keine Freiheit, sondern die Begrenzung. Das Gefängnis der jeweiligen System-Box, egal wie humanitär gemeint.
Ich habe mich in den unterschiedlichen Systemen nicht mehr wohl gefühlt, und wollte auch nicht mehr davon am Leben gehalten werden. Ich wollte es nicht mehr nähren und von ihm genährt werden.
Und dann kam die Abraham-Schwingung zu mir, die nur sagte: Follow your bliss, you are God also. Get over it! Und fertig.

Langsam habe ich den Bücherschrank ausgeräumt, die Zeitschriften entsorgt, alle der Dualität entstammend, die mich gelehrt hatten, was das Höchste Gute ist. Natürlich unterschiedliche Höchste Gute - Systeme, denen ich allen entwachsen war. Denn: Ich hatte erkannt, die Gegensätze sind unlösbar miteinander verbunden.

@ Achim:

Lieber Achim, prüfe nochmals für Dich im stillen Kämmerlein, ob Du noch Systemische Konstrukte mitschleifst, die Dich hindern einfach Deine Göttlichkeit zu sein und zu leben. Abraham sagt ja nicht: Werde wie Abraham, sondern werde ganz DU SELBST (gross geschrieben).

Die Einwände gegen den einen oder anderen Deiner Texte rührt, m. E. nach daher, dass dieses Schwingungs-Durcheinander manchmal spürbar ist bei Dir. In der Übergangsphase ist das ganz natürlich. Und ich habe es sogar so empfunden, dass mein kleines Ich gerne gleichzeitig weiter Zen, Yoga, Kalachakra-Tantra, Homöopathie, und noch weitere Dinge mitschleifen wollte, alles um ja nicht die Kontrolle loszulassen und die Paddel sein zu lassen. Dieser "Stream of Divine in YOU" trägt Dich, wenn Du ihm das erlaubst. Allerdings braucht es schon diese stabile Verbindung zwischen you and YOU, dieses Alignment, das weisst Du ja auch. Sonst führt der Weg ins Dickicht der ganzen Strömungen in der Polarität. Und die Welt bietet massenhaft Angebote und der Jahrmarkt wird täglich grösser. Und alle meinen es gut und wollen helfen. Ich unterstelle niemandem Böse Absicht. :teuflischgut:

Hoffentlich verstehst Du wie ich das meine. Menschen wie Loa oder Lilly sind schon recht lange da draussen und sie erkennen von dieser anderen Dimension aus, ob jemand aus dem Vortex oder von hohen Idealen verschiedener spiritueller oder humanitärer Ebenen spricht. Natürlich sind sie bereits aus dem Gut-Böse Dilemma ausgestiegen.

Bitte bedenke, dass gerade der Humanismus im 20. Jahrhundert den grössten polaren Gegensatz wieder hervorgebracht hat und nichts gebessert.
Besser wird es nur durch das ganz Aussteigen aus diesem dualen,polaren Schwingungsding, das niedriger schwingt als die Göttliche Ebene.
Und denke jetzt ja nicht ich wollte Dich da rein assoziieren. Du zerreisst Dich vielmehr selbst zwischen verschiedenen Herren/Systemen, denen Du Dich vielleicht verpflichtet fühlst. Prüfe das, wenn Du magst. Vielleicht kannst Du erkennen die höchste Instanz bist DU (gross), nicht ein Konglomerat verschiedener noch so wohlmeinender Anderer, die alle NICHT DU sind.

Ob es nun um das Wetter geht oder andere Themen: Wer hat die 100 %ige Verantwortung?

Habe hier einen Dialog kopiert zwischen Loa und Thriver:

Thriver hat geschrieben: Mein Erleben im Physischen ist für mich Realität - dagegen sind die Limitationen, die ich mir selbst im Physischen auferlegt habe und die mich in meiner Macht hindern, eine Täuschung, im Sinne von nicht wahr.

Guten Morgen, lieber Thriver,

was für eine wunderbare Erkenntnis, das könnte doch glatt bei den Abraham-Zitaten stehen! :gvibes:

Liebe Grüsse und einen wunderbaren Tag wünscht Euch allen
Loa :lieb:



Also für mich ist das so und gilt unbegrenzt und schliesst kein Thema aus.

Herzlich

Kia

PS: Habe Lilly und Loa hier erwähnt, weil beide dir die letzten zwei Tage geantwortet haben.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker