Fehl-Manifestationen?

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Fehl-Manifestationen?

Beitragvon Beautiful Mind » 16. Aug 2011, 15:02

Hallo Ihr Lieben,

ich poste meine Frage nochmal in einem neuen Thread:

Wie ist das eigentlich, wenn man nach einer wundervollen Zeit im Vortex auf einmal in hohem Bogen aus dem Vortex fliegt und am nächsten Tag wieder drin ist - hat man dann eigentlich an dem einen Tag ooV sofort wieder Gegenteiliges vom Gewünschen herbei gerufen?

Ich hoffe, ich habe mich richtig ausgedrückt... da ist also dieses Gefühl von Frieden, Vertrauen und all is well, damit befindet man sich ja perfekt in der Schöpferenergie und die Dinge sind auf dem besten Wege zur Manifestation. Nun ist man aber ein paar Stunden oder einen Tag die Emotionsskala runter gefallen, also außerhalb der Schöpferenergie... kreiert man dadurch das Gegenteil oder ist das lediglich eine Verzögerung in der Manifestation?

Ganz liebe Grüße,

BM :gvibes:
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon lawofattraction » 16. Aug 2011, 15:14




Hallo BM,

ich habe das bereits in dem anderen Thread beantworte, kopiere es der Einfachheit halber hier herein:

Beautiful Mind hat geschrieben:hat man dann eigentlich an dem einen Tag ooV sofort wieder Gegenteiliges vom Gewünschen herbei gerufen?


Keine Angst, so funktioniert das nicht. :hug: Nicht ganz, zumindest. Wenn ein bestimmtes Thema Dich ooV wirft, Du Dich damit aus Angst oder seinem Mangel beschäftigst, dann kannst Du Dir natürlich "das andere Ende vom Stock" bei genügend langer Betrachtung herbei manifestieren. Wobei Gegenteil nicht ganz richtig ist, sondern das andere Ende des Stockes vielmehr die Abwesenheit des einen Ende ist.

Beautiful Mind hat geschrieben:oder ist das lediglich eine Verzögerung in der Manifestation?


Das ist der Fall, wenn Du ooV bist, aber das nicht konkret mit dem bestimmten Wunsch-Thema zu tun hat.

Beautiful Mind hat geschrieben:die Dinge sind auf dem besten Wege zur Manifestation.


Ja, aber nur die Dinge, zu denen Du in der entsprechenden Schwingung bist. Und die kann zu jedem Thema, jedem Wunsch anders sein. Es gibt keine generelle Wunscherfüllung, weil Du im Vortex bist. Im Vortex sein bedeutet nicht, dass nun alle Wünsche herein gerauscht kommen.

Wir haben zu unseren verschiedenen Themen auch verschiedene Schwingungen und verschiedene Set-Points. Darauf reagiert das LoA und bringt das, was ihnen entspricht.

Übrigens - Fehl-Manifestationen, das gibt es ja eigentlich nicht. Alles ist Manifestation, Gewünschtes und Unerwünschtes. Manifestation ist alles das, was sich zeigt. Das LoA hat es aufgrund unserer Schwingung gebracht.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon Beautiful Mind » 16. Aug 2011, 21:00

lawofattraction hat geschrieben:

Ja, aber nur die Dinge, zu denen Du in der entsprechenden Schwingung bist. Und die kann zu jedem Thema, jedem Wunsch anders sein. Es gibt keine generelle Wunscherfüllung, weil Du im Vortex bist. Im Vortex sein bedeutet nicht, dass nun alle Wünsche herein gerauscht kommen.

Wir haben zu unseren verschiedenen Themen auch verschiedene Schwingungen und verschiedene Set-Points. Darauf reagiert das LoA und bringt das, was ihnen entspricht.

Übrigens - Fehl-Manifestationen, das gibt es ja eigentlich nicht. Alles ist Manifestation, Gewünschtes und Unerwünschtes. Manifestation ist alles das, was sich zeigt. Das LoA hat es aufgrund unserer Schwingung gebracht.




Hallo Loa,

danke für deine Antwort, ja, Fehl-Manifestationen ist wohl der falsche Ausdruck, ich wußte nicht, wie ich das Thema nennen soll...

Woher weiß ich denn eigentlich, ob ich zu einem Thema die richtige Schwingung habe? Merkt man das denn erst, wenn die Manifestation da ist? Ich hatte Abraham so verstanden, dass man sich nach abschicken der Wunschrakete einfach zurück lehnen und in den Vortex bringen sollte, um die Manifestationen zuzulassen.

Also, mal ein ausgedachtes Beispiel zu meiner Ursprungsfrage:

Angenommen, ich möchte einen Marathon laufen. Ich trainiere fleißig, owohl es mir schwer fällt. Ich visualisiere wie ich stolz und glücklich ins Ziel laufe usw., ich fühle das alles, bin im Vortex und gehe davon aus, dass ich in Schwingungsharmonie mit dem Gelingen des Marathonlaufs bin.
DANN ziehe ich mir beispielsweise eine Verletzung zu und der Arzt sagt mir, dass ich ein halbes Jahr lang keinen Sport machen darf - zack, da flieg ich raus aus dem Vortex -, und wie! Mein Traum vom Marathon fliegt gleich mit davon...... Am nächsten Tag kann ich mich so langsam doch wieder beruhigen und stelle mir vor, wie der Fuß heilt und ich langsam wieder trainiere etc...

Wenn ich das nun richtig verstanden habe, manifestiere ich durch diese Vortex- "Unterbrechung" nicht unbedingt, dass es nun niemals einen Marathon für mich geben wird, sondern nur für die Dauer des "Aussetzers" die Abwesenheit des Gewünschten (also die andere Seite des Stocks). Wenn ich dann wieder im Vortex bin, arbeitet das Universum weiter an meinem Wunsch und dessen Manifestation, oder????

Und eine Verzögerung der Manifestation tritt nur ein, wenn mich ein anderes Thema aus dem Vortex bringt, richtig? Also, beispielsweise geht es mir einen Tag nicht gut, weil ich etwas unangenehmes in der Zeitung gelesen habe, dann bedeutet es nicht die Abwesenheit sondern eine Verzögerung der Manifestation.

:102:

Liebe Grüße,

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon labelle » 16. Aug 2011, 21:25

Hallo BM,

also ich bin auch immer wieder neu dran,
aber die richtige Schwingung ist, wenn du dich wohl fühlst, das ist dann der Weg zur für dich guten, passenden Manifestation,
wenn Du Dich wohl fühlst , Freude am Leben hast.

Einen schönen Abend dir
labelle :lieb:
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon lawofattraction » 17. Aug 2011, 07:29



Guten Morgen, liebe BM, dear All,

ich weiss, wie unendlich schwer es ist, diese Bilder, die uns Abraham präsentieren, zu verstehen und umzusetzen, so dass sie in unsere 3-D-Realität hineinpassen. Es ist ja so, dass wir etwas, was in einer ganz anderen Dimension geschieht, mit einem begrenzten Verständnis begreifen wollen und daher Analogien und Metaphern herbei ziehen.

Wenn Du Dir einmal klar machst, wie viele Gedanken Du täglich denkst, wie viele davon unbewusst sind und von Dir gar nicht wahrgenommen werden, dann wird auch klar, dass es nicht so ist, dass wir "den ganzen Tag im Vortex sind" und eine Bemerkung uns da rausholt. Es ist meist ein ständiges Rein und Raus. Kleine Begebenheiten holen uns ebenso aus dem Vortex wie grosse. Und eine kleine Begebenheit kann uns auch wieder hinein bringen. Aber ich kenne niemanden, der den ganzen Tag im Vortex verbleiben kann. Das Gejubel "ich war die ganze Woche im Vortex" geht einfach an der Realität vorbei, hilft nicht bei der Umsetzung der Lehre und streut nur Sand in die Augen. Selbst ein einziger Tag vollkommen im Vortex ist recht unwahrscheinlich. Das mal als grundsätzliche Verständnisbasis für alle, damit wir nicht immer aneinander vorbeireden - das hat mir Dir konkret nichts zu tun.

Beautiful Mind hat geschrieben:Wenn ich das nun richtig verstanden habe, manifestiere ich durch diese Vortex- "Unterbrechung" nicht unbedingt, dass es nun niemals einen Marathon für mich geben wird, sondern nur für die Dauer des "Aussetzers" die Abwesenheit des Gewünschten (also die andere Seite des Stocks).


Nein, natürlich hast Du dadurch Deinen Wunsch nicht in die Tonne gekloppt. Solange er "brennt", solange Du daran denkst, solange steht das LoA auch "Gewehr bei Fuss", wartet auf Dein Alignment, um ihn Dir zu bringen. Aber mach Dir einmal klar, wie oft auch andere Gedanken da querschiessen. Es ist nicht das eine Mal, es sind die vielen Male des Zweifels und der Fragen, die zu einem Thema immer wieder manifestationshemmend auftauchen - bis wir irgendwann durch fortwährendes Alignment und immer häufigere Vortexzeiten eine Schwelle erreicht haben und der Wunsch garnicht anders kann als hereinzurauschen.

Beautiful Mind hat geschrieben: Wenn ich dann wieder im Vortex bin, arbeitet das Universum weiter an meinem Wunsch und dessen Manifestation, oder????


Das ist Step 2, und der ist zu seiner Gänze vollendet im Moment des Abschiessens der Wunschrakete. It´s done, it´s done. Er ist auf virtueller Basis, im Vortex, manifestiert. Was fehlt, ist Deine Ausrichtung mit dem Wunsch, Widerstand dagegen aufgeben, damit das Universum alle co-operativen Komponente zusammenfügen kann, die für Manifestation notwendig sind. Insofern arbeitest Du daran, das LoA wartet nur darauf, dass Deine Schwingung die Manifestation auch zulässt.

Denn das Universum, das LoA, arbeitet immer. Und zwar immer entsprechend Deiner Schwingung. Und wenn die zweifelhaft ist in Bezug auf das Gelingen eines Projektes, wird es antworten, und wenn Du wieder Mut gefasst hast, auch. Das LoA macht nie Pause. :clown:

Beautiful Mind hat geschrieben:Woher weiß ich denn eigentlich, ob ich zu einem Thema die richtige Schwingung habe? Merkt man das denn erst, wenn die Manifestation da ist?


Wenn Du mit Freude an ein Thema denkst, wenn es Dir Spass macht, Dir auszumalen, wie es ausgeht, wenn Du keine Angst- und Zweifelgedanken hast, dann bist Du in der richtigen Schwingung. Dazu haben wir doch die Emotional Guidance Scale, unseren Anzeiger, wo wir zu jeder gegebenen Zeit in Bezug auf jedes Thema Information bekommen, wie es um unsere Schwingung bestellt ist.

Beautiful Mind hat geschrieben: Ich hatte Abraham so verstanden, dass man sich nach abschicken der Wunschrakete einfach zurück lehnen und in den Vortex bringen sollte, um die Manifestationen zuzulassen.


Ja, in der Theorie ist das so. Aber - kannst Du das? Zu irgendeinem Thema? Ohne den geringsten Widerstand, den kleinsten Gedanken von "vielleicht klappt es ja doch nicht" ein Wunschthema nur von der "es gelingt"-Seite betrachten? Über die Zeiten im und ausserhalb des Vortex habe ich ja oben schon gesprochen. Genau daher ist es so ausgesprochen wichtig, auf unsere Emotionen zu achten und Fokus verändern, wenn sie auf dem Weg in den Keller sind.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon Beautiful Mind » 17. Aug 2011, 08:14

Guten Morgen zusammen,

als ich die ersten LoA-Bücher las, dachte ich, wow, so geht das also, das ist ja super, das kann ich auch. :gvibes:

Aber manchmal habe ich den Eindruck, je mehr ich darüber lese/nachdenke, wie das Manifestieren richtig funktioniert, desto weniger verstehe ich es.

Loa, danke für die ausführliche Antwort. Jetzt ist es wieder einfacher für mich. Und anscheinend bin ich mit meinen Zweifeln und ooV-Aussetzern ganz normal. Allein der Gedanke entspannt mich und sorgt wieder für einen besseren Flow und Wunscherfüllung.

Einen schönen Tag allerseits,

BM
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon lawofattraction » 17. Aug 2011, 08:24




"Nothing is more important than that you feel good" :gvibes:

Das beinhaltet auch, nicht so verbissen nach Manifestationen zu schauen und ihnen mehr Wichtigkeit geben als ihnen das gut tut. Die erfolgte Manifestation - auch im Workshop 112 beschrieben - ist doch schon gar nicht mehr wichtig.

Es geht im Prinzip ja um das Sein im Hier und Jetzt, es freudvoll geniessen. Diese Minute, diese Stunde. Das ist der Vorschuss auf Manifestationen, die dann kommen, wenn wir das befolgen, aber gar nicht mehr so wichtig sind. Und eine neue Basis sind für neue Wünsche, immer wieder und immer wieder.

Es ist ein unendliches Spiel, es wird, sobald es beendet ist, wieder von neuem gespielt. Zugegeben, ein seltsames Spiel, bei dem der Einsatz und das Spielen begeistern, der Gewinn, wenn er dann kommt, aber bereits die Wichtigkeit und Dringlichkeit seiner Geburtsstunde verloren hat. Aber es macht doch unwahrscheinlich viel Spass, oder?



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon Salome » 17. Aug 2011, 08:48

Liebe BM,

danke für Deine Frage.

:danke: Loa für Deine ausführliche Antwort, es ist auch für nicht ganz sattelfeste ein Genuss sie zu lesen.

Liebe Grüße

Salome
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon lawofattraction » 17. Aug 2011, 09:08

:hug:

*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon katgirl » 17. Aug 2011, 09:13

Hallöchen.
Mir hilft es, mir zwischedurch mal bewusst zu machen,
dass ich es mit den zT extrem negativen Gedanken meiner letzten über 30 Jahre es bis hierhin geschafft habe. Hier ist jetzt mein Ausgangspunkt, meine Plattform. Bis hierhin bin ich ohne LoA-Kenntnisse und Phasen wo ich mit allem und jedem gehadert habe, gekommen; mit Phasen wo es mir extrem schlecht ging.
Und ich bin hier und jetzt und immer noch physisch vorhanden. :102: 8-)
Und seit März, seit 5 ein halb Monaten, versuche ich positiver zu denken. Mal klappt es, mal wieder nicht.
Wenn ich das bei ca. 60.000 Gedanken pro Tag (ist wohl wissenschaftlich festgestellt) hochrechne; dann sehen 5 ein halb Monaten positiver Denken gegen fast 36 Jahre ziemlich mager aus.
Aber ich fühle mich besser, jedenfalls immer öfter. Also ist es richtig und es ist richtig, dass mit jedem neuen positiven Gedanken, ich die alten Gedankenstraßen einreissen kann. Bumm. (Hatten wir hier auch schon.)
Und ich kann mittlerweile ziemlich genau feststellen, wenn ich neg. Gedanken habe und wenn ich in eine schlechtere Schwingung reingerate, wenn der GAP sich vergrößert. Ich habe dann die Gegenmittel dazu, ich bin dem nicht mehr hilflos ausgeliefert.

Zum Bleistift war ich kurzzeitig (immer mal) letzte Woche auf Türschilder von Zahnärzten und Rechtsanwälten fixiert. Bei jedem Türschild bekam ich ein mulmiges Gefühl; also erst mal Fukus weg, bevor meine Gedankenspirale ansprang. Natürlich lieferte mir das Uni immer mehr Türschilder. Irgendwann kam mir der Gedanke; 'Das ist nur Werbung. Die machen damit Werbung, das ist nichts schlimmes. Genauso wie Du Werbung machst.'
Und ab da war Ruhe.
Ich hatte einen für mich neuen Gedanken zu dem Thema gefunden. Das Bauchgrummeln war weg und die Türschilder nebst Inhabern hatten ab da ihre Daseinsberechtigung für mein Bewusstsein. Und ich meine Ruhe.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon Flower1973 » 17. Aug 2011, 09:39

lawofattraction hat geschrieben:Es geht im Prinzip ja um das Sein im Hier und Jetzt, es freudvoll geniessen. Diese Minute, diese Stunde. Das ist der Vorschuss auf Manifestationen, die dann kommen, wenn wir das befolgen, aber gar nicht mehr so wichtig sind. Und eine neue Basis sind für neue Wünsche, immer wieder und immer wieder.


Deshalb, liebe Kat, sind die 36 Jahre davor nicht hinderlich. Du erschaffst jederzeit neu.

katgirl hat geschrieben:Das Bauchgrummeln war weg und die Türschilder nebst Inhabern hatten ab da ihre Daseinsberechtigung für mein Bewusstsein. Und ich meine Ruhe.


Na perfekt. Das hast du super gelöst. :stimmt:

LG Flower :lieb:
Flower1973
 

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon MyWay » 17. Aug 2011, 10:06

katgirl hat geschrieben:Und seit März, seit 5 ein halb Monaten, versuche ich positiver zu denken. Mal klappt es, mal wieder nicht.
Wenn ich das bei ca. 60.000 Gedanken pro Tag (ist wohl wissenschaftlich festgestellt) hochrechne; dann sehen 5 ein halb Monaten positiver Denken gegen fast 36 Jahre ziemlich mager aus.


Hallo katgirl,

das ist ja das Schöne an der Sache: ES MACHT NICHTS!

Du musst dich nicht sieben Jahre auf eine Couch legen und bis aufs Blut in dir rumstochern oder sonst irgendwelche ellenlangen Faxen machen, die dir doch wieder und wieder nur weh tun.
Nur das JETZT ist interessant.

Und, um deinen Glauben daran zu stärken, das sagen nicht nur Abraham. Ich bin über HUNA, eine Form des hawaiianischen Schamanismus, zur Realitätsgestaltung gekommen. Eine der 7 Prinzipen des HUNA ist: JETZT ist der Augenblick der Macht.

Die 36 Jahre waren ja auch nicht verschenkt. Du hast deinen Vortex vollgestopft, mit Wünschen, deren Erfüllung du jetzt abrufen kannst. Und in 36 Jahren... da hat sich ordentlich was angesammelt. Sieh's positiv. :bussi:

Lieben Gruß
MyWay
MyWay
 

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon katgirl » 17. Aug 2011, 10:14

MyWay hat geschrieben: JETZT ist der Augenblick der Macht.



Das fühlt sich sehr gut an. :gvibes:

Ich ändere ihn mal ab:
JETZT ist der Augenblick Meiner Macht!

:gvibes: :gvibes: :gvibes:

Es gibt Worte, Sätze, Gedanken; die gehen bei mir ganz tief, direkt auf eine andere Ebene. Der gehört dazu.
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon katgirl » 18. Aug 2011, 09:43

lawofattraction hat geschrieben:
Es ist meist ein ständiges Rein und Raus.


Ich finde es als riesigen Fortschritt für mich, dass ich das überhaupt bemerke und wahrnehme. Ich merke wenn ich ooV bin oder in die Richtung drifte.
Auch wenn es vllt. banal ist, aber ich bestaune das.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon lawofattraction » 18. Aug 2011, 09:55

katgirl hat geschrieben:Auch wenn es vllt. banal ist, aber ich bestaune das.


Hallo Kat,

das ist keinesfalls banal, im Gegenteil, es erfordert sehr viel Bewusstheit. Wenn Du mal hier liest - manche Schreiber sind der Ansicht, dass sie ganztägig im Vortex sind, dann eine Sache sie rausbringt, sie dann wieder stundenlang im Vortex sind. So ist das aber nicht.

Das Telefon, das dann klingelt, wenn man gerade Teig an den Händen hat oder die Fliegen, die eben jenen Teig sehr attraktiv finden, der juckende Mückenstich, der vergessene Anruf, die verpasste Bahn, das rote T-Shirt in der Weisswäsche - tausend Dinge bringen uns aus dem Vortex, mal länger, mal kürzer.

Ich denke, die "Kunst" besteht darin, es rechtzeitig zu bemerken und nicht erst in eine ganze Assoziationskette hineinzuschliddern, wo Du vom Hölzchen aufs Stöckchen kommst und mit einem Mal in schwärzeste Vergangenheit gerätst oder ein banales Thema aufbauschst, ganz einfach, weil die Aufmerksamkeit nicht da war, als die ersten Gedanken die Emotionsskala runter purzelten.

Liebe Vortex-Grüsse
Loa :hug:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon katgirl » 18. Aug 2011, 10:05

Hallo Loa,
ich habe ja "früher" auch alle diese Gefühle gefühlt; aber ich habe die Abstufung nicht bemerkt. Ich war mies drauf, wütend oder frustriert, ja ok; aber das wars auch schon. Und was kam dann? Nichts? Oder das selbe nochmal?

Jetzt merke ich, wie es entweder runter oder rauf geht. Ich spüre die sich aufbauende Blokade, als eine größer werdende Anspannung in meiner Solarplexus-Herzgegend.
Und die Erleicherung, der Abbau der Blokade, zeigt sich als kleiner werdende/verschwindende Verkrampfung.
Der Spruch 'Da ist Dir aber ein Stein vom Herzen gefallen.' ist einfach einleuchtend.

Und das finde ich grandios. Ich kann alleine durch mein Fühlen feststellen welche Themen für mich gut oder schlecht sind und in welche Richtung es geht :gvibes:
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon Salome » 18. Aug 2011, 10:06

Hallo Kat,

katgirl hat geschrieben:Auch wenn es vllt. banal ist, aber ich bestaune das.


Ich finde es nicht banal. Ich freue mich, dass ich immer schneller wahrnehme wo ich gedanklich bin und wie ich mich fühle, weil ich dann auch früher nach dem nächst besseren Gedanken schauen kann und nicht mehr so tief in etwas unangenehmes "reinrausche".

Liebe Grüße

Salome
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon katgirl » 18. Aug 2011, 10:09

Ich will das ja auch nur in den seltensten Fällen genau auseinander puzzeln und den genauen EGS Punkt haben. Das war anfänglich oder ist in extremen Situationen hilfreich.
Die grobe Richtung genügt meistens schon: hoch oder runter; besser oder schlechter.
Das reicht mir meistens aus.

Wäre wohl auch etwas umständlich zwischen Teig kneten, Werbeanruf, Fliege verscheuchen, ... erst mal seinen genauen Standpunkt bestimmen zu wollen. :kgrhl:
LG
:teuflischgut:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon Beautiful Mind » 18. Aug 2011, 11:10

Ich finde schon, dass man sich darin üben kann, sich sehr lange (einen ganzen Tag oder mehrere) auf einem recht hohen Level der EGS halten zu können. Das klappt mal besser, mal nicht so gut. Und sicher gibt es während so einer Zeit auch Momente, wo es einen kurz wieder runter zieht - und da reicht doch ein kurzes Wahrnehmen dessen, um sich dann wieder auf etwas zu konzentrieren, was sich wieder besser fühlen lässt. Das ist doch schon einen riesen Verbesserung gegenüber einem Zustand, in dem man unbewusst in irgendeinem Emotions-Irgenwas-Gemisch rumdümpelt. Dennoch kann ein "Lieblings"-Thema, das sich wochenlang nicht gemeldet hat, plötzlich und unerwartet den Boden unter den Füßen weg ziehen.
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon MyWay » 18. Aug 2011, 12:01

Beautiful Mind hat geschrieben:Ich finde schon, dass man sich darin üben kann, sich sehr lange (einen ganzen Tag oder mehrere) auf einem recht hohen Level der EGS halten zu können. Das klappt mal besser, mal nicht so gut.


Sehe ich auch so. Man muss ja nicht die ganze Zeit im Vortex sein, das halte ich auch für kaum möglich. Aber halt immer so dicht dran, wie es eben geht.

Die Täler werden flacher. Früher hatte ich Zeiten, da war ich wochenlang ganz unten. Heute passiert mir das nur noch selten und wenn, dann maximal 1 -3 Tage, meist nur noch wenige Stunden.
Wenn man eine Skala anlegt von 100 = im Vortex bis 0 = tiefste Verzweiflung, dann ist doch schon viel gewonnen, wenn man die meiste Zeit um die 90 kreist, immer mal wieder Abstecher in die 100 macht und nicht auf unter 50 runterrauscht.

Lieben Gruß
MyWay
MyWay
 

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon Flower1973 » 18. Aug 2011, 12:06

Beautiful Mind hat geschrieben:Ich finde schon, dass man sich darin üben kann, sich sehr lange (einen ganzen Tag oder mehrere) auf einem recht hohen Level der EGS halten zu können. Das klappt mal besser, mal nicht so gut. Und sicher gibt es während so einer Zeit auch Momente, wo es einen kurz wieder runter zieht - und da reicht doch ein kurzes Wahrnehmen dessen, um sich dann wieder auf etwas zu konzentrieren, was sich wieder besser fühlen lässt.


Hallo BM,

das sehe ich auch so. :gvibes: Bei mir war es schon so, dass ich sehr, sehr glücklich war und mich sehr vortexnahe fühlte und alles was versuchte mich runterzuholen von mir mit dem Kommentar "jetzt nicht" abgefertigt wurde. :kgrhl:
Also das kann man sich so vorstellen - klein Flower spaziert fröhlich und glücklich herum und da läutet das Handy. Ich klicke es weg und lächle weiter, dann kommt mit ein Nachbar entgegen und meint es wäre ein Unwetter in Aussicht, ich nicke, fertige den Nachbarn mit kurzen Smalltalk ab und denke mir "jetzt nicht", dann kommt mein Sohn und regt sich über irgend etwas furchtbar auf, da denke ich mir "jetzt will ich mich einfach nicht aufregen" und lächle weiter, doch dann schafft er es immer wieder und fast nur er, mich wieder von meiner glücklichen Welle herunter zu holen. Er gibt sich so schön Mühe die Mama zu ärgern :mrgreen: und so hab ich es zumindest schön rausgezögert :clown:

LG Flower
Flower1973
 

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon lawofattraction » 18. Aug 2011, 12:45

Flower1973 hat geschrieben:doch dann schafft er es immer wieder und fast nur er, mich wieder von meiner glücklichen Welle herunter zu holen.


Und die Kollegin .... :kgrhl: Da steht zu vermuten, wenn Du ihren Schwächen so viel Aufmerksamkeit schenkst, dass Du ihr einen ganzen Post detaillierter Beschreibung widmest, sie Dich täglich des öfteren in diese ooV-Gedanken schubst. Oder besser gesagt, Du Dich hineinbringst. 8-)

Übrigens - an dem, was sich manifestiert, was hereinrauscht, kann man ablesen, wie viel Vortex-Zeit man verbringt. Manifestation von Knöpfen ebenso wie von Schlössern, äähhh Lottogewinnen.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon Flower1973 » 18. Aug 2011, 12:56

lawofattraction hat geschrieben:Da steht zu vermuten, wenn Du ihren Schwächen so viel Aufmerksamkeit schenkst, dass Du ihr einen ganzen Post detaillierter Beschreibung widmest


Mir war einfach fad :clown:
lawofattraction hat geschrieben:sie Dich täglich des öfteren in diese ooV-Gedanken schubst


Ich lache sie aus ... meine eigenartige Art meines Humors :clown:
lawofattraction hat geschrieben:äähhh Lottogewinnen


der Running Gag :kgrhl:
:bussi:

LG das :lieb:
Flower1973
 

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon lawofattraction » 18. Aug 2011, 13:04

Flower1973 hat geschrieben:Mir war einfach fad :clown:


Dann lästerst Du über andere? :shock:

Übrigens - schon mal über die Sache unter Aspekten des LoA nachgedacht?



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Fehl-Manifestationen?

Beitragvon Flower1973 » 18. Aug 2011, 13:10

lawofattraction hat geschrieben:Dann lästerst Du über andere?


Ja, manches Mal schon :pfeif: - komischer Humor - ich weiß :mrgreen:
lawofattraction hat geschrieben:Übrigens - schon mal

über die Sache unter Aspekten des LoA nachgedacht?


ja, klar, sicher. Mal hab ich klarere Momente und mal nicht :oops: Aber ich bin auch froh nicht mehr so "brav" sein zu müssen :bussi: . Da freu ich mich, mir denken zu dürfen, was die anderen über mich denken ist mir egal. Wichtig ist, was ich über sie denke. Und normaler Weise beschäftige ich mich mit wichtigeren Sachen - wie Lottogewinn :kgrhl:

LG Flower
Flower1973
 

Nächste

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker