Erstverschlimmerung?

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Erstverschlimmerung?

Beitragvon Summersun » 11. Sep 2009, 12:13

Hallo liebe Foris,

sagt mal, sagt Abraham eigentlich auch etwas zu diesem Phänomen, dass manchmal, erst eine sog. "Erstverschlimmerung" eintritt?

Ich beschäftige mich ja seit nun gut 2-3 Wochen wieder ganz intensiv mit den Lehren von Abraham, weil ich ja zur Zeit "The Vortex" lese. Ich bin auch im Flow und hatte bemerkt, dass ich eine spürbare Verbesserung meines inneren "Radars" für sich-schlecht-anfühlende Gedanken entwickle.

Gestern war irgendwie ein "schwarzer Tag" für mich. In der Familie zwischen den Kindern bzw. zwischen mir und den Kindern gabs abends nur Zoff, immer wieder. Ich weiß ja, dass die Stimmung und das Verhalten der Kinder von mir angezogen ist. Und ich selbst war auch total schnell ausser mir, auf Krawall gebürstet. Ich dachte im Laufe des Abends zig Mal: "Such dir einen Gedanken, der sich besser anfühlt" - oder "Egal wie die Kinder sich angiften, ich bleibe in meiner Mitte und bin ruhig" .... aber nichts ging!

Als am Ende die Kinder im Bett lagen, war ich nicht nur traurig und aufgebracht darüber, wie es bei uns Dreien mal wieder zuging. Sondern auch enttäutscht und mutlos, weil ich dem negativen Sog dieses Abends nichts entgegen zu setzen hatte.

Heute geht es mir im Bezug auf gestern zum Glück besser, ich habe nun aus dem zeitlichen Abstand nun doch Gedanken gefunden, die mir Erleichterung verschaffen.

Was mich nun beschätigt:

Schreibt Abe eigentlich auch über die "Erstverschlimmerung", dass wenn man sich so ganz neu wieder auf absichtlichen Fokus ausrichet, die Dinge manchmal noch ätzender werden als zuvor? Ich habe da irgendwas im Hinterkopf, bin mir aber nicht sicher, ob das von Abraham ist.

LG, Summersun
Summersun
 

Re: Erstverschlimmerung?

Beitragvon lawofattraction » 11. Sep 2009, 12:36




Hallo Summersun,

Abe nennen das "all hell breaks lose" - die Hölle bricht aus, und zwar meist dann, bevor eine angestrebte Änderung geschieht. Im Vibrational Escrow, dem Vortex, sind all unsere Wünsche angesammelt, dort "sind wir bereits die, die wir sein möchten". Jedes Ereignis, das von Wichtigkeit ist, wird ja mit jedem Erkennen, dass es noch nicht manifestiert, wieder aktiviert und dem Wünschepotential zuaddiert.

Immer mehr. Wenn die Energie aber noch nicht ganz ausgerichtet ist, dass Manifestation geschieht, so sind auch die Verhinderungen in der Mehrzahl. Eine Angelegenheit, die nicht von Wichtigkeit ist, würde nie solche "Verschlimmerung" provozieren können. Ich liebe die Analogien, und eine andere ist die, dass je schneller der Strom (Deiner Wünsche) fliesst, um so mehr Stromschnellen und so mehr Wahrscheinlichkeit, dass das Boot nicht sanft hingleitet, sondern ziemlich gebeutelt wird und auch mal an einen Felsen stösst. Wer keine wichtigen Angelegenheiten hat, der dümpelt in seinem Kahn hin. Sicher hat Deine wiederaufgenommene Beschäftigung auch damit zu tun.

Ich halte das für eine ganz beschleunigte Bereinigung der Schwingung - wie ein gründlicher Hausputz - und würde es als willkommenes Anzeichen nehmen, dass Du fast "da" bist und dann alles tun, um wieder in den Flow zu kommen und Dich auf das, was kommt, zu freuen.

Lieben Gruss
Loa :lieb:


P.S.

Ich weiß ja, dass die Stimmung und das Verhalten der Kinder von mir angezogen ist.


Die Kinder haben ja ihre eigene Kreation, das ist also ein wechselseitiges Spiel. Vielleicht hatten sie ja auch in der Schule oder mit Freunden eine nicht so tolle Erfahrung und Zoff und waren dann das perfekte Match. Wenn sie wirklich nicht in Resonanz gewesen wären, hätten sie (oder Du) vielleicht bei Freunden übernachtet oder eine Verabredung gehabt oder wären von etwas abgelenkt gewesen, was erfreulich ist .... alles, was uns mit anderen Menschen verbindet, ist Co-Creation.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Erstverschlimmerung?

Beitragvon ZaWo » 11. Sep 2009, 12:46

Hallo Summersun,

ich meine mich auch zu erinnern, dass im amerikanischen AbeForum auch mal ein Thread zu den Thema war, wo das bejat wurde. Die Erklärung dazu fällt mir aber nicht mehr ein. Deshalb mal, was mir dazu durch den Kopf schoss.

Da du den Grund für euren Zoff ja nicht genannt hast, gehe ich davon aus, dass du gegen Zoff im Allgemeinen bist. Da würde ich mal andersrum überlegen. Wenn ich mir den Emotional Guidance Scale angucken, dann ist Wut oder Blame ja nicht ganz unten auf der Skala und genaugenommen eine wichtige Emotion auf dem Weg nach oben. Deine Kinder balancieren sich auch aus, so wie jeder Mensch und das ist positiv. Vielleicht fühlen sie sich gut beim streiten (Relief) nur du nicht?
Was genau nervt dich denn an diesem Zoff, sodass du ihn vermeiden willst? Vielleicht pushed du zu sehr dagegen.
(Musst hier nicht anworten, ist nur eine Frage, die ich mir selbst stellen würde.)

Was die Erstverschlimmerung betrifft, könnte ich mir vorstellen, dass das in Wirklichkeit eine Sensibilisierung ist.

lieber Gruss
ZaWo
ZaWo
 

Re: Erstverschlimmerung?

Beitragvon Summersun » 11. Sep 2009, 13:58

lawofattraction hat geschrieben:


Die Kinder haben ja ihre eigene Kreation, das ist also ein wechselseitiges Spiel. Vielleicht hatten sie ja auch in der Schule oder mit Freunden eine nicht so tolle Erfahrung und Zoff und waren dann das perfekte Match. Wenn sie wirklich nicht in Resonanz gewesen wären, hätten sie (oder Du) vielleicht bei Freunden übernachtet oder eine Verabredung gehabt oder wären von etwas abgelenkt gewesen, was erfreulich ist .... alles, was uns mit anderen Menschen verbindet, ist Co-Creation.




Liebe Loa,

vielen Dank für Deine Antwort. Die klingt richtig gut und fühlt sich für mich stimmig an! :stimmt:

Mit der Co-Creation hast du ebenfalls recht, mir ist das auch bewusst.
Ich habe mir die Kinder angezogen, und sie haben sich eine (gestern abend) unausgeglichene Mama angezogen. Co-Creation ist ja keine Einbahnstraße sondern wirkt in beide Richtungen, in unserem Falle (wir sind zu Dritt Zuhause) ist es schon ein kleines Netzwerk an Kreations-Straßen.

Auf jeden Fall hat Deine Erklärung meine Stimmung wieder ein Stück angehoben :kuss:
Summersun
 

Re: Erstverschlimmerung?

Beitragvon Summersun » 11. Sep 2009, 14:07

ZaWo hat geschrieben:Da du den Grund für euren Zoff ja nicht genannt hast, gehe ich davon aus, dass du gegen Zoff im Allgemeinen bist. Da würde ich mal andersrum überlegen. Wenn ich mir den Emotional Guidance Scale angucken, dann ist Wut oder Blame ja nicht ganz unten auf der Skala und genaugenommen eine wichtige Emotion auf dem Weg nach oben. Deine Kinder balancieren sich auch aus, so wie jeder Mensch und das ist positiv. Vielleicht fühlen sie sich gut beim streiten (Relief) nur du nicht?
Was genau nervt dich denn an diesem Zoff, sodass du ihn vermeiden willst? Vielleicht pushed du zu sehr dagegen.
(Musst hier nicht anworten, ist nur eine Frage, die ich mir selbst stellen würde.)



Hallo Zawo,
ich kann deine Überlegungen nachvollziehen. An vielen Tagen, an denen ich gegen häuslichen Zoff pushe, ist es auch tatsächlich so. Die Kinder finden das alles ganz harmlos (wie sie mir plötzlich harmonisch und einhellig versichern, wenn mir dann die Nerven durchgehen). :102:

Gestern ist es aber über das normale, Maß hinausgegangen. Es ist für mich okay, dass wir eine eher laute, temperamentvolle Familie sind. Normalerweise kriegen wir uns auch alle schnell wieder ein. Egal was der Grund für Zoff ist - ich bin nicht grundsätzlich gegen Zoff, aber ich bin gegen Zoff der in Beleidigungen und Herabwürdigungen abgleitet. Solcher Zoff fühlt sich hinterher auch definitiv nicht wie ein reinigendes Gewitter an, sondern einfach nur besch......

Danke für den Hinweis (Relief für die Kinder - Geschwisterkämpfe sind wohl irgendwie notwendig) mit den unterschiedlichen Sichtweisen auf Zoff.

LG, Summersun
Summersun
 


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker