Emotionales Leitsystem...

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Emotionales Leitsystem...

Beitragvon phil45 » 16. Jun 2011, 13:04

Hallo,
meine erste Frage handelt vom emotionalen Leitsystem. Ich hab das so verstanden, dass unsere Gefühle einen klaren "Kompass" darstellen, was gut und was schlecht für uns ist. Wenn man also an Dinge denkt, die ein schlechtes Gefühl auslösen, ist man dabei etwas Negatives zu erschaffen. Deswegen soll man den Fokus auf etwas Positives lenken. Soweit hab ich das zumindest verstanden und es ist auch ganz einleuchtend. Was ist aber z.B. mit Dingen, die man tun muss, bei denen man beim Gedanken daran trotzdem ein ungutes Gefühl hat? Z.B. irgendwelche lästigen Pflichten, wie z.B. die Steuererklärung.. . :-)

Eine mögliche Antwort habe ich hier gefunden:
lawofattraction hat geschrieben:...Wir haben unser Leitsystem der Emotionen, das uns klar und deutlich sagt, wann wir etwas tun oder denken, das nicht mit unserem Inner Being übereinstimmt. Und wenn ein Unwohlsein aufkommt, ist das ein deutlicher Hinweis, dass etwas näher angeschaut oder verändert werden sollte.


Allerdings bedeutet das ja, dass unser Leitsystem doch fehlerhaft sein kann? D.h. im obigen Beispiel müsste ich versuchen, meine innere Einstellung ggü. Pflichten zu verändern?
Allerdings lese ich das im Buch nicht so raus. Dort steht geschrieben, dass das Leitsystem aus unserem "inneren Selbst" (entspricht wohl "Inner Being" im obigen Zitat) stammt, dass mehr oder weniger unfehlbar ist.

Also, wie kann man diesen Widerspruch auflösen?

LG!
phil45
 
Beiträge: 10
Registriert: 06.2011
Geschlecht: männlich

Re: Emotionales Leitsystem...

Beitragvon Sonrisa » 16. Jun 2011, 13:08

Hallo Phil,

ich glaube, es ist nicht unbedingt immer das, worüber du nachdenkst, sondern wie du über etwas (nach-)denkst.

Du kannst Steuererklärungen als etwas ansehen, das lästig ist oder als etwas, dass dir zeigt, dass Geld zu dir geflossen ist und weiterhin fließt.

LG
Sonrisa
 

Re: Emotionales Leitsystem...

Beitragvon Flower1973 » 16. Jun 2011, 13:17

Pamelina hat geschrieben:Du kannst Steuererklärungen als etwas ansehen, das lästig ist oder als etwas, dass dir zeigt, dass Geld zu dir geflossen ist und weiterhin fließt.


Hallo Phil,

also ich sehe das so wie Pamelina und ich füge noch etwas dazu.
Das schlechte Gefühl beruht in dem Fall Steuererklärung auf deine letzten Steuererklärungen. Bei deiner ersten Steuererklärung hattest du noch keine Ahnung wie so eine Steuererklärung ist, du hattest noch keinen Glaubenssatz (wiederholten Gedanken) darüber, bei jeder weiteren St. Erklärung kam dann die Erinnerung der letzten und der vorletzten dazu. Automatisch holt dein Gehirn diese Erlebnisse und damit verbundene Gefühle her. Eventuell warst du einmal während einer Erklärung krank oder müde und du erinnerst dich jetzt immer bei einer Erklärung daran wie du dich damals gefühlt hattest und möchtest das nicht noch mal erleben. Die Steuererklärung ist jetzt vielleicht nicht das passende Beispiel, aber man kann es auch auf eine andere Erfahrung beziehen. Aber das Wichtige ist, dass du jetzt im JETZT bist und die nächste Steuererklärung eventuell total easy ist und schnell geht und viel Geld bringt und dann fühlt es sich wieder sehr gut an. Da wären wir wieder bei Pamelina. Ich persönlich möchte alles was ich tue in Liebe machen, dann weiß ich, dass es gut sein wird und Freude bereiten wird. :lieb:

LG Flower
Flower1973
 

Re: Emotionales Leitsystem...

Beitragvon lawofattraction » 16. Jun 2011, 13:42




Hallo Phil,

was das Emotionale Leitsystem sagt ist: "Achtung! Achtung, Du denkst hier etwas und das bereitet Dir ein schlechtes Gefühl, prüfe, ob Du das, was Du denkst, auch manifestieren willst."

Eine Steuererklärung als solche ist weder "gut" noch "schlecht". Wohl aber die Gedanken, die Du hast, wenn Du Dich hinsetzt, um sie zu machen. Und darum geht es - das Gefühl ist immer Dein Anzeiger, ob Du im Vortex bist oder nicht. Und das Achtung ist Dein Schlüsselwort um die Aufmerksamkeit von den Gedanken fort zu lenken, wenn sie unangenehm sind. Weil Du dadurch etwas manifestierst, was nicht unbedingt in Deiner Absicht liegt. Wobei das wohl immer der Fall ist, wenn die Gefühle schlecht sind.

phil45 hat geschrieben:D.h. im obigen Beispiel müsste ich versuchen, meine innere Einstellung ggü. Pflichten zu verändern?


Genau richtig. Fokus verändern. Finde eine andere Bedeutung für diese Steuererklärung - wie Pamelina Dir das vorgeschlagen hat.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Emotionales Leitsystem...

Beitragvon bliss » 16. Jun 2011, 13:54

Hallo Phil,

mir hilft in solchen Situationen, mir klarzumachen, dass ich niemals irgendetwas "muss" (sofern ich wach genug bin, dran zu denken :rleye: ). Niemand "muss" eine Steuererklärung (oder sonst irgendwas) machen - man entscheidet sich, sie zu machen, weil man nicht die negativen Konsequenzen tragen will, die ansonsten zu tragen wären. Sobald dieser Druck des Müssens raus ist, geht es meistens sehr viel leichter, denn dann heißt es nicht mehr "ich muss" sondern "ich will".

Lieben Gruß
Bliss
bliss
 

Re: Emotionales Leitsystem...

Beitragvon LICHT » 16. Jun 2011, 14:25

hey phil,


ich ändere meine einstellung nicht, zu dingen, die ich nicht mag, ich schaffe sie ab, konsequent, früher machte ich auch steuererklärungen und da ich feststellte, daß ich das nicht mag, beschloß ich einen weg zu finden, es nicht zu müssen. so mach ich das seit vielen jahren, alles was mir nicht gefällt, schaffe ich ab. wofür mache ich denn RG?

ich muß nur <abnippeln> - so nennen abraham sterben, und sogar den zeitpunkt bestimme ich.

es ist erstmal dieses wunderbare gefühl, - wirklich nichts zu müssen- , das ich mir bewußt machte. dann entscheide ich, was ich machen möchte und was abgestellt wird.

in und aus liebe

licht
Sorget Euch nicht
Benutzeravatar
LICHT
 
Beiträge: 171
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Emotionales Leitsystem...

Beitragvon Flower1973 » 16. Jun 2011, 14:47

LICHT hat geschrieben:so mach ich das seit vielen jahren, alles was mir nicht gefällt, schaffe ich ab. wofür mache ich denn RG?


Das hört sich seeeehr gut an liebe Licht :gvibes: Das gefällt mir!!!!! Was ist denn aber RG?

LG Flower
Flower1973
 

Re: Emotionales Leitsystem...

Beitragvon LICHT » 16. Jun 2011, 15:11

hallo liebe flower-petra,

rg = bewußte realitätsgestaltung nach abraham

in und aus liebe

licht
Sorget Euch nicht
Benutzeravatar
LICHT
 
Beiträge: 171
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Emotionales Leitsystem...

Beitragvon katgirl » 16. Jun 2011, 16:29

Dinge "wegmanifestieren" klappt wunderbar.
Hab darin Erfahrung
Wegmanifestieren = Ummanifestieren = Neugestaltung einer Situation/Sache
Das alte verschwindet von alleine, wenn es nicht mehr zur aktuellen Schwingung paßt.

Bei 'lästigen Pflichten' hilft Wertschätzen, das Poitive im Negativen suchen und finden.
Schreib doch mal die positiven Aspekte Deiner Steuererklärung auf.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Emotionales Leitsystem...

Beitragvon Flower1973 » 16. Jun 2011, 17:19

Danke, liebe Licht :lieb:
Flower1973
 

Re: Emotionales Leitsystem...

Beitragvon Sunflower » 16. Jun 2011, 19:11

Hallo Flower ,
grade Steuererklärung hab ich für mich super gelöst. Eine Freundin grauste sich davor und ich hab locker gesagt ich helf dir dabei und stellte fest als ich ihr geholfen habe ,dass es mir überhaupt nichts ausgemacht hat .Dass es mir sogar eigentlich Spaß gemacht hat ,das alles zu Ordnen und fertig zu machen .
Dadurch habe ich gemerkt es ist wirklich nur meine eigene Angst davor und nicht die Steuererklärung selber war.Jetzt mach ich immer eine kurze Überprüfung wenn irgendwas quer liegt bei Sachen die ich machen will .. ist es die Sache wirklich oder bin ich es :). Hilft immer :ros:
Liebe Grüße
Sunflower
Guten Morgen,
hier spricht das Universum.Ich werde mich heute um all deine Probleme und Wünsche kümmern.
Dazu werde ich deine Hilfe nicht brauchen.
Also genieße den Tag
Benutzeravatar
Sunflower
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Emotionales Leitsystem...

Beitragvon Flower1973 » 16. Jun 2011, 19:30

Liebe Sunflower,

Ja so hatte ich es gemeint.

Kleines Beispiel ist auch, also ich noch krank war, konnte ich nicht alleine U- Bahn fahren. ich hatte einmal eine Pa in der U-Bahn, die Rettung kam - kurz schlimmes Erlebnis. Seit dem Vorfall glaubte ich, dass es immer so sein würde und ich bin Jahre lang nicht mehr alleine U-Bahn gefahren.
Ich hatte einfach panische Angst, dass es wieder passieren würde, die Wahrscheinlichkeit wäre sogar da gewesen, weil das Loa mir dieses Erlebnis vermutlich wieder gebracht hätte. Ich glaube, jetzt kam ich vom Thema ab :kgrhl:

Lg Flower
Flower1973
 

Re: Emotionales Leitsystem...

Beitragvon phil45 » 17. Jun 2011, 09:48

Danke an alle für die ausführlichen und sehr hilfreichen Antworten!

Ich hab dann also die Sache mit dem Leitsystem etwas missverstanden. Ursprünglich ging ich davon aus, dass wenn ich an eine Situation X denke und dann negative Gefühle erhalte, diese Situation per se negativ ist. Aber es ist ja eher meine EInstellung zu X, die dann falsch ist bzw. die ich ändern muss. Weil im Buch war das so formuliert, dass ich bei negativen Gefühlen meinen Fokus auf was anderes lenken soll. Bei einer lästigen Pflicht wie z.b. der Steuerklärung geht das ja nicht. Man muss sich damit auseinandersetzen und kann es nicht einfach zur Seite schieben. Man muss also sozusagen einen Level tiefer gehen und das Problem, das mit der Steuererklärung verknüpft ist, loslassen. Aber das macht die Sache schon etwas komplexer, als es in dem Buch geschildert wurde. Oftmals sind die Dinge ja stark miteinader vernetzt und man muss sie dann erst entflechten, um klarer zu sehen.
Weil mein wirkliches Problem liegt natürlich nicht bei der Steuerklärung, sondern hat was mit einer Person zu tun... Mehr dazu evtl. später :-)

LG!
phil45
 
Beiträge: 10
Registriert: 06.2011
Geschlecht: männlich

Re: Emotionales Leitsystem...

Beitragvon lawofattraction » 17. Jun 2011, 10:04




Hallo Phil,

Abraham erklären die negativen Gefühle so, dass unser Inner Being diesen unseren schlechten Gedanken nicht folgt und wir diese schmerzliche Bresche zwischen unserem momentanen Standpunkt und dem Inner Being in Form dieser Gefühle spären. Die Steuererklärung mag vielleicht dazu nicht gerade das beste Beispiel sein, trotzdem - die Gedanken, die Du dazu denkst, sind nicht das, was auch Dein Inner Being als Fokus hat.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker