Die Forking-Technik

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Die Forking-Technik

Beitragvon wodny muz » 10. Dez 2010, 14:00

Ihr lieben Übersetzer,

wie würdet ihr das übersetzen/beschreiben, was Abraham mit "Forking Technique" (Video 1110) bezeichnen? Ich habe mir den Workshop zwar angehört, so gut es geht, aber verstehe nicht so genau, dieser Begriff gemeint ist. Auf der Youtube-Seite wird dann ja auch noch ein Video angezeigt, dass den Titel "Process 23 " Forking Off " - Part 1" trägt.


Lieber Kai-Ra-San,

vielen Dank, dass du die Videos hier immer so übersichtlich einstellst und das eine oder andere auch mit deutschen Texten unterlegst, für mich ein unschätzbarer Wert, sie hören und verstehen zu können.
:danke:
Liebe Grüße,
wodny
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Die Forking-Technik

Beitragvon lawofattraction » 10. Dez 2010, 14:54




Hallo Wodny,

es geht darum, aus den automatischen negativen Gedankenschleifen in positive Gedanken zu gehen. Und zwar in Bezug auf die täglich gleichen nervenden Dingen - sich ärgern beim TV schauen, Zeitung lesen, Regierung, Konzerne, andere Menschen - all diese mehr oder weniger un-bewussten Dinge, die uns triggern und in Gedankenkreisel gehen lassen.

Forking = Gabelung - also geh woanders hin, nimm den anderen Weg. D.h. kommt eines dieser Reizworte auf - Regierung, Geld, Job, gehen wir gerne automatisch in den Beschwermodus und fühlen uns schlecht. Beim Forking bist Du bewusst und setzt, sowie Du das Reizwort hörst, ein Stopschild und nimmst den anderen Weg an dieser Gablung des Weges, indem Du sofort eine andere Bedeutung oder Sichtweise des Themas annimmst. Dadurch verschwindet es als Aufmerksamkeitspunkt und Trigger automatischer Reaktionen - egal, was die Regierung tut, wie leer das Konto ist, wie langweilig oder stressig der Job ist - es löst nicht mehr den üblichen Reiz aus und schickt nicht in die üblichen Gedankenassoziationen.

Sie sagen, das man sich antrainieren soll, nicht automatisch auf diese Reizworte zu reagieren, sondern bewusst zu wählen, so dass die Angelegenheiten unwichtig bis positiv werden. Ab Minute 4.50 gibt es dann zu den Themen Geld, Regierung ein paar Beispiele. Mich erinnert diese Technik an das Reframing im NLP, bei dem bestimmte Themen oder Ereignisse, Aussagen, Menschen, ein Verhalten oder ein Glaubenssatz Auslöser für einen Reiz sind. In einem anderen Kontext gibt man denen eine andere Bedeutung oder findet Kontexte, in denen eine kritisierte Sache angemessen sein kann etc.

Das Forking, ständig und bewusst angewandt, ermöglicht eine konstantere höhere Schwingung. Sie erklären dann, dass man nicht erwarten soll, dass das nun nach ein paar Mal üben sich alles sofort verändern wird, sondern dass eine graduelle ständige Veränderung dann stattfindet, wenn man bewusst ist. Interessant noch, dass wir solche Auslöser bereits als Babies schwingungsmässig von den uns umgebenden Personen aufgenommen haben, bevor wir überhaupt sprechen konnten. Solche Dinge brauchen ihre Zeit zur Verwandlung, und das EGS ist unsere Hilfe.

"We want you to feel your way into the thought rather than think yourself into the feeling" - "wir möchten, dass Ihr Euren Weg in die Gedanken fühlt statt Euch in die Gefühle hineinzudenken". "Wenn es Euch wichtig ist, wie Ihr Euch fühlt, dann werdet Ihr Gedanken wählen, die den Gap schliessen. Wenn Ihr nur einen Gedanken denkt und dann eine gefühlsmässige Antwort darauf habt, kann das überall hin führen. Wenn es Euch aber wichtig ist, wie Ihr euch fühlt und bewusst nach guten Gedanken Ausschau haltet, dann fangt Ihr an, den Gap in allen Themen zu schliessen."








*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Die Forking-Technik

Beitragvon wodny muz » 11. Dez 2010, 02:33

Ja, Spitzen-Service, vielen Dank euch beiden. :ros:

Und zusätzlich zur Übersetzung sogar noch eine Zusammenfassung und tolle Erklärung. Das hat mich sehr, sehr gefreut liebe Loa.

:danke:
wodny
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Die Forking-Technik

Beitragvon Marian » 12. Dez 2010, 09:15

Hallo, Ihr zwei!

Danke für die Frage, lieber Wodny, und danke für die ausführliche Erklärung, Loa.
Ich wusste gar nicht, dass es "dafür" eine Bezeichnung gibt und hab das bisher für mich immer "einfach mal anders reagieren" genannt. :clown:

Und nebenbei: Diese Technik funktioniert für mich sehr, sehr gut. Wenn man aus dem Automatismus aussteigt und weiß, dass man aussteigen KANN, dann spürt man seine eigene Kraft. Selbst wenn es nur "kleine Dinge" sind.

Alles Liebe,

Marian
.: When you change the way you look at things, the things you look at change :.
Benutzeravatar
Marian
 
Beiträge: 115
Registriert: 08.2010
Wohnort: am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Die Forking-Technik

Beitragvon Sanaei » 12. Dez 2010, 10:12

hallo zusammen,

danke für das Thema - ich bin da im Moment voll drin und hab für mich meine Technik gefunden (die aber noch nicht immer funktioniert... :oops: )...

Ich stelle mir dann immer vor, ich sitze im Sushi-Restaurant und sehe all die Möglichkeiten an mir vorbei ziehen... so ein Häppchen, Portiönchen nach dem anderen... und manchmal frage ich mich doch wirklich ernsthaft, wie ich mit all meinem Wissen und Erfahrungen es machen kann, dass ich doch manchmal noch das "Falsche" herausgreife... dann sitze ich dann da wie ein Froschli und frage mich, wie konnte ich das wiedermal für mich manifestieren.... :shock:

Aber nur schon durch die Erkenntnis, das ich gar nicht alles zu nehmen brauche, was da vor mir vorbei zieht und das 100%ige Wissen, dass das Band nie aufhört zu laufen und es immer mehr köstliche, schöne, gute, feine Portiönchen gibt - das gibt mir wirklich den Drive... die Selektion wird von Erfahrung zu Erfahrung verfeinert... der Griff nach der Portion wird innerlich durch das gute Bauchgefühl abgewägt - und wenn das Bauchgefühl nicht gut ist, wird nicht zugegriffen... dieser Moment gelingt mir immer schneller... und vorallem immer sicherer... :gvibes:

Es ist also wie Loa beschrieben hat für die einen das Stopp-Schild, für die anderen "anders reagieren" und für mich das Sushi-Laufband... ich glaube, es läuft für alle auf dasselbe hinaus. Nur noch den Weg, die Erfahrung und die Gefühle zu wählen, die zu unserem höchsten Wohl sind, die uns expandieren lassen und die für uns das Beste sind... Mittel und Wege dazu sind unerschöpflich und für jeden was anderes - und das macht es wiederum so spannend...

liebe Grüsse und schönen 3. Advent,
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1944
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Die Forking-Technik

Beitragvon lawofattraction » 12. Dez 2010, 10:27




Guten Morgen, liebe Sanaei,

ich mag Deine Analogie des Sushi-Bandes, es beschreibt bestens die Vielfalt der Angebote und - wie du sagst, dass wir doch immer mal wieder versucht sind, "das Falsche" zu nehmen.

Die Forking Technique setzt aber schon vorher an, nämlich wenn das Band vorbeiläuft und wir aus Gewohnheit wieder nach dem greifen wollen, was wir immer genommen haben, von dem wir aber doch wissen, dass es einen schlechten Geschmack = Gefühle hinterlässt. Jetzt kommt der Moment, in dem wir das früher in den Mund gesteckt und runterschluckt haben - also weitermacht haben wie bisher - sich beklagen über andere, den Job, die Nachbarn, die Regierung, die Banken und Versicherungen, das Fernsehprogramm und das Wetter, etc. pp. - und es uns so richtig schlecht davon wurde.

Mit der Forking Technique ruft man STOP, lässt das Sushi liegen oder legt es wieder zurück (für jemand anderen :kgrhl: ) oder wirft es in den Abfall (besser).

Das Forking ist das Erkennen, dass man an einer entscheidenen Kreuzung steht, an der man früher immer in die falsche Richtung gelaufen ist (falsche Gedanken gewählt hat), nun aber ein internes Stopschild eingebaut hat, das einen innehalten lässt, um die Wahl zu überlegen und gegebenenfalls zu verändern.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Die Forking-Technik

Beitragvon Sanaei » 12. Dez 2010, 10:32

danke Loa - :hug: jetzt kann ich meine Sushi-Technik weiter verfeinern...

:kuss: :lieb:
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1944
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Die Forking-Technik

Beitragvon Kia » 12. Dez 2010, 10:33

Ich bin begeistert, ausnahmsweise habe ich mal eine Abraham-Technik angewendet, schon mein ganzes Leben, die ich gar nicht kannte, intuitiv richtig benutzt, ich sag immer, "durchlaufen lassen, nicht danach greifen" :kgrhl:

Danke Sanaei für das tolle Bild, genau so ist es. :ros:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die Forking-Technik

Beitragvon ZaWo » 12. Dez 2010, 15:26

:nachdenk:

Hallo liebe Foris,

wie genau könnte das denn funktionieren? Das Sushi-Band finde ich genial. Danke. :P
Ich habe so ein ähnliches Bild, wo ich entspannt auf einem Floß sitze und über den Fluss schwappe und das Leben schwemmt so einiges an mir vorbei. Bei manchem sage ich gleich "Bäh" und manches nehme ich interessiert in die Hand, solange es mir gefällt. Gefällt es mir nicht mehr werfe ich es enspannt in den Fluss zurück und schipper weiter...so vor mich hin.

Die Forking-Technik erscheint mir aktiver, gerade bei Situationen, wo ich etwas zwar zurückzuschmeißen versuche, ich aber vor lauter Ekel und Genervtheit darüber, dass ich es schon wieder in der Hand halte, es nicht vom Floß runterbekomme. Es pappt.

Ich überlegen mir gerade, ob da vielleicht ein einstudiertes Wort helfen könnte?
Beispiel: Es gibt eine Person, deren Erwähnung schon, mich kolossal nervt und sofort häng ich drin. Diese Person hat eine (vermutlich auch mehr :grllll: ) Eigenschaft, die ich ganz besonders schätze. Wäre es jetzt Forking-Technik, wenn ich mich darin übe, sofort beim Reizwort Person A, an diese gute Eigenschaft zu denken? Das wäre dann aber der Anker. Oder ist das dasselbe?

Wie könnte man in meinem Fall noch forken? Ideen?

Lieber Gruß
ZaWo
ZaWo
 

Re: Die Forking-Technik

Beitragvon lawofattraction » 12. Dez 2010, 15:55

ZaWo hat geschrieben:Ich überlegen mir gerade, ob da vielleicht ein einstudiertes Wort helfen könnte?
Beispiel: Es gibt eine Person, deren Erwähnung schon, mich kolossal nervt und sofort häng ich drin. Diese Person hat eine (vermutlich auch mehr :grllll: ) Eigenschaft, die ich ganz besonders schätze. Wäre es jetzt Forking-Technik, wenn ich mich darin übe, sofort beim Reizwort Person A, an diese gute Eigenschaft zu denken? Das wäre dann aber der Anker. Oder ist das dasselbe?


Ich würde erst mal ein paar "Trockenübungen machen" - Dir also vorstellen, dass Reizperson A durch irgendetwas präsent wird. Was kannst Du an ihr schätzen? Hat sie schon mal was Angenehmes getan? Kann sie was besonders gut, das Du grundsätzlich als Eigenschaft schätzen kannst? Hast Du irgendwelche Annehmlichkeiten durch sie? Book of positive Aspects anlegen und die gedichtartig auswendig lernen. Das Beste davon, was am leichtesten ist und keinen Widerstand hat, kannst Du Dir als Anker legen für den "realen Fall".

Hast Du nämlich erst mal nach gegriffen, hast Du kaum Zugang zu den positiven Aspekten. Sie müssen zuerst da sein, um als Ressource sofort da zu sein, wenns ernst wird.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Die Forking-Technik

Beitragvon ZaWo » 12. Dez 2010, 16:08

Danke Loa,

lawofattraction hat geschrieben:Hast Du nämlich erst mal nach gegriffen, hast Du kaum Zugang zu den positiven Aspekten. Sie müssen zuerst da sein, um als Ressource sofort da zu sein, wenns ernst wird.


Ach herrjeh, das kommt mir jetzt zu anspruchsvoll vor. Soviel Wert und Mühe will ich dieser Situation gar nicht geben. Ich glaube der Sprung in die Verallgemeinerung, wie ich es bisher mache und verallgemeinertes Prepaven, liegt mir da eher. Will mich jetzt auch an dem Wort Forking nicht aufhängen. irgendwie hängt ja alles so zusammen, dass man die einzelnen Vorgehensweisen nicht wirklich auseinander definieren kann und überhaupt muss.

Ist Futter für mein intellektuelles Interesse, wie ich gerade merke. Danke dir. :bussi:
ZaWo
 

Re: Die Forking-Technik

Beitragvon lawofattraction » 12. Dez 2010, 16:18




Gerne, liebe ZaWo. :five:

Ich bin auch nur theoretisch dabei, da ich heute bewusst keine Hilfestellungen oder Techniken anwende und einfach intuitiv an jede einzelne Situation herangehe. Aber ich habe das Wertschätzen, Pivoting, Kopfkissen-Küssen :oops: und Segment Intending etc. ziemlich intensiv als Übung betrieben.

Meine NLP-Kenntnisse waren mir ausgesprochen hilfreich- viele der Techniken sind reines NLP, wie ich auch schon mal irgendwo sagte. Ausserdem habe ich mir den Glaubenssatz eingepflanzt, dass die Sachen, die für mich interessant sind, mich finden und mit Leichtigkeit integriert werden. :clown:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Die Forking-Technik

Beitragvon Kia » 12. Dez 2010, 16:36

lawofattraction hat geschrieben:Ausserdem habe ich mir den Glaubenssatz eingepflanzt, dass die Sachen, die für mich interessant sind, mich finden und mit Leichtigkeit integriert werden. :clown:


Dann hab ich das also von Dir übernommen, hätte ich mir ja denken können. Diese Schwingung war hier im Forum und ich nahm das sofort auf :clown: :oops: :P

:ros: Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die Forking-Technik

Beitragvon Kia » 14. Dez 2010, 15:44

Liebe ZaWo,

hier in diesem Workshop ist gut beschrieben, genau das, was Du oben gefragt hast, mit Person Sowieso ...

es wird erklärt bei 8.50 Minuten bis zum Schluss.




Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Die Forking-Technik

Beitragvon ZaWo » 14. Dez 2010, 16:41

Danke Kia, :kl:

das werde ich mir heute abend gemütlich anhören.
ZaWo
 

Re: Die Forking-Technik

Beitragvon fun » 14. Dez 2010, 17:32

hallo ihr lieben

ich habe letzens einen wunderbaren spruch an einer klo-tür gelesen .
dort stand geschrieben „soul inside“
das erinnert mich immer wunderbar daran , dass in jedem ja etwas göttliches steckt
bzw jeder die „quelle inside“ hat , ganz egal ob er gerade damit verbunden ist oder nicht .

lieben gruss
von fun
Benutzeravatar
fun
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker