Die Botschaft - ist sie eine Botschaft?

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Die Botschaft - ist sie eine Botschaft?

Beitragvon Viereichen » 1. Dez 2014, 12:16

Hallo liebes Forum,

ich bin noch nicht weit in dem kleinen Büchlein. Doch die oben genannte Frage kann ich bereits mit "ja" beantworten. Warum? Weil mit dadurch klar gewordener ist, dass meine Sichtweise auf den Tod und auf die Liebe bisher noch von Widerständen geprägt war.
Mir sind vorhin beim Lesen die Tränen gekommen, ich glaube es waren Freudentränen. So hatte ich mir hinter dem Vorhang des physischen Lebens eher doch eine Art seelenfremde Energie vorgestellt. Natürlich ein bischen mit Liebe angehaucht... Ich hatte mir eine weitergehende Vorstellung irgendwie tabuisiert, nicht eingestanden. Vielmehr dachte ich: Universelle Energie, die zwar viel Power hat, doch wie sollte im weiten Universum der Vielfalt und materiellen Ergüssen so etwas wie absolute Liebe sein?! Und - obwohl ich fast jeden Tag Kontakt mit meinen schon länger ins nichtphysische gewechselten Großeltern aufnehme, habe ich in der Kontaktaufnahme (in der gleichen Weise) immer meine begrenzten Vorstellungen von ihnen aktiviert und kultiviert. Eben in Erinnerung, so wie sie waren.
Und ich glaube inzwischen, dass es daher eher von mir ein etwas trockenes, lebloses Ritual war. Das Buch hilft mir dabei, diese Barrieren zu öffnen. Es gibt mir Mut. Ich spüre jetzt, dass es nach dem Anziehungsgesetz meine eigene, projizierte Fortpflanzung von Minderwertigkeitsgefühlen war, die dann in der Spiegelung des Antlitzes meiner vier Großeltern doch eher eine Art bedingte, begrenzte Liebe zu mir zeigte. Dabei sind sie immer da; mit ihrer vollen, unbegrenzten Liebe.

Ihr merkt schon, damit teile ich nicht die Meinung so mancher "Amazon-Rezensionen", die das Buch mit "kalter Kaffe", "Nichts Neues" oder gar "verärgert" abtun.
Ich erlebe das Buch als Erweiterung. Esther integriert darin die Verarbeitung ihrer erweiterten Erfahrungen mit Jerry nach dessen Wechsel in das Nichtphysische - und läßt ihre Leser und Zuhörer daran teilhaben. Ein riesen Geschenk. So soll es aufnehmen, wer es aufzunehmen vermag.

Herzliche Grüße in den Tag,
Viereichen
Viereichen
 

Re: Die Botschaft - ist sie eine Botschaft?

Beitragvon lawofattraction » 1. Dez 2014, 13:54




Hallo Viereichen,

für den deutschen Markt und diejenigen Menschen, für die die übersetzten Bücher das einzige Material sind, ist das Buch sicher eine Bereicherung und Erweiterung. Für die aber, die die Original-Workshops anhören, so auch das als Livestream übertragene Gespräch zwischen Abraham und Wayne Dyer im September 2013, ist das nicht mehr so ganz brandneu. Wie ich einige Rezensenten verstehe, ist es die fast wortwörtliche Niederschrift der Unterhaltung.

Und wie immer ist es ausgesprochen schwierig, die ganz spezielle Abraham-Terminologie so zu übersetzen, dass das auch für solche Leute nicht wie irgendwelches abgehobene Zeugs klingt, die nicht wie wir damit täglich umgehen und sie in unseren Wortschatz integriert haben. Wobei ich durchaus zugebe, dass die Übersetzungen einiger Bücher nicht ganz gelungen sind und kaum die Schwingung der Originale und erst recht nicht der Workshops transportieren. Daher empfehle ich auch immer, wenn nur irgend möglich das Originalmaterial zu lesen und zu hören.

Nach Jerry´s Tod wurde die Thematik der Präsenz der ins Nicht-Physische Gegangenen und ihr unvermindertes Interesse an dem Geschehen hier auf der Erde, das sie mit uns durch unsere Sinne verfolgen und wodurch auch die Quelle sich weiter ausdehnt, ausführlich in den Workshops immer wieder von allen Seiten betrachtet. Im Workshop vom Dezember 2011, ganz kurz nach Jerry´s Tod, sprechen sie davon, dass er eine Brücke zwischen dem Nicht-Physischen und Esther darstellen wird aufgrund der Bereitschaft von Esther, sich mit der Verbindung zum jetzt nicht mehr physischen Jerry auseinanderzusetzen und ihre ureigenen Erfahrungen dieses Weges der Kommunikation via Abraham mitzuteilen.

Es gibt viele Begebenheiten, die davon erzählen, wie sich Jerry in Esther´s Erleben bemerkbar macht und wie ein solcher Kontakt zu bereits Hinüber-Gegangenen uns allen zugänglich ist. Auch in den von mir übersetzen Workshops findet sich immer mal wieder die eine oder andere Erzählung bzw. Erwähnung zum Thema.

Von dem Gespräch mit Wayne Dyer war ich etwas enttäuscht. Seine Fragestellung hat manchmal den Eindruck vermittelt, dass sein Wissen um das LoA nicht sehr tiefgehend ist. Aber das kann natürlich auch beabsichtigt worden sein, um das Verständnis auf einer Ebene anzusiedeln, die auch den in der Überzahl anwesenden WD-Anhängern gerecht werden konnte und nicht nur wie bei den Workshops den eher "eingeschworenen" an der Abraham-Lehre Interessierten neues Material bietet.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Die Botschaft - ist sie eine Botschaft?

Beitragvon Viereichen » 1. Dez 2014, 15:23

Hallo Loa,

ich danke dir für deine Erklärungen und Ausführungen zum neuen Buch. Ich bin beileibe in den Workshops nicht so präsent, so dass für mich in dem Buch tatsächlich neues Material schlummert. Mit deinem Beitrag hast du mich allerdings auch auf die neueren Workshops und die Originale aufmerksam gemacht. Da werde ich mich so nach und nach rein begeben. Ich danke dir dafür.

Ich stelle bei mir allerdings auch fest, dass meine Erwartungen und Wünsche an neue "Erkenntnisse" nicht sehr hoch gesteckt sind. Vielleicht deshalb auch kaum Schwingungsdifferenz diesbezüglich und ich kann mich über so eine Erkenntnis wie beim Lesen am heutigen Vormittag sehr spontan freuen.
Für mich ist in den bisherigen Workshops und Büchern auch schon sehr viel gesagt. "Law of attraction" ist für mich schon fast so etwas wie ein Meditationsbuch. Es lohnt sich für immer wieder, die Texte erneut zu lesen. So wie früher Stundenbücher eine ähnliche Funktion im Leben mancher christlicher Zeitgenossen hatte. Nun fühle ich mich schon wie ein Millionär in Sachen Erkenntnisgeschenke, um es einmal in einem Bild auszudrücken. Sicher kommt da laufend (wie am Vormittag) etwas dazu; dafür bin ich offen.

Einen lieben Gruß
Viereichen
Viereichen
 

Re: Die Botschaft - ist sie eine Botschaft?

Beitragvon lawofattraction » 1. Dez 2014, 15:42




Hallo Viereichen,

ich stimme Dir da absolut zu. :five: Und selbst bei den "alten" Workshops sind die Aussagen immer noch gültig und wertvoll - wie man sehr gut an den meist Jahre alten täglichen Zitaten sieht.

Mir geht es da manchmal genau so wie wohl auch jedem anderen. Ich höre oder lese etwas, nehme es zur Kenntnis und finde es interessant, aber es macht keinen tieferen Eindruck. Vor ein paar Tagen hörte ich erneut ein paar Workshops aus dem Jahr 2012 und war bei einer Aussage und Erklärung regelrecht elektrisiert (mein "Erkenntnis-Messgerät"). Meine Aufnahmebereitschaft für genau das war um einiges grösser als damals. Schon vielmals Gehörtes bekommt plötzlich, weil vielleicht auch mit anderen Worten ausgedrückt, einen tieferen Sinn und kann mit einem Mal richtig erfahren und integriert werden.

Es sind ja oft nur Facetten und neue Analogien, die bereits Bekanntes noch eindrücklicher machen. Das Wahre hat Bestand und überholt sich nie.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker