Der Prozess der Wertschätzung

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Der Prozess der Wertschätzung

Beitragvon johnmarcos » 25. Feb 2010, 10:15

Einen wunderschönen Tag

Abraham sagt:
“If all you did was just look for things to APPRECIATE you would live a joyous, spectacular life. If there was nothing else that you ever came to understand other than just look for things to APPRECIATE, it's the only tool you would ever need to predominantly hook you up with who you really are. That's all you'd need.”

Frage:
Wie funktioniert der Prozess der Wertschätzung genau?

Was sind die zugrundeliegenden Gesetzmäßigkeiten, die es einzuhalten gilt?

Wenn ich sage: Ich wertschätze, dann mag ich die Idee verbal ausdrücken, aber das heißt nicht, dass ich in einem Seinszustand der Wertschätzung bin!

John Marcos
Benutzeravatar
johnmarcos
 
Beiträge: 141
Registriert: 02.2010
Geschlecht: männlich

Re: Der Prozess der Wertschätzung

Beitragvon lawofattraction » 25. Feb 2010, 11:17




Hallo John,

für mich ist Appreciation - Wertschätzung kein verbaler Prozess, sondern eine Lebensphilosophie. Es ist das Schauen nicht nur mit den Augen, sondern mit dem Herzen. Es ist das bewusste Schauen und Erkennen, wer ich wirklich bin; dass ich Schöpfer all dessen bin, was mich umgibt und das bewusste Auskosten dieses Wissens. Und in dieser Erkenntnis erlebe ich eine grosse Freude, mit Bewusstsein alle Schöpfungen anzuschauen. Dann durchströmt mich eine tiefe Freude, die aus dem Sein und nicht aus dem Haben kommt. Wenn ich wertschätze, bin ich verliebt in das Leben. Ich fühle mich frei und abenteuerlustig und freudig ob der Wege, auf denen sich mein Leben entwickelt. Wenn ich Wertschätzung ausübe, bin ich unweigerlich mit der Quelle verbunden und sehe Schönheit und Wunder in allem, was mich umgibt.

Dann finde ich Freude am Schnurren der Katze ebenso wie am ersten Schneeglöckchen, das den Kopf durch den Schnee schiebt. An einem Lächeln, dem Sonnenschein, dem Luftzug oder einem Satz, den ich lese und der Resonanz hat. Appreciation ist die Fähigkeit, bewusst Deine Aufmerksamkeit dorthin zu richten, wo Du Freude erfährst. Durch Wertschätzung schliesst Du die Bresche zwischen dem Du und dem DU. Wenn Du wertschätzt, bist Du mitten im Vortex.

Wie kannst Du das nun für Dich umsetzen? Ich habe es gelernt, indem ich die kleinen subtilen Dinge ebenso als Geschenke und Wunder angesehen habe wie die grossen. Mich kann die Betrachtung der Natur in einen Zustand absoluten Bliss´versetzen, da ich in der Natur überall die Schöpfung, das Grosse Ganze, erkenne. Praktisch würde ich damit anfangen, mehrmals am Tag inne zu halten und Dich einfach mal umzuschauen, genau da, wo Du in dem Moment bist. Und dann machst Du Dir klar, wie viele Dinge Dich umgeben, die Du meist als selbstverständlich hinnimmst, die bei näherem Betrachten aber Dein Leben leichter, schöner und freudiger machen.

Ein leckeres Essen, eine Reise, das schöne Zuhause, das Auto, das Dich problemlos an viele Orte bringt, Laptop und Internet, das schöne Wetter, die Vielfalt der Natur, der Job, der Freude macht, die Familie und die Freunde, die Dich lieben, der Sonnenschein im Gesicht, die Frühlingsluft, das weiche Bett, die warme Dusche, der Hund, der auf Dein Nachhausekommen wartet, Dein Körper, der Dich Freude erfahren lässt, und, und, und. Wertschätzen ist ganz einfach das Anerkennen des Vorhandenseins dieser Blessings in Deinem Leben.

Ich bin sicher, Du findest Unmengen von Dingen, die Du jeden Tag erfährst und als selbstverständlichen Bestandteil Deines Lebens anschaust, die - bei näherem Betrachten - zeigen, von welch immenser Fülle und Schönheit und Wunderbarem Du umgeben bist bist und wieviele Dinge es gibt, die Dich immer wieder bereichern.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8983
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Der Prozess der Wertschätzung

Beitragvon LillyB » 25. Feb 2010, 11:19

Hallo John,

das funktioniert bei mir so. Ich fange mit dem kleinsten, leichtesten an, was mir Freude gibt. Z.B. eine Blume, Sonnenschein, was schönes in der Natur. Also was mir in die Augen fällt. Es geht darum den Funken der Freude (Wertschätzung) zu finden. Abraham sagen auch, es klappt sehr gut z.B. mit unseren Haustieren (oder Tiere in freier Natur) beobachten. Die Freiheit, die Farben, die Töne, alle Sinne. Oder mir für mich Zeit nehmen. Meine Kleidung, meine Augen, meine irre tollen wundervoll ach einfach superspitzenmäßigen...jetzt habe ich etwas übertrieben. Wäre beinahe eine Rampage draus geworden :mrgreen:

So gehe ich in die Schwingung. Es können auch Gegenstände sein. Mein wahnsinnig tolles Laptop, alles was mir dient. Die Wärme, die ich spüre, ein Lächeln. Meine Talente, ich finde mich ja so irre komisch (findet zwar nicht jeder, aber :kgrhl: )

Also der Funke springt dann über und Du wanderst von Wertschätzung zu Wertschätzung. Das Universum, Alles-Was-Ist schickt Dir immer mehr zum Wertschätzen. Und Du ziehst mehr und mehr davon an. Es geht praktisch in Fleisch und Blut und Geist über: Und das gibt so richtig schöne Glücksgefühle. Viele schreiben es auch auf, sprich machen gerne Listen (BOPA). Es schafft ein Gefühl von innerer Fülle, erfüllt sein.

ALOHA
Lilly

P.S.: Haa, Loa synchron :prost:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Der Prozess der Wertschätzung

Beitragvon lawofattraction » 25. Feb 2010, 11:23

LillyB hat geschrieben:S.: Haa, Loa synchron :prost:


:gvibes: :loveshower: :five:

*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8983
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Der Prozess der Wertschätzung

Beitragvon johnmarcos » 25. Feb 2010, 18:18

lawofattraction hat geschrieben:
.... das bewusste Auskosten dieses Wissens.



Oh, oh da schwingen meine Saiten mit.

GEFÄLLT MIR SEHR!


Ich les' mal weiter.
Benutzeravatar
johnmarcos
 
Beiträge: 141
Registriert: 02.2010
Geschlecht: männlich

Re: Der Prozess der Wertschätzung

Beitragvon Einstein » 25. Feb 2010, 20:44

Dear all,
LillyB hat geschrieben:Also der Funke springt dann über und Du wanderst von Wertschätzung zu Wertschätzung.

dazu eine kleine Geschichte, die mir heute passiert ist. Wie in anderen Posts schon beschrieben gebe ich morgens meiner UM den Auftrag, nach Schönem Ausschau zu halten. Das als kurze Einleitung.
Heute hatte ich einen etwas (positiv) stressigen Tag und dachte mir, tu dir was Gutes, geh zum Friseur. Erstens liebe ich es, mich beim Haarewaschen zu entspannen und zweitens erinnerte mich meine Haarpracht so langsam an Onkel Albert :kgrhl:
Also dort angerufen und nach einem Termin gefragt. Hat alles gepasst und dann kam die obligatorische Frage, wer den die Friseurin meiner Wahl wäre. Ich dachte mir, Auftrag ist Auftrag, meine UM wird mir die Richtige bringen und gab lässig die Antwort: Wer gerade frei ist. Kaum hatte ich den Hörer aufgelegt, kamen mir Bedenken. :teuflischgut:
Es gibt da nämlich so eine Friseurin, ich nenne sie jetzt einfach mal Uschi, mit der kann ich nicht so wirklich gut. Sie ist zwar sehr hübsch, redet aber sehr viel und das in breitestem Dialekt. Sie hat wunderschönes langes schwarzes Haar, dass sie mit (in meinen Augen) in der Farbe nicht genau definierbaren (magenta oder aubergine oder pink oder.... :hä: :102: ) Strähnen verunstaltet. Immer, wenn wir aufeinander treffen, bin ich wie auf Automatik sehr reserviert :oops: und sie versucht um so mehr, mich mit übertriebenem Small talk zu erheitern.

Als ich dort ankam, sah ich sofort den Feind nahen: Uschi :102: So, sagte ich meiner UM, jetzt zeig mir mal was Schönes und habe alle Widerstände losgelassen, hab Uschi angelächelt und freundlich Hallo gesagt.
Und Uschi tat mir den Gefallen. Kein Wort beim Haarewaschen, nur die üblche Frage, ob das Wasser denn warm genug sei. Ich habe nur ganz entspannt genickt und es wertgeschätzt, wie schön sie mir den Kopf massierte. :loveshower:
Dann beim Haareschneiden habe ich ein freundliches Gespräch begonnen und fragte, wie lange sie den Job denn schon macht. Danach hat sie mir ihre ganze Vita in Kurzform erzählt, ihre aktuellen Lebensumstände, wie gerne sie ihren Job macht und das sie jetzt gerade die Meisterschule besucht. Und von ihren Plänen, mal einen ganz tollen Friseursalon aufzumachen. :fee:
Was sie erzählte, hatte Tiefe und ich suchte zum ersten Mal Blickkontakt.
Ich war wie elektrisiert, wow, dachte ich, diese Frau hat ja wunderschöne Augen und die strahlten so richtig, als sie von ihren Plänen erzählte.
Ihr Dialekt war mir während ihrer Ausführungen überhaupt nicht mehr aufgefallen und von aufgesetztem Small talk keine Spur.
Beim Abschied sagte ich ihr, wie angenehm ich den Friseurbesuch fand und dass es bestimmt klappt mit ihrem Salon, bei der Euphorie.
Ihr hättet sie mal sehen sollen, sie strahlte mit der Sonne um die Wette. Was ich natülich wieder sehr wertschätzte :loveshower:
Und eines ist relativ :kgrhl: sicher: Den nächsten Haarschnitt, den macht Uschi :lieb: :danke:
Alles ist relativ
Einstein
Zuletzt geändert von Einstein am 25. Feb 2010, 21:02, insgesamt 1-mal geändert.
Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit
Benutzeravatar
Einstein
 
Beiträge: 379
Registriert: 01.2010
Geschlecht: männlich

Re: Der Prozess der Wertschätzung

Beitragvon LillyB » 25. Feb 2010, 21:00

Einstein, Seelenfreund :gvibes:,

das ist LOA in Action. Berauschend schön :hug: Könnte Dich knutschen für die schöne Uschi-Story! :tja: Ist aber auf dem Bildschirm nicht gut angekommen. :kgrhl:

ALOHA *mit Wischmob*

Lilly

P.S.: Eigentlich schade um die schöne Einstein-Frisur :lol:
Zuletzt geändert von LillyB am 25. Feb 2010, 21:16, insgesamt 1-mal geändert.
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Der Prozess der Wertschätzung

Beitragvon Shiva » 25. Feb 2010, 21:02

Oh Einstein.. Du bist soooo knuffig.. :bussi:

Die Geschichte ist herrlich.. Stell Dir vor, ich war auch beim Frisör, nur mit dem Unterschied zu Dir mag ich einen Frisörbesuch gar nicht und die Haare-Wascherei - da bin ich nur froh, wenn ich fertig bin..

Aber Egal. :danke: nochmal für Deine Geschichte, denn sie beweist mir, dass ich mit meiner Offenheit und Unbefangenheit anderen Menschen gegenüber oft gut fahre und ich "ähnliche" Uschi-Ereignisse habe. Manchmal muss man nicht mal lächeln oder so, es ist einfach ne Verbindung da.

Aber nun mal zu meinem Frisör-Besuch. Ich war das letze Mal im Dezember und sah entsprechend wild aus. Vor 14 Tagen kam eine Kundin ins Büro - und als ich sie sah dachte ich: "Ohje.. die hat die Haare schön und ich sehe aus wie Hexe Baba-Jaga.. peinlich. Durch das Gespräch stellte sich heraus, dass sie meine Mutter kennt. Ich habe das meiner Mutter erzählt, dass die Frau bei mir war und meine Mutter - prompt... die ist Frsiöse.. die hat die "Haare schön" :kgrhl: Magst Du da nicht mal hingehen?

Ich grummel.. mm Frisörwechsel.. aber ich dachte, die macht das sicher gut. Meine Mutter hat dan mit der Frau geredet und die hat auch gedacht.. "Oh die (ich) hat Natur..".. Auf gut Deutsch.. da müssen wir mal durch den Urwald durch.. :kgrhl:

Egal, ich war gestern da, sie war net, hat es auch gut gemacht und ich habe das Haare waschen "überstanden"

Liebe Grüße Shiva (mir die Haare schön)
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 540
Registriert: 09.2009
Wohnort: mitten drin ;-))
Geschlecht: weiblich

Re: Der Prozess der Wertschätzung

Beitragvon segelbrot » 25. Feb 2010, 21:38

sind wohl grad frisur-schwingungen, ich war letzte woche auch (ist bei mir immer eine mittlere sensation).
"meine" uschi hat den wildwuchs eines 3/4 jahres wieder gerichtet - ich schätze sie sehr.
ich schätze es auch, mit ihr die letzten monate "aufgearbeitet" zu haben, wir hatten viel gutes zu berichten und es hat mächtig spass gemacht: viele dinge wurden wieder ins bewusstsein gebracht.
wieder zu hause empfing mich herr segelbrot mit einem "was siehst du gut aus". danke danke, ich schätze komplimente! ... "hast du abgenommen?"
ich liebe den herrn segelbrot. YES!! den hab ich mir manifestiert! ich schätze es auch sehr, dass er nicht rausgelassen hat, dass ich 2 kg zugenommen habe.
die 2 kg zuviel schätze ich nun gar nicht, allerdings schätze ich, dass es nicht auffällt, wenn ich nur den bauch etwas einziehe. aber das ist keine dauerlösung, also bin ich das ganze wochenende stramm fahrrad gefahren - zur freude meines hundes, der seinerseits körperliche ertüchtigung zu schätzen weiß.
großartig oder? ich habe mir nicht nur einen superhund ins leben gezogen, sondern auch einen sportpartner. wieviele leute jammern, dass sie ja sporteln würden, wenn nur einer mitmachen würde .. ich schätze es sehr, einen mitreißenden trainingspartner zu haben.
und ist bei euch auch frühling? wir hatten plus-gerade, und ich hab die t-shirts rausgelegt (begleitet von einem kopfschütteln herrn segelbrots). ich liebe frühling! bei "warmem" wetter machts mehr spass, die neue haarpracht spazieren zu führen.

fazit: das mag jetzt alles "verbal" ausgedrückt worden sein, ändert aber nichts an der tatsache, dass das leben wirklich verdammt prima seiten hat! ich schätze das.

und alles nur wegen eines frisörbesuchs.
segelbrot
 

Re: Der Prozess der Wertschätzung

Beitragvon LillyB » 26. Feb 2010, 13:46

Hallo liebe Abers, Frisörabenteurer (gehe seit Jahren nicht mehr hin :gvibes: )

schön das zu lesen. Ich bin jetzt allerdings völlig hin und weg von Loa's neu eingestellten übersetzten Workshop:

37. Abraham´s Feuerwerk der Wertschätzung für uns Menschen

Da bin ich ja so abgeflogen, unbeschreiblich schön :vortex: :hurrrra: Einmal Universum und zurück. Und irgendwie habe ich das geahnt. Noch heute morgen dachte ich, als der Bus meine Lieblingskurve auf der Autobahn fuhr und ich mir die Bäume so ansah: Das ist wie die Szene aus dem Film "Die Prophezeiungen der Celestine", als dem Protagonisten gezeigt wird, wie die Natur plötzlich in völlig anderem, überirdischen Licht erstrahlt.

So - dachte ich mir. So war das gemeint. Das ist die Welt, die ich dann sehe. Und jetzt lese ich diesen unbeschreiblichen Workshop und spüre in mir nach und: Ich habs gewußt! :flherz: Auch über was sie dort erzählen, ist das worüber im Vortex gesprochen wird. Und es gibt kein Zurück.

Dies in kurzen Worten mit einem :uns: :loveshower: ganz herzlichen Dankeschön an Loa für dieses tolle Geschenk.

ALOHA
Lilly

P.S.: Selbst der Abschnitt mit dem Sprung - I knew it! :) Hier isser nochmal:

Und statt fortwährend negative Gefühle zu erfahren, werdet Ihr das verändern und den Sprung wagen. („The Bounce“ - neuer Ausdruck des Sprunges in den Vortex durch Fokussieren und Verändern der schlechten Gefühle in sich gut anfühlende.) Ihr werdet die Lösung fühlen, auf die Euer Problem hinweist, und Ihr werdet sie schnell finden. Ihr werdet Euch immer häufiger so fühlen, wie wir es tun, während Ihr den Contrast Eurer Zeit-Raum-Realität erkundet.
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Der Prozess der Wertschätzung

Beitragvon lawofattraction » 26. Feb 2010, 13:54



:uns:


Die Übersetzung war für mich eine ganz besondere Freude, da ich dabei die Essenz, das Alles-Was-Ist, richtig "viceral" = körperlich erfahren habe. Das ist eine Aus-dem-Vortex-heraus-Übersetzung, so als ob Abraham mir die Worte dazu persönlich gegeben hätten. Ich hatte sie vor ein paar Tagen angefangen, dann wieder beiseite gelassen, da ich merkte, es war noch nicht der richtige Moment gekommen.

Das ist sehr wahrscheinlich das Schönste, was ich jemals von Abraham übersetzen konnte. Ich bin immer noch voller Gefühls- :gvibes: Das ist die reine Liebe, die aus jedem Wort strömt. Das Verstehen dieses Textes gibt dem Thema der RG oder wie immer man das nennen will, wieder einmal eine ganz andere Dimension. Es dreht sich nicht mehr um Haben und Bekommen, das sind alles angenehme Nebenerscheinungen, es geht um das, wer wir wirklich SIND und wie wir das auf die freudvollste Art und Weise leben können.

Ich werde heute sicher noch eine ganze Weile hier :vortex: verweilen.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8983
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Der Prozess der Wertschätzung

Beitragvon LillyB » 26. Feb 2010, 14:01

Ich habe auch so gefühlt, dass sie selbst es geschrieben haben :uns:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Der Prozess der Wertschätzung

Beitragvon johnmarcos » 26. Feb 2010, 19:29

lawofattraction hat geschrieben:
....so als ob Abraham mir die Worte dazu persönlich gegeben hätten.



Ja, so nehme ich deine Übersetzungen im generellen wahr.

Auf die Ebene muss man erst mal hinkommen!

Simply wonderful!

John Marcos
Benutzeravatar
johnmarcos
 
Beiträge: 141
Registriert: 02.2010
Geschlecht: männlich

Re: Der Prozess der Wertschätzung

Beitragvon johnmarcos » 26. Feb 2010, 19:33

lawofattraction hat geschrieben:
....es geht um das, wer wir wirklich SIND und wie wir das auf die freudvollste Art und Weise leben können.


VOLLTREFFER!
Benutzeravatar
johnmarcos
 
Beiträge: 141
Registriert: 02.2010
Geschlecht: männlich

Re: Der Prozess der Wertschätzung

Beitragvon Kia » 26. Feb 2010, 21:35

Liebe Loa,

es geht mir auch so wie Lilly, vielen herzlichen Dank, Du bist eines dieser menschlich-göttlichen Wesen, das mit der Energie reiner Liebe und Ehrfurcht für das Lebendige die kollektive Negativität der Menschheit ausgleicht, einfach durch Dein Sein und den Frieden, den Du ausstrahlst. Und durch das unbeschwerte Teilen Deiner wunderbaren Fähigkeiten.

Und durch Deine einfühlsamen Übersetzungen können so viele andere daran teilhaben. Immer wenn ich etwas lese hier im Forum von Dir, spüre ich diese Güte, Liebe und Akzeptanz in unerschöpflicher Fülle und es ist so leicht sich glücklich hier aufzuhalten. Es ist schön, an diesem Reichtum teilhaben zu können und alles, was ich hier lernen kann, gebe ich mit grosser Freude weiter. :hug: :ros: :hregen: :vortex:

Kia :gvibes:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Der Prozess der Wertschätzung

Beitragvon lawofattraction » 27. Feb 2010, 10:25



Gute Morgen, liebe Kia,

nun habe ich aber den Eindruck, dass Du mich auf ein Podest gestellt hast. Da oben fühle ich mich aber garnicht wohl und klettere schnell runter.

Ich empfinde mich nicht anders als jedes andere Mitglied hier im Forum - ich suche und finde und falle hin und stehe wieder auf. Und dass ich genügend Schwächen und noch vieles zu lernen habe, weiss ich auch - und mein lieber Mann kann das hinreichend bestätigen. 8-)

Das Forum ist ein liebes Hobby und bereitet mir grosse Freude. Wenn ich mit meinen Übersetzungen anderen Menschen Freude machen kann, so steigert das noch meine eigene. Aber ohne Euch alle wäre das ein einsamer Platz, der bald aufhören würde, mich zu bereichern.

Danke an Euch alle, dass Ihr dieses Forum zu einem Ort macht, an den man gerne kommt, und Dir, liebe Kia, herzlichen Dank für Deine lieben Worte.

Loa :lieb:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8983
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Der Prozess der Wertschätzung

Beitragvon Kia » 27. Feb 2010, 21:03

Danke, liebe Loa,

für die einfühlsame Klarstellung - auch ich schätze alle Beiträge in diesem Forum sehr -
es gibt immer sehr viel zu lernen für mich und ich danke Euch allen für diese ereignisreiche und
contrast-reiche Woche :uns:

Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker