Das Wissen der Menschen ....

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon lawofattraction » 8. Nov 2010, 12:05




... kann so umfangreich sein wie das Wissen der Quelle.

Guten Morgen, Ihr Lieben,

vor ein paar Tagen las ich ein wenig in einem der Foren, die sich mit bewusster RG befassen und stiess wieder auf die üblichen Aussagen, dass wir Dinge, die im weitesten Rahmen mit spirituell "Unerklärlichem" - in dem Fall dem Tod - zu tun haben, zwar glauben können, aber nicht wissen und alles doch nur Vermutung sei, die nicht erhärtet werden kann.

Früher habe ich ähnliche Diskussionen geführt und inhärentes eigenes Wissen wurde mir manchmal schlichtweg abgesprochen. Ich habe mich damals schon gefragt, wie einige der Diskussionspartner, die ein recht gutes theoretisches Wissen zum Thema haben, sich selbst wissentlich dermassen einschränken können. Nicht nur wird die eigene Beschränkung des Denkens - (Glaubens, Wissens) - auf andere Menschen und deren Glaubens- und Wissenssystem projiziert, sondern es wird auch nicht erkannt, wie ein solches Denken die eigene Ausdehnung begrenzt und verhindert, dass es zu diesem Wissen - zumindest solange solche Glaubenssätze aktiv sind - für sie selbst Zugang geben kann.

Gestern fand ich diesen mich absolut elektrisierenden Workshop, und als ich heute morgen die Übersetzung beendete, fiel mir das oben Gesagte wieder ein.

Zuerst einmal habe ich nicht den geringsten Zweifel, dass das, was Abraham sagen, richtig ist. Ich weiss nicht, ob jeder das gleich empfindet, aber es gibt Dinge in meinem Leben, die über jeden Zweifel erhaben sind und die ich auf "Zellebene" weiss. Selbst wenn es Dinge sind, die mit unseren physischen Sinnen nicht erklärbar sind, so sind sie für mich nicht weniger "real" und als Wissen unumstösslich.

Der Workshop ist für mein Empfinden eine absolute Bombe, und ich möchte nur kurz etwas rausgreifen:

Die Absichtlichkeit wird bestimmt durch das physische Fragen.

Und wir sagen das, weil Du bereit bist es zu hören, dass wir als nicht-physische Energie Zugang haben zu dem, wer Ihr seid und als physische Energie habt Ihr Zugang zu dem, wer wir sind. Es muss keine Trennung geben. Das bedeutet, dass jeder, der im physischen Körper lebt, Zugang zu all dem hat, in was sich das Nicht-Physische ausgedehnt hat. Aber Ihr müsst damit aufschliessen.

Jedes, das kollektive und auch das individuelle Bedürfnis, zu wissen, treibt das Verständnis immer weiter, weitet die Information immer weiter aus. Allerdings setzt das die Offenheit voraus, seine eigenen gedanklichen Limitationen beseite zu legen und eine generelle Bereitschaft für selbst ungewöhnliche neue Information zu haben. Die Information wird immer in der gleichen Ratio zum Wissen-Wollen gegeben.

Ich traue mich noch garnicht, bis an die Grenze zu denken in Bezug auf das, was mir auf diese Art und Weise an umfassender Information zugänglich ist. Macht mich fast schwindelig. An den Gedanken in seiner ganzen Reichweite muss ich mich erst mal gewöhnen.

Was ich aber eigentlich von Euch gerne wissen wollte: Habt Ihr auch zu manchen Dingen dieses unumstössliche innere Wissen, dass es so ist und nicht anders? Nicht nachgeplapperter Eso-Schmonz, der als schön empfunden wird, sondern Wissen als integraler Teil dessen, was Euch in der Core ausmacht und an dem niemand rütteln kann und das auch durch noch so "einschlägige" Argumente nie erschüttern werden kann?

Viel Spass beim Lesen - und ich würde mich mal wieder über eine anregende philosophische Diskussion freuen.
Loa


*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon LillyB » 8. Nov 2010, 12:22

Hallo liebe Loa,

herzlichen Dank für diese superinteresstanten Threaderöffnung und den neuen Workshop. Meine glasklare Antwort ist JA! Alles was Abraham bisher sagen, bestätigt mir was ich innerlich wußte. Ich erahne sogar wie es weitergeht. Und immer wird der richtige Punkt an der innen- außen Schleife aufgenommen, um den nächsten Schritt bewußt zu gehen.

Manche, dieser "Dinge", die für mich klar und unerschütterlich sind (und manche, die ich heute noch nicht mal erwähnen mag), und wie Du schreibst Zellwissen bis ins Mark sind, kann ich sogar vorfühlen.

Das ist so eine Bombe und so groß, dass ich es jetzt erstmal einsinken lasse. Und der Essenz folge.

:danke: ALOHA :loveshower:
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon Kia » 8. Nov 2010, 13:11

lawofattraction hat geschrieben:Jedes, das kollektive und auch das individuelle Bedürfnis, zu wissen, treibt das Verständnis immer weiter, weitet die Information immer weiter aus. Allerdings setzt das die Offenheit voraus, seine eigenen gedanklichen Limitationen beseite zu legen und eine generelle Bereitschaft für selbst ungewöhnliche neue Information zu haben. Die Information wird immer in der gleichen Ratio zum Wissen-Wollen gegeben.

Ich traue mich noch garnicht, bis an die Grenze zu denken in Bezug auf das, was mir auf diese Art und Weise an umfassender Information zugänglich ist. Macht mich fast schwindelig. An den Gedanken in seiner ganzen Reichweite muss ich mich erst mal gewöhnen.


Liebe Loa,

mir geht es auch so wie Dir und Lilly, ich weiss, dass alles stimmt, was da steht, von innen heraus. Und diese Grenzenlosigkeit ist wirklich unvorstellbar.

Dieses Gottesbewusstsein, in das wir uns ausdehnen ist allmächtig, allwissend und so wunderbar, dass es meine Vorstellungsfähigkeit im Moment auch an das Limit bringt.

Ich weiss nur eins, der Verstand kann es mit seinen logischen Gesetzen nicht erfassen und deshalb ist es auch nicht in Worten auszudrücken.
Die besten Worte ! fand ich im Herzsutra, in dem dieser Schöpfungsgeist beschrieben wird als:

"Indescribable, inconceivable and inexpressible, the perfection of sublime knowing is unborn and unceasing - the very nature of space.
It is the realm of your own self-knowing timeless awareness. I pay homage to the mother of the buddhas of the three times." aus: Bhagavati prajnaparamita hridaya, in englisch : The Heart Essence of the Perfection of Sublime Knowing - The Transcendent, Accomplished, and Victorious Goddess.

Ich lese auch den Workshop noch mehrmals und komme zurück.
:danke: für das Einstellen.

Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon Kia » 8. Nov 2010, 13:58

Nachtrag,

nachdem ich Shaolis wunderbaren Beitrag gelesen habe, ist mir klar geworden, dass diese schreckliche Panik des kleinen ich, als fixe Institution die regiert, aufgelöst zu sein, ja stimmt. Es entsteht ja statt dessen dieses ständig fliessende Strömen zwischen kleinem ich und dem göttlichen "alles, was ist", diesem riesigen sich ständig ausdehnenden Gewahrsein des Göttlichen Seins. Und die Rückkehr zum kleinen engen Punkt ist nicht mehr möglich. Es gibt kein Zurück, so wird das ja präzise auch in Workshop 37 beschrieben, der Mensch als solcher stirbt.


"Für diese Bereitschaft, das alles zu tun, geben wir Euch unsere uneingeschränkte Liebe und Anerkennung, denn diese neue Idee, die keine sehr beliebte Idee ist, erfordert Anstrengung und Fokus und Konstanz. Sie erfordert, etwas zu tun, was die anderen Hühner nicht tun. Sie erfordert, ausserhalb der Norm zu denken. Sie erfordert einen Paradigmenwechsel. Sie erforderte ein Loslassen der physischen Wirklichkeit und das Erreichen der nicht-physischen. Sie erfordert ein Verschmelzen mit dem Gott, der in Wahrheit Ihr selbst seid. Und sie erfordert ein Loslassen des Menschen, der Ihr seid, auf ganz tiefe und nicht bekannte Art und Weise." aus Workshop 37

Und dieser Tod ist nichts schlimmes, er geht langsam, Schritt für Schritt für jeden Menschen im eigenen Rhythmus, sonst würden wir den Verstand verlieren. Ich bin froh es hat sich bei mir ganz langsam entwickelt, doch ich kenne auch Menschen, bei denen ging es in Tagen und die waren entsprechend "von der Rolle" und in einem Zustand, den sie nicht mal beschreiben konnten.
Ich konnte fast immer das Fühlen und Gewahrsein beschreiben, wie gut, doch teilweise nicht in Worten, dafür in Bildern.
Ausserdem konnte ich ein Jahr nicht sehen, somit war ich völlig nach innen geworfen und konnte eh nichts anderes tun als geschehen lassen. Loslassen. Sein.

Und die Trauer und der Schmerz, das Menschsein zu verlassen, war riesig und mit ständigem Weinen verbunden, doch jetzt fühle ich dieses punktuelle ich verloren zu haben nicht als Verlust, sondern als Segen. Die ganz enge Abgrenzung ist weg. Jede Definition, die ich einengend fand, ist weg.

Es fühlt sich so an: ich bin hier auf diesem Berg, der andere Mensch ist auf dem anderen Berg; und ich kann meinen Berg hinunter gehen und den anderen Berg hinauf gehen geistig und ich bin da. Doch nicht getrennt. Es ist ein Gefühl von EINS, mal hier auf diesem Berg, mal dort auf jenem. Und es fühlt sich so an, als ob trotzdem alles in Ordnung ist. Aber es ist kein Mitgefühl oder Empathie. Ich BIN dann in dem Moment der andere Mensch. Dasselbe mit Situationen, einfach mit allem. Was nicht verloren geht, ist dieses innere Gewahrsein, das jenseits von Worten ist, das ich deshalb nicht gut beschreiben kann. Es ist das ICH BIN das Abraham Beingness nennen, das vor Worten, vor Definitionen, vor Assoziationen, vor Erfahrungen, vor Wahrnehmungen der physischen Welt ist.

Lieben Gruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon wodny muz » 8. Nov 2010, 15:58

Ihr Lieben,

mir geht es auch so, dass ich alles von Abraham als unumstößlich wahr und richtig empfinde - kein Diskussion, ob, ob nicht, ob vielleicht oder anders usw. Nach nur wenigen Seiten in "Wünschen und Bekommen" gab es keinen Zweifel mehr, die Wahrheit gefunden zu haben.

Mir erscheinen auch die neuen Aussagen Abrahams nicht so neu, weil sie nur immer näher an dieses tiefe Wissen heranreichen, das ich schon immer hatte und das auch durch nichts im Außen erschüttert wurde. Nur war mir dieses Wissen zu abstrakt und deshalb ohne die -vor allem frühen- Abraham-Teachings nicht zugänglich. Mich habe die Methoden mehr beeindruckt als alles, was danach kommt. Mit den Methoden bin ich erst zu dieser Stelle, wo das inhärente Wissen "liegt" heran gekommen, es war der Schlüssel.

Der "Eso-Schmonz" :kgrhl: hat mich davon weggebracht und deshalb ich ihn aufgegeben, weil ich nicht glauben konnte, dass Chakren, Klangschalen, Edelsteine usw. nötig sind, um zum Verstehen zu kommen. Sie erschienen mir schon immer als Spielzeug oder Ablenkung, sich nicht dem ICH stellen zu müssen. "Ein neuer Anfang" war deshalb auch so wichtig und beglückend für mich. Da wusste ich, dass ich das einfach anwenden und nutzen darf, was ich weiß oder ahne oder empfinde.

Ich weiß, dass dieses Wissen natürlich in jedem hinterlegt ist. Ich frage mich aber auch, ob jeder immer Zugang hat, d.h., ob jeder Fragen stellen könnte. Früher wurde dies ja erst nach Prüfungen oder Einweihungen freigeschaltet. Mein Vater hängt immer noch daran, dass eine spirituelle Lehrerin ihm vor 30 Jahren gesagt hat, dass es schade wäre, dass sie ihre Schüler nicht auf Stufe 2 bringen könnte. Das hindert ihn daran, jetzt Abraham Ernst zu nehmen und anzuwenden.

Anders als Kia und Lilly sehe ich nicht die nächsten Aussagen voraus, aber wenn wieder etwas Neues kommt, dann ist für mich keine Überraschung.

Liebe Grüße,
wodny

PS: Dabei fällt mir Goethe ein:
Wär´ nicht das Auge sonnenhaft,
die sonne könnt´ es nicht erblicken,
läg nicht in uns des Gottes eigne Kraft,
wie könnt´ uns Göttliches entzücken.
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon ranna » 8. Nov 2010, 16:01

Liebe Loa
Ihr Lieben

Loa, danke Dir herzlich für den neuen Workshop. Diesen zu lesen tut so gut..... :loveshower:

Ja, dieses innere unumstössliche Wissen, dass es so ist und nicht anders...... das habe ich auch schon immer gehabt.
In Diskussionen früher hörte ich jeweils Bemerkungen wie: Ach Du phantasierst mal wieder, oder, woher willst Du das denn wissen, oder man betrachtete mich wie ein Wesen von einem anderen Stern etc.
So wurde ich einfach bei Diskussionen „still“, liess mich aber nicht von meinem inneren Wissen abbringen, wie denn auch? Denn ich betrachtete dieses Wissen als Geschenk von mir an mich. Seit ich Abraham kenne hat sich mein inneres Wissen noch bestätigt.

Eine von Abrahams Aussagen, nämlich die: „Wenn jemand nicht die gleiche Schwingung hat, dann hört er dich nicht“, hat mir auch das Verständnis denen gegenüber gegeben, die nicht diesen Zugang in die „andere Dimension“ haben, bzw. noch fest im Verstand verankert sind. :clown:

So haben mir Dein Post und der neue Workshop zusätzlich eine grosse innere Befriedigung gegeben.

Alles Liebe und vielen Dank für alles. Ich geniesse Deine täglichen Zitate sehr, Loa und auch die Diskussionen im Forum bereichern mich sehr. :ros:

Danke dass es Euch gibt, danke dass es Abraham gibt!

Ranna
ranna
 
Beiträge: 175
Registriert: 10.2009
Wohnort: CH
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon ZaWo » 8. Nov 2010, 17:40

Abraham haben schon mal vor längerem gesagt, dass unser Verstand überhaupt kein Speicherorgan ist. Unser Verstand ist ein Empfangsorgan. Das bedeutet dann auch, dass das sogenannte Wissen irgendwo anders für uns abrufbar ist. Alles vorhandene Wissen! Sowas wie IQ im herkömmlichen Sinne gibt es dann also überhaupt nicht. :lol: Es ist vielmehr die Fähigkeit, sich für das Wissen zu öffnen, es zu empfangen......und es sich zuzugestehen.
ZaWo
 

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon lawofattraction » 8. Nov 2010, 18:34




Hallo Ihr Lieben,

es freut mich, dass der Workshop bei Euch auf so viel Resonanz stösst - wundern tut es mich aber nicht. 8-) Es ist schön, Eure Gedanken dazu kennenzulernen.

wodny muz hat geschrieben:... weil ich nicht glauben konnte, dass Chakren, Klangschalen, Edelsteine usw. nötig sind, um zum Verstehen zu kommen. Sie erschienen mir schon immer als Spielzeug oder Ablenkung, sich nicht dem ICH stellen zu müssen.


Das finde ich ausgesprochen gut ausgedrückt, lieber Wodny. Abraham sagten auf der Alaska Cruise auf Nachfrage, dass dieses ganze Gedöns mit den Chakren vollkommen falsch verstandene und interpretierte Energie sei. Was habe ich da früher mit rumgemacht. :kgrhl: Und, interessanterweise - jeder Aurasichtige sah andere Farben, die Chakren drehten sich mal recht und mal links, es entbrannten heftige Diskussionen zur Richtigkeit, ohne je zu berücksichtigen, dass das alles ganz indivuell aufgrund der Vorinformation geprägt ist und auf den Schwingungslevel ankommt.

wodny muz hat geschrieben:Ich weiß, dass dieses Wissen natürlich in jedem hinterlegt ist. Ich frage mich aber auch, ob jeder immer Zugang hat, d.h., ob jeder Fragen stellen könnte. Früher wurde dies ja erst nach Prüfungen oder Einweihungen freigeschaltet.


Ich denke schon, dass jeder dazu Zugang hat, und dass auch niemand von Abraham oder Seth wissen muss, um Information zu bekommen. Es gibt viele Menschen, die das ganz aus sich heraus tun, ohne jemals etwas gelesen oder gehört zu haben. Vielleicht sind es aber auch die, die nicht durch Dogmen - auch der etablierten Kirchen - verunsichert wurden und so den Eindruck vermittelt bekamen, dass ein Mittler notwendig wäre wie jemand, der Einweihungen erteilt oder der Sekretär Gottes ist, der bestimmt, wer vorgelassen wird.

Ich jedenfalls bin glücklich, dass ich aus diesen Glaubensfallen rausgeschlüpft bin. :gvibes:

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon Kia » 8. Nov 2010, 18:48

Es ist wundervoll, wie ihr das so schön beschreibt, Ihr Lieben alle über mir,

ZaWo hat geschrieben:Unser Verstand ist ein Empfangsorgan. Das bedeutet dann auch, dass das sogenannte Wissen irgendwo anders für uns abrufbar ist. Alles vorhandene Wissen! Sowas wie IQ im herkömmlichen Sinne gibt es dann also überhaupt nicht. :lol: Es ist vielmehr die Fähigkeit, sich für das Wissen zu öffnen, es zu empfangen......und es sich zuzugestehen.


Das ist ein schönes Bild, liebe Zawo.

lawofattraction hat geschrieben: Es gibt viele Menschen, die das ganz aus sich heraus tun, ohne jemals etwas gelesen oder gehört zu haben. Vielleicht sind es aber auch die, die nicht durch Dogmen - auch der etablierten Kirchen - verunsichert wurden und so den Eindruck vermittelt bekamen, dass ein Mittler notwendig wäre wie jemand, der Einweihungen erteilt oder der Sekretär Gottes ist, der bestimmt, wer vorgelassen wird.

Ich jedenfalls bin glücklich, dass ich aus diesen Glaubensfallen rausgeschlüpft bin. :gvibes:


Aus Fallen herauszuschlüpfen ist auch ein gute Bild :kgrhl:

Ach, wir sind vom Glück unbeschreiblich begünstigt. Abraham arbeitet so völlig ohne Dogmen und Doktrinen, die mir schon immer suspekt waren, da nur innerhalb der verschiedenen Konzepte Wachstum erlaubt.
Nach kürzerer oder längerer Zeit hat es mich überall wieder rausgeschwingt (ohne rausgeworfen worden zu sein) ich war einfach weg vom Fenster ... :kgrhl: und nur so konnte ich auf Freiheitsliebende Wesen wie Euch treffen.
:loveshower:
Schönen Abend
Herzlich Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon Liebeszauber » 8. Nov 2010, 19:04

Hi ihr Lieben,

oh, ich könnte euch ewiglich zuhören. Alles was ich hier lese, kommt mir bekannt vor,
nur, ich lausche lieber euren Worten als mich zu beteiligen.
Ich möchte euch sagen, dass ich auf meine eigene Weise an einem Gespräch wie diesem teilhabe,
und ich bin im Moment sehr glücklich damit :gvibes:

Es gab Zeiten, da habe ich sehr viel reden` müssen `, `es` wollte einfach aus mir heraus,
so viel(es) suchte nach Erweiterung, Ausdehnung.

Nun bin ich still, und genieße (es) sehr.

Doch, so viel.. ich schaue voraus und ahne Großes ( jetzt -nachdem du, liebe Loa, den thread
aufmachtest, und ich erneut eintauche in die Sphären- erst richtig) ..und ein bisschen wie WoMu empfinde
ich unendlich tief in mir ( ..aah :roll:) Neues als vertraut, bereits in mir Schwingendes.

Liebesgrüße
von
Liebeszauber :lieb:
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon Marian » 8. Nov 2010, 21:27

Hallo Ihr Lieben alle.

Liebe Loa, danke für dieses interessante Thema. Momentan halte ich es zwar mehr wie Liebeszauberin über mir, dass ich in der Hauptsache lese, mir Workshops anhöre und schier geblendet bin von den ganzen Lichtern, die mir aufgehen. Trotzdem spricht mich das, was Du und die anderen hier geschrieben habt, so an, dass ich etwas dazu sagen möchte.

Mir kam sofort der Gedanke, dass ich mich immer wie eine Außenseiterin gefühlt habe, weil ich mir über Dinge und Themen Gedanken gemacht habe, die andere Menschen schlichtweg verneinen bzw. sich gar nicht näher damit befassen. Als ich einmal nachgefragt habe, bekam ich zur Antwort, dass derjenige lieber die Finger davon lässt, weil es ihn beunruhigt, dieses Unbekannte, Ungreifbare, Unsichtbare. Ich denke, das hat etwas mit erheblichem Widerstand zu tun, und dieses begrenzte Denken fungiert als Selbstschutz. Gestern hatte ich eine Unterhaltung mit einer Freundin, die zuerst sagte, dass sie völlig begeistert davon ist, zu beobachten, welche positiven Veränderungen die Beschäftigung mit Abraham in mir hervorgerufen haben. Und im selben Atemzug meinte sie, für sie wär das ja gar nix, denn mit Channeln will sie nicht nichts zu tun haben. Ich dachte in dem Moment: Wegen dieser absoluten Nebensächlichkeit, dass Esther die Teachings channelt – ich schreibe deswegen „Nebensächlichkeit“, weil das für mich so unbedeutend ist, dass ich nicht mal drüber nachdenke – verschließt sich meine Freundin vor etwas, was sie zwei Sekunden zuvor noch für mich als hervorragend und beeindruckend beschrieben hat.

Als ich die ersten Seiten von „Ein neuer Anfang“ gelesen habe, hatte ich das Gefühl, dass alles in mir bis in den hintersten Winkel meiner Seele voller Erleichterung seufzend ausatmet, so als würde damit gesagt: „Na, endlich hat sie es gefunden!“ Ich war in meinem ganzen Leben – und ich habe sehr viel ausprobiert auf meiner Reise – noch nie von etwas so überzeugt, habe noch nie etwas als so richtig, wahr und allumfassend empfunden.

Was ich aber eigentlich von Euch gerne wissen wollte: Habt Ihr auch zu manchen Dingen dieses unumstössliche innere Wissen, dass es so ist und nicht anders? Nicht nachgeplapperter Eso-Schmonz, der als schön empfunden wird, sondern Wissen als integraler Teil dessen, was Euch in der Core ausmacht und an dem niemand rütteln kann und das auch durch noch so "einschlägige" Argumente nie erschüttern werden kann?


Ich habe mich früher immer gefragt, wie es sein kann, dass man von allen Seiten eingeimpft bekommt, sich Dinge verdienen zu müssen. Ich hatte eine große Abneigung dagegen, anzuerkennen, dass man so wie man ist, nicht richtig ist, und dass man erst dieses oder jenes erfahren, erreichen oder durchleben muss, um dann belohnt zu werden. (Ich schreibe es überspitzt.) Dinge wie „Du bist noch nicht soweit“ oder „Das darfst Du nicht“ oder am allerbesten „Gott will das nicht“ oder „es ist wichtig, dass Du anderen gefällst, dass Du Dein Ego aufgibst, etc.“ waren Dogmen, gegen die ich mich unterbewusst sehr gewehrt habe. Ich konnte mich nicht damit anfreunden, wertlos und machtlos zu sein, habe mich aber gefügt, denn das war schließlich das, was von außen immer wieder an mich herangetragen wurde mit dreifachen Ausrufezeichen, mahnendem Zeigefinger, etc. Entsprechend hat sich das natürlich auch in meinen Erfahrungen gespiegelt, und ich habe mich mehrfach gefragt: „Das soll mein Leben sein? Das soll der Sinn von allem sein? Sich selbst klein zu machen, zurückzustellen, unsichtbar sein und das alles unter den Augen eines strafenden Gottes?“
Und dann kam ich zu Abraham... und ich fand bestätigt, was ich die ganze Zeit insgeheim gewusst habe. Nämlich dass das, was viele uns ein Leben lang eingetrichtert bekommen, schlichtweg falsch ist, und dass es mehr gibt, viel, viel, viel mehr – und dieses „mehr“ beinhaltet all die Freude, den Zauber, das Wachstum und die Wunder, die ich durch die Übernahme fremder Überzeugungen so lange von mir ferngehalten habe. Die Auseinandersetzung mit Abraham hat mir sozusagen meine Freiheit wieder geschenkt, und ich liebe es, liebe es, liebe es, weil es sich so wahr und so richtig anfühlt. Ich weiß es einfach.

Alles Liebe,

Marian
.: When you change the way you look at things, the things you look at change :.
Benutzeravatar
Marian
 
Beiträge: 115
Registriert: 08.2010
Wohnort: am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon LillyB » 8. Nov 2010, 21:34

Hallo Ihr Lieben,

nun hatte ich das große Glück, dass ich wie alle in der Verbindung mit meiner Quelle geboren wurde. Nur - ich wußte es auch - heißt, ich habs seit Kindheit gelebt. Ich war die Außerirdische. Immer schon und es war mir nur stellenweise etwas unbequem. Es wurde in meine Wiege gelegt, das schönste Geschenk überhaupt. In einer Art schrieb ich darüber mal so knapp 50 Seiten. Da steht auch mein AlleinSEIN. Die Werkzeuge, die waren erst mal weg. Habe ich dann als Kind begreifen müssen.

In der Geschichte wurde mir gesagt, dass ich sie vorerst nicht benutzen kann.

Und nun habe ich alle Werkzeuge zurück! :gvibes: Und auch das wußte ich. Es gibt eine Zeit, wo ich allein gelassen wurde, ohne die Werkzeuge und ohne die Verbindung. Das wurde mir gesagt. Und steht in diesen knapp 50 Seiten. Und dann kommt die Zeit, wo diese Werkzeuge wieder wirken. Und dann sind alle bei mir. Und das ist eine so große Anzahl von geistig-lebendigen Wesen, wie es nicht vorstellbar ist. Und damit sind alle Werkzeuge zurück gegeben. Die da sind. Hellsehen, Hellfühlen, alle Wege zu erkennen, alle Lösungen, alle Zauberutensilien. Und der Schein ist durchbrochen.Was der Wahrheit dient. Und nicht der Projeketion. Das ist der Augenblick.

Und das sind Abraham. Durch Abraham. Ich habe alle meine natürlichen Werkzeuge zurück zum Erschaffen meiner Welt und zum Erkennen derjenigen, die das Gleiche tun. Die ihre Macht gebrauchen, um sich selbst zu leben in der Ausdrucksform wie es gedacht ist, und was ihr Kern ist. Ich kann wieder Welten erschaffen in vollem Bewußtsein mit mir und MIR. Ich bin zurück. Und die Welt wohin ich gehe, wird mich immer in meinem Kern erkennen.

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon ZaWo » 8. Nov 2010, 22:09

Ich glaube, ich bin völlig anders als ihr. :nachdenk:
Das einzige, was ich immer sicher geglaubt habe, war, dass alles einen Sinn hat. Außerdem bin ich grundsätzlich offen und fasziniert von Realitätsmodellen und Möglichkeite im Allgemeinen. Nach einem eklatanten Fehlversuch, musste für mich eine neue Lebensweise her und zwar presto. Ich hab nicht mal gewusst, dass es eine Seele gibt und beschäftige mich erst seit 5 Jahren mit diesen Dingen...aber im Turbobtempo. :tja: Dafür habe ich dann gesammelt wie ein Eichhörnchen und alles aufgehoben, was ich nicht ausschließen konnte. Alles was dann so übrig blieb an Fragen oder noch nicht zusammengesetzten Puzzlestücken (ich kann im Kopf puzzeln :rleye: ) wurde dann mit der Lehre Abrahams rund und runder.

Ich habe die Abraham-Lehre getestet. Reichlich Experimente gemacht und sehr viel nachgedacht, weiterentwickelt und mich dann entschieden. Erst so tun als ob und dann immer mehr.
Mittlerweile denke ich nicht mehr so viel nach, sondern befühl die Dinge.

Ob es stimmt.....und ich glaube, dass es stimmt....ist mir grad egal, weil ich SO leben will. Und wenn sich am Schluss rausstellen sollte, dass ich mir "nur" ein bequemes Leben gemacht habe, dann brüll ich noch ein "And so it is" hinterher. :gvibes:
ZaWo
 

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon ZaWo » 8. Nov 2010, 22:26

Huch Lilly, haste wieder gelöscht? Warum?

Trotzdem die Antwort:
Ja. Ich will ja auch aus ALLEM wählen.
ZaWo
 

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon Marian » 8. Nov 2010, 23:08

ZaWo hat geschrieben:Ob es stimmt.....und ich glaube, dass es stimmt....ist mir grad egal, weil ich SO leben will. Und wenn sich am Schluss rausstellen sollte, dass ich mir "nur" ein bequemes Leben gemacht habe, dann brüll ich noch ein "And so it is" hinterher. :gvibes:


Das find ich super, liebe ZaWo. Bild
.: When you change the way you look at things, the things you look at change :.
Benutzeravatar
Marian
 
Beiträge: 115
Registriert: 08.2010
Wohnort: am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon Kia » 9. Nov 2010, 01:00

Bild




Ich finde es jedenfalls gut, dass jede/r die eigene innere Musik spielt...

Marian, das Männchen ist Spitze :kgrhl:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon LillyB » 9. Nov 2010, 06:53

Zawo, ja - ich wollte anders formulieren, doch der Server war leider nur schwer erreichbar. :ros:

Happy Day & Aloha

Lilly :gvibes:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon lawofattraction » 9. Nov 2010, 08:19




Hallo Ihr Lieben,

danke für Eure wunderbaren Beiträge zum Thema, das für mich nicht nur spannend, sondern auch wichtig ist. Damals wunderte ich mich, dass kaum jemand mich verstehen konnte, nach Beweisen gerufen wurde und das, was physisch manifestiert ist, als Beweis herangezogen wurde - heute merke ich, wie sich die Puzzleteilchen von Abraham´s Information seither zu einem grossen klaren Bild geformt haben und ich auch weiss, warum das so ist.

Aber ich kannte das ohnehin, da ich schon immer der bunte Hund war - in der Familie schon als Kind mit einer frappierenden Beobachtungsgabe - und nicht nur der physischen Sinne - und philosophischen Fragen, die mir meine Eltern nie beantworten wollten oder konnten. Ich kam mir oft so vor, als sei ich auf dem verkehrten Stern gelandet, wagte aber lange Zeit nicht, an dem Punkt weiter zu denken oder zu schauen. Ich vermute, dass ich schon deswegen, allerdings eher unbewusst, als Erwachsene dann ein so unruhiges und umtriebiges Leben mit vielen verschiedenen Stationen in anderen Ländern und Kulturen gewählt habe, um genau diesen Wissensdurst und meine Fragen grosser innerer Dringlichkeit zu befriedigen. Jetzt macht es alles Sinn.

ZaWo hat geschrieben:Ich glaube, ich bin völlig anders als ihr. :nachdenk:


Das möchte ich hoffen. :clown: Jeder kommt von einer anderen Plattform, springt von einem anderen Sprungbrett. Was zählt, ist nicht das, wo wir herkommen, sondern die momentane gemeinsame Grundlage, auf der wir uns hier verstehen. Gerade hier im Forum kann man ja gut erkennen, wie viele verschiedene Herangehensweisen es gibt - und jede ist wunderbar und jede ist gültig.

Ich jedenfalls möchte nicht verzichten auf Deine eher rationalen Überlegungen und die brillanten Schlussfolgerungen auf ganz anderen Wegen, als ich meine Wahrheitsfindung betreibe. Es gilt eben nicht entweder/oder, sondern sowohl/als auch. Und dann bestätigt sich wieder, dass das Ganze viel mehr ist als die Summe seiner Teile.

Liebste Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon Kia » 9. Nov 2010, 09:33

lawofattraction hat geschrieben:Ich jedenfalls möchte nicht verzichten auf Deine eher rationalen Überlegungen und die brillanten Schlussfolgerungen auf ganz anderen Wegen, als ich meine Wahrheitsfindung betreibe. Es gilt eben nicht entweder/oder, sondern sowohl/als auch. Und dann bestätigt sich wieder, dass das Ganze viel mehr ist als die Summe seiner Teile.


Das geht mir auch so, ich finde es oft phänomenal, wie unterschiedlich die Wege sind, dasselbe zu erkennen. Und es ist eine grosse Erleichterung für mich, diese absolute Unterschiedlichkeit der Herangehensweise endlich geniessen zu können. Für mich bedeutet Liebe seit ich Euch kenne, auch genau diese Unterschiede wahrnehmen und schätzen zu können. Ich bin langsam OT, weil im Thread "ich liebe es wenn, besser untergebracht..." :oops: Ich gehe jetzt dort hin :loveshower: :bussi:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon LillyB » 9. Nov 2010, 09:36

Ich denke, dass der Kern des Menschen (seine Melodie, seine Farbe, seine ureigene Sprache, Seele) immer erkennbar bleibt bzw. erfühlbar - wie auch immer er sich weiter entwickelt ausdehnt, wohin er auch geht.

ALOHA

Lilly :tja:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon lawofattraction » 9. Nov 2010, 09:57




Das denke ich auch, liebe Lilly. Und daher erkennt man auch sofort die Menschen, die authentisch sind. Wie mit unsichtbaren Fühlern. :gvibes:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon Kia » 9. Nov 2010, 10:04

Ja, liebste Lilly, und ihr lieben alle,

der Kern der Seele, die Essenz ist ewig und immer erkennbar, am besten kann ich das fühlen, wenn ich mir innerlich die Baby und Kleinkind-Bilder von mir und anderen Menschen innerlich abrufe. Diese Süsse und Schönheit und Liebe, so unterschiedlich und einzigartig und Verbindend gleichzeitig, die Essenz des Göttlichen in einem Menschen ist gleichzeitig das Verbindende zwischen den Menschen, die Liebe ohne Etikett, ohne Bedingung - das mit dem Baby-Bilder anschauen innerlich habe ich von Shiva gelernt :danke: an Shiva.

Das ist so, weil wir ja einer Essenz entstammen und unterschiedliche
LillyB hat geschrieben:seine Melodie, seine Farbe, seine ureigene Sprache, Seele)
gewählt haben, um genau unser ureigenes Göttliches Sein auszudehnen.

Bedauerlicherweise wollte ich oft im Leben (falsche Annahme!) das Göttliche Sein der anderen ausdehnen, hat nie funktioniert, heute weiss ich wieso, ich kann ja nur Impulse setzen durch Lieben, wer das aufschnappt ist manchmal sehr abenteuerlich zu sehen :gvibes: :kgrhl:
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon LillyB » 9. Nov 2010, 10:34

Kia hat geschrieben:Bedauerlicherweise wollte ich oft im Leben (falsche Annahme!) das Göttliche Sein der anderen ausdehnen, hat nie funktioniert, heute weiss ich wieso, ich kann ja nur Impulse setzen durch Lieben, wer das aufschnappt ist manchmal sehr abenteuerlich zu sehen :gvibes: :kgrhl:
Kia


:kgrhl: Da bist du nicht allein :gvibes: Und jetzt ist es noch viel viel besser. Ich kann es mit Leidenschaft und jeder in seiner mächtigen Einzigartigkeit vorLEBEN. Das finde ich bei Abraham einfach so grandios. :danke: In verschiedenen Phasen habe ich das auch so gemacht, nur konnte ich das nicht erklären (z.B. dieses Anderssein, wie Loa es oben beschreibt, dieses aus der Rolle fallen, aus dem Rahmen springen (oder umgekehrt :teuflischgut: ). Nie oder nie lange mainstream leben. Das gehört(e) für mich auch dazu. Ich hatte nie Ängste, bis mir jemand weismachen wollte, ich söllte welche haben.

ALOHAs mit Blümken :lieb:

Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon Kia » 9. Nov 2010, 13:23

:kgrhl: :loveshower: @ Lilly :bussi: , es ist auch sehr schwer, mir vorzustellen: Du ängstlich, deshalb versuche ich erst gar nicht :kgrhl:
Wenn ich an Dich denke ist immer Tiger-Lilly mit Göttlichen Mächten versehen im Raum und das Gebäude wackelt bedenklich :kgrhl: - egal in welchem Du grade drin bist.
Wenn dann andere Angst kriegen davon(vom Gebäude Wackeln, nun ja, es stösst sie schneller in die eigene Göttlichkeit, dann keine Angst mehr da :clown: weil in Liebe verweilen :loveshower: Die Grammatik ging bisschen down-stream (hier im Sinne von den Bach runter :clown: ) Bitte mit Augen der Quelle lesen, sie sieht keine Fehler.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Das Wissen der Menschen ....

Beitragvon LillyB » 9. Nov 2010, 13:41

:kgrhl: Wieder mal typisch Kia-Cat - Quelle statt Brille :hurrrra: downstream ist doch gut

Ende OT :bussi:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker