Dankbarkeit und Wertschätzung

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Dankbarkeit und Wertschätzung

Beitragvon Diana » 14. Sep 2009, 08:39

Guten Morgen!
Ich beschäftige mich erst seit kurzem mit Abraham und habe ein Frage.
Ich habe gelesen, dass Abraham auf der einen Seite sagen, dass
Dankbarkeit niedrigere SChwingungen hat, weil sie aus einem Mangel
heraus gefühlt wird. Auf der anderen Seite schlagen aber vor ein Dankbarkeitsbuch zu führen.
Kennt sich jemand hier damit aus?

Diana
Diana
 
Beiträge: 48
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Dankbarkeit und Wertschätzung

Beitragvon lawofattraction » 14. Sep 2009, 09:01




Hallo Diana,

Dankbarkeit kann, muss aber nicht aus einem Mangelgefühl heraus entstehen. Oft ist das aber der Fall. Für mich ist das eher eine Gefühlssache, in welche Kategorie das gehört. Wenn jemand eine schlimme Situation überstanden hat, so schaut man oft zurück und ist dankbar, dass sie überstanden ist. In dieser Dankbarkeit ist aber noch die Schwingung der Situation enthalten, so wie ein Aufatmen, dass sie vorbei ist, und das hält deren Energie aufrecht.

Die Konzentration darauf, auch durch Dankbarkeitsübungen, aktiviert also immer wieder diese Schwingung. Für mein persönliches Empfinden sind auch die Dankbarkeitsbezeugungen "danke, dass ich jeden Tag zu essen habe" oder "dass mein Konto immer ausgeglichen ist" ein wenig "verseucht" durch Mangel oder die Angst, dass es eines Tages nicht mehr so sein könne.

Hier ist ein Auszug aus einem Workshop zum Thema.

Eine Wertschätzung hat eine ganz andere Energie, da sie nie aus einem Mangel entstehen kann, sondern vielmehr aus dem Wissen, dass etwas in Deinem Leben vorhanden ist und Du Dich daran erfreust.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8983
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Dankbarkeit und Wertschätzung

Beitragvon Summersun » 14. Sep 2009, 09:27

Ob man das Ganze nun Dankbarkeit oder Wertschätzung nennt... am Ende sind es nur Wörter.

Abraham selbst haben oft genug betont, dass es auf die WORTE nicht ankommt, sondern auf die Energie (die Vibration), die hinter den Worten steckt.

Wenn denn nun ein Unterschied gemacht wird zwischen Dankbarkeit und Wertschätzung, dann nur, um den Unterschied in der Energie klar heraus zustellen - in dem man eben 2 verschiedene Worte benutzt.

LoA hat das ja oben schon schön erklärt: Wer sich mit freudigem Herzen aus der Fülle heraus juchzend bedanken kann, der zieht mehr vom Erwünschten an. Und dann ist egal, wie ich das Kind nenne...
Summersun
 

Re: Dankbarkeit und Wertschätzung

Beitragvon ZaWo » 14. Sep 2009, 10:44

Ich denke bei der Dankbarkeit ist es auch wichtig zu sehen, woher man gerade kommt. Das ist genauso wie bei der Emotional Guidance Scale. Kommt man z.B. gerade aus einem Zustand des Entsetzens, weil ein Autocrah gimpflich verlief, dann kann ich schwerlich in die Wertschätzungen über die Fülle und Köstlichkeit des Lebens wechseln. Dann ist Dankbarkeit ein viel besseres Sprungtuch zurück in die höheren Gefilden der Emotionen. Danke, dass meine Lieben alle noch heil sind. :stimmt:

Ich denke Abe meinen mit der Abgrenzung, dass Dankbarkeit niedriger schwingt, als Wertschätzung. Niedriger bzgl. der Freude aus den daraus resultierenden Manifestationen. Trotzdem ist Dankbarkeit eine der hohen Schwingungen z.B. gegenüber Rache oder Wut und daher auf dem Gefühlsweg sehr wichtig. Nur eben nicht vollständig von dem Ungemach bereinigt. Ein bissi Fokus vom Unerwünschten hängt da oft noch mit drin.

Das wichtigste allerdings bei allen angestrebten Emotionen ist, ob sie sich für dich persönlich gut anfühlen. Da wirkt dein inneres Guidance-System. Da ist es egal, ob Wut, Rache, Dankbarkeit oder Wertschätzung. Wenn es sich gut anfühlt und du die Erleichterung (Relief) spürst gegenüber deines vorherigen Zustandes, dann bist du da gerade richtig, wo du emotional stehst und solltes diesen Zustand auskosten...solange er sich gut anfühlt. Dann geht es weiter. :heartsmiel:
ZaWo
 

Re: Dankbarkeit und Wertschätzung

Beitragvon *Lichtlein* » 14. Sep 2009, 12:38

Wenn ich eure Beiträge so lese, dann wird das ganze für mich verständlich. Ihr könnt das wirklich gut ausdrücken. :ros:
Liebe Grüße
Maike
Benutzeravatar
*Lichtlein*
 
Beiträge: 12
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Dankbarkeit und Wertschätzung

Beitragvon ZaWo » 14. Sep 2009, 14:04

Danke liebe Lichtlein :herzhpf:

Nochmal zum Ausgangspost. Abraham schlagen nicht vor ein Dankbarkeitsbuch zu führen oder zumindest wäre mir das neu. Sie nennen dieses Buch, das du wohl meinst, Book of positiv Aspects (BOPA), also ein Buch der positiven Aspekte.
Das ist für mich ein Unterschied. In diesem Buch kannst du alle die Dinge aufführen, die du gut findest und sich für dich gut anfühle. Das lenkt deinen Fokus in eine erwünschte Richtung.
Nach meiner Erfahrung sieht diese Buch je nach Gefühlszustand, in dem ich mich zum jeweiligen Zeitpunkt befinde auch etwas anders aus.

Bsp.: Am Anfang ist man dankbar und froh, dass der der untreue Typ einfach nur weg ist und später genießt man die Unabhängigkeit und Flexibilität und freut sich auf neue Dates. Das wirkt sich auch im Bopa aus.

Meintest du diese Methode?
ZaWo
 


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker