Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon Birdie » 12. Sep 2013, 08:36

Guten Morgen,

Hier das Zitat:
Ihr könntet auf ewig in diesen Körpern leben, wenn Ihr Eurem Umfeld erlauben würdet, fortwährend neue, die Lebenskraft herauf beschwörende, Wünsche in Euch zu stimulieren. Ihr könntet jemand sein, dessen Vortex geöffnet ist, um ständig neue Wünsche zu finden, und diese Wünsche würden weiterhin die Lebenskraft durch Euch strömen lassen - dann lebt Ihr wild und Ihr lebt freudig und Ihr lebt überschäumend und Ihr lebt leidenschaftlich. Und dann, aus genau diesen Umständen heraus, trefft Ihr die Entscheidung hinüber zugehen.

Meine Frage oder meine Betrachtung dazu:
Theoretisch müssten unsere Körper unglaublich viel länger "haltbar" und dies in ausgezeichnetem Zustand sein können, als dies bisher akzeptiert und für wahr gehalten wird.??? :nachdenk:

Und wenn wir wild und unbezähmbar und leidenschaftlich leben, sagen wir aus diesem vollen Lebensgenuss heraus: jetzt reichts....ich gehe...und wir "sterben" ???
Ein spontaner Entschluss....? :nachdenk:

nachdenkliche Grüße
Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon lawofattraction » 12. Sep 2013, 08:57




Hallo Birdie,

die Wissenschaft hat heraus gefunden, dass sich unsere Körperzellen im Laufe von sieben bis zehn Jahren komplett erneuert. Das scheint ja die beste Voraussetzung dafür zu sein, ewig jung zu bleiben, oder? Es sind sicher unsere kollektiven Glaubensätze, die einen notwendigen Verfall mit zunehmendem Alter glauben machen wollen; und eigene GS zu bilden, die das Lügen strafen, scheint mir doch recht schwer.

Was wir jahrzehntelang als Wahrheit akzeptiert haben (und sicher auch aus anderen Existenzen als Wahrheit mit uns bringen), ist sicher nicht leicht zu vergessen, vor allem bei unserer menschlichen Tendenz, Beobachtbares als Grundlage der Überzeugungen zu akzeptieren. Das auch das nur durch Fokus und Aufmerksamkeit und immer wieder gleich lautende Gedanken geschieht, wird dabei nicht berücksichtigt.

Birdie hat geschrieben:Und wenn wir wild und unbezähmbar und leidenschaftlich leben, sagen wir aus diesem vollen Lebensgenuss heraus: jetzt reichts....ich gehe...und wir "sterben" ???


Ich kann mich erinnern, dass vor ca. zwei Jahren, als der Tod von Jerry bekannt wurde, jemand hier schrieb, dass es keinen Sinn machen würde, dass jemand, der so viel Materielles im Leben erreicht hat und auch privat glücklich und erfüllt lebt, daran nicht auch festhalten wolle und stattdessen seinen Übergang ins Nicht-Physische vorzieht.

Ich könnte mir vorstellen, dass gerade dann, wenn man ein langes erfülltes und innerlich und äusserlich reiches Leben gelebt hat und in eine bestimmte Alterszone kommt, eine Art Sattheit eintritt und das Wissen um "neues Spiel, neues Glück" aus einer neuen frischen Perspektive so verlockend ist, dass eine Beendigung des Lebens gewählt wird. Wobei es uns wohl noch weitgehend verborgen bleibt, wie der Einfluss dieses viel grösseren nicht-physischen Teils unserer selbst solche Entscheidungen beeinflusst. Und ich habe auch beobachten können, dass Anhaftung mit zunehmendem Alter abnimmt - je mehr sich eine reichhaltige innere Welt erschliesst.

Ausserdem hört das Interesse an der zurück gelassenen physischen Existenz ja keineswegs auf - so Abraham - kann aber aus der nicht-physischen Perspektive auf eine Art und Weise weiterhin erfahren werden, die nicht durch einen alternden und vielleicht kranken Körper Einschränkungen erlebt.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon katgirl » 12. Sep 2013, 09:15

lawofattraction hat geschrieben:
Ich könnte mir vorstellen, dass gerade dann, wenn man ein langes erfülltes und innerlich und äusserlich reiches Leben gelebt hat und in eine bestimmte Alterszone kommt, eine Art Sattheit eintritt und das Wissen um "neues Spiel, neues Glück" aus einer neuen frischen Perspektive so verlockend ist, dass eine Beendigung des Lebens gewählt wird. Wobei es uns wohl noch weitgehend verborgen bleibt, wie der Einfluss dieses viel grösseren nicht-physischen Teils unserer selbst solche Entscheidungen beeinflusst.

Wundervoll beschrieben. Danke Loa.
Und Danke Birdie für die Frage.

Wissenschaftlich nachgewiesen erneuern sich auch unsere Skelettzellen, d.h. wir verbrauchen in einem "normalen" Leben so ca. 5 bis 6 Skelette. Wir sind also keineswegs mehr die Menschen, die wir vor 10 Jahren waren. Diesen physischen Körper gibt es einfach nicht mehr.

Wir wurden und werden mit unzähligen Glaubenssätzen über das Altern und den Tod gefüttert, dass ich hier regelmäßig an meine persönlichen Grenzen stoße und Abe immer wieder zu diesem Thema sacken lassen muss.
Diese Sattheit ist das Wunschlose. Hier ist nichts mehr, was Ausdehnung bringt und dann ist gut.
Die andere Seite ist das Blockieren des Energiestroms und ohne fließendes Bewußtsein kann kein Körper leben.

lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon katgirl » 12. Sep 2013, 13:40

Birdie hat geschrieben:...
Ihr könntet auf ewig in diesen Körpern leben, ...

noch ein Gedanke hierzu: Will ich das überhaupt oder ist ein "neues Spiel, neues Glück" nicht viel spannender?

und noch eine Frage:
Wie wird der bewußte Umgang mit dieser "Sattheit" mich "verändern"? Ich kann ja bei dem Thema nicht plötzlich mit Abe aufhören und wieder Altes hervorkramen.
Ich meine:
ist es etwas anderes, wenn man, vllt. wie Oma, immer wieder betont, dass man eh nichts mehr braucht und will und dass es für einen noch reicht usw. und nur noch abwartet?
Oder wenn man auf seine Bewußtheit/Anbindung achtet, Gedanke - Schwingung - Lebensfluß/Contrast - Ergebnis - Gedanke - ...... und nu ist gut, weil mehr Vortexversionen und Ergebnisse können aus diesem Contrast nicht geschaffen werden und es langweilig wird?

(Hoffe meine aneinander gereihten Halbsätze ergeben Sinn, schwierig zu formulieren) lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon lawofattraction » 12. Sep 2013, 14:06




Hallo Kat,

ich denke, der Unterschied ist der, dass "die Oma" in gewisser Weise resigniert hat, da sie denkt, dass nur noch das Ende um die Ecke wartet und ansonsten ihr Leben aus Begrenzung und Einschränkung aufgrund des Alters besteht - warum sollte man da noch Pläne machen und Wünsche haben?

Die andere Variante, so könnte ich mir vorstellen, ist ein Mensch gleichen Alters, der durch seinen wachen Geist und nie versiegendes Interesse am sich verändernden Leben noch viele Wünsche hat, die aber nun - ebenfalls aufgrund des Alters - nicht mehr einfach zu realisieren sind - wie vielleicht eine Weltumseglung oder die Besteigung des Nanga Parbat oder ein bestimmtes Studium.

Wichtig dabei scheint mir auch, wie jemandes Vorstellung und Konzept dessen ist, was nach dem physischen Tod kommt. Wer daran glaubt, dass es die Wiedergeburt gibt, wird viel weniger verborgene Ängste haben als jemand, der nur diffuse Ideen hat, wie es "weiter geht" oder gar der Überzeugung ist, dass es gar nicht weiter geht.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon Wondera » 12. Sep 2013, 18:15

Hallo zusammen

Eine interessante Diskussion. Ein Tier wird nach so und sovielen Jahren sterben, obwohl wir annehmen, dass es keine bewussten Glaubenssätze hat. Was meint Ihr, wird es von den GS des Menschen geprägt und übernimmt diese, oder warum läuft seine Lebenszeit ab?

Herzliche Grüsse

Wondera
Ein gutes Herz mit einem wachen Geist ist eine Schönheit, die nie verwelkt.
Wondera
 
Beiträge: 17
Registriert: 09.2009
Wohnort: CH
Geschlecht: weiblich

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon Birdie » 12. Sep 2013, 19:10

Liebe Mitschreiber,Liebe LOA,

ich beschäftige mich seit meiner Kindheit mit dem Tod....das hat nichts Depressives oder Gruseliges, jedenfalls nicht für mich. Es ist einfach ein Ding was mich immer wieder zu Fragen und Nachdenken aufruft und mich anzieht.
Alter oder nicht-Alter und Tod sind irgendwie jetzt seit einiger Zeit mein Thema....verstärkt seit meinem eigenen fast Ableben.

Seit ich mich mit Abraham auseinandersetze konnte ich mit großer Erleichterung die unendlich vielen fast durchweg negativen Glaubenssätze betreffend "älter werden" ablegen.
Ich habe alles von mir runtergewaschen und das tat so gut und tut es immer noch.
Wenn ich irgend so einen Glaubenssatz höre kann ich mir jetzt zumindest sagen: das muss nicht für dich selbst stimmen, wenn du es nicht einlädst.
Ich gehöre auch zu den Leutchen, die nicht so alt ausehen wie sie sind.
Vor Abraham sagte ich mir das sind sicher die "guten Gene" unserer Mutter, die ja auch immer viel jünger aussah.
Ein immerhin hilfreicher Glaubenssatz.

Jetzt fühle ich mich irgendwie wie ein Pionier auf diesem Gebiet.

Ich hab nicht den Wunsch unendlich lange in diesem Körper zu leben, ganz und gar nicht.
Meine Frage war diesbezüglich eher theoretischer Natur.
Ich denke auch, wir sind alle noch so sehr geprägt und gefangen von den Glaubenssätzen, die um uns herum schwirren, dass es sicherlich zur Zeit noch keiner schafft, einen Körper mal locker 150 oder 200 Jahre zu bewohnen.

Aber das Aussehen und der Gesundheitszustand des Körpers, da fühle ich mich auf Außenposten.
Es ist halt noch extremunüblich alle Alters/Gesundheits/Wohlbefindlichkeitsglaubenssätze in Frage zu stellen.
Vllt geht es anderen aber ähnlich und sie reden auch nicht darüber :nachdenk:

Ich will das jetzt auch nicht im Einzelnen ausbreiten, aber ich kehre altersmäßig und gesundheitlich zurück in frühere Jahre.
Nicht in allen Bereichen und ich sehe leider auch nicht so jung aus wie ich mich tatsächlich fühle...vllt kommt das noch.

Der Prozess ist auch nicht abgeschlossen, das geht ja weiter. Da staune ich schon manchmal
Manchmal erschreckt mich das auch. Wie das Loa auf meine Absichten reagiert. Und was es mir so Passendes bringt
Dann habe ich auch wieder Zeiten wo ich zurückfalle und nicht förderliche Gedanken hege.
Ich kann das schwer beschreiben, es geht ja im Grunde nicht um den Körper alleine, sondern um meine veränderte Einstellung zum Leben hier im Physischen generell und den Glaubenssatzballast, den ich abwerfe

Was den Zeitpunkt des "Sterbens" betrifft hatte ich so eine Art Zwiesprache mit meinem IB.
Das war kurz nach dem Schock meines fast- Sterbens.
Es war begleitet von einem unglaublichen Gefühl von Wärme und Liebe und es ging um meine tiefsten Ängste.
Das ist allerdings so intim, dass ich darüber nicht schreiben möchte.
Seitdem sehe ich mein zukünftiges "Ableben" mit ganz andern Augen.

EInen wunderschönen Abend
wünscht
Birdie (quicklebendig)
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon Dunkelelfe » 30. Okt 2013, 03:27

Das mag sich evtl. etwas komisch anhören (aber es bleibt ja jedem selbst überlassen, ob er mir glaubt oder nicht ;-) ), aber ich weiß von einem meiner Parallelleben, wie es ist, ohne die Vorstellung von Altern und einem sterbenden Körper zu exisiteren. Das gibt es einfach nicht, weil niemand daran glaubt. Genausowenig wie Zeit etwas ist, über das sich irgendjemand Gedanken machen würde. Und ja, die Körper halten quasi ewig. Das ist dort die Realität, die jeder als normal ansieht. Veränderungen treten nur ein, wenn das jemand will - aber da wie gesagt, keiner die Erfahrung des Alterns kennt und machen will, gibt es solche speziellen Veränderungen nicht. Den Tod durch Altern gibt es von daher auch nicht. Wie der Tod genau aussieht, weiß ich jetzt leider nicht. Aber was hier schon so ähnlich geschrieben wurde, dass man sich bewusst entscheidet, seine Existenz zu beenden, kann ich mir gut vorstellen.

Ihr könntet auf ewig in diesen Körpern leben, ...
noch ein Gedanke hierzu: Will ich das überhaupt oder ist ein "neues Spiel, neues Glück" nicht viel spannender?

Das Leben in einem Körper, der ewig exisiteren kann, kann genauso spannend und ständig neuartig sein. Es gibt unzählige Möglichkeiten, was man alles erfahren kann. Stell dir z.B. vor, das Leben wäre nicht nur frei von der Vorstellung des Alterns, sondern auch von vielen anderen Glaubenssätzen, die unsere hiesige Realität einschränken. Und schon wärst du mittendrin in allem, was man hier nur als Phanatsie und Träume kennt. Und da beginnt der Spaß erst.

Ich höre das so oft, wie sich die Leute auf dieser Welt einreden, dass sie für dies und das zu alt seien, dies und jenes nicht mehr dürften und sich körperlich immer schlechter fühlen müssten. Das hat LoA ja schon sehr schön beschrieben, wie man sich mit solchen Gedanken eine Realität des Alt-Seins erschafft.

Ich finde es auch noch nicht leicht, mich von diesen Glaubenssätzen zu distanzieren, die einen hier so konsequent umgeben und mich davon nicht beeinflussen zu lassen. Selbst wenn ich es von meiner anderen Existenz her eigentlich besser wissen müsste. Ich habe lange geglaubt, dass die Realität auf dieser Welt unveränderlich sei. Andererseits habe ich dennoch dieses Gefühl der Zeitlosigkeit in mir. Jahreszahlen bedeuten mir nichts. Und ich übe nun das Denken, dass mein Körper sich regeneriert, wenn ich das Wohlfühlen weiter verbessere. Ich gehöre auch zu denen, die als wesentlich jünger eingeschätzt werden. Es gibt ja diesen Spruch: "Man ist so jung, wie man sich fühlt." Wenn der Körper dabei mitzieht, ist das gleich viel schöner. Ich will auf jeden Fall herausfinden, inwieweit ich das in diesem Leben ausreizen kann. :gvibes:

Ein Tier wird nach so und sovielen Jahren sterben, obwohl wir annehmen, dass es keine bewussten Glaubenssätze hat. Was meint Ihr, wird es von den GS des Menschen geprägt und übernimmt diese, oder warum läuft seine Lebenszeit ab?

Bei Neale Walsch habe ich mal gelesen, dass diese Welt mitsamt der Zeit und dem Altern so geschaffen wurde, damit jeder hier diese Erfahrung machen kann. Das bezieht daher auch die Pflanzen und Tiere und alles andere mit ein. Es besteht also eine Art Grundprogramm, das die ganze Zeit unabhängig von den Menschen läuft. Aber wir Menschen haben mit unserem bewussten Willen nun die Möglichkeit dieses Programm nach unseren Wünschen zu beeinflussen und zu verändern. Es ist nur die ganze Zeit so geblieben, weil die wenigsten bislang wissen, welche Macht unserer Willenskraft wirklich innewohnt.
Benutzeravatar
Dunkelelfe
 
Beiträge: 64
Registriert: 08.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon lawofattraction » 30. Okt 2013, 08:23

Dunkelelfe hat geschrieben:Bei Neale Walsch habe ich mal gelesen, dass diese Welt mitsamt der Zeit und dem Altern so geschaffen wurde, damit jeder hier diese Erfahrung machen kann.


Hallo Dunkelelfe,

nichts anderes sagen Abraham. Die Fragen oder Themen, die Du aufwirfst, werden auch immer einmal wieder an Abraham herangetragen. Meist gehen sie nicht auf Details ein, weil sie im Gegenzug sagen, dass wir bzw. der jeweilige Hotseater nicht mehr so eifrig wären, über andere Realitäten nachzudenken oder zu sprechen und uns gedanklich damit zu beschäftigen, wenn wir wüssten, wie begierig wir vor Eintritt in dies Leben waren, die Vielfalt dessen zu erfahren, was diese Zeit-Raum-Realität auf unserem Planeten uns als Plattform bietet.

Wir haben genau dieses Leben mit seinen Möglichkeiten und seinem unendlichen Contrast gewählt, und je weniger ich meine Energie in viele verschiedene Richtungen aussende, um so besser gelingt es mir, mich mit und in diesem augenblicklichen Leben so einzurichten, dass ich mich getreu meiner Bestimmung in Freude und Freiheit ausdehnen kann. Ein solches Denken halte ich im Kontext unseres Forums auch für einen guten Ansatz, da wir uns nun einmal die Betrachtung der Lehre Abrahams auf die Fahne geschrieben haben.

Für mich selbst habe ich einen sehr gangbaren Ansatz gefunden, mit dem ich absolut gut lebe: Ich bin ehemalige Vielleserin spiritueller Lektüre und darüber hinaus jemand, der im Laufe des Lebens sehr viele Erfahrungen gemacht hat in Bezug auf kulturelle und spirituelle Vielfalt, Ideen und Konzepte, Lebensformen und Lebensweisen, Heilungsmethoden und die Erforschung dieser und anderer Existenzen.

Mit diesem umfangreichen Wissen und den vielen Fragen, die es aufgeworfen hat, konstruktiv umzugehen, hat sich erst im Laufe der Zeit herauskristallisiert. Schliesslich handelt es sich nicht um ein endgültigen Wissens im Sinne wissenschaftlicher Beweisbarkeit, sondern ganz oft um "Glaubensmaterial", Vermutungen, Überlieferungen und Erinnerungen und Erzählungen anderer Menschen, die aus den vielfältigsten Gründen mit Vorbehalt zu betrachten sind.

Das Verlassen auf meine Emotionen als Anzeiger dessen, was mir Wohlgefühl oder sein Gegenteil beschert und das Erkennen auch der feinen Zwischennuancen, die so oft unbemerkt sind, stellen für mich ein untrügliches Messinstrument dessen dar, was ich mir für mich und mein Leben erwünsche. Alles andere kann ich getrost beiseite lassen im Vertrauen darauf, dass Dinge, die für mich wichtig sein sollten oder die einer näheren Betrachtung bedürfen oder wert sind, mir per LoA vor die Füsse gespült werden. Ich muss nicht jede Speise auf einem üppigen Buffet probieren, um ein leckeres Essen zu geniessen.

Weit davon entfernt, anderen Einflüssen hilflos ausgesetzt zu sein, habe ich erkannt, dass wirklich meine Gedanken das Instrument sind, das meine Realität erschafft. Und zwar nicht meine Gedanken, die mal hier hin und mal dort hin wandern, hier und da picken und versuchen, daraus ein ganzes Sinn-Machendes zu schaffen, sondern Gedanken, die von dem Ganzen als physisch und nicht-physisch gleichzeitig, das mich hier und jetzt ausmacht, ausgehen und das schaffen, was ich für mich erwünsche. Und da ist mir die Lehre Abrahams wie ein Geschenk auf einem silbernen Tablett serviert worden.

Versteh mich recht, ich bin fern davon, zu dementieren oder als unwichtig hinzustellen, was Du erfährst und berichtest und was Deine Gedanken beschäftigt, aber gerade hier in der Diskussion der Abraham-Lehre möchten wir uns gerne darauf beschränken, auch das zu tun. Eigene Erfahrungen kannst Du gerne im Erfahrungsaustausch besprechen, die Lehren anderer Lehrer in der Allgemeinen Realitätsgestaltung.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon Birdie » 30. Okt 2013, 10:29

Liebe Loa , liebe Fories
vorab; ich bin gerade körperlich nicht auf der Höhe und nehme Medikamente ein, die mich auch mental etwas neben der Spur sein lassen....bitte verzeiht, wenn ich vielleicht nicht die richtigen Worte in der richtigen Reihenfolge schreibe oder alles zu negativ und konfus ist..
"Alt" sein ist nun mal mein Thema und da fällt mit immer der Spruch von Abraham ein: ihr könnt alles sein, haben und tun was immer ihr wollt. Mit einer Ausnahme ( dünkt es mich )Eure Körper müssen altern verfallen, mit mehr oder weniger Erscheinungen/Gebrechen des Alterns (je nach euren Glaubensüberzeugeugungen) denn ihr habt das mal mit Begeisterung so entschieden. Niemand entgeht dem "Schicksal" einmal ein(e) alte(r)mehr oder weniger gebrechliche(r) Frau /Mann zu sein. (Es sei denn er/sie entschließt sich bereist in jüngeren Jahren zu sterben.)

Dunkelfee erwähnt Neal Donald walsh: Bei Neale Walsch habe ich mal gelesen, dass diese Welt mitsamt der Zeit und dem Altern so geschaffen wurde, damit jeder hier diese Erfahrung machen kann.


Ich vermute mal, dass ich und die allermeisten anderen Individuen diese Erfahrung reichlich ausgekostet haben - wäre es nicht mal an der Zeit etwas anderes zu probieren??
Einen Körper zu kreieren, der zwar älter wird und reifer (Innen wie außen) aber trotzdem die heute üblichen Zeichen des Verfalls nicht aufzeigt?
Ich persönlich möchte gar nicht ewig leben (in ein und demselben Körper) aber ich habe eine immens großen Wunsch meinen Köper frisch zu erhalten, damit meine ich nicht mit 50 auszusehen wie mit 20, oder ewig jugendlich wie Dorian Gray...aber eben " doch nicht "altersgemäß" wie es heute üblich ist.
und ich lese heraus, das geht nicht. Die Körperzellen machen da nicht mit. Sie altern einfach. Ich muss mich dieser Tatsache beugen, den "Abbau" akzeptieren und es soweit vergessen, dass ich trotzdem ein freudvolles Leben habe....

Mir liegt unglaublich viel daran, dass mein Körper auch meinem Inneren entspricht, ich erkenne mich nicht mehr wenn ich in einen Spiegel sehe, ich sehe eine "ähäm sehr "gereifte" (Klartext gealterte) Frau.
Und mir wird jedesmal schmerzlich bewusst: das bist nicht mehr du - da klafft eine Riesenlücke zwischen innerer Wahrnehmung un dem äußeren Erscheinungsbild. Ich erkenne mich nicht mehr
Ich weiß, ich muss damit leben und mich abfinden - aber mir wird übel dabei und alles revoltiert...ich kann es tief in meinem Inneren nicht glauben.

Machmal scheine ich Zeichen zu erkennen, dass es nicht nötig ist mit zu traben, und all das eintreffen zu sehen, was allgemein geglaubt wir, und dann wieder fällt alles in sichzusammen ....ich komme nicht mehr klar

LG
Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon lawofattraction » 30. Okt 2013, 11:48




Hallo Birdie,

ich kann mir durchaus vorstellen, dass es auf bestimmten Seins-Ebenen, die anders gestaltet sind und andere Voraussetzungen bieten als die Bedingungen auf unserer Erde, durchaus auch andere physische Realitäten gibt, die innerhalb des Grossen Ganzen andere Aspekte explorieren als wir das tun.

Für mich fühlt sich grundsätzlich eine Akzeptanz der Bedingungen hier auf unserem Planeten viel besser an als das Wünschen, das es anders sei mit allen daran gebundenen Energien von Gedanken und daraus resultierenden Frustrationen.

Ich denke, dass ein körperliches Altern ein Wegbereiter für den Perspektiven-Wechsel vom Physischen ins Nicht-Physische ist. Nicht aber überzeugt bin ich, dass das von Verfall und Schmerzen und Krankheit begleitet sein muss. Es gibt durchaus viele ältere Menschen, die geistig und körperlich mit manchen viel jüngeren Schritt halten können.

Birdie hat geschrieben:Und mir wird jedesmal schmerzlich bewusst: das bist nicht mehr du - da klafft eine Riesenlücke zwischen innerer Wahrnehmung un dem äußeren Erscheinungsbild. Ich erkenne mich nicht mehr


Vielleicht solltest Du Dich einmal mit dem Gedanken "make peace with where you are - schliesse Frieden mit dem, was ist" auseinandersetzen. Das scheinst Du schon länger nicht getan zu haben und seit längerem Gedanken des Widerstandes gegen das Altern gehabt zu haben, andernfalls würdest Du Dich sehr wohl wieder erkennen. Jeden Tag aufs Neue.

Ich stelle mir gerade bildlich vor, wie das denn wäre, wenn wir alle nicht mehr altern würden. Wo würde dann der generelle Haltepunkt vorgegeben? Bei 5 Monaten oder 5 Jahren? 15 oder 40? Und dann wäre die Welt bevölkert von gleich oder ähnlich aussehenden 40-Jährigen, die alle ähnliche Ziele und Interessen und Aspirationen hätten. Wir würden unendlich viel von der Vielfalt unserer Existenz verlieren, die gerade auch dadurch gegeben ist, dass wir als Menschen verschiedene Alters- und physische und geistige Reife-Stufen durchlaufen.

Ich bin davon überzeugt, man ist nicht alt, weil man Falten im Gesicht hat und sich bei jedem Blick in den Spiegel erschreckt, sondern weil man Gedanken denkt, die diese Falten als etwas Negatives klassifizieren. Wer darauf verzichten kann, wird eine andere Realität leben, denn wie überall ist auch hier das LoA am Werk. Menschen, die viel jünger aussehen als ihr chronologisches Alter, sind der Beweis. Das weiss ich aus eigener Anschauung. 8-)

Lieben Gruss und Dir gute Besserung :hug:
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon Phoenix » 30. Okt 2013, 11:54

Hi Birdie,

Birdie hat geschrieben:und da fällt mit immer der Spruch von Abraham ein: ihr könnt alles sein, haben und tun was immer ihr wollt. Mit einer Ausnahme ( dünkt es mich )Eure Körper müssen altern verfallen, mit mehr oder weniger Erscheinungen/Gebrechen des Alterns (je nach euren Glaubensüberzeugeugungen) denn ihr habt das mal mit Begeisterung so entschieden. Niemand entgeht dem "Schicksal" einmal ein(e) alte(r)mehr oder weniger gebrechliche(r) Frau /Mann zu sein.


Wo haben sie das denn gesagt?
Das steht aber doch im Widerspruch zu diesem Zitat vom 16. Dez. 2010. Weiß grad nicht, wie Link setzen geht, deshalb kopier ich es einfach mal so rein:

Die Mehrzahl von Euch ist aufgrund vergangener Erfahrungen darauf programmiert, physischen Verfall zu erwarten. Und wenn es auch etwas ist, was sie nicht wünschen, sind sie darauf programmiert, ihn zu erwarten. Also bekommen sie auch, was sie erwarten. Es ist nicht so, dass das, was sie erwarten, auch die Realität ist, die alle anderen leben - aber alle anderen leben die Realität dessen, was sie erwarten.

Ich bin davon überzeugt, dass wir nicht zwangsläufig "verfallen" müssen, Voraussetzung dafür ist aber aus dieser Massenhypnose aufwachen. Ich versuche immer gegenzusteuern, wenn aus meinem Umfeld solche Sprüche kommen wie: "Man wird ja auch nicht jünger" oder "ja, ja, man muss ja auch ans Alter denken" .... bei solchen Sätzen erkennt man sofort, wie angelernt das ist und die Leute plappern das gedankenlos immer weiter nach.
Ich wünsche mir alterslos zu sein, zeitlos.

Hab einen schönen Tag :-)
Phoenix
Leap - and the net will appear!
Benutzeravatar
Phoenix
 
Beiträge: 194
Registriert: 06.2011
Wohnort: Köln
Geschlecht: weiblich

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon Phoenix » 30. Okt 2013, 12:03

Liebe Loa,
das hast du schön gesagt
lawofattraction hat geschrieben:Ich bin davon überzeugt, man ist nicht alt, weil man Falten im Gesicht hat und sich bei jedem Blick in den Spiegel erschreckt, sondern weil man Gedanken denkt, die diese Falten als etwas Negatives klassifizieren. Wer darauf verzichten kann, wird eine andere Realität leben, denn wie überall ist auch hier das LoA am Werk.

Ähnliches schoss mir auch durch den Kopf. Ich kenne eine Frau, die sprüht dermaßen vor Lebendigkeit, dass ich erst nach einiger Zeit registriert habe, dass sie viele Falten hat und etliche Jahre älter als ich sein muss. Das ist aber total egal.
Liebe Grüße
Phoenix
Leap - and the net will appear!
Benutzeravatar
Phoenix
 
Beiträge: 194
Registriert: 06.2011
Wohnort: Köln
Geschlecht: weiblich

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon Birdie » 30. Okt 2013, 13:40

DAnke,Ihr lieben,
bin grad am Umkippen...(Medikamente) mlchte trotdem noch ma kurz was schreiben ehe s aus meinem Kopf verschwindet:
Liebe Loa,
Ich denke, dass ein körperliches Altern ein Wegbereiter für den Perspektiven-Wechsel vom Physischen ins Nicht-Physische ist.
Das erschließt sich mir nicht so ganz. Denn ich war von früher Kindheit an mit dem Thema Tod/Sterben sehr vertraut durch meine Familie und als Jugendliche durch eine jahrzehntelange Erkrankung, die mich in Abständen nahe heran an den Tod führten. Ich brauchte also keinen Schubs in die Richtung, schau mal, dein Körper wird jetzt älter, so allmählich gehst auch du deinem Ende entgegen. Ein Perspektivenwechseln sollte dich mal zum Nachdenken anregen.
Mein Problem mit diesem Thema möchte ich nicht im Forum über Gebührt thematisieren Das gehört ja nicht in dieses Forum. (und ich habe sicher schon genug gelabert)
Ich spüre aber(an diesem Thema) daran meine ganz persönliche Wand, die ich (in diesem Leben ) nicht mehr durchbrechen kann.
Ich schaffe es nicht, die Kraft dazu aufzuwenden.
Es kommt immer wieder zum clash.....zwischen Abe und mir...mal denke ich, Jubel, jetzt habe ich es verstanden, wie es mit dem "Altern" gemeint ist , ..und dann - wush - ach nein, sie meinen es doch ganz anders.

Vielleicht hat jeder von uns so einen fetten riesengroßen Findling mitten auf seinem Lebensweg.

ich hoffe ich konnte zumindest klar,machen, dass ich dieses Thema nicht oberflächlich sehe, von wegen :Hilfe, ich will immer jung und schön und sexy ausehen und immer an denselben Dingen Spaß haben, niemal älter werden.

Es steckt ein riesenfetter Schmerz dahinter....ich komme dagegen nicht an. Es macht mich hilflos, rasend vor Wut, traurig, schmerzlich und oft auch vollkommen deprimiert.

Hinzu kommt mein enormer seit früher Kindheit bestehender Selbsthass den ich nur zeitweise in den Griff kriege, ehe es mich völlig übemannt. Trotz Abraham....immer wieder holt es mich

DAs alles was ich hier preisgab ist sehr gegen den Forenregeln und ich entschuldige mich dafür bei euch allen und bei Loa und den Admins

mit lieben Grüßen
Birdie :hregen:
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon Birdie » 30. Okt 2013, 13:42

Ich danke euch ALLEN für eure Antworten und für die vielen Posts und Zusprüche und freue mich, dass meine Mauerseglervideos einigen von euch Freude gemacht haben.... :danke:

Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon katgirl » 30. Okt 2013, 18:01

Hallöchen Ihr Lieben.
Ich finde das Zitat von heute richtig treffend für dieses Thema.
Und dann hab' ich noch "zufällig" folgendes gefunden:

Workshop übersetzt von Loa:

Zur "Notwendigkeit des Alterns" hier ein interessanter Auszug:

Worauf wir hinaus wollen ist, dass Ihr schon vorab beschlossen habt, ab einem bestimmten Alter Vergnügen aus Eurer Mind zu erhalten statt durch Euren Körper. Der Grund für diese Entscheidung hat damit zu tun, dass Ihr annehmt, dass Euer Körper weniger biegsam, weniger flexibel und weniger stark sein wird. Also habt Ihr sprichwörtlich angefangen ein Script zu schreiben in Bezug auf das, was Ihr glaubt, was mit Eurem Körper geschehen wird. Und dann habt Ihr die Realität angeschaut und im Geiste dieses Script geschrieben, das ihr entspricht. Wir möchten Euch ermuntern und hiermit auffordern, das folgende zu tun: "Lasse ich meinen Körper bestimmen und schreibe dann ein Script, das dem entspricht oder schreibe ich ein Script und mein Körper passt sich diesem Script an?" Die Antwort muss sein: Alles im Universum antwortet auf Eure schwingungsmässigen Vorgaben.

... Ist es möglich, dass ein physisches Wesen sein Wohlbefinden so lange aufrecht erhält, wie es Grund hat, durch diesen Körper zu fokussieren? Ja. Eure Zellen regenerieren sich ständig. Wenn Ihr Euch entschlossen habt, und wenn Ihr zu diesem Entschluss ein Script schreibt, dann werden Eure Zellen sich diesem Entschluss, den Ihr getroffen habt, fügen.



What we are getting at is, when you decide that you will reach a certain age and then, as you have previously stated, rather than take your pleasure from your body you will, instead, take your pleasure from your mind, the reason that you made the decision to do that is because you assumed that your body was going to be less flexible, less pliable, less strong. And so, you actually began writing a script that acquiesced to what you thought your body was going to do. You looked at the reality, and mentally wrote a Script to match it. And what we are encouraging, and what you are asking for here is: "Do I let my body Set the Tone, and I write a Script to match it, or do I write a Script, and my body will then acquiesce to the Script?" And the answer must be: Everything in the Universe responds to your Vibrational Tone....

...Is it possible for a physical being to maintain their wellness for as long as they have reason to focus through this apparatus? Yes. Because your cells are constantly regenerating. If you are Setting the Tone, if you are Setting the Tone and writing the Script, your cells will acquiesce to the Tone that you have set.

Abraham excerpt from Scripting An Appropriate Body of 120 Years 1999-01-01



lg
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon Phoenix » 31. Okt 2013, 08:42

Guten Morgen @ all,
Katgirl, dieser WS passt ja total :danke:
Ja genau, unsere Zellen erneuern sich ständig. Aber sie bauen ja auch den „gewohnten“ Zustand nach. Unser Bewusstsein müsste demzufolge dem Zellgedächtnis auf die Sprünge helfen ….

Liebe Birdie,
:hug: :hug: :hug:
mit vielen hellen Grüßen
Phoenix
Leap - and the net will appear!
Benutzeravatar
Phoenix
 
Beiträge: 194
Registriert: 06.2011
Wohnort: Köln
Geschlecht: weiblich

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon Klara » 31. Okt 2013, 10:58

Hallo ihr lieben :fh: :clown: ,
hallo birdie, das hab ich Abe noch nie sagen hören (das loa halt :clown: ), dafür hab ich nicht nur von Abe gelesen (Ramtha, Kryon), dass es uns möglich ist, dass unser Körper nicht mehr altert, bzw. bei Kryon sogar hier im Forum ein sehr interessanter Artikel über die DNA und dass wir sie fast nicht nutzen um sie umzuprogrammieren - aus Unwissen darüber. Also mich erleichtert das sehr. Und fühlt sich viel besser an, als dem Alterungsprozess ausgeliefert zu sein.
Ich denke mir auch, dass, wenn es möglich ist, sich einen abgehackten Arm nachwachsen zu lassen, graue Haare zum verschwinden zu bringen, einer Bekannten von mir wuchs ein komplettes Stimmband nach (obwohl laut Ärzten nicht möglich und sie würde nach dem Krebs nie wieder reden können), nix da! Und wie sie wieder reden kann. Was sind da schon ein paar Fältchen. Und ich finde das mit dne Falten ähnlich wie mit dem Bogen zwischen materiell komfortabel leben und trotzdem spirituell leben/fühlen (das eine schliesst ja das andere nicht aus :-) ), ist aber irgendwie noch oft tabu sich das einzugestehen. Und wenn ich mcih als macvhtvollen Schöpfer fühle und ich möchte glatte Haut bis in s hohe Alter haben, was ist schlecht daran? Nur weil ich spirituell bin, muss ich nicht mit jeder Falte leben. Ich kann mich genauso gut für einen vitalen, lebendigen, glatten, jugendlichen Körper entscheiden :-) (Dass ich irgendwann mit 80JAhren auch nciht jünger aussehen möchte wie meine eigenen Enkelkinder ist für mich aber auch klar ;) )
Schönen Tag Euch und Viele Grüße, Klara
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon Birdie » 31. Okt 2013, 13:14

Hallo Ihr Lieben,
ich werde mich für ein Weilchen wieder zurückziehen.....
(hab das bereits mit Loa besprochen per PN) mein Account bleibt aber bestehen.

Ihr habt mir wieder etwas Mut gemacht :danke: .....besonders auch dein Post, liebe Klara.
Spricht mir aus dem Herzen

Bis später,
ein lieb gemeintes PIEP,
Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon Klara » 31. Okt 2013, 13:52

Liebe birdie!
:uns: :hug:
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon Pink » 31. Okt 2013, 13:56

Hallo liebe Birdie,

Du hast eine zauberhafte Silhouette und wenn es Dir wieder besser geht, hast Du vielleicht Lust, Dein Äusseres zu optimieren. Aber lass Dir gesagt sein, Du siehst toll aus.

Lieben Gruss
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon Birdie » 5. Nov 2013, 12:14

Hallo liebe Foris,
da bin ich wieder....etwas angeschlagen noch, aber immerhin.

Ich möchte mich bei euch bedanken, die ihr ihr so tolle Zeilen geschrieben habt, ich weiß, dass wir hier auf Abrahams Spuren nicht einfach nur so Kuschelknuddel verbreiten, sondern dass es Substanz hat.

Ich fand Pinks "zauberhafte Silhouette" wundervoll (gehe morgen zun meiner Nichte, die eine sehr gute Frisörin ist)
Und Klaras Worte:
Und ich finde das mit dne Falten ähnlich wie mit dem Bogen zwischen materiell komfortabel leben und trotzdem spirituell leben/fühlen (das eine schliesst ja das andere nicht aus :-) ), ist aber irgendwie noch oft tabu sich das einzugestehen. Und wenn ich mcih als macvhtvollen Schöpfer fühle und ich möchte glatte Haut bis in s hohe Alter haben, was ist schlecht daran? Nur weil ich spirituell bin, muss ich nicht mit jeder Falte leben......treffen es meiner Meinung nach genau auf den Punkt.
(Auch ich habe nicht den Anspruch an mich mit 80 auzusehen wie mit 30 oder 40....aber es gibt ja noch was dazwischen)
Und vielen Dank an Loa :ros: , die mir per PN in dieser schlimmen Woche beigestanden hat
Ich möchte euch etwas Merkwürdiges berichten...und da es hier nicht richtig ist (es geht hier ja um Abe Diskussionen und nicht um Erfahrungsberichte, muss ich jetzt mal rüberwechseln zu den Erfahrungsberichten.... also ,ich bin dann mal drüben.... eure immer noch etwas gerupfte Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon Pink » 5. Nov 2013, 12:19

Hallo Birdie,

ich freue mich sehr für Dich. :herzen:

Liebesgrüsse
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon Phoenix » 6. Nov 2013, 09:45

Welcome back liebes Vögelchen :herzen:
Mit herzlichen Meeres-Grüßen
Phönix
Leap - and the net will appear!
Benutzeravatar
Phoenix
 
Beiträge: 194
Registriert: 06.2011
Wohnort: Köln
Geschlecht: weiblich

Re: Bemerkungen (Frage) zum Zitat vom 11. 9. 13

Beitragvon Birdie » 6. Nov 2013, 10:47

:ros: :ros: :ros: :danke:
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker