Ausdehnung des Universums

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Ausdehnung des Universums

Beitragvon zimtstern » 18. Mär 2011, 23:26

Hallo,

ich habe ein paar Fragen zum Thema Ausdehnung, die mir schon die ganze Zeit im Kopf herum geistern, und endlich raus müssen :P Ich versuche es kurz zu formulieren,

- Kann man das Universum mit der Quelle (dem "alles-was-ist") gleichsetzen? So dass die Ausdehnung des Universums bedeutet dass sich unsere Quelle ausdehnt?

- kann man die Ausdenhnung des Universums mit der, von Wissenschaftlern beobachteten/behaupteten Expansion des Universums vergleichen? (ich nehme an, eher nicht.. aber es sorgt natürlich für Missverständnisse)

- Im Glossar steht unter der Begriffserklärung zu Contrast unter anderem "Unser Contrast gewährleistet die konstante Ausdehnung des Universums, ohne die unsere Realität nicht mehr existent wäre." - warum?

Mir ist der ganze Sinn der hinter der Ausdehnung steckt nicht so ganz klar... ich könnte es mir höchstens so erklären, dass alles was lebt natürlicherweise nach Wachstum strebt... Leben ist Wachstum/Ausdehnung, Stillstand ist mit dem Tod gleichzusetzen..., wenn nun unser physisches Ich stirbt (was ja bedeutet dass wir keinen Contrast mehr erleben können), dann "stirbt" damit auch unsere physische Realität... Ist das gemeint?

- Was wäre, wenn niemand in diese physische Realität bzw. den physischen Körper inkarnieren würde... würde das Universum dann schrumpfen? *lach* Gibt es in der nicht-physischen "Welt" keine Möglichkeit zur Ausdehnung?

Ganz lieben Gruß,

Zimtstern
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Ausdehnung des Universums

Beitragvon Feather » 13. Mai 2011, 17:24

Liebe zimtstern,

zimtstern hat geschrieben:Mir ist der ganze Sinn der hinter der Ausdehnung steckt nicht so ganz klar...

Mir auch nicht :mrgreen: und ich würde auch gerne den Sinn verstehen. :genau:

zimtstern hat geschrieben:Kann man das Universum mit der Quelle (dem "alles-was-ist") gleichsetzen? So dass die Ausdehnung des Universums bedeutet dass sich unsere Quelle ausdehnt?

Dies erkläre ich mir so, ja.

zimtstern hat geschrieben:... ich könnte es mir höchstens so erklären, dass alles was lebt natürlicherweise nach Wachstum strebt... Leben ist Wachstum/Ausdehnung, Stillstand ist mit dem Tod gleichzusetzen...,

Vielleicht kommt daher die Redensart "Ich sterbe vor Langeweile"... aber warum ist das so "gemacht"? :nachdenk:
Also, da der Wunsch nach Erklärung ja bereits die Erfüllung in sich trägt, liegt die Erklärung ja schon bereit.
Fehlt nur noch Step 3 :genau:

Mal sehen, was das LoA macht :stimmt:

Liebe Grüße
Feather
Ich muss nichts tun. Es reicht aus, dass ich BIN.
Benutzeravatar
Feather
 
Beiträge: 45
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Ausdehnung des Universums

Beitragvon Feather » 15. Mai 2011, 01:06

Erkenntnis der letzten Nacht in Kurzform :gvibes: :

Das Universum oder auch die Quelle, ICH und ich sind Liebe.

Liebe will fließen; blockiere ich den Zufluss oder Abfluss der Liebe, geht es mir nicht gut.

Ausdehnung entspricht dem Fließen – wie Wasser, das sich immer seinen Weg sucht. Deshalb muss ich mich ausdehnen, ICH, die Quelle, das Universum. Liebe kann auf natürliche Weise nicht stillstehen => Abraham sprechen ja auch vom Strom des Wohlbefindens...

Liebe Grüße
Feather, nach Blockade :pfeif: nun wieder in Love Bild
Ich muss nichts tun. Es reicht aus, dass ich BIN.
Benutzeravatar
Feather
 
Beiträge: 45
Registriert: 04.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Ausdehnung des Universums

Beitragvon lawofattraction » 15. Mai 2011, 07:12



Guten Morgen, liebe Zimtstern,

zimtstern hat geschrieben:- Kann man das Universum mit der Quelle (dem "alles-was-ist") gleichsetzen? So dass die Ausdehnung des Universums bedeutet dass sich unsere Quelle ausdehnt?


Ja. Quelle, Universum, Alles-Was-Ist, Gott, Schöpfer - welcher Name auch immer in Dir Resonanz hat. Und ja, es ist dieses alles umfassende Grosse Ganze, das sich ausdehnt.

zimtstern hat geschrieben:- Im Glossar steht unter der Begriffserklärung zu Contrast unter anderem "Unser Contrast gewährleistet die konstante Ausdehnung des Universums, ohne die unsere Realität nicht mehr existent wäre." - warum?


Was nicht in Bewegung ist, stagniert, stirbt. Daher sind wir hier, um durch unsere neuen Ideen zur Ausdehnung des Grossen Ganzen beizutragen. Leben bedeutet, mit anderen zu interagieren, und diese Interaktionen können aufgrund der enormen Vielfalt der Menschen und ihrer Wünsche nicht ohne Contrast sein. Da wir so grosse Auswahl haben, ist auch der Contrast entsprechend grösser, und wir tragen durch unseren Contrast bei zur Ausdehnung des Universums. Das scheint das "Spiel" zu sein.

Beim Contrast geht es um das Verständnis, dass wir hier nicht von "dem Unerwünschten" sprechen, sondern anerkennen, dass Contrast genau diese unendliche Vielfalt ist, aus der wir wählen können, die unser Leben so interessant und spannend macht. Durch unseren Contrast erschaffen wir etwas, was von Wert ist für Alles-Was-Ist. Alles-Was-Ist schliesst uns ein, da wir die physische Ausformung der Quelle sind. Wachstum, Ausdehnung, Unterschiedlichkeit schaffen also etwas, was allem von Nutzen ist.

Hier eine Quote, die das alles wunderbar beschreibt:

Wir sind alle zusammen in diesem Spiel

Das Nicht-Physische fühlt grosse Anerkennung für die im Physischen fokussierten Menschen, die sich mit Contrast herumschlagen aus dem ausdrücklichen Wunsch heraus, neue Wünsche hervor zu bringen, die Alles-Was-Ist weiterführen an diesen hellen neuen Ort. Ohne diese Ausdehnung würden wir alle aufhören zu existieren.

Ihr seid also nicht - und ward es nie - kaputt oder zweite Wahl und versucht, so schnell wie möglich wieder zurück in den Himmel oder das Nicht-Physische zu kommen. Ihr ward schon immer diese kreativen Genies hier draussen an der Leading Edge, die den Weg bereiten, damit Alles-Was-Ist folgen kann. Wir sind alle zusammen in diesem Spiel, und wie wir das heute bereits mehrmals betont haben, versuchen wir die Linie zwischen dem Physischen und dem Nicht-Physischen zu verwischen.

Wir möchten Euch gerne durchtränken mit der Fülle, die wir sind. Wir wünschen, dass Ihr uns so bewusst lieben könnt, wie wir das mit Euch tun. Aber wir können Euer Gehirn nicht manipulieren, um Euch etwas denken zu machen. Das ist die Sache mit dem freien Willen. Und dieser freie Wille ist absolut grundlegend in der contrastierenden, vergleichenden Erfahrung. Hättet Ihr keinen freien Willen, so würdet Ihr keine neuen Wünsche hervorbringen. Und wenn Ihr keine neuen Wünsche heraufbeschwören würdet, könnten wir uns nicht vorwärts bewegen, versteht Ihr?

Daher wünschten wir uns, dass Ihr Euch selbst mehr lieben würdet und Euch mehr des Nutzens zugestehen würdet, den Ihr selbst für uns alle erschafft. Versteht Ihr, ob Ihr Euch den nun zugesteht oder nicht, das Universum dehnt sich aus und zieht einen Nutzen aus Eurer Anwesenheit hier. Und wenn wir über die Kunst des Zulassens sprechen, dann möchten wir gerne, dass Ihr teilhabt an dem Spass. Ob Ihr nämlich zulasst oder nicht, das Universum dehnt sich aus. Und ob Ihr es wisst oder nicht, Ihr seid von Wert. Und ob Ihr es wisst oder nicht - wir alle ziehen einen Nutzen aus Eurer Existenz.

Wenn Ihr das versteht, wenn Ihr Euren eigenen Wert erkennt, dann durchflutet Euch das warme, erfüllte Gefühl, dieses Eins-Sein, von dem wir denken, dass es genau das ist, nach dem Ihr auf der Suche seid.



We are all in this together

The appreciation that nonphysical feels for the physically-focused human who bangs around in the contrast for the express purpose of giving birth to a new desire which summons All-That-Is forward into the bright new place. And without that expansion, we would all cease to be.

So you are not, and have never been, broken and substandard, trying to [get] back into Heaven or the nonphysical. You´ve always been the creative genius out here on the leading edge carving the path for All-That-Is to follow. We´re all in this together, and as we´ve said many times today, we seek to blur the line between what is physical and nonphysical.

We would like to imbue you fully with the fullness that is us. We would like you to consciously love you as we consciously love you. But we cannot tweak your brain to make you think you get to think. That´s that free will. And that free will is so essential in the contrasting, comparative experience because if you did not have free will you could not conjure a new desire. And if you could not conjure a new desire we could not move forward, you see.

And so we would just like you to love yourself more and allow yourself more of the benefit that you are providing for all of us. You see, whether you allow it [for yourself] or not, the Universe expands and benefits by your very presence here. And when we talk about Art of Allowing, we just want you in on the fun. Because whether you allow it or not the Universe expands and whether you know it or not you are of value. And whether you know it or not, we all benefit by your existence. When you know it, when you know your value, then you get warm, fulfilling feeling, that oneness that we think is what you´re really reaching for.”

Fort Collins, CO, 6/14/03


Und ein Video, das den ganzen Mechanismus der Ausdehnung ausführlich erklärt:

Source is Expanding Because of Your Expansion





Lieben Gruss und einen schönen Sonntag für alle
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker