Abrahams Meinung zu Organspende

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Abrahams Meinung zu Organspende

Beitragvon Beautiful Mind » 6. Okt 2013, 23:02

Guten Abend @ all,

haben Abraham sich schon mal über das Thema Organspende geäußert? Hier im Forum habe ich nichts dazu gefunden.

Ich trage seit vielen Jahren einen Organspendeausweis bei mir. Ich habe mir darüber eigentlich wenig Gedanken gemacht, außer, dass ich die Organe wohl nicht mehr brauche, wenn ich diesen Körper verlasse und dass es deshalb logisch für mich ist, dass ich sie weiter gebe, wenn ein anderes Leben dadurch verlängert werden kann.

Nach meinem Verständnis des LoA zieht Gleiches Gleiches an, sodass meine Organe wohl zu jemandem kommen,der energetisch passend ist, bzw. wenn nicht, stößt sein Körper sie vielleicht ab.

Nun bin ich auf verschiedene Berichte gestoßen, in denen es heißt, man würde mehr von sich geben als nur einen Körperteil und dass einem dies erst nach dem Tod bewusst würde. An anderen Stellen heißt es, die Seele könne nicht richtig gehen, wenn sie einen Teil noch hier lässt, was ich allerdings unlogisch finde, denn dann müsste jede Seele unvollständig sein, die an ihrem Körper eine Amputation erleben musste.

Andererseits denke ich nun schon darüber nach, wieviel Seele sitzt denn in den einzelnen Teilen/Zellen des Körpers? Ist denn nicht in jedem Atom alles drin was auch das große Ganze ist? Genauso wie wir alle kleine Teile der Quelle sind und andererseits alle Qualitäten der großen Quelle in uns tragen?

Ich denke, die Essenz allen Seins und aller Zellen ist die Liebe und wenn ich als Persönlichkeit mit meinem Denken und Fühlen diese Welt verlasse, ist es höchstens diese Essenz, die übrig bleibt, egal ob weiter lebend in einem anderen Körper oder in dem sie ihre Form verändert und in Staub und Asche zerfällt.

Haben Abraham sich mal darüber geäußert, was energetisch/spirituell bei einer Organspende, sowohl für den Spender als auch für den Empfänger, passiert?

Liebe Grüße

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Abrahams Meinung zu Organspende

Beitragvon Kavaja Varna » 7. Okt 2013, 08:14

Das ist eine super Frage und auch mich würde eine Antwort hierzu sehr interessieren.

Ich bin nämlich eher der Gegner der Organspende, gerade aus den genannten Gründen. Zumal ich auch einige Internetseiten gefunden habe, die meine Meinung zudem noch verstärken (unter anderem auch Argumente, die Beautyful Mind in ihrem Post geschrieben hat).
Wie z. B., daß ein Hirntoter (der ja noch künstlich am Leben erhalten wird) doch noch in der Lage sein soll, Schmerzen zu verspüren. Interessant ist auch, daß ich gelesen habe, daß bei der Entnahme der Tote trotzdem noch narkotisiert wird.
Die Internetseiten auf denen ich dies gelesen hatte, möchte ich höchstens bei Anfrage per PN zukommen lassen, da ich persönlich schon finde, daß es sehr an die Substanz geht, es zu lesen.

Nun finde ich es sehr interessant und toll, daß diese Frage gestellt wird und wäre gespannt, was die Antwort darauf ist.

Danke für die Frage, liebe Beautyful Mind

Kav
Kavaja Varna
 

Re: Abrahams Meinung zu Organspende

Beitragvon lawofattraction » 7. Okt 2013, 13:42




Hallo Ihr Lieben,

grundsätzlich denke ich, dass hier wie auf jedem anderen Gebiet das Wohlgefühl wichtige Hinweise für jeden gibt. Und mit Kenntnis des LoA gibt das, was man an Information anzieht, schon sehr deutliche Hinweise, oder?

Interessanterweise hat meine Suche nur ein einziges Gespräch aus dem Jahr 2008 hervor gebracht. Es spricht wohl nicht explizit über die Organentnahme nach einem festgestellten Gehirntod, sondern grundsätzlich von Organ-Transplantation.

Ich habe den kleinen Ausschnitt für Euch übersetzt und möchte ihn vorerst einmal kommentarlos hier einstellen:

Stimmen nach einer Organverpflanzung die Schwingungen überein?

Gast: …. Wenn jemand beschlossen hat, ein Organ zu spenden wie eine Niere und wenn es so ist, dass unsere Gedankenfelder in unseren physischen Körpern existieren – könnt Ihr erklären, wie Ihr das seht? Verhindert das die Schwingung oder kann es Probleme verursachen?

Abraham: Die meisten Menschen sind nicht einmal ein schwingungsmässiges Match zu ihren eigenen Organen.

Anders gesagt, wissen die Zellen Eurer Körper, was Ihr tut. Und wenn Ihr ausgeglichen seid, behindert Ihr sie auch nicht. Aber es würde auch keinen Unterschied machen. Wir vermuten aufgrund Deiner Frage ... und Du hast Recht, wenn Du das vermutest, was wir wissen: dass die Zellen Eurer Körper ihre eigene Schwingungssprache haben.

Sie funktionieren sozusagen unabhängig von Euch. Anders ausgedrückt: Es sind intelligente Zellen, und sie wissen, was zu tun ist. Es sind nicht Eure Gedanken an sie, die sie funktionieren lassen. Sie funktionieren trotz Euch, so ähnlich, wie sich die Erde auch weiterhin dreht, egal, was Ihr denkt. Was da passiert, ist viel grösser.

Und wenn wir Dir auch zustimmen und oft sagen, dass Ihr in einen negativen Gefühlszustand kommen könnt und die von Euch ständig ausgesandte negative Schwingung die Kommunikation zwischen den Zellen verhindern kann, so würde es wirklich keinen Unterschied machen, ob die Zellen, die Ihr behindert, Eure Original-Organe sind oder Ersatzteile – denn die Zellen Eurer physischen Seins kommunizieren sehr gut miteinander.

….

Im Inneren von allem herrscht Harmonie. Eine Art co-operatives Universum. Anders gesagt, gibt es keinen grossen Unterschied zwischen irgend jemandem ausser dem, den Euer Denken gerne hervorbringt.

Gast: Die Schwingungsebenen kommen damit also gut klar. Die Schwingung ist so unterschiedlich zwischen dem Auge und den Zellen ….

Abraham: Jede davon ... wie sollen wir die Individualität der Bewusstseinspunkte in Eurem Körper erklären? ... aber jede Zelle ist ihr eigenes Auge. Und jene subatomaren Teile in Euch sind mit ihren Augen mehr in Ausrichtung als Ihr selbst es als Kapitäne des Schiffs mit Euren eigenen Augen seid.



Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Abrahams Meinung zu Organspende

Beitragvon Beautiful Mind » 13. Okt 2013, 08:22

Guten Morgen,

lawofattraction hat geschrieben:dass die Zellen Eurer Körper ihre eigene Schwingungssprache haben.

Sie funktionieren sozusagen unabhängig von Euch. Anders ausgedrückt: Es sind intelligente Zellen, und sie wissen, was zu tun ist. Es sind nicht Eure Gedanken an sie, die sie funktionieren lassen. Sie funktionieren trotz Euch, so ähnlich, wie sich die Erde auch weiterhin dreht, egal, was Ihr denkt. Was da passiert, ist viel grösser.


diese Aussage erstaunt mich jetzt etwas. Ich dachte, dass das Funktionieren meines Körpers auch damit zu tun hat wie ich schwinge/denke. So, wie alles angezogen wird, was meiner Schwingung entspricht, können doch meine Zellen in den Organen nicht anders schwingen als ich im großen Ganzen, oder? :?:

Ich finde es aber auf jeden Fall klasse, dass Abraham auch diesem Thema nicht so kompliziert gegenüber stehen. Ich habe von ihnen noch nie so Esoterisches gehört wie z.B. dass die Seele aus irgendeinem Grund nicht richtig gehen kann. Das liebe ich an Abraham, sie sind in den Aussagen so einfach, bodenständig und klar.

Außer das mit den Zellen, das verwirrt ich jetzt etwas.

Schönen Sonntag euch allen.

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Abrahams Meinung zu Organspende

Beitragvon lawofattraction » 14. Okt 2013, 06:53




Hallo Beautiful MInd,

ich muss gestehen, dass ich auch anfangs etwas erstaunt geschaut habe ob der Aussage, dass die Kommunikation unter den Zellen besser ist als unsere Kommunikation mit zum Beispiel unseren Augen - und sicherlich auch unseren Organen.

Bei näherer Betrachtung aber macht das sehr viel Sinn. Denn unser Körper funktioniert ja ohnehin weitgehend in Eigenregie. Wir müssen unser Herz nicht daran erinnern, zu schlagen oder die Lungen zu atmen und unsere Organe nicht auffordern, ihre Arbeit zu tun. Und wer nicht gerade medizinisch-forschend tätig ist und sich mit dem Funktionieren unseres Körpers auseinandergesetzt hat, hat weitgehend rudimentäre Kenntnis von seinem Funktionieren in allen Einzelheiten. Ohnehin wird interessanterweise ja meist forschend dort angesetzt, wo etwas nicht funktioniert und Erkenntnisse und Rückschlüsse werden auch in dieser Reihenfolge erzielt.

Trotzdem läuft diese phantastische Maschinerie ohne unser Zutun bestens, auch dann, wenn wir durch beständig negative Gedanken den einen oder anderen Ablauf ins Stocken lassen kommen, weil sich die als Krankheit im Körper zeigen. Der funktionierende Gesamtablauf wird aber auch dann nicht komplett eingestellt, wenn wir diagnostizierte "schwere" Krankheiten haben, sondern das Herz schlägt weiter, der Atem fliesst und die Organe tun ihre Arbeit. Wir "wohnen" zwar in diesem Körper, aber trotzdem hat er sein Eigenleben.

Ich bin Dir ausgesprochen dankbar für diese Frage, denn sie hat mich angespornt, mich noch näher mit grundsätzlichen Gedanken zu unserem Körper zu beschäftigen, und ich empfinde nun eine noch grössere Hochachtung und Wertschätzung für diesen Körper, der trotz meines manchmal sträflichen Umgangs mit ihm unverdrossen und beständig seine phantastische Arbeit leistet.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Abrahams Meinung zu Organspende

Beitragvon Birdie » 14. Okt 2013, 10:07

Hallo,
vorweg: ich bin meinem Körper sehr dankbar, dass er trotz allem was ich ihm zugemutet und angetan habe in meinem Leben unverdrossen weitermacht und das Meiste davon in guter Ordnung ist....also ich an seiner Stelle hätte mir längst den Vogel gezeigt und gesagt: "mach doch selber, mir langt s" :rleye:

Ich habe es doch aber richtig verstanden dass Gedanken krank machen können???? Befürchtungen, Angst vor Krankheit usw???
Oder allgemein permanentes Sorgen, Zweifeln und Bedrücktsein?
Die Zellen in ihrer Arbeit durchaus negativ beeinflusst werden können???
Umgekehrt natürlich ebenso...gute aufbauende Gedanken, den Körper bei der Heilung unterstützen.??

LG
Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Abrahams Meinung zu Organspende

Beitragvon lawofattraction » 18. Okt 2013, 07:34

Birdie hat geschrieben:Ich habe es doch aber richtig verstanden, dass Gedanken krank machen können???? Befürchtungen, Angst vor Krankheit usw???
Oder allgemein permanentes Sorgen, Zweifeln und Bedrücktsein?
Die Zellen in ihrer Arbeit durchaus negativ beeinflusst werden können???


Hier stehts doch, Birdie:

lawofattraction hat geschrieben:Abraham: Und wenn wir Dir auch zustimmen und oft sagen, dass Ihr in einen negativen Gefühlszustand kommen könnt und die von Euch ständig ausgesandte negative Schwingung die Kommunikation zwischen den Zellen verhindern kann, ...


lawofattraction hat geschrieben:Trotzdem läuft diese phantastische Maschinerie ohne unser Zutun bestens, auch dann, wenn wir durch beständig negative Gedanken den einen oder anderen Ablauf ins Stocken lassen kommen, weil sich die als Krankheit im Körper zeigen.


Birdie hat geschrieben:Umgekehrt natürlich ebenso...gute aufbauende Gedanken, den Körper bei der Heilung unterstützen.??


lawofattraction hat geschrieben:Abraham: Anders gesagt, wissen die Zellen Eurer Körper, was Ihr tut. Und wenn Ihr ausgeglichen seid, behindert Ihr sie auch nicht.
...
Im Inneren von allem herrscht Harmonie. Eine Art co-operatives Universum. Anders gesagt, gibt es keinen grossen Unterschied zwischen irgend jemandem ausser dem, den Euer Denken gerne hervorbringt.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8971
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Abrahams Meinung zu Organspende

Beitragvon Kavaja Varna » 19. Okt 2013, 11:29

Aloha

ich interpretiere gerade das letzte so, daß im Grunde genommen auch keine Spende nötig wäre, wenn wir unserem eigenen Körper mehr Vertrauen in seine Selbstheilungskräfte setzen würden oder gar unserer eigenen machtvollen Schöpferkraft vertrauen würden.

Ich würde sogar noch weitergehen und mal sagen, wenn wir uns daran erinnern, daß wir in diesem wunderbaren Werk Körper leben um nur das Wohlbefinden zu leben und es auch tatsächlich tun, es weiterhin überflüssig wäre, da auch unser Körper selbst sich wohlfühlt. Und fühlen wir uns wohl, sind wir gesund und behalten wir überwiegend dieses Wohlbefinden bleibt auch der erstrebenswerte Gesundheitszustand.

Das würde ich jetzt mal so denken.

Kav
Kavaja Varna
 


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker